50

Dependente Persönlichkeitsstörung, Therapie, neue Bez

Clara_

Clara_


162
1
219
Zitat von Charla:
Du könntest ja in seine Nähe ziehen aber erstmal eine Zeit in einer eigenen Wohnung leben,


Quatsch!

Wenn schon, denn schon! Erst wenn man zusammenlebt, weiß man auch ob das Zukunftspotential hat, andernfalls ist es ein Hinauszögern dieser großen Hürde (oder eben nicht)!

01.10.2020 19:40 • x 1 #16


Anker1

Anker1


1409
2590
Zitat von Herbsttraum89:
Nun bin ich knapp 2 Monate in einer neuen Beziehung und diese ist sehr innig. es fühlt sich auch gut und richtig an, jedoch spielt bei mir die große Angst mit hinein, dass ich mich wieder so abhängig mache, oder gar dazu verleitet werde. durch den Partner.


Was ich nirgendwo lese:

Weiß dein Partner von deiner Persönlichkeitsstörung (sorry falls ich es überlesen habe)?

Mir scheint auch ein bisschen, dass du sehr strikt nette Angebote ablehnst und er sich vor den Kopf gestoßen fühlt.
Dann bietet er es Dir nochmal an , aus einer Unwissenheit heraus, was dazu führt , dass Du Dich durch deine alten Muster bedroht fühlst und blockierst oder angreifst.

Das was er für normal und wohlwollend in seinem Verhalten sieht, siehst du als Affront, Einschränkung und Bedrohung.

Falls da also noch kein Gespräch gelaufen ist bzgl. deines Erlebens würde ich das mal in einer positiven Atmosphäre forcieren.

Alles liest sich nach Er sagt und macht A und du verstehst, vermutest und befürchtest B.

01.10.2020 19:51 • x 1 #17



Dependente Persönlichkeitsstörung, Therapie, neue Bez

x 3


Cathlyn

Cathlyn


1567
11
1755
Zitat von Anker1:
sehr strikt nette Angebote ablehnst


Ne, so sehe ich das nicht. Es kommt auch immer drauf an wie man sowas sagt und für mich kommt es so rüber als ob er es nach dem Motto gesagt hat "ich frag jetzt mal meine Mutter ob sie dich fahren kann" und nicht "ich könnte dir anbieten, meine Mutter zu fragen ob sie dich fahren kann, wäre das ok?"

Ein gewaltiger Unterschied.

Zumal er sie trotz vorheriger Verneinung trotzdem gefragt hat.

Zitat von Anker1:
Dann bietet er es Dir nochmal an , aus einer Unwissenheit heraus



Sie sagte ihm warum sie das nicht will und hat da Angebot abgelehnt und er kommt dann einen Tag vor dem Termin an und sagt "meine Schwester fährt dich Morgen" keine Frage nur eine Aussage. Richtig übergriffig M.m.n.

01.10.2020 20:04 • x 1 #18


Anker1

Anker1


1409
2590
Zitat von Cathlyn:
Ne, so sehe ich das nicht. Es kommt auch immer drauf an wie man sowas sagt


So ist es.

01.10.2020 20:21 • #19


Cathlyn

Cathlyn


1567
11
1755
Zitat von Anker1:

So ist es.


?

01.10.2020 20:22 • #20


Dediziert

Dediziert


984
1
1393
Der Ton macht die Musik.
Die Art und Weise, wie etwas kommuniziert wird.

Sry, ich lese einfach still weiter.

01.10.2020 20:26 • #21


Cathlyn

Cathlyn


1567
11
1755
Zitat von Dediziert:
Der Ton macht die Musik.
Die Art und Weise, wie etwas kommuniziert wird.



Ja, so sehe ich das auch. Und er hat sie einfach übergangen, auch nach Bitte dies nicht zutun.

01.10.2020 20:40 • x 1 #22


Matroschka


475
2
1585
Hallo,

Darf ich fragen, wie lange Ihr Euch schon kennt ?

Du schriebst, dass Du ihm jetzt erst von Deiner Diagnose erzählt hast und ich glaube , er hat noch nicht so recht verstanden , worum es Dir geht?!

Ich kann Deine Sorge sehr gut nachvollziehen und habe ganz ähnliches schon hinter mir und es ging komplett schief , ich geriet in eine desaströse Situation , die alle Symptome nur noch schlimmer machten und nur Schaden davon getragen habe .

01.10.2020 22:29 • #23


Matroschka


475
2
1585
Zitat von Clara_:

Quatsch!

Wenn schon, denn schon! Erst wenn man zusammenlebt, weiß man auch ob das Zukunftspotential hat, andernfalls ist es ein Hinauszögern dieser großen Hürde (oder eben nicht)!


Das funktioniert so nicht , sie kommt aus einer Narzisstischen Beziehung und hat seelischen Schaden davongetragen ...sie brauch eine gewisse Sicherheit und Stabilität, um Vertrauen wieder auf zu bauen.

Natürlich könnte ein Umzug und eine neue Arbeit , sowie eine neue Liebe beim kompletten Abschließen dabei nur helfen ,aber sie lernt jetzt erst seine Familie,Freunde und Umfeld kennen und da herrschen mitunter eigene Muster und Regeln , sie muss dort erstmal ihren Platz finden .

Am Anfang sind sie immer nett und dann kommt der Moment, da wirst Du plötzlich zum Sündenbock für alles .. selbst erlebt.

Narzisten sind ja nun mal die perfekten Blender , sie wollte es alleine und unabhängig schaffen und wurde gleich mal übergangen, erst mit der Mutter und dann die Schwester ...am Ende hätte wohlmöglich beides nicht geklappt ... die Unsicherheit der TE ist für mich komplett nachvollziehbar, die Familie und Freunde des Partners sind noch Fremde für sie ... aber die Situation der angebotenen Hilfestellung triggert schon noch Erinnerungen, an den Narzisstischen Ex .

Ich verstehe es

01.10.2020 22:48 • x 2 #24


Herbsttraum89

Herbsttraum89


14
1
10
So.. ich melde mich mal wieder.

Er wusste von meiner Diagnose.. dies hatte ich ihm erzählt, nachdem er seine Mutter trotz meiner bitte dies nicht zu tun fragte, ob sie mich denn zum Vorstellungsgespräch fahren würde.

Ich erklärte ihm, dass ich weiss, dass er das nett meint.
Ich jedoch durch meine Kindheit sowie meine 2 Vorhergehenden Beziehungen ein für mich furchtbar ungesundes Verhaltensmuster verinnerlicht habe und ich die Diagnose "Dependente Persönlichkeitsstörung" von meiner Therapeutin erhielt.. bei der ich jede Woche eine Sitzung habe.
Ich bin nicht hocgradig Depressiv.. ich bin geprägt und arbeite hart an mir selbst, was auch wichtig ist.
Es geht für mich sehr darum eine gesunde Partnerschaft zu führen.. diese bedeutet auch, sich verletzbar machen und irgendwo ist es immer eine Art Abhängigkeit.. sie darf sich aber nicht wie zuvor durch alle Bereiche ziehen!

Gerade diese "Kleinigkeiten" wie alleine zu einem Termin und zurück gehen.. mal alleine Freunde treffen, Bei Entscheidungen eingebunden werden.. dies sind die Feinheiten, die wichtig sind!

Ich erklärte ihm, wie mein Alltag aussah : Ich ging Arbeiten und musste ständig erreichbar sein für meinen Ex, dass er weiss, dass ich da bin.. Fotos in Arbeitskleidung schicken und er holte mich dann direkt dort ab.
Zusammen Einkaufen, ich alleine habe gekocht und es wurde durch ihn bestimmt was... Freizeitgestaltung gab es anfürsich keine, ich hatte keine Freunde mehr, die waren angeblich alle falsch und "wir" sind uns ja genug.
Ich war an allem Schuld und musste das auch so akzeptieren.. gab ich wiederworte wurde ich mit schweigen bestraft.. purer Liebesentzug.

Ich will nie wieder komplett in der Hand eines Mannes sein und ja.. dieser Moment in dem er trotz meiner bitte es nicht zu tun seine Mutter und dann auch noch seine Schwester fragte.. das war ein Stich in diese Wunde.

Ihm war es nur nicht bewusst.. er kennt sich damit nicht aus und hatte zuvor leider Gottes eine Borderlinerin ..
Sie verletzte sich ständig und er ist gerannt.

Er muss nur verstehen, dass ich meine Störung erkannt habe und daran aktiv arbeite.
Hilfe zur selbsthilfe geht dann nicht über liebevolles in Watte packen.

Glaube wir müssen da wohl immer wieder reden.
Wir sind glücklich miteinander. Seine Familie kennt mich seit unserem ersten gemeinsamen Wochenende.. wir sind beide stolz uns zu haben.

Wir kennen uns nun fast 3 Monate und seit 2 Monaten sind wir ja zusammen.. verbringen auch bereits jeden Tag zusammen nach der Arbeit und er schläft öfter bei mir.. Er sitzt viel im Auto und wir kommen super miteinander aus.

Das zusammenziehen bereitet mir keine Sorgen.. schiefgehen könnte es immer, daher würde ich schon direkt zu ihm ziehen.
Wichtig ist doch primär, dass ich weiss, dass ich für mich selbst (Finanziell) sorgen kann und auch selbständig Termine oder Einkäufe tätigen kann.

Meine Probleme möchte ich nicht auf ihn projezieren

Denke einige Paare neigen dazu gerade zu beginn einer Beziehung alles miteinander machen zu wollen und den anderen mit Liebe und Rosen überschütten zu wollen.
Glaube er wollte mir eher schmeicheln und zeigen, dass seine Familie für mich da ist, falls er mal nicht kann.

02.10.2020 09:56 • x 2 #25


Anker1

Anker1


1409
2590
Zitat von Herbsttraum89:
Ihm war es nur nicht bewusst.. er kennt sich damit nicht aus und hatte zuvor leider Gottes eine Borderlinerin ..
Sie verletzte sich ständig und er ist gerannt.


Danke für deine Aufklärung nachdem ich dich gefragt habe.
Das ist für mich der springende Punkt, weswegen ich in den Raum geworfen habe, dass du B verstehen könntest, obwohl er A sagt und meint.

Ihm ist es schlichtweg nicht bewusst und scheint selber aus einem Muster heraus zu agieren, wie du beschreibst.
Übergriffigkeit, zumindest gezielte ,bewusste sehe ich da nämlich wie gesagt nicht.

Eben dieses Rechtmachen wie ich schrieb.
Automatisch alles für jemanden zu tun.
Dass das auf dich, wie ich ebenfalls schrieb, aufgrund deiner Persönlichkeitsstruktur bedrohlich und übergriffig wirkt kann ich durchaus nachvollziehen.

Wie ist denn dein Partner?
Erzähl mal.

Es ist ja schon auffällig, dass seine Partnerinnen Persönlichkeitsstörungen haben.

02.10.2020 10:03 • x 2 #26


monchichi_82

monchichi_82


1332
1793
Zitat von Herbsttraum89:
Es geht für mich sehr darum eine gesunde Partnerschaft zu führen..

Das ist dein Wunsch, du tust aber aktuell das genaue Gegenteil davon.


Zitat von Herbsttraum89:
und irgendwo ist es immer eine Art Abhängigkeit.

Stimmt.... aber nicht nach 8 Wochen wo man von seinem Gegenüber kaum etwas weiß bis auf die Eckdaten.


Zitat von Herbsttraum89:
Ihm war es nur nicht bewusst.. er kennt sich damit nicht aus und hatte zuvor leider Gottes eine Borderlinerin .. Sie verletzte sich ständig und er ist gerannt.


Ich kann mich nur wiederholen. Das sind alles miteinander dermaßen ungesunde Bindungsstrukturen, wo sich jetzt schon abzeichnet, wie das enden wird.
Das Störungsbild besteht bei dir seit weit über 20 Jahren. 4 Monate Therapie sind nichts. Das ist noch ein gegenseitiges Beschnuppern. Menschen mit einer PS arbeiten oft über viele Jahre und Jahrzehnte an sich bis sie ihre eigenen Handlungsstrukturen verstehen, im Alltag sehen und lernen wie man auf gesunde Art und Weise sanft gegensteuern kann. Du bist genauso wenig stabil wie er.

Eine dependente Persönlichkeitsstörung umschreibt Personen die sich schwach fühlen, hilflos und die häufig ihre Mitmenschen für sich entscheiden lassen und zeigen sich passiv, unterwürfig und anhänglich. Was ist das jetzt anderes wenn man nach 8 Wochen Kennenlernen den Umzug plant? Wenn man nach 8 Wochen täglich aufeinander klebt, beinander übernachtet und schreibst, du würdest schon jetzt direkt zu ihm ziehen? Er jetzt schon sagt, er würde alles für dich tun.
Du kannst nicht davon reden was bei anderen ist, du hast durch deine Wahrnehmung, durch deine Art zu denken, andere Voraussetzungen.

Ich will dir nichts schlecht reden aber ich wünsche dir, dass dir noch zeitnah die Augen aufgehen und zwar bevor das wieder in einem Chaos endet. Alles Gute!

02.10.2020 10:16 • x 1 #27


Herbsttraum89

Herbsttraum89


14
1
10
Er ist ein sehr Gefühlvoller Mann, wir haben viele schöne Dinge erlebt und es ist immer angenehm ihn um mich herum zu haben.
Habe nie das Gefühl mich verstellen zu müssen oder an etwas zu Zweifeln.
Wir konnten uns von Anfang an alles erzählen und haben uns fallen lassen.
Werden uns immer vertrauter und unternehmen auch von Beginn an regelmäßig etwas mit der Familie.. sind beide eingebunden und man freut sich für uns.
Da wir bereits ab der Zweiten Beziehungswoche "quasi" zusammenwohnen wissen wir, dass wir uns auch im Alltag nicht auf den Senkel gehen.. waren auch mal beide eine Woche erkältet und in dieser Zeit war es ebenso ein Geben und nehmen.. mal kochte er Tee, mal ich.. Engen uns dennoch nicht ein und machen auch mal getrennt voneinander etwas.. Es kommt nicht das Gefühl auf nicht mehr Atmen zu können durch zu viel Nähe.

Er gibt sehr viel für diese Beziehung und nimmt jeden Tag die Fahrerei auf sich, da ich nicht Mobil bin... holt mich auch mal ab und nimmt mich mit zu sich..
Hat auch meinen Hund sofort ins Herz geschlossen, der bekam dann auch direkt bei ihm in der Wohnung einen Platz an der Heizung.

Er sagt mir oft, wie sehr er mich liebt uns sich eine gemeinsame Zukunft mit mir wünscht.
Dass er alles dafür geben mag und ich für ihn ganz besonders wäre... er würde es auch nicht kennen, dass man so offen über alles spricht.

Seine Mutter erzählte mir, dass er in den Letzten Jahren oft verarscht wurde und mehrfach betrogen wurde von der Freundin, mit der er am längsten zusammen war.
Seine Ex (4 Monate Beziehung) Wollte ihm ein Kind unterschieben, hat es aber verloren. ( sie sagte, dass sie die Pille nimmt, war aber gelogen)

Mir selbst geht es soweit gut und ich bin Psychisch recht stabil.. Wenn wir das schaffen, dass wir uns gegenseitig immer respektieren und auch mehr die Grenzen des Anderen kennen (Die man ja nun auch logischerweiße erst nach und nach kennenlernt), dann schaffen wir das alles und haben bestimmt eine schöne Zukunft.

Es ist harmonisch und ruhig zwischen uns, bis auf diese Kleinen Dinge.
Aber ja @Anker1 Ich denke du hast recht mit dem, was du da schreibst.

02.10.2020 10:17 • x 1 #28


unfassbar


1678
2742
Zitat von Herbsttraum89:
Wenn wir das schaffen, dass wir uns gegenseitig immer respektieren und auch mehr die Grenzen des Anderen kennen (Die man ja nun auch logischerweiße erst nach und nach kennenlernt), dann schaffen wir das alles und haben bestimmt eine schöne Zukunft.


Das ist genau der richtige Ansatz! Ich wünsche euch von Herzen alles Gute! Liebe, Verständnis, einander zuhören, kleine "Ausrutscher" die nicht bösartiger Natur sind verzeihen und nochmals erklären, warum einigen bestimmte Dinge wichtig sind gehören dazu. Dann kann etwas wundervolles entstehen.
Dicken Knuddler an deinen Hund!

02.10.2020 10:21 • x 1 #29


Anker1

Anker1


1409
2590
Zitat von Herbsttraum89:
Er sagt mir oft, wie sehr er mich liebt uns sich eine gemeinsame Zukunft mit mir wünscht.
Dass er alles dafür geben mag und ich für ihn ganz besonders wäre... er würde es auch nicht kennen, dass man so offen über alles spricht.


!Vorsicht!

Nach 8 Wochen?
Was bedeutet denn Alles geben?

Was gäbe es denn in diesem Fall noch für ihn außer die Beziehung?

Ist Er vielleicht komplett die Beziehung mit Haut und Haar und benötigt diese als Aufgabe im Leben?
Deshalb Frauen die Hilfsbedürftig wirken?

An deiner Stelle würde ich mal hinter die Kulissen schauen, prüfen, was da dahinter steckt.

02.10.2020 10:23 • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag