50

Dependente Persönlichkeitsstörung, Therapie, neue Bez

Herbsttraum89

Herbsttraum89

14
1
10
Hallo Ihr,

Ich schreibe hier aus meinem stärker werdenden Gefühl der Verwirrung/Angst.

Ich habe die Dependente Persönlichkeitsstörung und befinde mich nun ca 4 Monate in Therapie.
Meine letzte Beziehung lief 8 Jahre und mein Partner wieß starke Narzisstische Tendenzen auf.
Diese Beziehung hat mich kaputt gemacht und das Ende war grausam.
Es war, als würde ich sterben. das sterben zog sich ca 5 Monate.
Es dauerte ewig, bis ich einigermaßen klar kam und durch den Alltag kam.
Wieder Freundschaften aufbaute und alleine Einkaufen konnte.
Das waren Dinge, die für mich Kraftraubend waren. als müsste ich es lernen zu "Leben".

Nungut. die Therapie hat mich sehr voran gebracht und ich möchte mich nie wieder SO abhängig machen.
Dafür tue ich auch einiges.

Nun bin ich knapp 2 Monate in einer neuen Beziehung und diese ist sehr innig. es fühlt sich auch gut und richtig an, jedoch spielt bei mir die große Angst mit hinein, dass ich mich wieder so abhängig mache, oder gar dazu verleitet werde. durch den Partner.

Folgende Dinge sind geschehen:

Nächstes Jahr würde ich gerne zu meinem Partner ziehen und ich hatte ein Vorstellungsgespräch bei Ihm in der Nähe.
Da ich nicht mobil bin, hieß dies für mich 2 Stunden Bus und Bahn fahren.
(War kein Problem, ich war jedoch nervös zuvor)
Mein Neuer Partner wollte sofort seine Mutter fahren, ob sie mich nicht dort hin fahren kann.
Ich sagte ihm deutlich, dass ich nicht wünsche, dass er das macht und es mir wichtig ist, es alleine in Angriff zu nehmen.

Er fragte sie trotzdem. Das machte mich stinkig. er erklärte ihm wieso und erzählte ihm von der Diagnose und der Arbeit an mir selbst, dass es mir wichtig ist auch unangenehmere Dinge komplett alleine zu bewältigen und stolz auf mich sein zu können.

Er entschuldigte sich.

Ein Tag vor dem Gespräch sagte er mir, ich könnte entspannt sein. Seine Schwester würde mich hinfahren, er habe sie gefragt.

Ich wurde still und er merkte, dass es falsch war. er entschuldigte sich erneut und meinte, er habe es nur gut gemeint.

Ich bin weiterhin ruhig geblieben. muss aber sagen, für mich war es irgendwie enttäuschend. ich dachte, er hätte verstanden, wieso es mir wichtig ist. Abgesehen davon habe ich mich hintergangen gefühlt.
Ich wollte diese hilfe nie und sehe mich quasi als die, die dann ausrichten lassen muss, dass es sich erledigt hat und ich doch alleine hinfahre.

Unnötig kompliziert.

Nun kam für mich hinzu, dass er nun super kurzfristig vereinbart hat, dass wir auf einen Gebursttag gehen und danach noch Essen mit seiner Schwester.
Er erzählte mir lediglich davon, dass wir auf den Geburtsag einer Familienangehörigen gehen.
Jedoch nicht, dass wir dann auch schick essen gehen mit anderen.


Ich mag es, wenn ich mich auf derartige Dinge einstellen kann, vielleicht sogar mit einbezogen werde in die Planung.
Abgesehen davon ist es für mich auch eine Frage des Geldes. ich glaube er versteht nicht, dass das für mich alles Wichtig ist. es geht eben darum, dass ich auch in einer Beziehung noch relativ Selbstbestimmt leben möchte und in Fragen, die wirklich beide betreffen auch zusammen Planen möchte.

Ich komme mir so vor, als würde mein Wort nicht zählen.
Ich weiss auch nicht, wie ich diesen Unmut ihm gegenüber formulieren könnte, ohne dass ich wie die Zicke da stehe, die nicht spontan ist.

Oder ob ich am Ende vielleicht zu sehr schwarz male. Jedoch will ich nicht wieder komplett die Kontrolle über mein Leben abgeben.

01.10.2020 11:24 • #1


monchichi_82

monchichi_82


1332
1793
Zitat von Herbsttraum89:
Nun bin ich knapp 2 Monate in einer neuen Beziehung und diese ist sehr innig

Ich gönne dir dein neues Glück und ich hoffe für dich, dass das gut geht aber ehrlich gesagt, 4 Monate Therapie machen mit einer Persönlichkeitsstörung und davon 2 Monate in einer neuen Beziehung sein klingt für mich nicht nach einer stabilen Basis.

Du hast diesen Menschen gerade erst kennengelernt. Nach 2 Monaten weiß man so gut wie nichts voneinander und du planst schon existentielle Veränderungen. Was sagt dein Therapeut dazu?

01.10.2020 13:05 • x 2 #2



Dependente Persönlichkeitsstörung, Therapie, neue Bez

x 3


Herbsttraum89

Herbsttraum89


14
1
10
Meine Therapeutin sieht das nicht kritisch, da ich anfürsich sehr stabil bin.
Der Umzug wäre auch erst nächstes Jahr im September, also noch Zeit um zu sehen, wie es läuft.

01.10.2020 13:08 • #3


Charla

Charla


77
1
104
Deine Einwände sind berechtigt, dein Freund bestimmt über dich hinweg und du ordnest dich aus Angst und des lieben Frieden Willen weiter unter, er überschreitet deine Grenzen, und nur du allein weißt was gut für dich ist.
Du hast ihm von deiner Geschichte erzählt und er setzt sich darüber hinweg, er achtet und respektiert dich nicht.
Sei vorsichtig, achte drauf, dass du nicht vom Regen in die Traufe kommst und warte mit dem Zusammenziehen bis du dir sicher mit ihm bist.

Setze sehr deutlich Grenzen, wenn er diese weiter überschreitet ist er nicht der richtige Partner für dich.

Alles Gute !

01.10.2020 13:09 • x 4 #4


Herbsttraum89

Herbsttraum89


14
1
10
Danke für die deutlichen Worte.

Ich habe ihm das vorhin auch so klar geschrieben.
Dass ich mich von ihm da übergangen fühle und er das so nicht noch einmal tun sollte.
Auch Zwecks Planungen die uns beide betreffen.. wir sind erst 2 Monate zusammen und keine 20 Jahre.. ich möchte da mit eingebunden werden in die Planungen.. außer er geht alleine, dann ist es seine Sache.
Aber für mich mit zuzusagen, ohne dass ich davon weiss.. das geht so nicht.
Es ist ja meine Freizeit.

Er sagt es tut ihm leid und er habe sich nicht bewusst so blöd verhalten.

Nun.. ich werde ja sehen, ob es wieder zu derartigen Situationen kommt.

Aber ja, ich werde da genau drauf achten.


Vielleicht sollte ich auch zukünftig nicht mehr zögern sondern sofort reagieren und auch mal postwendend stinkig sein.

01.10.2020 13:13 • x 2 #5


Charla

Charla


77
1
104
Zitat von Herbsttraum89:
Vielleicht sollte ich auch zukünftig nicht mehr zögern sondern sofort reagieren und auch mal postwendend stinkig sein.

Gewitter reinigt die Luft und du brauchst es nicht tagelang mit dir herumtragen und die Stimmung damit runter ziehen, sondern ihm gleich sagen was dich stört, ganz selbstbewusst und auch mal deutlicher.

01.10.2020 13:21 • x 2 #6


monchichi_82

monchichi_82


1332
1793
Zitat von Herbsttraum89:
da ich anfürsich sehr stabil bin.

...das liest man....
nach 2 Monaten "Beziehung" den Umzug planen und Vorstellungsgespräche vereinbaren, mit dem nächsten Partner der über dich bestimmt.... sehr stabil.

01.10.2020 13:25 • x 3 #7


Herbsttraum89

Herbsttraum89


14
1
10
Naja, ich bin lieber eine Frau, die für nächstes Jahr fest eine Stelle hat + Vertrag, als jemand, der dann zu einem Mann zieht ohne selbst was auf dem Ar. zu haben.
Also entschuldige.. aber es gibt auch Menschen, die sind nach 2 Monaten schon schwanger.

Die vorgänger Beziehung hat davon gelebt, dass man Ex mich nicht hat Arbeiten gehen lassen.. es gab immer zoff.
Ich Kämpfe dafür mich nicht mehr auf dieses Level zu begeben!
Es geht auch darum, dass ich dann immernoch eine Eigene Wohnung finden könnte und selbst bezahlen.. niemandem den Allerwertesten küssen müsste im Falle, dass das doch scheitert.

Ich möchte hier eh weg, denn mein Ex wohnt nur 5 Minuten entfernt.

Die Arbeitsstelle ist für mich sehr wichtig. Ob wir nächstes Jahr zusammen ziehen oder nicht, zeigt sich dann.
Jedenfalls ziehe ich sowieso hier weg.

01.10.2020 13:35 • x 1 #8


Charla

Charla


77
1
104
Zitat von Herbsttraum89:
Die Arbeitsstelle ist für mich sehr wichtig.
Ob wir nächstes Jahr zusammen ziehen oder nicht, zeigt sich dann.
Jedenfalls ziehe ich sowieso hier weg.

Du könntest ja in seine Nähe ziehen aber erstmal eine Zeit in einer eigenen Wohnung leben,
solltest es dann mit ihm schiefgehen, wohnt er dann vielleicht 5 Minuten um die Ecke.
Bedenke dies alles.

01.10.2020 13:41 • x 2 #9


procurator


45
1
33
Zitat von Herbsttraum89:
Vielleicht sollte ich auch zukünftig nicht mehr zögern sondern sofort reagieren und auch mal postwendend stinkig sein.

Liebe Herbsttraum89, ich verstehe dich, deine Ängste und Gedanken sehr gut. Ich finde es hervorragend, dass du auf deine Unabhängigkeit bestehst, aber dein Freund hat sich in dieser konkreten Situation über dieses Bedürfnis hinweggesetzt... und das auch nachdem du ihm erklärt hast, weshalb es dir wichtig ist... Das ist eigentlich nicht das, was du gerade brauchst... du musst erst wieder lernen Vertrauen zu fassen und deine Selbstsicherheit erlangen. Dies geschieht am ehesten, wenn dir deine Vertrauenspersonen das auch spiegeln können und deine Erfolge anerkennen - anderenfalls wird es schwierig.

Dein Freund hat dir in dieser Situation eigentlich etwas ganz anderes bestätigt. Du fragst dich ja selbst gleich, ob du "wie eine Zicke rüberkommst" d.h. du empfindest es als negativ, wenn du dich für dich einsetzt.

Ich wäre vorsichtig... denn scheinbar hält er Kommunikation, bzw. das was du sagst nicht für bare Münze. Er hat sein Bedürfnis (welches auch immer) auf anderer Ebene durchgesetzt (gehandelt, in dem er einen Fahrer organisiert hat) und auf dieser Ebene (handeln) fühlst du dich noch unsicher, bist zögerlich und deswegen hat er da einen Vorteil...

natürlich könnte es sich auch nur um einen Einzelfall handeln, er hätte sich auch nur denken können, was soll der quatsch, sie muss sonst zwei Stunden fahren und und und aber spätestens nachdem du dich geöffnet und ihm erklärt hast, weshalb es dir so wichtig ist, sollte es im Grunde nicht schwer fallen dies zu respektieren.

ich kann nachvollziehen, dass es dir schwer fällt für dich einzustehen. du könntest dich aber auch fragen, ob es wirklich klug und gesund ist, wenn du einen Partner hast, der deine Grenzen herausfordert. Oft suchen wir uns ja unbewusst Partner aus, die uns unsere Baustellen offenbaren.
Ich glaube, dass du auch ein bisschen auf dich selbst wütend bist, weil du noch nicht so recht weißt, wo du "berechtigterweise" wütend bist und wo nicht... damit will ich sagen: bist du dir sicher, welche Grenzüberschreitung, welche Konsequenzen nach sich ziehen soll? denn nicht alle bedeuten gleich das Aus einer Beziehung, viele Menschen denken nicht darüber nach und entscheiden instinktiv und es fühlt sich für sich richtig an, in dir werden aber deine Ängste getriggert, hab ich recht?

gut finde ich, dass du die Grenzüberschreitung sofort bemerkt hast, das ist schon ein Fortschritt. Beobachte doch einfach weiter... du kannst ihn auch testen, indem du andere deiner Grenzen kommunizierst und dann schaust, wie er darauf reagiert. dann sollte sich für dich relativ schnell und klar aufzeigen, ob er für dich geeignet ist oder nicht.

Weißt du, manchmal dauert es leider und wir machen immer und immer wieder dieselben Fehler und suchen uns dieselben Partner aus, bis wir genug sensibilisiert sind, das wir "die Falschen" schon direkt am Anfang erkennen. Ich kenne dich und ihn nicht und auch nicht eure Situation und daher ist das hier nur eine Meinung... ich wünsch dir aber alles Gute auf deinem Weg!

01.10.2020 13:52 • x 2 #10


Bones


5423
9581
Wie sollte er dich denn in die Planung in Bezug auf den Geburtstag involvieren?Ist doch eine familiäre Verpflichtung

01.10.2020 13:57 • #11


Herbsttraum89

Herbsttraum89


14
1
10
Zitat von Bones:
Wie sollte er dich denn in die Planung in Bezug auf den Geburtstag involvieren?Ist doch eine familiäre Verpflichtung


Die Familiäre verpflichtung ist es aber nicht, für nach dem Geburtstag ein kostenintensives Essen gehen für ihn, mich und seine Schwester + Freund zu vereinbaren.
Er kann ja nichmal wissen, ob ich Abends dann was anderes für mich selbst geplant habe, oder einfach mal Ruhe will.
Darum geht es.
Der Geburtstag ist für mich kein Problem, im Gegenteil.

01.10.2020 14:01 • x 2 #12


Herbsttraum89

Herbsttraum89


14
1
10
Zitat von procurator:

Weißt du, manchmal dauert es leider und wir machen immer und immer wieder dieselben Fehler und suchen uns dieselben Partner aus, bis wir genug sensibilisiert sind, das wir "die Falschen" schon direkt am Anfang erkennen. Ich kenne dich und ihn nicht und auch nicht eure Situation und daher ist das hier nur eine Meinung... ich wünsch dir aber alles Gute auf deinem Weg!


Danke für deinen langen Text und ja.. ich denke, dass du den Nagel ziemlich auf den Kopf triffst.
Ich bin natürlich auch sauer auf mich selbst.. aber ich stehe ja erst am Anfang einer großen Veränderung und daher ist es klar, dass ich noch nicht genau weiss wie ich am besten wann reagiere.

In Zukunft werde ich aber direkt rausrücken, wenn mich etwas Fuchst.


Seine Familie ist groß und sehr herzlich.. es sind tolle Menschen.
Daher denke ich, dass diese Grenzüberschreitungen wirklich nicht böse gemeint sind.. es wird sich dort halt immer geholfen.
Es wird nun aber wichtig, dass ich mich mit ihm erneut zusammensetze und Ihm erkläre wieso es für MICH /Uns so wichtig ist, dass ich bei vielen Dingen auch mal ins kalte Wasser hüpfen muss und vielleicht habe ich dann mehr Stress im Alltag, aber ich brauche das Gefühl auch auf mich alleine gestellt etwas schaffen zu können- und das geht ja auch!

Es ist ja eine andere Sache, wenn ich aktiv nach Hilfe frage. Wenn ich sie aber ablehne, dann muss man das respektieren.
Würde ich umgekehrt ebenso.

Und wenn ich zb ein Treffen mit meiner Schwester+ Mann für uns vereinbart habe, dann habe ich immer gesagt, dass ich mich nochmal melde, wenn ich mit meinem Freund gesprochen habe, ob es für ihn auch passt und ob er überhaupt Lust hat.

Ich würde nicht auf den Gedanken kommen direkt für ihn mit zu bestimmen.


Es muss sich einfach in den nächsten Monaten zeigen, wie sich das weiter gestaltet...
Ich hoffe, dass ein erneuetes und für ihn eventuell Aufschlussreicheres Gespräch Zwecks meiner Störung etwas mehr durchblick für ihn schaffen kann.

So läuft ja alles super.. ich fühle mich einfach durch diese Dinge total auf die Füße getreten.

01.10.2020 14:11 • #13


procurator


45
1
33
pass nur auf, dass du von der dependenten Seite nicht in die völlig autarke verfällst... Das ist nämlich auch nicht so toll und nur das andere Extrem und in beiden Fällen würdest du von der Angst kontrolliert

ein Tipp: kommuniziere neben deinen Grenzen aber immer auch unbedingt, wenn er etwas richtig macht! Gib ihm Lob und Anerkennung. Denn vergiss nicht: wenn du dich unsicher fühlst, dann ist auch dein Gegenüber unsicher im Umgang mit dir. Du bist auch eine Herausforderung für ihn...
Nochmal alles Gute für dich.

01.10.2020 14:19 • x 2 #14


unfassbar


1678
2742
Ich sehe das in diesem Fall nicht so problematisch. Ihr beide seid zwei Persönlichkeiten, die zusammenfinden wollen. Jeder hat seine Erfahrungen gemacht und bringt diese natürlich in die neue Beziehung mit ein. Deine Erfahrungen haben dich gelehrt, unabhängig sein zu und du reagierst sicherlich ziemlich empfindlich, wenn dir jemand das auch bei den kleinsten Dingen verwehren mag. Er hat vielleicht gelernt, Hilfe (wie die Fahrt) sofort ohne zu fragen zu organisieren, weil er es so gelernt hat, immer dankbar angenommen wurde und er anderen damit vielleicht eine Freude gemacht hat, die vorher aus falscher Scham abgesagt haben.
Ich denke auch nicht, dass er dich mit dem Geburtstag übergehen wollte. Er hat sicher nicht nachgedacht und wollte dir vielleicht eine Freude machen, inkl. dem Essen und wollte dich voller Stolz seiner Schwester zeigen, weil er weiß, dass er eine tolle Frau an seiner Seite hat.
Ihr kennt euch noch nicht so lange, gib dem ganzen Zeit und schau es dir an. Und nein, bitte werde nicht zickig, ich denke er tut es nicht in böser Absicht, sondern möchte dir eher einen Gefallen tun. Weißt du, eine Beziehung besteht aus geben und nehmen. Und er wollte dir etwas geben und das nächste Mal kannst du etwas geben.
Ich verstehe, dass du sensibel reagierst und ich persönlich finde es auch etwas "über"reagiert, aber nicht mehr, wenn ich deine Vorgeschichte gelesen habe. Da ziehe ich meinen Hut vor dir. Aber er muss dies erst verinnerlichen und das dauert eben eine Weile. Ich denke, du kommunizierst offen und er wird es verstehen, auch wenn hin und wieder das gewohnte Muster bei ihm durchkommt. Wenn ihr Beide eine Chance haben wollt, bleibt im Gespräch und habt Geduld miteinander.
So wie er auf deine nachträgliche Ansprache reagiert, scheint er doch ein lieber Kerl zu sein. Hab auch ein bisschen Verständnis für ihn, da du schon eine außergewöhliche und tolle Frau bist, auch für ihn.

01.10.2020 15:48 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag