13

Frau trennt sich nach Kur - Depressionen

Schneckler

75142
Hallo liebe Leute,

ich fand diese Seite und muss einfach etwas loswerden und hoffe ich finde gleichgesinnte die so etwas schon hinter sich haben.

Ich lernte vor eineinhalb Jahren meine Ehemalige Partnerin kennen. Sie (34) noch verheiratet aber getrennt lebend, ich 7 Jahre Jünger (27) glücklicher Single. Es geschah unvorhergesehen und schnell. Absolute Besonderheit bis Heute: Vertrautheit nur durch Augenkontakt, gefühltes 10 Jahre lang schon kennen, bedingungslose Akzeptanz beider Situationen, wir schwärmten davon das wir uns so gut riechen und Schmecken können und empfanden bis fast zum Ende hin eine Liebe, die wir so nicht kannten und als einzigartig beschrieben. Hinzu kam eine unbändige Kuschelei (stellten sogar morgens den Wecker dafür).

Sie leidet unter einer Blutung im Kopf die nicht kleiner wird, hatte damals ein Kind verloren, wäre fast an Gebärmutter Krebs verblutet und musste danach in die Reha. Dort traf sie einen Kurschatten. Das ging ein Jahr gut bis er sie schlug, dann traf sie mich.

Vieles ist während der Beziehung passiert. Es war Himmel und Hölle zugleich. Schon nach 2 Monaten bekam sie Nachts Kopfschmerzen und hatte Panik Attacken sterben zu müssen was auch für mich verständlich war. Öfters kam ich Nachts vorbei. Auch fand ich sie dann 2 mal hintereinander schlafend vor obwohl sie noch 20 Minuten davor am Telefon verzweifelte und weinte... und trug sie dann ins Bett. Danach kam ich einmal nicht mehr und Zack die Hölle auf Erden brach los. Ab diesen Zeitpunkt litt meine Partnerin massiv unter Stimmungsschwankungen und trank fast jeden Tag mindestens ein Glas Wein. Ich machte mit..Die kleinste Mücke führte zu wirklich massiven und intensiven Streits. Dies ging bis hin zur Borderline Störungen. Irgendwo her kamen auf einmal Rasierklingen.. Sie schämte sich dafür wiederholte dies aber in der Beziehung noch einmal. Es wurden Gegenstände geworfen auf mich, ich wurde geschubst und geschlagen. Sie stand mit dem Messer vor mir und wollte sich schneiden..Danach war sie auf Knien vor mir und bittete um Entschuldigung, ich solle sie verstehen und doch nicht so kalt sein. Hinzu kamen Alltägliche Probleme und ja, mein Studium das unseren Versuch ein Kind zu bekommen ins Schwanken brachte von meiner Seite aus - Torschluss Panik. Sie wollte nach dem ersten halben Jahr das ich bei ihr einziehe und ich ließ das ein weiteres halbes Jahr verstreichen bis sie mir den letzten Schubs dazu gab. Ich wurde zu ihr immer kälter, grenzte mich ab und konnte der Situation nicht Herr werden. Ich litt unter ihrer Krankheit schwer mit. Sicherlich, auch meine Eigenheiten spielen eine Große Rolle. Stur und selbstgerecht. Das ist keine gute Kombination. Tatsächlich blieb ich im Bett liegen und konnte sogar schlafen (!) als sie sich verzweifelt betrank, sehr viel Rauchte trotz ihrem Kopf und Nachts einfach auf die Straße ging. Anfangs fuhr ich ihr nach und holte sie, versuchte zuzureden aber damit hörte ich nach einiger zeit auf. Warum? weiß ich bis heute nicht.. Launisch wie sie war haute sie schwer verletzende Dinge während der Beziehung raus. Lass uns noch *beep* und das auslaufen lassen, sie könne allein Leben auch mit Kind... Ob ich Angst hätte vor dem alleine sein, oder es nicht verkraften könne eine Frau zu verlassen die jeden hätte haben können (tatsächlich ein wunderschöne Frau in jedem Männerauge), ich wäre eine pure Enttäuschung und und und. Wir redeten viel darüber und sie sagte auch das ich manchmal wahrscheinlich auch zu jung bin und sie zu hohe Erwartungen hat. Anderseits entschuldigte sie sich immer für das gesagte. Sie sei sich bewusst Dinge zu sagen ohne darüber nachzudenken und das diese nicht so gemeint wären. Trotz allem blieb ich, es war eine sehr sehr starke Liebe.

Außerhalb der Stimmungsschwankungen jedoch war es der Himmel auf Erden. Wir besuchten jedes Fest, legten uns einen Terrassen Offen und 2 Katzen an. Genossen schöne Abende, besuchten viel die Familie, reisten in den Urlaub, machten Roller Touren und waren sehr Häufig schön essen. Liebten das kochen und sind auch gerne Spontan einfach irgendwohin gefahren. Genossen schöne Film Abende und hatten das unglaublichste Intimsleben. Meine Partnerin und ich waren selbst am Ende noch begeistert davon, aber das sei und ist eben nicht alles. Da hat sie recht.

Nach einem heftigen Streit durchsuchte sie mein Handy und schmiss mich aus der Wohnung. Eine wirkliche Lappalie. Weil ich einer Arbeitskollegin vor einem halben Jahr schrieb die sie mobbte. Wir arbeiteten im selben Geschäft getrennt voneinander, jedoch musste ich zu ihr Diplomatisch bleiben, deswegen ein kleiner Kontakt. Nichts zum aufregen, sie war 50 ? und es ging um mein nicht gut riechendes Büro. Also auch von Eifersucht kann keine rede sein. Schließlich war ich mit verantwortlich das sie wegen Mobbing das Geschäft verlassen musste. Verrückt..

Ich fasste den Entschluss widerwillig und sagte mir, sei auch mal Mann, du hast soviel gekämpft dafür nun darfst du auch mal gehen und sie übernehmen lassen. Am Abend wollte sie noch mit mir reden mit ihren Eltern und die falschen Leute sagten mir: Lass sie zappeln Am selben Abend wurde sie wieder labil und schrieb spät am Abend ich will doch nur meinen Schw... in alle reinstecken. 3 Tage später besuchte ich sie noch einmal, sie verlangte von mir eine Entschuldigung, ich blieb stur und wollte das sie sich entschuldigt. Zack es flog eine Flasche ich ging wieder und kam 2 weitere Tage nochmal um die restlichen Sachen zu holen. Sie packte diese schon ein, war nicht vor Ort und wollte mich nicht sehen. ich schrieb ihr einen Liebesbrief das ich das nicht wollte, sie wohl nicht glücklich machen könne und das mir das alles sehr weh tuhe. Ich Liebe sie noch wie am ersten Tag. Sie antwortete per Handy das ihr Herz stehen bleiben würde und warum das alles so spät käme. Ich fuhr weiter zum Studienplatz (200km) und wir schrieben einiges. Wir verblieben das sie noch Zeit bräuchte.

Eine Woche später begang mein Studium, kurz darauf ihre Kur. Sie wollte sich in den ersten 3 Tagen umbringen. Sie suchte zu mir Kontakt und ich versicherte ihr da zu sein. Das ich es schön finde das sie mich anruft und ich ihr helfen könne. Versicherte ihr immer wieder das ich sie Liebe. Sie jedoch litt weiter unter seelischen Schmerzen und machte mich für ihr unwohl verantwortlich. Wir stritten viel und oft fiel der Satz zu lieben und Liebe zu leben sind 2 Dinge. Ich rufte sie heulend an und sagte ihr das sie mir fehle. Sie erwiderte und das machte Hoffnung. Jeden Tag Kontakt. Ich vermied längeres und häufiges schreiben, wollte kein Druck und nichts falsch machen. Ich wollte sie in der 2ten Woche dann besuchen. Sie versetzte mich wegen einer Freundin die schon besuchte. Ich wollte eine Woche später kommen. Sie fragte ob sie uns bis dahin beim Therapeuten ansprechen konnte, ich bejahte. Kurz bevor ich losfahren wollte solle ich sie anrufen. Sie beendete alles mit einem Schlag per Telefonat. Wolle nicht das ich extra hoch fahre und dann sauer bin. Gab viele komische Gründe an die definitv ihre Daseinsberechtigung hatten aber meiner Meinung nach nicht zum Ende eine Beziehung führen müssten.

Ich kämpfte als sie wieder zurück. Suchte das Gespräch, leider in unserer alten Wohnung und de kompensierte in Tränen. Ich hatte keine Ahnung was sie oder ich sagte. Nur eins blieb mir im Kopf. Sie sagte: Ich dachte immer wir wären was besonderes, aber das sind wir nicht. Versicherte mir immer wieder ich könne anrufen. Und sie lies ich für meinen Geschmack Hintertüren offen. Ich kam wieder von 200 km angereist eine Woche drauf und stellte den Wein vor unserer Tür hin, mit dem wir uns kennen lernten. Antwort per Handy: Ich solle das lassen, das würde sie nur belasten und unter Druck setzen. Eine Woche später wollte ich mit ihr spazieren, stand spontan vor ihrer Haustüre. Ich entschuldigte mich für manche kalte Situation meinerseits und das ihre nun mal auch nicht leicht sei. Aber wir haben daraus gelernt. Neustart? Fehlanzeige. Sie massiv kühl, hätten auf einmal keine Gemeinsamkeiten, meine Errungenschaften solle ich in eine neue Partnerschaft investieren. Sie wolle sich das überdenken und in 2 Wochen melden. Solle mir aber keine Hoffnung machen das sie dann ur plötzlich sage, sie würde mich wieder lieben. 2 Tage später hat sie ein Bild mit ihrem neuen in Whatsapp in unserer Wohnung mit Tannenbaum im Hintergrund. Frohe Weihnachten... Ich kontaktierte sie wer der Kerl auf einmal sei, sie schrieb 2 Tage später zurück: Könne meine Sachen nächste Woche abholen oder sie bringe es mit ins Geschäft. Wir trafen uns eine Woche später auf einem Park and Ride und das war der schlimmste Tag auf Erden. Anfangs war sie interessiert stellte mir Fragen und lächelte danach wollte ich einen letzten schönen Satz sagen ala: Es war eine schöne Beziehung, tolle Erfahrungen, wolle es positiv in Erinnerung behalten. Dann legte sie los. Sie hätte alles gegeben nie was bekommen, alles sei nur oberflächlich gewesen, sie weiß gar nicht was sie geritten hätte diese Beziehung einzugehen, sie hätte sich ganz oft allein gefühlt, es waren die schlimmsten 17 Monate ihres Lebens. Allein wenn ich das hier gerade niederschriebe bin ich den Tränen nahe, obwohl der rausschmiss am 24. September war...Wie kann ein Mensch so abwertend sein und so verletzend nach all dem? Sie schaute mir dabei nicht mal in die Augen. Ich sagte ihr noch, das es sich irgendwann lüften wird warum wir beide es lange Zeit als was besonderes wahrgenommen haben und vor der Kur von unseren Gemeinsamkeiten schwärmten. Danach schloss sie die Tür und ging.

Ich schrieb noch einen letzten Brief da ich nie die Chance hatte Position zu beziehen. Auf diesen Antwortete sie, das sie das nicht in Ordnung find wie ich sie mir in die Welt zurecht rück, aber wichtig wäre das sie auch vieles schön fand, vieles aber auch nicht. Ich solle nach vorne schauen, an allen Beziehung mit all ihren Facetten würde man reifen und einen im Leben sehr viel weiter bringen. Sie liebe mich leider nicht mehr. Danach trennte ich den Kontakt per sperren und schrieb davor das ein leider in ihrer Situation wohl unangebracht wäre. Die Kontaktsperre ist neun Tage her. Wir sahen uns noch kurz auf Arbeit mit langem intensiven in die Augen schauen. Sie winkte, ich zurück. Hallo und fertig.

Ihr Exmann arbeitet damals bei Porsche und sie hatten einen sehr hohen Wohlstand. Haus, Porsche, Kleider von Gucci und was weiß ich nicht, viele Möbel. Ihr neuer erfüllt ihren alten Lebensstil. Fährt einen 7er BMW hat einen guten Job. Zufall? Darf mich nicht mehr interessieren. Ich weiß nur das sie während der Kur sich massiv veränderte und kühl sowie demütigend wurde.

Wer bis hier gelesen hat, Respekt und danke fürs lesen!

30.12.2016 17:14 • #1


Sternenstaub2016

Sternenstaub201.


6
1
1
Kein Respekt alles gut.
Ist Deine Ex vom Sternzeichen Steinbock?

30.12.2016 17:56 • #2



Frau trennt sich nach Kur - Depressionen

x 3


Schneckler


75142
Nein, Waage. Aber eine interessante Frage mit der ich nicht rechnete.

30.12.2016 18:37 • #3


fe16

fe16


35036
1
45988
@schneckler womit hast du denn gerechnet ?
nach dem ich den Text gelesen habe ich ,kann das nicht in worte fassen was ich denke ,
traurig das man das mit 27 28 schon erleben musste

30.12.2016 18:40 • x 1 #4


BeinHart


75142
Man man man, du hast viel ertragen im Namen der Liebe!

Also erstmal, diese Zeiten wo sie nicht labil ist, wie du es nennst, gehört zu allem dazu. Dieses gut und happy sein, dann wieder voll depri gehort zu dem Krankheitsbild Manische Depression.

Du hast dir somit eine Partnerin gesucht welche an einer psychischen Krankheit leidet. ....

Sei im Endeffekt froh das es so gekommen ist. Solange sie das nicht sieht wird sie sich auch nicht behandeln lassen und darauf muss sie selbst kommen. ... Aber soll auch NICHT mehr dein Thema sein!

Lass sie gehen, durchstehe den Liebeskummer (auch wenns hart ist) und finde dich wieder!

Du findest definitiv eine bessere Partnerin, welche du auch lieben wirst!

30.12.2016 18:55 • x 1 #5


Amy_Farah_Fowle.


75142
Zitat:
dem Krankheitsbild Manische Depression.


Respekt, dass du sowas aufgrund von ein paar subjektiven Zeilen zielsicher diagnostizieren kannst.

30.12.2016 20:41 • x 1 #6


BeinHart


75142
Zitat von Amy_Farah_Fowler:
Zitat:
dem Krankheitsbild Manische Depression.


Respekt, dass du sowas aufgrund von ein paar subjektiven Zeilen zielsicher diagnostizieren kannst.

Wo liest du eine Diagnose?

30.12.2016 20:43 • #7


Schneckler


75142
Wir arbeiten beide in der Psychiatrie. Sie auf einer Depressions Station als sozial pädagogin. Das wir sehr wortgewandte und tief greifende Streits hatten machte alles nur schlimmer. Mir ist der Begriff Manie durchaus sehr bekannt. Während unserer Beziehung bezog sie schon einmal pro Woche psychotherapeutische Hilfe. Nun hat sie diese 5 Wochen Kur hinter sich. Laut ihren Aussagen würde ihr Umfeld Rückmelden, das es ihr besser geht. Genau das setzt sie unter anderem gegen mich konsequent ein. Quasi ein ohne dich geht's mir besser. Ich weis das ich sowas nicht an mich ran kommen lassen darf, ist nur eine sehr unglückliche und vor allem schwere Situationen von meiner Seite. Hab schon fast das Gefühl ich war das Sprungbrett in ihr neues Leben.. Wenn sie nicht wieder rückfällig wird..

30.12.2016 21:36 • #8


Schneckler


75142
@fe16
Da wir weiterhin Kontakt hatten in der Kur und wirklich viel durch gestanden hatten, bekam ich die Hoffnung das nach der Kur alles besser wird. Das war naiv, keine Frage. Hoffnung ist nunmal das letzte was den Menschen verletzt.
Zumindestens hätte ich mir eine respektvolle Trennung gewünscht von einer Frau mit 35 Jahren. Das war nun einfach feige und auf maximal verletzen ausgelegt.

30.12.2016 23:19 • #9


fe16

fe16


35036
1
45988
@schneckler ich las was du beruflich machst und ich muss dir sagen das ich mich davor gedrückt habe in eine Psychatrie zu gehen während meiner Ausbildung. Also hast du schon eine starke Persönlichkeit. oder besser bist eine starke Persönlichkeit. Eine Respektvolle Trennung von einer Frau die dich nicht respektvoll behandelt, du siehst den wiederspruch. Schau dich mal hier im Forum um kaum einer hat sich respektvoll getrennt, was ich persönlich sehr schade finde.
Den wahren Charakter eines Menschen erkennst du immer erst am ende einer Beziehung.
was würde dir helfen ?

30.12.2016 23:26 • x 1 #10


Penny79


114
179
Ich hab das hier noch nie geschrieben und auch selten nur gedacht, aber in deinem Fall muss ich echt sagen: sei ganz ganz froh, wenn diese Frau aus deinem Leben verschwindet. Das hört sich nach einer sehr ungesunden Beziehung und einer sehr ungesunden Person an.

Oft sind es gerad diese krassen Beziehungen, die am meisten Liebe und Schmerz mit sich bringen. Hasslieben. Aber irgendwann ist mal gut. In so einer Beziehung zerstört man sich gegenseitig. Der Respekt ist verschwunden, Grenzen überschritten. Die Liebe hat sich zu etwas anderem entwickelt. Etwas ganz ungesundem.

Bleib stark. Egal wie lang es dauert, bis Du darüber hinweg bist, danach bist Du wieder ein freier Mensch und kannst eine gesunde Beziehung führen, in der es um richtige Liebe geht.

Halt durch und gehe dein Leben ohne diese Frau weiter. Zähne zusammen beißen und durch das Tal des Liebeskummers gehen, bis es eines Tages am Ende wieder hell wird.

LG

30.12.2016 23:41 • x 3 #11


Schneckler


75142
@fe16
Ich habe mir durchaus sehr viele Foren Beiträge gelesen bis hin zu Jahre lange Ehen die zubruch gingen bis hin zu Menschen die ihre Partner nach einer Kur verloren. Das mag kurzfristig helfen gleich gesinnte zu treffen, durch dieses Loch muss trotzdem jeder selbst. So gesehen kann ich nur gut einstecken, jedoch schlecht austeilen. So stark ist diese Persönlichkeit nun auch nicht.
Ich hätte mir etwas mehr Rücksicht gewünscht. Es ist schon hart 2 Tage nachdem man eine Reise auf sich nimmt, die Liebe gesteht, den Wunsch nach einem Kind nochmal deutlich macht, so behandelt zu werden, sprich per WhatsApp Bild so gedemütigt zu werden. Das nach so kurzer Zeit.. Man könnte glatt meinen ich bekomme eine rache Feldzug. Schließlich parkt sie ihren 7er BMW auch noch schön so, das ich ihn auch ja deutlich erkennen kann. Ich gebe dir jedoch recht, der Wunsch wäre eine Fortsetzung, ein richtiges beenden wird es wohl nie geben für den verlassenen.

30.12.2016 23:56 • #12


fe16

fe16


35036
1
45988
@schneckler was ich meinte das sich jeder hier eine respektvolle Trennung gewünscht hätte. aber die wenigsten eine bekamen.
Die Frage nach dem warum wird man nie beantwortet bekommen. Und ehrlich es gibt wohl nie den richtigen Zeitpunkt sich zu trennen oder ?
das Loch kannst du aber auch mit hilfe von Freunden und Familie und den Menschen hier durch gehen
ich wünsche dir ganz viel Kraft

31.12.2016 00:04 • x 2 #13


Schneckler


75142
Ich möchte mich auch bei allen erst einmal bedanken für die Anteilnahme und den Zuspruch. Das hat mir wirklich sehr geholfen! Ich zolle wirklich Respekt vor euch. Jeder hatte oder ist in einer schwierigen Zeit, und trotzdem nehmt ihr euch alle zeit um anderen zu helfen und Erfahrungen weiter zu geben. Danke!

31.12.2016 00:14 • x 1 #14


Schneckler


75142
@fe16
Hab das glatt überlesen, das tut mir leid. Einen richtigen Zeitpunkt gibt es nicht, das sehe ich genauso. Man fällt nicht nur in ein Loch. Wir haben viel viel geredet über unsere Auseinandersetzungen während der Beziehung. Sie verlangte nach halt, Verständnis, und mehr Aufmerksamkeit. Anscheinend war ich ihr nicht gut genug. Man kommt sehr schnell in selbst Zweifel. Der Gedanke das sie nun wieder ihren Wohlstand hat und einen großen Kinder Wunsch treibt mich in tiefe Traurigkeit. Anscheinend geht es ihr durch die Kur wirklich besser. Ich bin dann wohl der Auslöser ihrer Depression..

31.12.2016 12:03 • #15



x 4