21

Die Ex gönnt mir meine neue Liebe nicht

AllForNothing

Folgende Situation bedrückt mich derzeit und muss mich austauschen.
Meine Ex und ich waren 7 Jahre zusammen, haben einen 5 jährigen Sohn, der auch den Großteil bei mir lebt.

Die Beziehung lief das letzte Jahr schon nicht mehr so toll, weil sie ein 3/4 Jahr eine Affäre gehabt hatte.
Wir hatten 3 Monate eine Paartherapie versucht, es ging in meinen Augen aufwärts, aber sie trennte sich dann, weil sie sich dann in einen Arbeitskollegen (nicht ihre Affäre) verliebt hat.
Sie zog aus und ließ unseren Sohn bei mir.

Nun war es so das ich mich langsam sammelte, den Kontakt zu ihr auf das nötige Minimum (was unseren Sohn betrifft) beschränkte.
Etwa 2 Monate nach der Trennung lief ich einer alten Freundin in der Stadt über den Weg, die die letzten Jahre im Ausland lebte und jetzt wieder hier ist.
Wir tauschten uns dann immer mal wieder aus, trafen uns nur so, bis wir merkten das Gefühle sich entwickelt haben.
Nun nach 5 Monaten nach der Trennung bin ich mit dieser Frau zusammen und ich hege tiefe Gefühle, und es ist nicht nur eine Ablenkung o.ä.

Bei meiner Ex lief es offenbar nicht so gut, denn weder ihre Affäre noch ihr Arbeitskollege haben scheinbar Bock auf sie - und nun steht sie ziemlich alleine da, denn bis auf 2 Freundinnen von ihr, haben sich viele gemeinsame Freunde von ihr abgewandt.

Seitdem sie weiß das ich mit meiner Freundin zusammen bin, wird es aber schwieriger.
Sie hält sich seitdem nicht an Absprachen (Abholzeiten werden großzügig ausgelegt), sie meldet sich an ihren Betreuungstagen krank, genau dann wenn sie mitkriegt das ich etwas mit meiner Freundin geplant habe.
Auch gab es seltsame Dinge. Das Facebook Profil meiner Freundin wurde wohl gemeldet, angeblich Fake Profil und auch unserem Sohn gegenüber gibt es Dinge. Er hat meine Freundin "*beep*" genannt. Auf Nachfrage hieß es das Mama das gesagt hat.
Zur Rede gestellt bestritt sie das natürlich. Ich finde es absolut widerlich unseren Sohn da mit rein zu ziehen, und habe ihr gleich gesagt das wenn sich das wiederholt wir uns beim Jugendamt einfinden werden. Ich habe ihr auch eine Mediation bei einer Beratungsstelle vorgeschlagen, was sie aber ablehnt.

Auch ihre Eltern, mit denen ich mich immer gut verstand, sind mir gegenüber komisch geworden. (Unser Sohn soll seine Mutter genauso haben wie die Großeltern, das war mir wichtig)
Darauf angesprochen zischte die Mutter nur das ich schon wüsste weshalb und ob ich noch in den Spiegel gucken könnte.
Ich habe die Eltern dann mal über ihre Tochter aufgeklärt, von wem was ausging, aber ich wurde dann gebeten zu gehen.

Meine Partnerin steht zu mir, ich kann mit ihr auch darüber reden. Nur ist es halt auch eine Belastung für die Beziehung. Zumindest empfinde ich es so, auch wenn sie sagt "lass sie doch erzählen" und ich irgendwie Angst habe das durch diese Spielchen der Ex es in die Brüche gehen könnte.

08.10.2018 12:18 • x 2 #1


regenbogen05


3161
4046
Deine Ex spielt gerade Kindergarten.
Aber in einem hat sie den Bogen überspannt: in dem sie Eurem Sohn ein Schimpfwort für Deine Freundin einimpfte. Da würde ich auch auf die Barrikaden gehen.
Zitat von AllForNothing:
sie meldet sich an ihren Betreuungstagen krank, genau dann wenn sie mitkriegt das ich etwas mit meiner Freundin geplant habe.

Lass es sie nicht mehr mitbekommen.

Zitat von AllForNothing:
Darauf angesprochen zischte die Mutter nur das ich schon wüsste weshalb und ob ich noch in den Spiegel gucken könnte.

Na, das liebe Töchterlein wird ihnen erzählt haben, dass Du sie mit Deiner neuen Freundin schon während der Beziehung betrogen hast. Du der Böse - sie das arme Opfer.

Zitat von AllForNothing:
sie sagt "lass sie doch erzählen"

Eine sehr vernünftige Einstellung.

08.10.2018 12:34 • x 4 #2



Die Ex gönnt mir meine neue Liebe nicht

x 3


EchtJetzt


Lass sie zicken,weder du noch euer Sohn hat sie interessiert, als sie dachte,sie könne unter ihren " Verehrern" wählen.Wende dich jetzt schon an das Jugendamt und such dir Hilfe.Rede viel mit deiner Freundin und rede mal mit Freunden,die auch Kinder haben ,die können dich unterstützen und den Kleinen auch zur Übernachtung einladen.Dein Sohn ist gut versorgt,hat mit anderen Kindern Spaß und du und deine Freundin haben mal einen Abend für euch.Zeig deiner Ex ruhig, dass es auch ohne sie funktioniert.Der Kleine tut mir sehr leid,nicht jede Frau ist wirklich in der Lage ,eine gute Mutter zu sein.Und deine Ex scheint nur sich zum Zentrum zu machen.

08.10.2018 12:41 • x 3 #3


Ayaka

Ayaka


1434
2
2807
erstmal - gratuliere zu deiner neuen Beziehung - das klingt total schön

deine Ex ist ja wirklich ein Prachtexemplar... gerade deshalb sollte man ihr Verhalten auch ernst nehmen denn es kann gut sein, dass sie dir dein neues Glück so gar nicht gönnt.

um ihre Spielchen im Freundeskreis gleich vorweg abzuwehren würde ich die besten Freunde aus den alten Tagen einweihen, dass da jetzt eine üble Schmutzkübelkampagne startet - ihre Eltern kannst du wohl mal abschreiben - würde da auch nicht mehr nachhaken.

Ansonsten rate ich dir - geh so weit es geht auf Abstand und liefere deiner Ex so wenig Angriffsfläche wie nötig - je weniger Reaktion sie auf ihre Attacken bekommt desto eher lässt sie diese oder steigert sich so rein, dass sie unglaubwürdig wird.

Schlimm könnte das Ganze für deinen Sohn werden fürchte ich - mit deiner Freundin kannst du dich ja offen austauschen und ihr schafft das schon wenn ihr gut zusammenhaltet. ich kann hier schwer was dazu sagen weil ich keine Kinder habe, aber ich denke wenn er jetzt noch etwas extra Aufmerksamkeit und Liebe bekommt und möglichst wenig von dem Streit mitbekommt ist es am besten für ihn. Gerade das Hin- Her- mit den Betreuungszeiten ist sicher nicht einfach - vielleicht im Zweifelsfall für die nächste Zeit immer ein Fall Back falls sie ihren Pflichten nicht nachkommt einbauen und sich nicht darauf verlassen, dass sie ihn wie vereinbart abholt.

08.10.2018 12:47 • x 1 #4


EchtJetzt


Ich würde es im Freundeskreis auch publik machen. Auch,dass niemand deiner Ex irgendwelche Infos über euch weitergibt.

08.10.2018 12:50 • x 2 #5


unbel Leberwurs.


11727
1
13044
Zitat von AllForNothing:
und habe ihr gleich gesagt das wenn sich das wiederholt wir uns beim Jugendamt einfinden werden. ..


So sehe ich das auch, nur solltest Du das dann auch wirklich tun, wenn Du glaubwürdig bleiben willst...

Das Jundendamt wäre auch eine grundsätzliche Überlegung, wenn sie die Betreuungszeiten weiterhin regelmässig boykottiert.

08.10.2018 12:53 • x 3 #6


regenbogen05


3161
4046
Zitat von EchtJetzt:
Auch,dass niemand deiner Ex irgendwelche Infos über euch weitergibt.

Das passiert wohl eher nicht.
Weil:
Zitat von AllForNothing:
und nun steht sie ziemlich alleine da, denn bis auf 2 Freundinnen von ihr, haben sich viele gemeinsame Freunde von ihr abgewandt.

Aber schaden kann eine Information des Freundeskreises sicherlich nicht.

08.10.2018 12:54 • x 1 #7


tesa

tesa


2048
7
2548
Im Grunde erlebst du jetzt lediglich, was eine Generation davor viele Frauen erlebten.

Gib ihr nicht so viel Raum! Deine neue Freundin reagiert ja ganz toll! Vertrau ihr und zeig ihr auch regelmäßig Dankbarkeit, dass sie soviel Verständnis aufbringt! Das darf nicht selbstverständlich werden! Die Spielchen deiner Ex werden ja weitergehen und ihr werdet einen langen Atem brauchen!

Schau, dass es an den "MutterWE" immer einen Plan B gibt! Im Notfall mußt du auf Großeltern etc. ausweichen!

Ein Schimpfwort hat nur die Bedeutung die wir Erwachse im geben. Ich hab mal gelesen, dass man seinem kleinen (!) Kind völlig gelassen zur Antwort geben sollte "und du bist ein Tisch". Damit wird die Sache uninteressant! Zumal dein Sohn die Bedeutung wahrscheinlich gar nicht verstehen wird.

Begegne deiner Ex mit Gelassenheit! Je mehr Dir das gelingt, desto eher hören ihre Spielchen auf, eben weil sie merken wird, dass sie nichts erreicht!

08.10.2018 13:16 • x 1 #8


regenbogen05


3161
4046
Zitat von tesa:
Ein Schimpfwort hat nur die Bedeutung die wir Erwachse im geben.

Zitat von tesa:
Zumal dein Sohn die Bedeutung wahrscheinlich gar nicht verstehen wird.

Darum geht es nicht. Ich finde es einfach unterste Schublade, dem Kind ein Schimpfwort für eine andere Person *anzuerziehen*. Das ist eine Frage des Niveaus. Man kann doch nicht das Kind instrumentalisieren, wenn einem etwas gegen den Strich geht.

08.10.2018 13:21 • x 2 #9


tesa

tesa


2048
7
2548
Zitat von regenbogen05:

Darum geht es nicht. Ich finde es einfach unterste Schublade, dem Kind ein Schimpfwort für eine andere Person *anzuerziehen*. Das ist eine Frage des Niveaus. Man kann doch nicht das Kind instrumentalisieren, wenn einem etwas gegen den Strich geht.


Logisch! Ich auch!
Das hilft dem TE aber jetzt nicht, dass wir alle empört sind!

08.10.2018 13:40 • #10


AnnaKareenina


58
56
Zitat von unbel Leberwurst:
Das Jundendamt wäre auch eine grundsätzliche Überlegung, wenn sie die Betreuungszeiten weiterhin regelmässig boykottiert.


was soll das bringen? Man kann niemanden zur Betreuung zwingen.
Richte dich lieber darauf ein, Betreuungselternteil zu werden.

Anna

08.10.2018 13:50 • x 1 #11


willan


3256
4603
Zitat von AllForNothing:
Ich habe ihr auch eine Mediation bei einer Beratungsstelle vorgeschlagen, was sie aber ablehnt.


Dann nimm eine für dich in Anspruch. Die Berater dort kennen solche Situationen sicher gut und haben das häufiger, selten ist das ja leider nicht. Dann ist gleichzeitig, wenn sich das weiter so hochschaukelt was für dich dokumentiert.

08.10.2018 13:53 • x 1 #12


Konrad

Konrad


12806
3
8830
Warum die Exe Abgedriftet ist können wir nicht sagen . Wenn Du Gast meinst frei von Mitschuld zu sein müssen wir Hinnehmen was Du Uns vor die Füße wirfst.

Könnte sein das die Exe es mit der Angst zu tun bekam als es ernst wurde durch die Geburt vom Kind. Verhaftet in der Beziehung, der Freiheit beraubt . Etwa 1,5 Jahre nach der Geburt beginnt der Hormonhaushalt sich Einzurenken , dabei geht die Libido wenn mann sich eine gerade Linie vorstellt unter die Nulllinie und pendelt sich wieder ein.

Nach 3- 4 Jahren ist Frau bereit für eine neue Schwangerschaft. Aus gründen der genetischen Vielfalt dann möglichst mit einem anderen Mann.

Das wäre der genetische Trieb , aber durch die Sozialisierung kommt es in der Regel nicht dazu ein weiteres Kind mit einem anderen Mann zu Planen, sondern dieses mit dem gleichen Mann zu bekommen.

In Deinem Fall ist es wohl tatsächlich so das Du wegen Ihrem "Revierinstinkt" die Sache in geordnete Bahnen lenken mußt und beim JA vorstellig werden solltest. Hierbei werden mit Ihr die zukünftigen Dinge geregelt . Das solltest Du umgehend machen , denn es wäre möglich das sie beim nächsten Kerl sofort Schwanger wird und mit dem und Eurem Kind auf heile Familie machen will. Hier ist also ganz großes Theater vorauszusehen. Mit dem JA ist der Aufenthalt vom Kind dauerhaft gemeint und auch die Finanzen.

08.10.2018 13:56 • #13


EchtJetzt


Zitat von regenbogen05:
Das passiert wohl eher nicht.
Weil:

Aber schaden kann eine Information des Freundeskreises sicherlich nicht.


Von ihr abgewandt.Bedeutet in meinen Augen nicht, dass sie sie komplett ignorieren würden, wenn sie sich meldet. Und es gibt ja leider immer eine gute Seele,die es gut meint und sich am Ende verplappert,ohne es böse zu meinen

08.10.2018 14:05 • #14


EchtJetzt


Zitat von tesa:

Logisch! Ich auch!
Das hilft dem TE aber jetzt nicht, dass wir alle empört sind!


Lass ihn doch selbst entscheiden, was ihm gut tut.Kennt ihn doch niemand,deshalb kann es niemand von uns beurteilen.Er kann es ja auch selbst kommunizieren,wenn es ihn stört.

08.10.2018 14:07 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag