22

Er gönnt sich mal einfach so ein neues Leben

Kleene44

69
1
64
Wie ganz viele hier, bin auch ich ziemlich verzweifelt. Mein Mann hat sich, vor 2 Monaten, nach 10 Jahren Beziehung und 8 Jahren Ehe, von mir getrennt. Wir hatten eine sehr schwierige Beziehung mit ganz vielen unschönen und ein paar schönen Momenten. Also eigentlich das Beste, was mir passieren konnte...so die Aussage meiner Freunde.
Soweit, so..keine Ahnung.
Meinem Kopf ist auch ganz viel klar, meinem Herzen nicht.
Er hat sich nach ein paar Tagen (oder auch schon viel eher, man weiß es nicht) ins Netz begeben und siehe da, jemanden kennengelernt, Überraschung. Er hat komplett abgeschlossen. Das einzige, was ihn immerhin noch etwas interessiert, ist unser Sohn, 9 Jahre.
Alles andere, zB. unsere Hunde, die ich mittlerweile in gute Hände gegeben habe..völlig wurst. Er genießt sein neues Leben. Grundsätzlich, von außen betrachtet, nichts Verwerfliches.
Aber ich komme damit nicht zurecht. Ich hatte 10 Jahre kein wirkliches Vertrauen zu ihm, hatte immer Angst, er würde sich in dem Augenblick auf den Weg machen, sobald sich etwas "besseres" auftut.
Wie ich das ausgehalten habe, keine Ahnung, hart war es.
Ich bin so unendlich traurig, sehe absolut nirgendwo Licht und halte diese Bilder im Kopf fast nicht mehr aus. Weiß aber nicht, wie ich die loswerden soll.
Es gibt da kein Patentrezept, das ist mir klar. Aber das hier zu schreiben und vielleicht ein bisschen Zuspruch zu bekommen...vielleicht tut das gut.
Und wenn dann noch jemand die eine oder andere Idee hat, wäre das prima.
Danke für's lesen!

22.09.2016 13:01 • x 2 #1


Rüde

Rüde


629
568
Hallo Kleene,

ich verstehe nicht ganz warum du verzweifelt bist? Du schilderst deine Ehe als keine schöne, nein sogar eine harte Zeit, du hast einen Mann geheiratet zu dem zu kein Vertrauen hast. In deinem Text geht es fast nur darum, dass er jetzt einen Schlussstrich gezogen hat, den du schon längst hättest ziehen müssen, wenn du selbst Verantwortung für dein Leben übernehmen willst. Es spricht keine Liebe aus dem Text, nur Enttäuschung und Vorwürfe. Warum kommst du damit nicht zurecht? Ist es die Gewohnheit die fehlt oder Sicherheit? Ist es vielleicht Frust, weil er der Unperfekte dich verlässt? Versuche deine wahren Gefühle zu ergründen. Liebe zu ihm ist es vermutlich nicht. Alles andere kannst du dir ganz leicht selbst verschaffen oder woanders finden.

Die Entscheidung deines Mannes, so fragwürdig die Art und Weise auch ist, ist das Beste was dir und eurem gemeinsamen Kind passieren kann! Ich nehme mal an, euer Sohn hat einiges von der "harten" Zeit mitbekommen. Super Familienbild was in dem Kleinen da entsteht und was sich später voraussichtlich in seinem Verhalten widerspiegeln wird. Dein Mann rettet sich in eine neue Beziehung und wird wahrscheinlich wieder scheitern, weil er nicht lernt seine Probleme zu lösen. Aber das ist zum Glück nicht dein B.. Immerhin versucht er seinem Kind noch Vater zu sein, das ist mehr als andere schaffen.

Du hast jetzt die einmalige Chance dein Leben nach deinem Willen zu gestalten. Deine Sterne standen noch nie besser! Plane ab jetzt dein Leben und das deines Kindes. Regel den Kindesumgang und Kindesunterhalt und dann lass ihn seiner Wege ziehen. Wohnung neu einrichten, alte unschöne Erinnerungen mit schönen neuen überschreiben. Tu das was du schon immer gern getan hast. Es wird wieder besser, glaub mir!

PS: und guck beim nächsten Mann, dass er etwas besser zu dir passt

22.09.2016 13:16 • x 5 #2



Er gönnt sich mal einfach so ein neues Leben

x 3


Herztot

Herztot


436
347
Hallo, Es tut mir leid, dass du so Gefühle hast. Du bist hier richtig, meistens haben wir ja alle ähnliches erlebt. Ich kann immer nur das gleiche sagen. Ablenken, egal womit. Unternehme viel. Gehe raus, alleine oder mit Kind. Mache was für dich. Es wird immer auf und ab gehen. Auch wenn du weisst, dass es besser ist. Geht mir nicht anders.
Sei gut zu dir. Was wolltest du schon immer mal machen? Fang jetzt damit an.
Neue Freunde, neue Frisur, neue Klamotten. LG Silke

22.09.2016 13:19 • x 3 #3


Ilex

Ilex


3163
2
6458
Zitat von Rüde:
Hallo Kleene,

ich verstehe nicht ganz warum du verzweifelt bist? Du schilderst deine Ehe als keine schöne, nein sogar eine harte Zeit

Du hast jetzt die einmalige Chance dein Leben nach deinem Willen zu gestalten. Deine Sterne standen noch nie besser! Plane ab jetzt dein Leben und das deines Kindes. Regel den Kindesumgang und Kindesunterhalt und dann lass ihn seiner Wege ziehen. Wohnung neu einrichten, alte unschöne Erinnerungen mit schönen neuen überschreiben. Tu das was du schon immer gern getan hast. Es wird wieder besser, glaub mir!


Schließe mich dem an...
Klar bist Du jetzt traurig - etwas vertrautes (auch wenn es nicht schön war) fehlt...

Aber Du kannst diesen "Verlust/Schmerz" jetzt wirklich ins positive verwandeln... Ein neues spannendes buntes Leben wartet auf Dich und Dein Kind.

Greif zu, hadere nicht so lange, mach Dir bitte klar, was Du wirklich verloren hast... Was daran war noch schön? Und dann stell Dir einfach mal vor oder schreibe auf, wie Dein neues Leben jetzt aussehen könnte... Und was Du Dir eigentlich wünschst, wie ein Partner Dich behandeln soll, wie eine schöne Beziehung für Dich aussieht... was davon hattest Du?

Begreife den Moment tatsächlich als Chance - kümmere Dich um DEINE Bedürfnisse und Dein Kind und es wird Dir von Tag zu Tag besser gehen - ich wünsche Dir alles Gute für den Neustart!

22.09.2016 13:30 • x 3 #4


Kleene44


69
1
64
Jetzt habe ich schon 2 Antworten geschrieben, irgendwie kommen die nicht an?

22.09.2016 13:39 • #5


Herztot

Herztot


436
347
Ich kenne das auch. Nach dem absenden vielleicht einen Moment warten.

22.09.2016 13:42 • #6


Kleene44


69
1
64
Ah, jetzt geht es.
Ja, scheinbar kann man auch Unschönes vermissen.
Ich habe mir oft ausgemalt, wie es sein könnte, wenn wir getrennt sind..sah irgendwie anders aus, wesentlich entspannter. Ich habe mir eine Familie gewünscht und mich ziemlich ausschließlich auf unser Kind und meinen Mann konzentriert, ich habe keinen Schimmer, was ich sonst schon immer wollte, was mir gut tut. Ist alles ziemlich leer und womit ich es füllen soll..auch das weiß ich gerade nicht. Ich müsste dringenst mal wieder Freude an etwas finden

22.09.2016 13:45 • #7


Herztot

Herztot


436
347
Das ist ganz wichtig. Mir ging es ähnlich.
Du wirst dich langsam ran tasten und es ist nicht gut, dass du nicht weißt, was dir gut tut. Sehe es als ganz wichtige und notwendige Zeit für dich. Jetzt ist alles leer. Bald wird es besser und irgendwann denkst du, warum war ich so blöd und habe dieses Leben geführt. Wirklich!

22.09.2016 13:52 • x 1 #8


Kleene44


69
1
64
Eigentlich hatte ich mich auch schon für eure Antworten bedankt:-))

22.09.2016 13:54 • #9


Rüde

Rüde


629
568
Zitat von Kleene44:
...ich habe keinen Schimmer, was ich sonst schon immer wollte, was mir gut tut. Ist alles ziemlich leer und womit ich es füllen soll..auch das weiß ich gerade nicht. Ich müsste dringenst mal wieder Freude an etwas finden


Ich hoffe, du ahnst wie wichtig diese Erkenntnis ist! Wenn du selber leer bist, bist du auch für andere uninteressant. Aber du bist auf dem richtigen Weg

Kurz nach meiner Ehe hatte ich auch so eine Phase, fühlte mich leer und alle meine Interessen sind im Familienalltag den Notwendigkeiten gewichen. Ich bestand nur aus Pflichten und Todmüde sein. Lange habe ich gesucht und wollte mich wiederfinden. Viele Dinge, die mich interessieren und faszinieren habe ich bereits als Kind/Jugendlicher gern gemacht, aber mit der Zeit völlig vergessen und verschüttet. Heute kann ich mich vor lauter Ideen und Projekten manchmal gar nicht mehr retten und wünschte, ich hätte noch zwei zusätzliche freie Tage pro Woche. Aber es ist ein kreativer, inspirierender Stress.

Geduld ist ebenfalls eine Eigenschaft, die ich mir antrainieren musste. Mein Leben zu entschleunigen, den Druck rauszunehmen, auch mal zu genießen. Ein Buch. Einfach auf einer Bank in der Sonne sitzen und den Wind um die Nase wehen lassen. Mal einen Tag ohne Handy.

Muss bei dir nicht so sein, aber vielleicht gibt es dir ein paar Anreize. Was hast du früher gern gemacht, wofür hast du dich interessiert? Was hast du für Talente? Bist du kreativ, sportlich, Genußmensch?

Alles Gute für dich!

22.09.2016 13:58 • x 1 #10


Kleene44


69
1
64
Es ist so schwer daran zu glauben, dass es irgendwann mal besser wird. Und wenn ich dann noch lese, dass es Menschen gibt, bei denen das nach Jahren noch nicht eingetroffen ist...uah, da kriege ich echt Angst.
Es fühlt sich einfach unendlich an:-(

22.09.2016 14:02 • #11


Rüde

Rüde


629
568
Ist natürlich auch hilfreich aktiv etwas fürs Besserwerden zu tun.

Nicht nur Hände in den Schoß legen und abwarten. Und auch nicht ständig auf Beispiele schauen, bei denen es schlecht lief. Such dir lieber positive Vorbilder. Selbsterfüllende Prophezeiung ist kein Märchen, sondern psychologische Selbsthypnose.

Gewöhn dir an, nicht auf das zu schauen was dir fehlt, sondern auf das was du schon hast!

22.09.2016 14:07 • x 2 #12


Kleene44


69
1
64
Ihr habt ja allesamt recht, das weiß mein Kopf. Den sollte ich mal schleunigst mit meinem Herzen zusammenbringen.
Es ging nur alles so plötzlich, da hinke ich wohl noch hinterher.

22.09.2016 14:33 • #13


Herztot

Herztot


436
347
Das kenne ich nach 9 Wochen auch noch. Schreibe dir alles auf, was dir einfällt und negativ ist. Das hat mir geholfen.

22.09.2016 14:39 • #14


Kleene44


69
1
64
Ok, das versuche ich mal.
Bei mir sind es auch fast 9 Wochen.
Manchmal kommt es mir vor wie Jahre, dann wieder wie gestern und ich bin immernoch fassungslos.

22.09.2016 14:44 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag