Ehefrau trennt sich zum zweiten mal / wurde wieder belogen

Torte78

25
7
6
Liebe Forum-Gemeinde,

vor fast exat 7 Jahren hatte ich hier schon einmal einen Eintrag reingestellt. Damals hatte mich meine Frau nach 2 Jahren Ehe verlassen, hatte im Vorfeld schon mehrere Affären und gleich zu Ihrem neuen Traummann gezogen.

Nach mehr als 10 Wochen Trennung haben wir uns wieder getroffen, über alles gesprochen und es nochmals mit einander versucht.

Zum damaligen Zeitpunkt war unser erstes Kind unterwegs.

Und heute, 7 Jahre später, haben wir fast wieder die gleiche Situation - allerdings haben wir jetzt 3 Kinder

Seit dem Tag als wieder zusammen gekommen sind, war das wichtigste für mich, dass es meiner Frau gut geht, ich ihr die notwendige Untersützung zukommen hab zukommen lassen, die Sie benötigt hat (acuh im Rahmen von 2 relativ schwierigen Schwangerschaften). Wir haben uns dann auch auch entschieden ein Haus zu bauen, bei dem alles schief gelaufen ist, was schief laufen konnte. Finanziell ging es uns relativ gut, aber mit den Mehrkosten für unser Haus stieg auch der Druck bei mir noch mehr erreichen zu müssen, und da mich immer die Angst begleitet hat, dass aus diesem Grund meine Frau mich wieder so behandeln und verlassen würde wie 2013, habe ich mich in der ein oder anderen Lüge verstrickt, die dann an tageslicht kam. Ich weiß, dass das der absolut falsche Weg war, dessen bin ich mir bewusst.

Vor 2 1/2 Wochen hat dann meine Frau die Trennung ausgesprochen. Da Sie aber 2 Tage später mit einem fremden Mann auf einer romantischen Waldlichtung erwischt habe, bin ich ausgezogen. Wir hatten dann noch das ein oder andere Gespräch, welches zum Schluss meistens eskaliert ist. Ich habe die mehr als Wochen für mich genutzt um mich selbst zu reflekieren, gehe aufgrund der emotionalen Abhängigkeit und meiner Lügen zu einer Therapeutin und habe bislang versucht mit meiner Frau alle Angelegenheiten vernünftig zu klären.

Nun verhält es sich aber so, dass sie mich ständig anlügt. Seit dem Zeitpunkt meines Auszuges hat sie einen Freund, der auch schin komplett in unserer Wohnung eingezogen ist. Wenn ich darauf anspreche, kommt nur, dass es mich nichts mehr angehen würde. Sie übergibt dem Herrn unsere Kinder in Oput, erzählt mir aber, dass die Kinderfrau auf die Kinder aufpasst. Wenn ich darau anspreche, wird mir alles vorgehalten, was ihr angetan habe und das alles was gemeinsam gemacht und erlebt haben, sch. war.

Gestern hatten wir einen gemeinsamen Anwaltstermin. Bei diesem Termin hat sie der Anwältin erzählt, dass unsere Kinder ziemlich durch den Wind sind, nicht hören, quengelig sind etc. 10 min später vor der Türe erzählt sie mir, dass der neue ihr und den Kindern sehr gut tut.

Wenn ich versuche Dinge die ich nicht so toll anspreche, wird mir sofort (und das ziemlich pampig) vorgehalten, was ich alles falsch gemacht habe und Schuld daran bin ihre LEbensträume wie intakte Familie, Haus etc. zerstört habe. Selbst eine Eheberatung will sie mit mir machen, trotz neuem Freund!

Ich bekomme vom Ihr keinerlei Informationen wie es Kindern geht. Wenn Sie Frage ob ich den Kindern telefonieren darf kommt auch nichts.

Leider muss ich dazu sagen, dass ich trotz allem noch sehr viel für sie empfinde (Herz), auch wenn mein Kopf und Verstand sagt, dass das keine Zukunft mehr hat.

Ich weiß einfach nicht wie ich damit umgehen soll und wie es schaffe für meine Kinder weiter da zu sein, wenn Ersatz-Papa bereits schon voll im Familienleben intergriert ist.

Würde mich freuen, wenn der ein oder andere einen Tipp für mich hätte.

Vielen Dank
Torsten

09.06.2020 13:51 • #1


unbel Leberwurs.


12336
1
14561
Wie sind denn die Umgangszeiten geregelt?

Und warum hast Du sie trotz mehrerer Affären immer wieder genommen?

09.06.2020 13:58 • #2


Torte78


25
7
6
Geregelt haben wir das so, dass ich alle 14 Tage die Kinder sehen darf

Warum ich Sie damals zurückgenommen habe? Weil ich Sie wirklich geliebt habe! Hört sich blöd an, ich weiß

09.06.2020 14:03 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag