23

Eifersucht ich komme mit seiner Ex nicht klar

Greta197025

Hallo ich bin Greta 48 Jahre, geschieden und lebe mit meinen Mädels 9&12 und meinem Freund zusammen.

Mein Problem ist das ich recht eifersüchtig bin!

Die Situation ist

Mein Freund ist selbstständig und hat seine Firma in der Nachbarstadt,
in dem Gebäude ist seine Firma und die Wohnung (oben drüber, eigener Eingang) seiner Ex-Familie (Kids 16, (23,24 ausgezogen) sonst nichts!
jetzt ist mein Problem das seine Ex halbe Tage bei Ihm arbeitet und er jeden Mittag bei Ihr Mittag isst
und so auch in der Wohnung ein und ausgeht
seine Ex hat zwar einen neuen Partner seit 5 Jahren (Wochenendbeziehung)
und ich bin mir auch sehr sicher das die beiden nur noch Freunde sind

trotzdem kann ich es nicht gut haben.

Jetzt hatte seine Ex gestern Geburtstag und wir waren eingeladen (ich bin aber nicht hin, ich wollte einfach nicht, ich fühle mich da über)

Er war dann gestern wie er sagte nur kurz da und fand es nicht gut das ich nicht mit war und war ganz begeistert wie seine Ex trotzdem noch so toll in seiner Familie integriert ist (Ihr Freund war auch da) seine Geschwister und Eltern gehen so lieb und herzlich mit Ihr um, das findet er einfach toll und er war da auch so richtig glücklich drüber.

Eigentlich wollt seine Ex sobald der Kleine (17) groß ist (Abi hat 2019) zu Ihrem Freund ziehen (250 km) weit weg jetzt hat sie sich aber entschieden weiter in dem Haus zubleiben und auch weiter bei Ihm zu arbeiten und er findet das toll sonst wüsste er auch nicht was er mit der Wohnung machen soll! (ich würde ja sagen vermieten)

Bei mir dreht sich der Magen um,
ich fühle mich ausgenutzt und verarscht,
weil er eigentlich nur zum schlafen da ist,
weil er bei mir wohnt, wenig im Haushalt hilft (mal die Spüli ausräumen aber mehr nicht)
und sich finanziell auch nicht so toll beteiligt wie ich es mir wünschen würde (wobei ich sehr sehr gut klarkomme)

er sagt
du wusstest als wir uns kennengelernt haben das meine Ex mit in der Firma als Angestellte abeitet und mit im Haus lebt und das ist so praktisch das ich da zum Essen hingehen kann und dann sehe ich auch meinen Sohn oft und meine anderen Kinder sind auch oft da und Ihm ist seine Familie/Kids sehr wichtig
für mich war das auch ok! Ich dachte halt das sie irgendwann geht!

er sagt jetzt warten wir es ab vielleicht geht sie ja irgendwann zu Björn dann schauen wir aber jetzt bringt es nichts sich da Gedanken drüber zumachen und sie macht ihre arbeite gut und für die Wohnung hat er eh keine Verwendung gerade und er würde sich wünschen das ich auch stundenweise für ihn arbeite! Seine Ex ist nicht die hellste und er hätte mich gerne mit drin für ein paar Stunden damit Ich ihm die Firma pusche und sein Team (25 Leute) in Gang setzte, er würde mich auch gut bezahlen.

Ich bin gerade an dem Punkt das ich traurig und enttäuscht über die Entwicklung bin und echt nah am Wasser gebaut bin. Er versteht das nicht warum ich Ihm nicht gönne das er lieb mit seiner Ex sein kann und er keinen Rosenkrieg hat.

04.01.2019 12:27 • #1


Sorgild

Sorgild

445
2
710
Zitat von Greta197025:
er sagt
du wusstest als wir uns kennengelernt haben das meine Ex mit in der Firma als Angestellte abeitet und mit im Haus lebt und das ist so praktisch das ich da zum Essen hingehen kann und dann sehe ich auch meinen Sohn oft und meine anderen Kinder sind auch oft da und Ihm ist seine Familie/Kids sehr wichtig
für mich war das auch ok! Ich dachte halt das sie irgendwann geht!


Die Konstellation bestand so schon, bevor du kamst. Du hast es so akzeptiert und du hast dich auch darauf eingelassen, obwohl du die Situation kennst. Ob und wann sie geht, ist ihre Entscheidung. Kannst du nicht beeinflussen. Ich würde sagen: Arrangiere dich damit oder lass es bleiben.

04.01.2019 12:31 • x 1 #2


LastUnicorn

LastUnicorn

37
1
64
Ich glaube das Problem ist hier nicht die Ex, sondern den Einsatz den er mit in die Beziehung bringt (Haushalt, Kostenbeteiligung etc.) Kann das sein?

04.01.2019 12:34 • x 1 #3


Elvisett

Elvisett

212
7
300
Ich bin hin und her gerissen- ich versteh dich schon tatsächlich neige ich aber dazu die andere Seite zu sehen und find super dass die beiden es geschafft haben Familie und Beziehung zu trennen und die Familie zu erhalten.
Die Rolle die Du dabei hast ist aber sicher nicht einfach- was sagt er denn wenn du ihn gezielt darauf ansprichst dass du dich ausgenutzt fühlst?
Wäre es für dich wenn die Situation die gleiche aber seine Ex eine Tante o.ä. wäre?

04.01.2019 12:40 • #4


EchtJetzt

2792
3589
Die Umstände sind dir nicht aufs Auge gedrückt worden.Und seine Kinder sind seine Familie, wen bezeichnest du denn als " Ex Familie " und wer ist jetzt in deinen Augen seine " Familie "?
Was hast du für einen Gewinn,wenn jetzt alles aufgewühlt und geändert wird?Du kannst für dich entscheiden, ob du die Situation so mitmachst und wenn nicht, hast du die Möglichkeit es zu beenden,auch kannst du für dich entscheiden, ob du sein Verhalten zuhause tolerieren möchtest und entsprechende Grenzen setzen.Aber da jetzt einen Rosenkrieg zu starten würde mehrere Menschen unglücklich machen, an erster Stelle seine Kinder. Die sind selbstständig, aber ein Kampf zwischen den Eltern wirkt sich auch auf sie aus.

04.01.2019 12:45 • #5


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar

1221
1
1849
Das Problem ist, dass die Te sich der Ex unterlegen fühlt. Das wird dann noch mit der Entwertung *nicht die hellste* garniert. An ihr Familiengebammel kannst Du aber trotz hellerer Kerze nicht. Da ist der Punkt.

Greta, Du hast gekauft, was Du hast und kannst nicht auf Veränderungen warten oder bauen. Alle verstehen sich gut und Du kannst nicht mitmachen wegen Eifersucht und eigenem Minderwertigkeitsgefühl. Damit entwertest Du Dich weiter. Unter diesen Vorzeichen kann die Beziehung nicht mehr sooo lange halten.

Die familiäre Wand wird immer dicker sein als Dein Schädel. Also versuche Dich aufzubauen oder geh da raus, bevor er es tut.

04.01.2019 12:51 • x 4 #6


leilani1801

1975
14
2642
Ich halte von so engen Beziehungen zu Ex-Partnern überhaupt nichts.

Klar ein freundlicher Umgang wegen der Kinder etc., aber so einen engen Kontakt würde ich weder wollen noch tolerieren. Finde das für einen neuen Partner eine ziemliche Zumutung.

Hat auch sowas von Harem.

Aber das sehen die Menschen unterschiedlich und das musst respektieren. Aber du hast immer die Möglichkeit, dir jemanden zu suchen, der da so tickt wie du.

04.01.2019 12:54 • x 3 #7


Greta197025

Mein Problem ist
das mir das mit seiner Ex zu eng ist
klar wusste ich auf was ich mich eingelassen, ich hatte aber nicht gedacht das es so eng wird und damals hieß es die geht sobald der Kleine Abi hat zu Ihrem Neuen. Eine zeitlich überschaubarer Zeitraum!

Ich gönne es Ihm das er mit seiner Ex und Familie gut klarkommt aber jeden Tag bei Ihr rumhängen sorry.
Ich komme selber mit meinem Ex auch gut klar aber so eng ist das zwischen uns nicht und wollte ich auch nicht dann hätten wir uns nicht trennen müssen.

Würde er zu seiner Tante oder Mutter zum essen gehen wäre mir das egal

Ich empfinde es als schwierig weil ich finde selber zu kurz zukommen, ich lebe hier mit meinen Mädels und bin ständig allein.

Ich weiß das ich keine Menschen ändern kann ich kann nur mich ändern.

04.01.2019 14:42 • x 1 #8


EchtJetzt

2792
3589
Dein Freund kann nicht die Beziehung zu seinen Kindern,die so ist, wie sie ist und ihm wichtig ist,einschränken,um sich deinen Kindern mehr zu widmen.Da ist der Vater der Kinder gefragt.
Es hat sich an den Umständen, wie du sie eingegangen bist,nichts geändert. Du grenzt dich selbst aus,könntest auch ein Teil dieser Familie sein. Wenn du dich ausgrenzt ,ist es deine Entscheidung, mitziehen muss er da nicht.

04.01.2019 14:47 • x 1 #9


Benita

Benita

22
27
Zitat von Greta197025:
Ich empfinde es als schwierig weil ich finde selber zu kurz zukommen,
ich lebe hier mit meinen Mädels und bin ständig allein.

Hast du das so kommuniziert ? Welche Lösung habt ihr gefunden ?

Mein Eindruck ist, er nimmt sich von allem das für ihn Beste heraus, ohne auf dich und deine Kinder Rücksicht zu nehmen. Verständnis habe ich dafür, dass er weiterhin ein gutes Verhältnis zu allem hat und haben will, kein Verständnis dafür, dass es auf deinen Schultern ausgetragen wird und du mit den Mädels zusammen überwiegend allein bist, alles hat seine Grenzen.

Er ist mit dir eine Beziehung eingegangen und diese sollte deshalb Vorrang haben, seine Kinder kann er auch bei dir kontakten und ihr könnte alle zusammen etwas unternehmen.

Mache ihm klar was dich stört, findet Lösungen, falls es nichts bringt und er sich weigert etwas zu verändern liegt es an dir eine Entscheidung zu treffen.

Alles Gute !

04.01.2019 15:12 • #10


Butz

111
1
152
Zitat von Greta197025:
Ich gönne es Ihm das er mit seiner Ex und Familie gut klarkommt aber jeden Tag bei Ihr rumhängen sorry.
Ich komme selber mit meinem Ex auch gut klar aber so eng ist das zwischen uns nicht und wollte ich auch nicht dann hätten wir uns nicht trennen müssen.

liebe Greta, ich kann beide Seiten verstehen.Vielleicht formulierst Du für Dich, was genaus Du Dir von ihm wünchen würdest, wie er mit Dir lebt. Und wenn Du das klar hast, was Du Dir von ohm wünscht, sprichst Du mit ihm darüber. Ich finde es prinzipiell auch gut, wenn Ex Partner ihr Trennung son hinbekommen haben, dass sie sachbegründet gut mit einander auskommen können, wenn sie darüber hinaus, nach einer Zeit , die alle Wunden hat heilen lassen auch noch eine freundschaftlichen Kontakt pflegen ist das sicherlinch super, aber ein Merkmal eines unproblematsciehn Kontaktes zwischen ExPartner wäre für mich, dass auch die neuen Partner einen festen Platz z. B. bei den gemeinsamen Familienfeiern haben. Jetzt hatte ich es so verstanden, dass Dein Freund Dich dabei haben wollte, Du das aber nicht wolltest und deshalb nicht mit gegangen bist. Deshaln würde ich eigentlich sagen, dass dass der Kontakt unproblematisch von seiner Seite scheint, und Du vielleicht auch über Deinen Schatten springen könntest, wenn er Dir das wert ist? Was das tägliche Essen im ehemals gemeinsamen Haushalt angeht, kann ich Dich sehr gut verstehen,wenn das so der Alltag ist, finde ich das auch ein wenig zu viel, da dan n zumindest in meiner Vorstellung gemeinsame Mahlzeiten, die gemütlich oder einfach auch wichtig sind, wohl eher zu kurz kommen? Das er immer mal wieder mit seinem Sohn zusammen ißt, finde ich gut , ich vermute aber mal ins Blaue hinein, dass ist auch nicht das was Dich stört, sondern die tägliche Selbstverständnis. Und das würde ich ihm sagen, dass Du Dir mehr Gemeinsamkeit wünscht, auch bei so alltäglichen Dingen wie gemeinsamen Essen ( man merkt ich finde Essen wichtig), dass es Dir fehlt, dass Du da mehr Gemeinsamkeiten Dir wünscht z. B. Du kannst Du damit arbeiten, indem Du Deine Bedürfnisse äusserst, ich weiss, und das weiss ich wirklich, dass das viel leichter gesagt als geatn ist, aber ein Versuch könnte es wert sein.

04.01.2019 15:18 • #11


Greta197025

6
2
Mir fällt es einfach schwer und ich liebe Ihn kann nur mit der Situation nich umgehen :wand:

Ich mag seine Kids sehr und die sind mir immer Willkommen und ich hab mit denen auch kein Problem aber seine Kids werden flügge zwei sind schon ausgezogen und Nr 3 wird jetzt nach dem Abi auch zum Studium weggehen. Aber seine Ex wird bleiben und das fällt mir schwer und war auch anders geplant.

Ich konnte da gut mit umgehen das er bei seiner Familie ist aber das wenn sein Sohn dann weg ist er Mittags immer noch bei seiner Ex isst gefällt mir nicht.

Ich wünsche mir mit Ihm zu leben
ich wünsche mir einen Partner der Abends mit mir Abend isst und der nicht sagt ich hab gerade gegessen.
Ich möchte einen Partner der Heiligabend und ersten Weihnachtstag bei mir ist und mit mir isst und nicht mit seiner Familie und der Ex die ganzen Tag verbringt das war nicht schön die Weihnachtstage alleine mit meinen Kids zu verbringen (und nein da war ich nicht eingeladen, das heißt ich schon aber meine Mädels nicht)
am 2 Weihnachtstag war er bei mir und hat sich auch echt Zeit genommen.

Auch mit der Wohnung (er zahlt alle Kosten) die ist Ihm wichtig ist halt "irgendwie sein Zuhause" die will er halten für seine Familie ist ja auch ok! aber auch nicht billig ! Da bin ich auch eifersüchtig drauf! Seine Ex hat eine Putzfrau 2 mal die Woche und natürlich jemanden für den Mini Garten (zahlt er) und Sie bekommt natürlich großzügig Unterhalt.

Ich erwarte das er hier einen Teil der Kosten trägt geht gerade nicht wegen seiner Ex und den Kids war ja ok. War ja nur kurzfristig. Aber wird jetzt zur Dauerlösung. Gut ich komme finanziell gut klar ich brauche sein Geld nicht.

Ich erwarte das er hier auch einen Teil der Hausarbeit übernimmt, weil für Putzfrau und Gärtner reicht mein Geld dann doch nicht.

Ich möchte einen Vorteil drin sehen mit Ihm zusammen zu leben und nicht nur denken ich habe einen Partner der Arbeit macht und den ich aushalten muss weil er jeden Cent den er hat in seine Ex Familie investiert.

Ich möchte glücklich sein mit Ihm
und bin am verzweifeln mir fällt das alles nicht leicht

04.01.2019 16:16 • #12


EchtJetzt

2792
3589
Warum waren deine Kinder nicht eingeladen? Du kannst nur deine Grenzen wahren und mitfinanzieren musst du ihn auch nicht. Da würde ich die Option in den Raum stellen, dass er sich etwas eigenes sucht.

04.01.2019 16:20 • #13


gastfrau0401

Guten Tag,
Du hast von Anfang an über diese ganzen Umstände bescheid gewußt und *gehofft* das sich alles zu Deinem Gefallen ändert....
So ist das Leben aber nicht.
Wenn Du die Türen die Dir aufgehalten werden weiter zumachst....bleiben sie es eines Tagees.
Eifersucht ist eine Leidenschaft die mit Eifer sucht was Leiden schafft.
Alles Gute Dir.

04.01.2019 16:32 • #14


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre

4170
3
6516
Du wirfst da irgendwie alles grad durcheinander.

Was er mit seiner Ex als finanzielle Regelung vereinbart hat und ob sie sich davon ne Putzhilfe leistet, geht Dich erst einmal gar nichts an. Wenn der Minigarten dort von einem Gärtner versorgt wird und Dein Freund den zahlt (ist das Haus samt Wohnung und Garten Eigentum?), ist das auch seine Sache.

Auf einem ganz anderen Blatt steht, dass er bei Dir eingezogen ist und dort den Pascha spielt. Normalerweise regelt man aber VOR einem Zusammenzug auch solche Dinge, grade die finanziellen. Dass er sich von Dir aushalten lässt und keinen Finger krumm macht, kannst Du nicht der Ex anlasten; das ist sein Defizit.

Er hat Heiligabend und den 1. Weihnachtstag mit der Ex und seinen Kindern verbracht? Wie kann ich mir das vorstellen: Er kam nur zum Schlafen nach Hause? Da hätte ich ihm nen Schlüpper und ne Zahnbürste mitgegeben - soll er doch auch gleich dort übernachten!

Die Essen-Regelung finde ich wiederum wenig problematisch. Viele berufstätige Menschen essen mittags in der Kantine und nicht abends mit der Familie. Ist doch fein, da kochst Du (oder besser Ihr gemeinsam) halt am Wochenende was leckeres für Euch zusammen. Gut, hier kocht die Ex und nicht der Küchenchef. Aber da die eh eng sind und zusammen arbeiten, kommt es darauf auch nicht mehr an.

Du hast Dich auf einen Mann mit "Altlasten" eingelassen, wusstest davon. Integrieren möchtest Du Dich da nicht weiter, kann ich auch verstehen. Aber dann musst Du halt entweder damit leben oder es sein lassen (sprich: Trennung, wenigstens räumliche). Ich finde den Umstand, dass er bei Dir für lau lebt und keinen Handschlag macht, viel schlimmer als die Erbsensuppe bei der Ex.

04.01.2019 16:36 • x 4 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag