4

Ein sehr böser Traum - Deutung?

illusion?

64
2
14
Hallo!

Es ist jetzt ungefähr 2 Monate her, seit ich zum letzten Mal hier im Forum schrieb.

Vieles ist passiert, seit ich meine eigene Wohnung bezog. Ich half meinem Noch-Ehemann beim Renovieren seiner Wohnung, beim Umzug, bekam bei vielen Dingen seine Hilfe.

Mir ging es in der Anfangszeit sehr, sehr gut alleine, hingg. er immer mehr zu zerbrechen schien.

Mehrfach habe ich mich wieder auf ihn eingelassen. Mehrfach die Sache wieder beendet. Das letzte Mal waren wir vor ca. 4 Wochen zusammen. Ich kann nicht sagen, ob es noch wirkliche Gefühle für ihn waren, oder einfach nur Mitleid... Er weinte sehr viel, erzählte mir von der Leere in seinem Innern, davon, dass es sich an fühlte, 'wie sterben'. Ich hatte nur noch das Bedürfnis, ihn umarmen, festhalten und trösten zu wollen.

Dann merkte ich, dass es ihm, je mehr wir uns sahen, immer besser ging, hingg. es sich anfühlte, als würde alle Kraft, Stärke, Freude mir entweichen, als würde sie mir entzogen werden.

Vor 3 Wochen habe ich mich komplett von ihm zurückgezogen, denke, es ist besser, wenn wir einander Weder sehen, noch hören.

Dieses Mal ist es so, als würde es mir täglich schlechter gehen. Ich komme mit mir nicht mehr zurecht. Ich Weine viel, denke (zu) viel nach. Ich Laufe wie ein Tiger im Käfig auf und ab, habe das Bedürfnis, ihn kontaktieren, ihn sehen zu wollen. Ich kann mich, kann die Situation kaum ertragen.

Viele unstimmige Erklärungen von seiner Seite sind mir aufgefallen, die mit unserer Trennung zusammen hingen, die mir eigentlich zeigten, da lief schon länger etwas mit seiner Kollegin, als er mir damals sagte.

Am Fr. schrieb er mir die Frage, wann wir unsere Steuererklärung machen. Seither habe ich panische Angst, ihn wiederzusehen, mich wieder auf ihn einzulassen.

Nun zu meinem Horrortraum, aus dem ich zitternd aufgewacht bin. Ich habe mich auch jetzt noch nicht gefangen...

Ich hab geträumt, dass ich glaubte, meinen Mann aufgrund ständiger Lügereien, Betrügereien, Affären, umgebracht zu haben. Ich bin nach Hause zu meinen Töchtern und habe ihnen freudestrahlend erzählt,dass ich wohl gleich abgeholt würde, da ich ins Gefängnis müsste. Habe meine Sachen gepackt. Dann fuhr 'er' hämisch grinsend mit einer anderen Frau auf dem Fahrrad an mir vorbei. Ich ließ mich erneut auf ihn ein, um wieder betrogen zu werden. Dann habe ich erneut versucht, ihn zu töten.
Dieser Traum war so blutrünstig, so brutal, so real. Und über Allem immer sein hämisch es Grinsen...
Ich schäme mich so wg. dieses Traumes. Er lässt mich nicht los. Warum dieser Traum? Habe ich Hassgefühle, wo ich Liebe vermute? Habe ich Rachegefühle? Will etwas in mir mir zeigen, wie kaputt mich ein erneutes Einlassen machen würde? Oder mutiere ich zum Psycho?

Bitte helft mir, dieses zu entschlüsseln, bevor mich das wahnsinnig macht!

LG anEuch!

20.05.2014 16:17 • #1


Alena-52


73955
hallo illusion

es kann sein, dass du wegen schuldgefühlen so träumst ? wenn du im traum jemanden umbringst verarbeitet dein unterbewusstsein etwas, etwas muss sterben, damit du frei davon sein kannst und dich nicht wieder auf etwas einläßt, was dir schadet.

du willst nicht wieder betrogen und belogen und verletzt werden, deshalb musst du etwas töten, damit etwas neues entstehen kann.

du bist noch gefährdet dich wieder auf deinen mann einzulassen und dieser traum könnte dich darauf hinweisen eine lösung finden helfen.

verwechsle träume nicht mit realität, träume können verschlüsselte botschaften enthalten. welche es sind kannst nur du selbst wissen.
denn dein unterbewusstsein weiss schon alles.

meiner einschätzung nach geht es darum etwas loszulassen, z.b. auch schuldgefühle.

20.05.2014 16:53 • x 1 #2



Ein sehr böser Traum - Deutung?

x 3


manfredus


2685
3
720
Hallo Illusion,

Zitat von illusion?:
Mir ging es in der Anfangszeit sehr, sehr gut alleine, hingg. er immer mehr zu zerbrechen schien.


Ich bin ganz bei Alena, was Deinen Traum betrifft, auch wenn ich kein Traumdeuter bin. Ich habe Deine Geschichte nur überflogen, aber das, was in Deiner Ehe geschah, tat Dir nicht gut. Du hast Dich immer noch nicht von ihm gelöst und das, was Du in Deinem anderen Beitrag schreibst, deutet nicht darauf hin, daß ihr beiden jetzt schon bereit seid für einen freundschaftlichen Umgang, für gegenseitige Unterstützung, denn so kommt ihr beiden nie aus der Nummer raus.

Ich braucht meiner Meinung nach einen gesunden und gehörigen Abstand voneinander. Schwierig mit Kind, ich weiß.

Liebe Grüße
Manfredus

20.05.2014 16:59 • x 1 #3


illusion?


64
2
14
Liebe Alena, lieber Manfredus,

Ich danke Euch so sehr, für Eure schnelle Antwort!

Sitze hier im Garten, und das Wasser läuft mir nur so aus den Augen.

Ja, mir haben sehr viele Dinge nicht gut getan. Mir hat so viele so unendlich weh getan. Nach allem, was vorgefallen war, es gab noch nicht einmal eine Aussprache... ich habe mir Fragen, Kommentare verkniffen, um keine Wut bei ihm hervorzurufen. Manchmal denke ich, ich bin über meine eigene Leiche gegangen, in der Hoffnung darauf, dass Alles wieder gut wird.

Ich habe viele Dinge in mir inzwischen erkannt, die seit meiner Kindheit völlig verquer in mir laufen. Dennoch, ich warte noch immer auf meine Psychotherapie, da ich nicht wirklich weiß, wie ich den Hebel zur Selbshlfe uND Selbstheilung ansetzen soll/kann.

Manchmal denke ich, ich habe so wenig Selbstwertgefühl, Selbstachtung und Selbstliebe in mir, dass ich es gebraucht habe, mich durch seine Augen zu sehen. Jetzt, wo dieses nicht mehr funktioniert, ziehe ich mich zurück. Klingt das komisch? Ich wurde so oft völlig klein gemacht von ihm, war am Boden, habe mir alles gefallen lassen. So kannte ich es schon von meinem Vater. Das war vertraut.

Ich hatte den Traum durchaus als Selbstschutz gedeutet. 'So würdest Du zerstört, ließest Du Dich nochmals auf eine Beziehung mit ihm ein'. Dennoch, dieser Traum hat mir so sehr große Angst gemacht

LG!

20.05.2014 17:28 • #4


Alena-52


73955
Zitat von illusion?:
Nach allem, was vorgefallen war, es gab noch nicht einmal eine Aussprache... ich habe mir Fragen, Kommentare verkniffen, um keine Wut bei ihm hervorzurufen.

Ich wurde so oft völlig klein gemacht von ihm, war am Boden, habe mir alles gefallen lassen. So kannte ich es schon von meinem Vater. Das war vertraut.

Ich hatte den Traum durchaus als Selbstschutz gedeutet. 'So würdest Du zerstört, ließest Du Dich nochmals auf eine Beziehung mit ihm ein'.

hallo illusion

der traum könnte dir aufzeigen wollen, dass du diese gefühle in dir töten musst, z.b. das gefühl betrogen, belogen, verletzt zu sein, das du dich zurückzunehmen musst, nur um keine wut in ihm auslösen, und deine schuldgefühle deshalb.

du willst nicht ihn töten, sondern die gefühle, die er in dir auslösen konnte, denn damit kommst du nicht klar.

natürlich soll das jetzt nicht bedeuten, dass es einfach hingenommen werden soll wenn der partner lügt und betrügt, sondern nur das der ursprung dieser gefühle geheilt werden möchte, damit du anders mit der situation umgehen lernen kannst und aus dem wiederholungsmuster von altem schmerz herausfindest. so ist vergebung und heilung möglich.

nicht du bist für seine wut verantwortlich, sondern er selbst, er kann seine wut anders kanalisieren lernen und angemessen kommunizieren, ohne den anderen zu verletzten und genau das kannst du auch mit deinen gefühlen versuchen. das wäre eure aufgabe gewesen. ihr seid dieser aber ausgewichen, aus angst ...

solange jeder mit eigenen, alten überlebensstrategien agiert findet keine entwicklung statt und ihr dreht euch im kreis.

20.05.2014 17:43 • x 1 #5


illusion?


64
2
14
Liebe Alena,

Ich verstehe, was Du meinst. Aber wie und wo kann ich den Hebel ansetzen, um mir selbst zu helfen, mich zu heilen, mich zu schützen? Ich leide sehr darunter, so zu sein. Fast habe ich das Gefühl als würde irgendetwas in mir danach lechzen, wieder den vertrauten, für mich so ungesunden Boden zu betreten. Ich schaffe es zwar, keinen Kontakt aufzunehmen, möchte aber so gerne aus dieser Leidensspirale heraus...

Was kann ich tun?

20.05.2014 18:17 • #6


Alena-52


73955
was heilt ist liebe, denn ein mangel aus liebe hat irgendwann ganz früh schon dazu beigetragen, dass wir uns ungeliebt fühlen können wenn wir uns so zeigen wie wir sind und dann abgelehnt, bewertet oder kritisiert werden. aber der schmerz bleibt bis wir diesen irrtum erkennen und unsere glaubensmuster umwandeln lernen, dann kann sich auch unser gefühl zu uns selbst ändern.

gebe dir zeit dafür, habe mitgefühl und verständnis und öffne dein herz für dich und deinen schmerz - gebe dir das, was du brauchst selbst : mitgefühl, annahme, erlaubnis, verständnis usw.

mit welchen lebensgrundgefühl gehst du durch die welt ?
da kannst du anfangen, ist es z.b. das gefühl nicht gut genug zu sein - überprüfe es - mache dir bewusst, was du alles verdienst, frage dich z.b. was kann ich alles gut, was sind meine qualitäten ? worauf kann ich stolz sein ?
was tue ich alles für mich weil ich es mir wert bin usw.
wofür schätzen mich meine freunde ?
wo mag ich mich selbst nicht ?
warum ?
wie kann ich es ändern ?
welche ressourcen stehen mir dafür zur verfügung ?

ein kleines büchlein könnte ich dir empfehlen :
Ich lieb dich nicht, wenn du mich liebst: Nähe und Distanz in Liebesbeziehungen
[Taschenbuch] - Cassandra Phillips/Dean Delitz

oder
Sag nich Ja wenn du Nein sagen willst
Herbert Fensterheim

es sind schön ältere bücher, immer noch aktuell und könnten dir helfen die dinge bewusster zu machen und auch lösungen zu finden.

20.05.2014 18:35 • x 1 #7


illusion?


64
2
14
Alena, danke!

Die Bücher werde ich mir besorgen. Momentan beschränke ich die Kontakte zu meinen Eltern auf das Notwendigste, gehe meinem Ex aus dem Weg. Ich hasse es, denn sie sind, neben meinen (erwachsenen) Kindern die wichtigsten Menschen für mich gewesen.

Es ist ein so unendlich trauriges Gefühl, mit dieser Großbaustelle in meiner Seele und meinem Herzen zu leben und noch so unglaublich unvorstellbar, mich selbst zu lieben. Eigentlich ist es ja das genaue GG.teil dessen, was ich über mich 'erlernt' habe.

20.05.2014 19:21 • #8


Alena-52


73955
Zitat von illusion?:
Es ist ein so unendlich trauriges Gefühl, mit dieser Großbaustelle in meiner Seele und meinem Herzen zu leben und noch so unglaublich unvorstellbar, mich selbst zu lieben.
Eigentlich ist es ja das genaue GG.teil dessen, was ich über mich 'erlernt' habe.
genau deshalb ist es jetzt an der zeit umzulernen, damit du beim nächsten mal nicht immer wieder zu einem menschen zurückkehren brauchst, der dir nicht gut tut und du damit dein leid nur verlängerst.
du wirst es dann nicht zulassen wenn du immer wieder lieblos behandelt wirst weil du dann eine andere wertschätzung für dich selbst hast!

21.05.2014 00:54 • #9



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag