12

Einsamkeit an Weihnachten

Einsam10

Hallo liebes Forum,

ich wende mich an euch, da ich hoffe, Tipps und evtl. eigene Erfahrungsberichte zu erhalten.

Bis vor ein paar Tagen ging es mir eigentlich noch ziemlich gut. Da aber jetzt Weihnachten in wenigen Tagen vor der Tür steht und ich nicht mit meiner Familie feiern werde, macht sich die Einsamkeit in mir breit.

Mein Vater ist vor mehreren Jahren verstorben und der Rest der Familie ist leider total zerstritten.
Da gab es emotionalen Missbrauch, sowie Suchtprobleme. Geschwister habe ich keine und die Verwandten meiner Eltern haben sich auch von ihnen abgewendet, da beide Elternteile wirklich ziemlich toxisch waren.
Im großen und ganzen geht es mir ohne sie also eigentlich besser. Und Hoffnung auf Versöhnung gibt es dementsprechend auch keine mehr.
Aber an solchen Feiertagen wie Weihnachten, bei denen alle Familien beieinander sind, wird es mir einfach so sehr bewusst, dass mir auf ewig ein Teil fehlen wird.

Ich habe echt tolle Freunde und eine tolle beste Freundin, mit der ich auch schon öfters Weihnachten gefeiert habe (ihre Familie hat mich eingeladen, weil sie von meiner familiären Situation wissen).
Und auch wenn mich die Familie sehr herzlich aufnimmt, fühle ich mich oft einfach total fehl am Platz.

Meine ganzen anderen Freunde feiern mit ihren Familien und ich merke, wie sehr mich das belastet, da ich keine Familie mehr habe. Dass ich merke, dass ich das niemals haben werde. Dass keiner dieses Loch je füllen wird.
Ich merke auch, dass ich eifersüchtig auf meine Freunde werde, da sie intakte Familien haben bzw. ihre Familienmitglieder noch leben.
Es gibt zwar auch ein paar Freunde, die nicht bei ihren Eltern feiern, aber das liegt daran, dass sie dann mit ihren Partnern feiern oder schon Kinder haben. Die haben also ihre eigene 'Familie'.

Ich weiß natürlich, dass keine Familie perfekt ist und bekomme ja auch deren Probleme mit, aber trotzdem denke ich mir jedes mal, dass immerhin noch beide Elternteile leben und die nicht zerstritten sind (also wie glücklich sie sich eigentlich schätzen können).
Natürlich wird mir auch oft gesagt, dass ich ja irgendwann mal meine eigene Familie haben werde, aber zum einen möchte ich keine Kinder auf die Welt setzen, nur damit ich mich nicht mehr einsam fühle und zum anderen ist die Liebe zu einem Kind ja eine andere als zu seinen Eltern. Also ich meine, das Kind wird dieses Loch, welches meine Eltern hinterlassen haben, niemals füllen können.

Ich bin noch jung (25) und ich mag mein Leben. Ich habe tolle Freunde und einen tollen Beruf, bin gesund und habe ein tolles Hobby gefunden, dass mir Spaß macht. Einen Partner habe ich zwar nicht, aber da stresse ich mich auch nicht rein und außerdem kann ich auch sehr gut alleine sein.
Ich bin wirklich sehr dankbar, für das was ich habe. Und weiß natürlich auch, dass es schlimmeres auf der Welt gibt.
Aber dennoch lässt mich diese Trauer nicht los.

Ich weiß einfach nicht, was ich diesbezüglich machen soll. Ich fühle mich nirgendswo richtig Zuhause. Und ich merke, dass mich das von Tag zu Tag runterzieht und ich mich dadurch manchmal frage, ob sich ein Leben so noch lohnt.

Liebe Grüße

20.12.2021 14:05 • x 1 #1


LittleOwl

LittleOwl


337
3
747
Zitat von Einsam10:

Ich weiß einfach nicht, was ich diesbezüglich machen soll. Ich fühle mich nirgendswo richtig Zuhause. Und ich merke, dass mich das von Tag zu Tag runterzieht und ich mich dadurch manchmal frage, ob sich ein Leben so noch lohnt.

Ich kann dich gut verstehen. Bei mir war es ähnlich, als ich in deinem Alter war. Vater schon Jahre tot, Mutter Alk. und ansonsten keine weitere Familie. Diese Einsamkeit kam bei mir eher aus dem Inneren, ich war auch Jahre später mit vielen Menschen an Weihnachten zusammen und fühlte mich trotzdem allein.

Im Prinzip musst du dir dein eigenes Zuhause bieten. Niemand ist dafür zuständig, nur du allein. Unternimm allein oder mit Freunden was, viele sind dieses Jahr allein. Such dir eine Online-Aktivität (Online-Konzerte, ich zocke zum Beispiel zu Weihnachten mit Bekannten), nimm dir Zeit für dich.

Ich war übrigens damals an Heiligabend mit einem Kumpel in einer Jazz-Kneipe. War mal was anderes, aber auch schön.

20.12.2021 14:17 • x 1 #2



Einsamkeit an Weihnachten

x 3


Vicky76

Vicky76


8452
4
14730
Hi Du.......
Ich kann dich gut verstehen und möchte dir sagen, ich finde toll, wie du dein Leben meisters.

Ich weiß, dass es in meiner Gegend, eine Facebookgruppe gibt, mit Menschen, die neu zugezogen sind.
Da sind viele an Weihnachten, oder Silvester allein.
Sie treffen sich jedes Jahr und es kommen immer neue dazu.
Manche gehen natürlich auch wieder.
Vielleicht gibt es sowas auch in deiner Gegend.

20.12.2021 14:55 • #3


Begonie


1240
3999
Ja, kann ich gut nachvollziehen. Gerade an Weihnachten. All die glücklich aussehenden Familien und man selbst steht alleine da.
Ich habe mir, obwohl jetzt nicht in dieser traurigen Lage, schon öfters Gedanken gemacht, was ich tun würde, wenn ich an Weihnachten alleine wäre oder die Feiertage alleine verbringen möchte, weil ich mich eben nicht irgendwo anhängen möchte.

In meiner Stadt - eher einer Kleinstadt - gibt es eine Aktion durchgeführt vom CVJM für Menschen, die aus irgendwelchen Gründen auch immer Weihnachten allein sind. So viel ich weiß, gibt es ein geselliges Beisammensein für Einsame und was zu Essen (heuer mit 2G, sofern es dabei bleibt). Ich würde mich hier als Helferin zur Verfügung stellen.
Das hat mehrere Vorteile: man ist in der besonders kritischen Phase, also am 24.12. sinnvoll beschäftigt, lernt vielleicht neue Leute kennen und vielleicht geht ja sogar nach der Aktion noch was zusammen.

Der 25. und 26. sind ja meist nicht mehr so tragisch.

Man kann natürlich auch über die Feiertage verreisen. Es gibt viele Menschen ohne Familienanschluss, die Weihnachten lieber woanders verbringen.

20.12.2021 15:15 • x 1 #4


Begreifenix


169
2
125
Mein Vater ist seit knapp 5 Jahren tot, meine Mutter feiert bei ihrer Schwester und ich wäre normalerweise bei meiner Ex. Letztes Jahr war sie mit ihren Kindern bei mir und jetzt war es bei ihr geplant.
Meine Kinder feiern mit der Familie meiner Exfrau.
Heilig Abend und Silvester sitze ich also alleine vorm Fernseher.
Freunde habe ich keine mehr.....
Freude auch nicht.

20.12.2021 15:18 • #5


Iunderstand


1254
1
2659
Ich habe in der tiefschwarzen Zeit einfach das Ganze ignoriert... Kein Radio mit dem ständigen Geheule, im TV nur Streaming, Ballerspiele, und einfach weiter gemacht, als wäre nix besonderes, zum Sport gegangen, gekocht usw. Zusätzlich hatte ich das Glück, arbeiten gehen zu können.
Verdrängen ist zwar eigentlich nicht die Lösung, aber manchmal geht's einfach nicht anders

20.12.2021 17:37 • x 2 #6


SunnyMaari


9
9
Begreifenix, ich hoffe, du kannst trotzdem ein schönes fest und Neujahr haben. Ich feire beides nicht. Trotzdem mache ich es mir schön gemütlich. Ich bin zwar verheiratet und habe ein Kind, trotzdem bin ich sehr viel alleine. Aber ich mach mir Musik an und trinke Kakao und freue mich über Kleinigkeiten. Ich hoffe, ihr alle könnt die Feiertage etwas genießen.

20.12.2021 22:09 • #7


hilflos666


193
1
383
Zitat von Einsam10:
von Tag zu Tag runterzieht und ich mich dadurch manchmal frage, ob sich ein Leben so noch lohnt.

du bist doch ansonsten zufrieden mit deinem Leben?
Lass dich doch nicht durch diese 2,5 Tage im Jahr runterziehen.

Als ich alleine war, hab ich den Tag ganz bewusst mit mir verplant, z.B. war ich morgens einkaufen, danach hab ich Sport gemacht, war beim Pferd und gegen Abend hab ich angefangen Weihnachten für mich zu feiern.
War baden, hab mir die leckersten Essen gekocht und dann einen guten Film nach dem anderen geschaut.
Habe mir selbst ein tolles Geschenk gemacht, was ich mir so nie gekauft hätte aber hey, für was geht man denn schließlich auch arbeiten...

Vor Weihnachten war ich auch immer echt schlecht gelaunt und ich hatte etwas Angst, aber vor was denn genau?
Natürlich sind es Familientage: Das Fest der Liebe und man ist bedingt neidisch auf Familien die zusammen sitzen und nicht so wie wir, alleine daheim. Aber wenn man ehrlich ist, ist es doch meistens so, dass man Weihnachten mit dem ein oder anderen verbringt, der einem nach paar Stunden sowieso auf den Sack geht und man sich zusammenreißen muss das man die Party nicht crashed.
Ich habe die Tage alleine sehr gut überstanden und hatte endlich mal Zeit für alles, was ich sonst nicht auf die Reihe bekomme.

Letztes Jahr gab es hier über die Feiertage auch schöne Threads, an denen du mit Menschen die ebenfalls alleine sind, echt gut die Zeit verbringen konntest.

21.12.2021 10:28 • x 1 #8


Unterwegs

Unterwegs


384
738
In meinem Freundeskreis gibt es mehrere, die keinen Kontakt zur Familie haben, Single, Kinderlos sind etc. und die tun sich an dem Tag dann was gutes

Man kann sich seine Familie leider nicht aussuchen, aber du darfst nicht vergessen, dass das Leben auch so viele tolle Seiten zu bieten hat.
Da draußen wartet trotzdem sehr viel Liebe auf dich.

Ich persönlich finde Weihnachten oft sehr anstrengend. Und bei mir, als auch bei meinen Freunden gab es schon mehrmals Streit in der Familie an den Feiertagen. Nicht jeder versteht sich gut mit seinen Familienmitgliedern.

Lenke den Fokus auf die anderen schönen Dinge und mach dir an dem Tag einen gemütlichen Abend. Auch alleine Weihnachten feiern kann sehr erholsam sein

21.12.2021 18:48 • x 1 #9


Einsam10


Wow, hätte nicht mit so vielen Antworten gerechnet.
Vielen vielen Dank für die tollen Antworten

Ihr habt mir damit wieder Mut gemacht und mir gezeigt, dass ich nicht die Einzige bin, der es so geht.

Ich merke auch schon, dass es mir viel viel besser geht Und genau, an Heiligabend mache ich mir dann einen gemütlichen Abend
Und diese Gruppen habe ich mir auch grad angeschaut. Dann lernt man auch gleich neue Leute kennen.

Ich wünsche euch allen ein frohes Fest!

22.12.2021 17:54 • #10


Blake88

Blake88


1954
5
2407
Bin ich der einzige der die letzten 2 Sätze beängstigend findet?

Hört sich total nach Selbstmord Gedanken an, also wenn dem so ist, dann bitte ruf die Seelsorge an und mach bitte nix dummes.

Du kannst auch gerne zu mir kommen und wir feiern zusammen Weihnachten, auch wenn dir das wahrscheinlich nicht viel bedeutet.

Aber deswegen solltest du nicht zweifeln an dir, es kommen Weihnachten da wirst du vor Glück jubeln und das hier und jetzt ist nur eine Momentaufnahme.

22.12.2021 18:08 • x 1 #11


MafusCage

MafusCage


93
3
183
Hey so ging es mir auch gefühlt schon immer zu Weihnachten. Ich habe inzwischen eine Tochter, aber dieses Jahr sitzen wir allein in Quarantäne..Damals in meinen Mittzwanziger Jahren bin ich Heiligabend in meinem Lieblingsclub gegangen, mit guter Musik. Freunde haben mich nicht begleitet, aber man hat immer tolle einsame aber positive Leute kennengelernt. Dieses Jahr ist das mal wieder wegen Corona total bescheiden.

Auch wenn es sich nicht so richtig gut anfühlt....schätze es, dass du eine so liebe Freundin hast, die dich mit zu ihr nimmt. Das ist sehr wertvoll und bevor du allein die Krise bekommst,raff dich auf und ab dahin. Wo vergeht der Abend auch schön schnell und es können immer unverhoffte Dinge passieren, die doch etwas besonderes aus dem Abend machen.

22.12.2021 18:17 • #12


Einsam10


@Blake88

oh nein, keine Sorge!

Mir geht es wirklich schon viel besser. Und ich habe mir sogar die App Meetup runtergeladen und da sind sogar zwei Angebote an Heiligabend in meiner Heimatstadt. Bei dem einen kommen sogar über 40 Leute.
Schön, dass es solche Gruppen gibt und man fühlt sich doch nicht mehr so alleine.

Und nachdem ich auch mal alles rausgelassen habe (habe geweint, als ich den Beitrag geschrieben habe) und dazu noch eure Antworten, ging es mir wirklich viel besser.
Es tut gut, wenn man mal offen über so ein Thema sprechen kann ohne sich dabei zu schämen (auch wenn ich natürlich weiß, dass ich nichts dafür kann, dass meine Familie so abgebrüht ist und ich mich dafür nicht schämen muss).

Die Sache mit der Familie ist wieder hochgekommen und hat mir gezeigt, dass ich das alles überhaupt nicht verarbeitet habe.
Vor allem da ich die Familiensituation leider nicht ändern kann.
Ich habe mir auch schon einen Therapietermin für nächstes Jahr organisiert, damit ich das Ganze aufarbeiten kann.

Nein, so schnell gebe ich noch nicht auf

Aber dein Angebot ist sehr lieb und danke, dass du dir Sorgen machst, obwohl du mich ja nicht kennst

Ich melde mich nach Weihnachten noch mal (wenn es dich beruhigt).

22.12.2021 18:34 • x 4 #13



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag