3

Einsamkeit nach Scheidung

Rallyemaus

10
2
2
Wahrscheinlich wiederhole ich mich mit meinem Beitrag zum Thema Neuanfang & Single-Dasein. Aber ich denke, es geht mir besser, wenn ich meinen "Kummer" von der Seele schreibe. Ich bin seit 14 Monaten getrennt, und nun seit 3 Wochen rechtskräftig geschieden. Von Rosenkrieg etc. blieb ich verschont, ganz vernünftig erzielten wir beim Notar im Vorfeld eine Trennungsvereinbarung.

Wie unsere Trennung so verlief auch die ganze Beziehung, nämlich langweilig, vernünftig, ohne emotionale Höhen und Tiefen seitens meines Mannes, der noch nie Gefühle zeigen konnte. Er wollte, dass ich gehe und ich ging. Bedingt durch Wohnungssuche, Umzug, plötzlichen Tod meines Vaters kam ich garnicht so recht zum Nachdenken, war meistens abgelenkt. Aber jetzt holt mich die Gegenwart ein, die Einsamkeit zermürbt mich. In den vergangenen Monaten war ich viel in diversen Chats unterwegs, ja zeitweise sogar süchtig nach Dialog und Austausch. Leider meistens recht oberflächlich. Aus zwei Bekanntschaften entwickelte sich dann mehr, erstes Treffen, Gemeinsamkeiten, gleiche Interessen. Liebe muß sich ja erst entwickeln. Leider wurde ich in beiden Fällen enttäuscht, musste feststellen, dass der Partner weiterhin im Chat war und "zweigleisig" fuhr. Mir sind Ehrlichkeit und Treue sehr wichtig, deshalb habe ich rechtzeitig einen Schlußstrich gezogen. Ich gehe durch meine Wohnung und verzweifle an Einsamkeit und Monolog. Schwimmbad, Städtetrips, Spaziergänge, ich habe schon vieles unternommen, finde aber keinen Anschluß. Was mache ich falsch oder was kann ich richtiger machen? Bin für jeden Tipp dankbar.

06.11.2011 09:48 • #1


charlie


177
5
21
Hallo Rallyemaus,

du arme, da musstest du ja auch viel in letzter zeit mitmachen.
suchst du schon nach neuen beziehungen? bei mir is es erst zwei monate her...aber wenn du sagst, du hattest noch nicht so viel zeit, dass alles zu verarbeiten und es bricht jetzt über dich ein....hast du dir dann schon zeit für dich genommen?

06.11.2011 09:56 • x 1 #2


Hasennase


205
3
58
Hallo Rallymaus,

ich denke man muss die Trennung und alles was damit zusammen hängt erst einmal verarbeiten. Es bringt nichts sich gleich in die nächste Beziehung zu stürzen wenn man gar nicht weiß was man selber möchte. Was einem wichtig ist, was man nicht mehr in einer Beziehung möchte. Es ist hart diese Einsamkeit und Leere auszuhalten aber ich glaube nur so geht man gestärkt daraus hervor und kann ohne Altlasten eine neue Beziehung beginnen.

07.11.2011 19:04 • x 1 #3


Mäusekind


Liebe Rallyemaus,

ich kann so gut nachvollziehen, wie es Dir geht. Einsamkeit kann so viel schlimmer sein als körperliche Schmerzen. Wie oft habe ich mir stattdessen eine Grippe gewünscht...

Die guten Ratschläge, die alle haben - Volkshochschulkurs, Sport, Reise buchen usw. - alles nur Ablenkung. Bei mir ist es leider oft so, dass auch wenn ich mich auch noch wenn ich unter Leuten bin einsam fühle.

Ich habe nach der Trennung in der neuen Stadt auch noch keine Freunde. An manchen Tagen klappt es mit der Ablenkung und dann kommt wieder eine Phase, in der ich am Liebsten nicht mehr leben möchte.

Aber wir müssen uns immer wieder sagen, dass es unser Leben so wertvoll ist, wenn wir es nutzen. Ich versuche in den schlechten Momenten immer an all die Menschen zu denken, die krank und behindert sind, auf der Straße leben oder durch eine Naturkatastrophe alles verloren haben. Auch wenns blöd klingt. Ich versuche, ein Gefühl der Dankbarkeit zu entwickeln, dass ich "nur" meinen Partner verloren habe.

Wir müssen uns immer wieder sagen, dass wir die Wahl haben - schlecht fühlen und uns verkriechen oder das Beste daraus machen. Das kostet sehr viel Kraft und ich glaube oft nicht daran, dass irgendwann auch für mich alles gut wird.

Komm, Rallyemaus, lass es uns versuchen. Das Leben hält für uns ganz sicher etwas sehr Besonderes bereit!

07.11.2011 20:22 • x 1 #4


Rallyemaus


10
2
2
Jetzt versuche ich es zum 3. Mal, hier eine Antwort einzustellen. Ich weiß nicht, in welchen ewigen Jagdgründen meine Kommentare verschwinden.
Es tut gut, soviel Anteilnahme zu bekommen und es ist sicher richtig, erst mit sich ins Reine zu kommen, um wieder bereit für eine neue Beziehung, neue Liebe zu sein. Ich habe mir die Zeit genommen und bin mir jetzt mehr denn je sicher, nicht alleine durchs Leben gehen zu wollen. Aber das ist ja die Krux an der Sache. Je verzweifelter manN (oder Frau) auf der Suche ist, umso weniger wird das was. Bei mir kommt noch dazu, dass mit meinem Ex auch ein Großteil unserer Freunde von dannen gezogen sind. Und so stehe ich jetzt da, in einer neuen Stadt Anschluß zu finden. Ich denke, der Gedankenaustausch mit Gleichgesinnten würde mir fürs erste schon mal helfen. Vielleicht kommt ja mal ein Treffen in München zustande? Ich würde mich freuen. LG Rallyemaus

08.11.2011 22:17 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag