72

Einvernehmlich Trennung mit Wechselmodell - Ratschläge?

nmp


@Elvisett
Genau das kann er und sollte er. Auf sich selber hören.

Erkennst du unsere Missverständnis ? Frau vs. Mann ?

Ich bin raus hier.

17.05.2019 16:37 • #31


Elvisett

Elvisett


930
7
2168
Zitat von nmp:
Genau das kann er und sollte er. Auf sich selber hören.

Du weißt aber schon dass ich ihm genau das geraten hab.

@Balrog Wie gesagt: Das kann klappen- dran glauben!

17.05.2019 16:41 • x 2 #32



Einvernehmlich Trennung mit Wechselmodell - Ratschläge?

x 3


Balrog

Balrog


9
1
12
Hey,
ihr zankt euch hier ja mehr als ich mich mit meiner noch-Frau.
Der Tag heute war bestimmt einer meiner schlimmsten, wir haben es unseren Kindern
am Nachmittag gesagt und es hat uns das Herz raus gerissen.
Vorher sind wir eine Runde um den Block und haben mal über unser Verhalten in den letzten Tagen
gesprochen. Das hat verdammt gut getan und uns beide wieder an unsere gemeinsamen Ziele für
die Trennung erinnert.
Mir ist klar das da noch anstrengende Gespräche und Verhandlungen folgen werden,
aber ich kann jedem der in einer ähnlichen Situation ist, nur den Rat geben sich darauf zu besinnen
was wirklich wichtig ist. Es ist jetzt deutlich weniger Druck auf dem Kessel und das ist auch gut so.

Vielen Dank für eure Ratschläge, ich muß den Tag heute erst mal verdauen.
Balrog

17.05.2019 19:21 • x 6 #33


Solskinn2015

Solskinn2015


5055
3
6149
Hey hört sich gut an.

Meine konnte so ein Gespräch leider in Ruhe nicht führen. Sie hatte die Kleine im Kinderwagen und musste noch zum Rewe. So auf dem Weg dahin durfte ich ihr dann aus der Nase ziehen was los ist und das sie die Ehe als gescheitert betrachtet. Ich sehe da im Vergleich bei Euch echt noch gutes Potential das Ding einigermassen lautlos auslaufen zu lassen.

17.05.2019 19:25 • #34


Lug


Vielleicht wäre es besser gewesen du hättest nichts gesagt und dir eine Affäre geholt die dir das was dir fehlt gibt. Dann würdest du die Kinder und haus behalten.
Jetzt ist es nämlich so dass die Frau unbedingt die Trennung will. Wechselmodell will sie nicht und am liebsten würde sie mit den Kids im haus bleiben( und dem neuen der vielleicht schon da ist) und du wirst aussortiert und nur noch zum zahlen oder als Kinder Betreuung benutzt. Das ist ihr Wunsch..
Deswegen war es dumm von dir . Aber wahrscheinlich hast du gehofft sie würde an dir hängen und sich Mühe geben in Zukunft.
Falsch gepokert.
Nun gut was kannst du machen. Deine Vorschläge waren gut aber sie will sie nicht. Eine Anlieger Wohnung für dich wäre auch nicht schlecht. Will sie sicher nicht.
Ausziehen will sie auch nicht.
Die Kinder sind Recht groß. Du könntest dir eine Wohnung suchen und zwar ganz in der Nähe des Hauses und die Kids können jederzeit zu dir kommen. Wäre das was? Dh sie wohnen zwar dort aber kommen rüber wann sie wollen. Evtl werden sie in Zukunft sogar bei dir wohnen, sie können das ja bald selbst entscheiden. Vielleicht wäre das eine Idee den beiden das zu überlassen.

17.05.2019 19:53 • #35


Elvisett

Elvisett


930
7
2168
Zitat von Lug:
Vielleicht wäre es besser gewesen du hättest nichts gesagt und dir eine Affäre geholt die dir das was dir fehlt gibt

Besser?
Das kann passieren aber ist mit Sicherheit keine Dauerlösung die man als Zielsetzung nehmen sollte.

17.05.2019 20:02 • x 2 #36


nmp


Zitat von Balrog:
Hey,
ihr zankt euch hier ja mehr als ich


Das ist noch harmlos

Mumpitz . das gehört dazu. Wenn alle einer Meinung wären wäre es keinen Eintrag wert !

Hätte hätte Fahrradkette............

17.05.2019 20:06 • x 2 #37


Kepler


Hmmm...habe es auch einvernehmlich versucht...

Wenn ich nochmal an der Stelle wäre, würde ich sofort hart Konsequenzen ziehen, notfalls auch erstmals zum Leid der Kinder. Aber wie mir seit der Trennung in meinem Haus auf der Nase rumgetanzt wurde würdeich kein zweites mal mitmachen.

Wüsch Dir das es anders läuft bei dir.

19.05.2019 00:36 • x 2 #38


Balrog

Balrog


9
1
12
@lug , Eine Affäre kam für mich nicht in Frage. Geht es nicht darum Intimität mit dem Menschen zu haben
den man liebt? Sowie von ihm auch begehrt zu werden?
Eine Affäre hilft da nicht weiter, sondern verursacht nur noch mehr Leid.

Jetzt brauch ich aber mal wieder ein Feedback von euch. Ich bin zu Zeit auf Dienstreise unterwegs,
das fällt mir extrem schwer da wir erst am Freitag den Kindern gesagt haben, dass wir uns trennen.
Nun hatte ich meine NF gebeten für die Zeit die Füße zum Thema Scheidung ruhen zu lassen.
Gestern Abend kam es aber zu einem blöden Telefonat, wo es um die Bestellung eines
Sachverständigen zur Ermittlung des Verkehrswertes des Hauses ging.
Eine erste Hausnummer hatte ich über Altersminderung durchschnittliche Wertsteigerung bestimmt.
Da ich von hier fast keine Chance habe zu reagieren oder was abzuklären fand ich das völlig daneben.
Nach einer Nacht ohne Schlaf und einer umfangreichen Erstellung einer online Verkehrswertermittlung wurde mir klar,
dass sie wohl der Ansicht ist ein Sachverständiger kommt zu
einem ganz anderen Wert. (ich hatte notwendigen Daten auf einer Festplatte dabei)
Heute ging es per mail und WA hin und her, total doofe Situation, da ich hier für sowas eigentlich null Zeit habe.

Naja, zwischen den Werten liegen min. 90000Euro.
Das eigentlich bemerkenswerte fand ich, das ich im Laufe des Tages immer weniger ein Problem
damit hatte. Ich dachte mir halt Jeder kämpft für seinen Anteil, hart aber noch auf Augenhöhe
Nun ist ihr wohl aufgefallen, dass die Facts, die zur Wertsteigerung in unsere Heimatstatt gehören
wohl passen und der Wert wohl noch deutlich über den ersten liegt den ich berechnet hatte.
Ich hab mittlerweile zugestimmt einen SV zu beauftragen und sehe der Nummer relativ entspannt entgegen.
Wie war das bei euch, habt ihr euch auch in der Sache Auseinandersetzungen geliefert und es trotzdem geschafft eine einvernehmliche Scheidung hin zu bekommen?

Just eben bekam ich eine WA mit Kussmund Smiley, als ich deutlich machte, das ich immer noch das Ziel habe,
dass sie das Haus übernehmen kann aber bestimmt nicht auf 45000 Euro verzichte.

Versteh einer die Frauen
VG Balrog

22.05.2019 17:38 • #39


Solskinn2015

Solskinn2015


5055
3
6149
Na ja.

Falls Du ausziehen solltest ohne Gutachten wird das nichts mehr mit Gutachten.
Ich hatte vor dem Auszug mit einem Makler gesprochen. Der hat sich hingesetzt und kurz gerechnet. Und ne Zahl gehabt, die ich auch so hatte. (Bodenwert und dann den Wert der Steine im Verkauf. Das Gutachten wird möglicherweise die Preisentwicklung der letzten 5 Jahre oder so zu Grunde legen, um Markausreißer rauszunehmen.

Ich würde auf dem aktuellen Verkaufspreis bestehen. Maklerangebot min 10%-15%. Mehr nicht.

Im Augenblick kann sie sich für wenig Geld refinanzieren und bekommt etwas wertbeständiges. Was bekommst Du?

Geld. Was machst Du damit zur Zeit? Nix. Jedenfalls zinstechnisch nix. Immobilien zu kaufen sind teuer. Also musst Du das schon mal mit berücksichtigen.

Wer hat das Eigenkapital eingebracht? Wird abgezogen. Haben Eltern Kredite oder Zuwendungen gemacht fürs Haus. Die sind zurückzufordern und auch zurückzuzahlen.

22.05.2019 17:46 • #40


Lug


Wo gibt es denn solche billigen Hauser? .naja es ist nicht viel Geld und es ist machbar dich auszuzahlen für sie.
Ich würde übrigens niemals solche Aussagen über ein Handy schicken. Du machst irgendwelche zusagen und das ist schriftlich abrufbar . Noch steht ja nicht fest wer was übernimmt. Ich würde mich bedeckt halten. Das ist ziemlich dumm.

23.05.2019 08:30 • #41


Solskinn2015

Solskinn2015


5055
3
6149
Na ja übers Handy würde ich auch nix schicken. Das hat Lug recht. Wenn sie ne Hausnummer schickt, kannst du schreiben es ist zu wenig.

Ansonsten sind aber die WA Aussagen auch nicht wirklich verwertbar was den Hauspreis anbegeht. Wenn man sich dann nicht mehr drann hält was solls. Wankelmut ist in dieser Republik nicht strafbar.

23.05.2019 09:34 • #42


Ratlosigkeit

Ratlosigkeit


116
4
258
Hallo,
ich stecke gerade in der selben Situation. Mein Mann hat mich Ostern verlassen, an der Beziehung arbeiten wollte er noch nie. Ich habe es auf jeden Fall versucht, konnte ihn aber von nichts überzeugen.
Ich ziehe nun aus, habe (für unsere Tochter (9)) eine Wohnung bei uns in der Straße gefunden und werde bald einziehen. Es wird einen festen Rhythmus geben, aber durch die Nähe kann sie auch mal schnell zum anderen laufen wenn sie möchte. Hoffentlich wird es für sie dadurch leichter. Mir tut ihr schmerz momentan nämlich extrem weh!
Ich habe hier aber auch ein paar wirklich gute Ideen gefunden, wie wir es ihr noch etwas leichter machen können. Bedarf aber etwas Zeit bis das geht, vermute ich mal. Aber mal zusammen Abend zu essen ist bestimmt eine gute Idee auf längere Sicht. dann kann man auch mal in Ruhe etwas besprechen zusammen.

Zu dieser Aussage möchte ich auch was sagen, als Frau:
Zitat von StehtImWald:
Naja, man gibt auch die Hoffnung auf wenn einem jahrelang etwas fehlt und den Partner interessiert nur, dass er/sie keinen S. bekommt.

Bei uns war das auch ein ganz großes Thema, oder besser bei meinem Mann.
Bei uns war es so, dass mein Mann ständig seinen ganzen Frust und seine ganze Unzufriedenheit an mir ausgelassen hat (verbal). Er hat mich vor Freunden schlecht gemacht und mir regelmäßig einen reingewürgt (ja, habe ich mitgemacht, darum geht es aber hier nicht!). Ich war nur noch damit beschäftigt, es ihm recht zu machen oder das alles auszuhalten. das kostet ganz schön Kraft und abends konnte ich dann nicht so tun, als wäre alles super und dann noch Freude an der Freude haben. Es ging einfach nicht! Keine Strafe kein nichts. Es ging nicht! Und darüber bekam ich dann noch mehr Vorwürfe. Oder wenn dann doch mal was passiert, dann wurde mir hinterher gesagt, dass es nicht so war wie gedacht.
Ich habe ihm versucht zu erklären, dass er mich nicht den ganzen Tag mies behandeln kann und abends geht es lächelnd und freudig... aber er hat es nicht verstanden. Dazu gehört für mich ganz viel und wenn nichts vom Drumherum stimmt, dann geht da auch gar nichts.
Und wenn sowieso gemeckert wird, egal weil nix passiert oder wie es passiert, dann lasse ich es lieber, da bin ich ehrlich. Ich habe eh nur Vorwürfe bekommen und das killt wirklich auf Dauer alles. Immer das Gefühl haben, es falsch zu machen ist nicht schön, sogar ganz schrecklich!
Ich glaube, das musste jetzt einfach mal raus, als ich das hier gelesen habe. Das lag mir noch auf der Seele du musste mal ausgesprochen werden nachdem es hier Thema war. Bitte nicht falsch verstehen!
Ist nur meine Geschichte zu diesem Thema.

23.05.2019 11:39 • x 1 #43


Solskinn2015

Solskinn2015


5055
3
6149
Wieso ist alles verständlich was Du so schreibst. Mit der räumlichen Nähe zum EX ist es so eine Sache. Kann ätzend werden. Etwas räumliche Distanz muss nicht schlecht sein.

23.05.2019 12:08 • #44


Balrog

Balrog


9
1
12
Hallo Zusammen,

ich gebe hier mal nach über einem Jahr ein Lebenzeichen und möchte berichten wie das Leben weiter gegangen ist.
So ab Mitte Juni 2019 bin ich in ein tiefes Loch gefallen. Alles war nur noch schwarz und traurig, ich hab an allem gezweifelt.
Ab November 2019 wurde es dann langsam besser.

Es hat sich sehr viel verändert, deswegen das Wesentliche in Stichworten
- wir sind seit dem 2.07.20 offiziell geschieden
- im November hatten wir alle Angelegenheiten geregelt und in einer notariellen Trennungsfolgevereinbarung festgehalten.
- im November bin ich dann auch ausgezogen. Ich hatte das Glück, eine Eigentumswohnung zu finden, die nur 4 Minuten fußläufig
entfernt ist. Mit vier Zimmer hat auch jedes Kind bei mir sein eigenes Zimmer.
- das ehemalige gemeinsame Haus hat meine Ex übernommen, mich ausbezahlt und ist jetzt alleine mit den notwendigen
Renovierungen und Umbauten beschäftigt.
- sich zu einigen war mit unter sehr anstrengend und emotional belastend. Es war ein Geben und Nehmen.
So hab ich z.B. auf einen erheblichen Teil der Auszahlung verzichtet und sie im Gegenzug auf einen
Versorgungsausgleich und Ehegattenunterhalt.
- die Kinder sind zwei Tage in der Woche bei mir und jedes zweite Wochenende. Dabei handhaben wir das nicht ganz so streng,
der Wunsch der Kinder hat hier Mitspracherecht.

Nun gibt es einen Grund, warum ich hier wieder schreibe
Zu einem, weil ich mir schon seit längerem vorgenommen hatte allen hier zu danken, die mir Mut gemacht haben,
dass Ganze einvernehmlich über die Bühne zu bringen.
Zum anderem, da ich wieder eine Freundin habe. Damit fangen neue Probleme an.

Ich war bemüht seit meinem Auszug hilfsbereit und loyal zu meiner Ex zu sein.
So habe ich häufig noch bei den Renovier arbeiten an (jetzt) ihrem Haus mitgeholfen oder hatte ein offenes Ohr,
wenn sie Stress mit ihren Eltern hatte. Weihnachten haben wir noch zusammen gefeiert, da die Kids sich das gewünscht hatten,
Ostern dann schon getrennt. Den Geburtstag von meiner Tochter dann wieder zusammen.

Meine neue Freundin habe ich vor vier Monaten kennen gelernt. Als nach einiger Zeit klar war, dass wir uns lieben,
haben wir uns darauf verständigt mit der Offenlegung der Beziehung noch bis zur Scheidung zu warten.
Natürlich haben meine Mutter, Schwester und gute Freunde schon recht bald davon erfahren,
die Offenlegung bezieht sich also nur auf meine Ex und meine Kids.

Im Juli waren die Geburtstage von meinen Ex-Schwiegereltern und auch meiner.
Da meine Ex-Schwiegereltern mich überraschend zu ihren Geburtstagen eingeladen haben,
hatte ich sie auch zu einem Kaffetrinken bei mir im Nachgang meines Geburtstages eingeladen. Da war auch meine Ex dabei.
Mit "meinem" Teil der Verwandtschaft habe ich vorher gefrühstückt. Schön getrennt
Da meine Freundin im Schichtdienst arbeitet konnte sie zum Frühstück nicht dabei sein.
Leider ist letzte Woche der Onkel meiner Ex verstorben. Zu der Trauerfeier bin ich hin aber habe nicht am anschließenden Kaffetrinken teilgenommen,
da ich schon merkte, dass meiner Freundin der häufige Kontakt zu der Familie meiner Ex ein Dorn im Auge ist.
Über die letzten Tage hat sie sich richtig da rein gesteigert und meinte dass ich zumindest meiner Ex sagen muß,
dass sie nun die Frau an meiner Seite ist.

Ich stimme mit ihr darüber ein, dass dieser Schritt notwendig ist. Möchte den Zeitpunkt aber selbst bestimmen
und habe auch so meine Schwierigkeiten mit ihrer Eifersucht umzugehen.
Ich weiß nicht, ob meine Vorstellung, z.B. als Eltern noch gemeinsame Familienfeiern abzuhalten und eine neue Freundin zu haben sich ausschließen.
Zu recht fragt sie nach ihrem Platz in diesem Gefüge.
Dazu gesellt sich eine große Angst meinerseits, dass meine Kinder keinen Kontakt mehr zu mir haben wollen,
wenn sie von meiner neuen Freundin erfahren.

Irgendwie vom Regen in die Traufe gekommen.

Vielen Dank wenn ihr von ähnlichen Situationen berichten könnt oder Ratschläge habt.

Viele Grüße
Balrog

02.08.2020 12:38 • #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag