Er hat mich mitten im Urlaub verlassen

Julia95

Hallo ihr Lieben,

ich bin 21, wohne in einem Studentenwohnheim, hatte die besten Mitbewohner die man sich wünschen kann, war schwer verliebt und wurde am Mittwoch im Urlaub verlassen.

Er hat sich im Sommer von seiner Exfreundin getrennt, die beiden wohnten zusammen und dann hat er mich gefragt, ob bei uns noch ein Zimmer frei ist. Ich war hellauf begeistert, weil ich ihn schon sehr lange mochte und mir sehr, sehr wünschte, dass er Interesse an mir hat.

Ich habe mich sehr dafür eingesetzt, dass er unser freies Zimmer bekommt. Und dann ist er eingezogen, es ist noch nicht lange her. Wir hatten gleiche Interessen, es hat einfach gepasst, aber ich war von meinen Gefühlen sehr geblendet.

Schon von Beginn unserer Beziehung (es war wie gesagt nicht lang), wollte er ungern, dass es jemand erfährt. Er wollte nur widerwillig Fotos mit mir machen, ich sollte auf keinen Fall etwas auf Facebook posten. Ich habe mir dabei nichts gedacht, weil ich es ok finde, wenn er nicht will, dass alles in Social Media preisgegeben wird.

Er hat einen besten Freund, dieser Freund war einfach ständig bei ihm. Bis zu 10 Stunden, fast jeden Tag. Wenn er nicht da war, war er Thema. Ich bin eifersüchtig geworden, habe viele "Selbstgespräche" geführt, dass es unbegründet sei. Aber auch alle meine Freunde haben es gemerkt, dass ich nicht mehr so wichtig bin, wenn der Kumpel da ist.

Ich habe es aber einfach nicht für so wichtig genommen, es war schön wenn wir alleine waren, ich hatte ständig Sehnsucht nach ihm. Zudem muss ich sagen, dass ich sehr große Berührungsängste habe und mit ihm viel darüber gesprochen habe. Vertrauen und Öffnen gehören zu einer Beziehung dazu, so hat er das mit mir "besprochen" und irgendwie sehe ich das auch so. Also habe ich es getan, ich habe mich ihm hingegeben, wie noch nie jemandem zuvor. Ich wollte ihn so sehr, einfach so, so sehr. Fünf Tage bevor er mich verlassen hat, habe ich das erste Mal mit ihm geschlafen.

Wir haben dann recht zu Beginn unserer Beziehung schon einen Urlaub nach England geplant. Diesen Dienstag sollte es losgehen, Montag war noch eine Party, auf der wir beide waren. Es war alles ok, auch wenn ich abgemeldet war, als sein Kumpel da war. Ich ging um Mitternacht hoch, er sagte er käme um 2. Ich war sehr aufgeregt und freute mich auf England. Er kam dann um halb 4 und wir mussten um 7 aufstehen. Er stand dann erst nach 8 auf, nachdem ich ihm sagte "Wenn du nicht mit nach England willst, sag es mir einfach". Wir fuhren zum Flughafen, die Stimmung war am Tiefpunkt. Er war verkatert, ich dachte es läge nur daran.

Dienstag in London war einfach nur anstrengend. Ich war aber einfach so unglaublich verliebt, ich hätte einfach alles getan, damit er mich einfach will. Mittwoch wollten wir dann in ein besonderes Museum gehen, darauf habe ich mich sehr, sehr gefreut, das war der Hauptgrund der Reise. Auf dem Weg dorthin habe ich ihn (wir beide waren enorm schlecht drauf), gefragt, was ihm denn am besten an mir gefallen würde. Und er sagte nur "Was?! Keine Ahnung.". Daraufhin habe ich ihm gesagt, dass wir aussteigen müssen.

Ich habe ihn angefleht mir zu sagen, was ich ändern soll, was ihm nicht an mir gefällt, ob ich ihm zu unsportlich bin oder zu launisch. Er schaute mich dann ganz trocken an und sagte "Ich habe noch Gefühle für meine Ex. Ich kann nicht mit dir zusammen sein.". Ich bin einfach zusammengebrochen, ich habe noch nie in der Öffentlichkeit geweint. Ich habe so, so bitterlich geweint und er hat sich einfach nur stumm hingesetzt. Ich war dann noch 1 1/2 Stunden bis zum Hotel in der U-Bahn mit mir, er hat nichts gesagt. Im Hotel habe ich ihn einfach nur angeschrien, er meinte zwar ich soll bleiben und morgen mit ihm zurückfliegen (das war so geplant gewesen), aber ich bin mit meinem Koffer schwankend und völlig neben mir stehend aus dem Hotel gerannt und über 12 Stunden alleine durch London, Paris, Strasbourg, Offenburg, irgendwie zurück gekommen. Es war eine grauenhafte Reise. Er hat mich bis jetzt nicht gefragt, ob ich angekommen bin, wie es mir geht, einfach nichts. Ich habe drei Tage ohne Pause geweint, nicht gegessen oder getrunken. Langsam habe ich immer längere Phasen, in denen ich nicht mehr weine.

Und er wohnt dort, in meinem Zuhause, in meiner tollen WG. Und ich kann nicht mehr dort wohnen. Ich weiß, ihr werdet sagen, dass es kindisch, unreif und im Affekt ist. Deshalb treffe ich vor nächster Woche auch keine Entscheidung. Aber ich ertrage es nicht dort zu duschen, dort den Gang entlang zu laufen, es sind überall Erinnerungen.

Er hatte so viele Gelgenheiten es mir zu sagen. Vor der Party am Montag war ich fast 5 Stunden bei ihm, morgens am Dienstag oder meinetwegen am Flughafen. Es hätte nicht mitten in England sein müssen. Ich bin so schockiert, dass er mich nichtmal fragt, wie es mir damit geht oder wenigstens, ob ich angekommen bin.

Ich hätte es merken müssen.

22.10.2016 20:08 • #1


Shinchi

Shinchi


248
6
116
Hey Julia.
Das ist ja ein völliger Alptraum was du da erlebt hast. Das tut mir wahnsinnig leid für dich.
Er hat dir einen Grund genannt warum er in letzter Zeit so komisch drauf war. Er hat die Trennung mit seiner Ex noch nicht überwunden wie du schon gemerkt hast. Da wirst auch denk ich weder du noch sonst jemand anderer ihm dabei helfen können. Den Kampf muss er mit sich selbst austragen. Nur er kann wissen, wann er wirklich bereit ist für eine neue Beziehung. So schwer es auch ist, versuch dich erstmal nicht bei ihm zu melden falls du das vor hattest. Ich denke er wird sehr abweisend auf deine Nachrichten reagieren.

Es tut mir wirklich leid für dich, dass es ausgerechnet während eurem Urlaub passierte. Du hast auch Recht, dass er die Möglichkeit hatte, es dir viel früher zu sagen. Er konnte es aber anscheinend nicht.

Du musst erstmal für dich da sein auch wenn es dir im Moment schwer fällt. Wir sind hier für dich da und vielleicht hast du Freunde die für dich da sind oder Familie.

Ich wünsche dir viel Kraft Julia. Ich hoffe sehr dass es dir bald wieder besser geht. Wenn nicht, weißt du wo du uns findest.

Lg Shinchi

22.10.2016 20:31 • #2



Er hat mich mitten im Urlaub verlassen

x 3


JoEmmaT

JoEmmaT


203
1
491
Ach Mensch Julia! Fühl dich erstmal gedrückt! Auch wenn es noch nicht so lange war, ist es dennoch heftig und es schmerzt. Du hast dich ihm emotional und auch körperlich geöffnet und dich damit gleichzeitig verletzbar gemacht. Aber es gehört dazu sich zu öffnen und das wirst du irgendwann auch wieder können. Ich hatte meine erste richtig schlimme Trennung mit 23 während des Studiums. Das hat mich so aus der Bahn geworfen und ich wollte auch nur noch weg. Ich bin zu meinen Eltern abgehauen (wie ich es tatsächlich gerade wieder mache). Abstand ist in dieser Zeit wichtig, um dich selbst zu schützen. Ich habe damals nur den Fehler gemacht und bin nie wieder an den Studienorte zurück gekehrt. Ich habe die Koffer gepackt, die Wohnung ausgeräumt und bin in eine neue Stadt gezogen und habe die Uni gewechselt. Jetzt im Nachhinein weiß ich nicht, ob das der richtige Weg war. Für mein Studium war es sicherlich gut, aber ich habe Freunde zurück gelassen und mich völlig zurück gezogen. In den letzten Jahren habe ich so häufig meine Freunde und mein Leben dort vermisst.

Aber wenn du dich in der WG wohlfühlst und dort bleiben magst, dann soll er gehen. Kannst du darüber mit deinen anderen Mitbewohnern sprechen? Ansonsten such dir eine andere WG, ein neues Zuhause und mach es dir dort schön. Dein eigenes Reich.

Abstand ist nichts schlimmes, sondern unheimlich wichtig. Eine Wunde verheilt nicht, wenn sie immer wieder aufgekratzt wird. Lass deinen Wunden Zeit und Ruhe, dann verheilen sie mit der Zeit.

Er ist wirklich ein penner. Es gibt durchaus feinere Arten mit den Gefühlen anderer Menschen umzugehen. Ich nehme an, dass er noch viel zu unreif ist und selbst mit der Situation überfordert war. Nun schämt er sich und scheut den Konflikt.

Du bist absolut nicht kindisch! Liebeskummer hat nichts mit dem Alter zutun. Ich habe mit 23 genauso heftig gelitten wie jetzt mit 29. ich fühle mich genauso hilflos und machtlos. Der einzige "Vorteil" ist, dass ich schon die Erfahrung des verlassenwerdens gemacht habe und weiß, dass es irgendwann vorbei geht. Aber auch jetzt wünsche ich mir, dass es bitte schneller gehen sollte.

22.10.2016 20:34 • #3


Gracia


7472
4663
Ach du je , das ist ja ein gruseliger Liebeskummer .

Das hätte er dir eher sagen müssen , stimmt , dann hättest du diese Reise ja gar nicht angetreten .
Du hast es in deiner Verliebtheit eben nicht bemerkt . Kann passieren .

Ja , was nun ?
Willst du denn raus aus dieser WG ? Du bist da ja schon länger und es gefällt dir dort sehr . Du hast dort Freunde .

Dir gehts jetzt gerade schlecht aber willst du deswegen alles hinschmeissen und umziehen oder womöglich die Uni wechseln ?

22.10.2016 20:40 • #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag