Er will alleine wohnen / nicht zusammenziehen

Axanna

Hallo ich bin neu hier und hoffe, dass Ihr mir helfen könnt!?

Ich 24 bin mit meinem Freund 31 seit fast 2 Jahren zusammen und wünsche mir sehr mit Ihm zusammen zu ziehen. Seit ca. 2 Jahren lebe ich alleine und hatte ihn direkt nach meinem Umzug aus dem Elternhaus kennengelernt. Dadurch dass ich sehr oft bei ihm bin und dort auch schlafe verbringe ich eigentlich mehr Zeit bei Ihm als zu Hause und fühle mich daheim sehr einsam und fremd......

Jedesmal wenn ich nach Hause muss und dann allein bin geht es mir sehr schlecht und ich muss viel weinen. Er weis auch dass ich sehr darunter leide. Ich habe sogar das Gefühl langsam depressiv zu werden.

Als ich ihn auf das Theme zusammen ziehen angesprochen habe, hatt er mir gesagt dass er erstmal selber aus dem Elternhaus ausziehen will um selbständig zu werden. Nach ca. 1 Jahr würde er dann sich die Sache mit dem zusammen ziehen überlegen. Ich kann wirklich verstehen, dass wenn ein Mann 30 ist und zum ersten mal auszieht natürlich sehen will wie es ist allein zu wohnen, aber ich denke dass wenn ich an seiner Stelle wäre es doch wichtiger ist dass es der Partnerinn besser geht um sie nicht zu verlieren bzw. Leiden zu sehen!

Denkt ihr anders drüber? Oder könnt ihr mich verstehen? Bin ich zu egoistisch?

20.08.2013 21:19 • #1


peppina


hallo..

es gibt einen guten Satz" würdest du mich liebe, würdest du Knoblauch mögen"...

dass du zuhause viel weinen musst, sollte di rzu denken geben.. du musst für dich herausfinden warum das so ist..
ihr seid 2 jahre zusammen, da muss man nciht zusammen wohnen..

wichtige ist dabei zu erkenne, dass er genau das richtige macht.

für dich ist es wichtiger, dass er mit dir zusammen wohnt.

aber eine ganz ehrliche Frage: wenn du ihn liebst, solltest du dann seinen Wunsch nicht akzeptieren?

denn er ist nicht dafür verantwortlich, dass du dich ohne ihn einsam fühlst..

liebe grüße

20.08.2013 22:54 • #2



Er will alleine wohnen / nicht zusammenziehen

x 3


Alena-52


Zitat von Axanna:
Seit ca. 2 Jahren lebe ich alleine und hatte ihn direkt nach meinem Umzug aus dem Elternhaus kennengelernt.

Dadurch dass ich sehr oft bei ihm bin und dort auch schlafe verbringe ich eigentlich mehr Zeit bei Ihm als zu Hause und fühle mich daheim sehr einsam und fremd......

Jedesmal wenn ich nach Hause muss und dann allein bin geht es mir sehr schlecht und ich muss viel weinen. Er weis auch dass ich sehr darunter leide. Ich habe sogar das Gefühl langsam depressiv zu werden.

......... ich denke dass wenn ich an seiner Stelle wäre es doch wichtiger ist dass es der Partnerinn besser geht um sie nicht zu verlieren bzw. Leiden zu sehen!

Bin ich zu egoistisch?
willkommen

ja, du bist zu egoistisch, denn du respektierst deinen freund nicht.
du selbst hast auch nicht lernen können wie es ist allein zu leben, denn du hast ihn kurz nach deinem umzug kennengelernt.

du selbst bist dafür verantwortlich deine ängste anzuschauen und sie aufzulösen. warum sollte dein freund dich wichtiger nehmen als sich selbst ?
er möchte selbst die erfahrung machen sein leben erstmal allein in den griff zu kriegen, mit 31 jahren ist die zeit überreif dafür.
warum sollte er sich für dich verbiegen ?
nur weil du allein nicht klarkommst ?
er könnte sich mit deiner weinerei unter druck gesetzt fühlen
und druck tut keiner beziehung gut.

liebe ist kein geschäft bei dem man den anderen braucht um etwas zu bekommen, was einem selbst im innen fehlt.

woher kommen deine einsamkeitsgefühle ?
was kannst du tun um besser damit umzugehen ?
welche möglichkeiten stehen dir zur verfügung ?

21.08.2013 01:20 • #3


b0rdi


Hallo und willkommen hier im Forum!

Ich würde dir empfehlen, dass ihr beide erstmal mit euch selbst klarkommt. Zusammenziehen kann man dann immer noch. Da kann ich deinem Freund nur zustimmen.
Meiner Meinung nach, solltest du ebenfalls überprüfen ob du deinen Partner an dieser Stelle wirklich liebst oder ob es nur die Angst vorm alleine sein ist. Denn mir scheint, als hättest du ein Problem damit "alleine" zu sein.
Du solltest der Sache auf jeden Fall auf den Grund gehen z.B. das Gespräch mit einem qualifizierten Psychologen aufsuchen.

Alles andere wäre wie Alena-52 schon sagte, zu egoistisch und schmal gedacht.

21.08.2013 02:47 • #4


glühwürmchen


312
68
Hm, auch ich finde es etwas bedenklich, dass Du so leidest, wenn Du allein zu Hause bist. Du stellst es jetzt so hin, dass er Dich quasi rausschmeißt und Du also nach Hause MUSST.

Ehrlich gesagt, wenn ich Dein Freund wäre, hätte ich unglaubliche Angst, dass Du Dich zu sehr an mich klammerst und mich zum Inhalt Deines Lebens machst - ohne eigene Wünsche oder eigenen Willen. Das ist eine Riesenverantwortung, wenn man nicht nur für sich selber Entscheidungen treffen und dafür auch die Verantwortung übernehmen muss, sondern auch noch für eine andere Person. Von daher kann ich ihn verstehen.

Allerdings frage ich mich, ob er jetzt tatsächlich auf der Suche nach einer Wohnung ist oder ob er sich sogar jetzt noch Zeit damit lässt, aus seinem Elternhaus auszuziehen.

Unabhängig davon, solltest Du an Dir und Deiner Einstellung arbeiten. Ich meine, wo ist denn jetzt der Unterschied, ob ihr in einer Wohnung oder in zwei Wohnungen wohnt?

22.08.2013 18:40 • #5


Axanna


Erstmal vielen Lieben Dank für die Antworten!

Ich denke einfach, dass ich ein Mensch bin der nicht allein sein kann. Ich habe mir auch schon Gedanken darüber gemacht mir ärztliche Hilfe zu holen.Aber wie sollte ich denn sowas erklären....?

Ich will ja auch nicht so sein aber Gefühle und Ängste lassen sich nicht einfach so abschalten.

Trotzdem fände ich die Antworten sehr hilfreich und bedanke mich noch mal sehr dafür.

Liebe Grüße Axanna

23.08.2013 16:24 • #6


peppina


hey Axana!
nur Mut:
allein sein macht Spaß..
das kannst du therapeutisch gut meistern..
das kann man auch gut erklären und man wird verstanden.
trau dich ruhig..
lg

23.08.2013 18:18 • #7


Acid


371
3
93
Zitat:
Ich kann wirklich verstehen, dass wenn ein Mann 30 ist und zum ersten mal auszieht natürlich sehen will wie es ist allein zu wohnen, aber ich denke dass wenn ich an seiner Stelle wäre es doch wichtiger ist dass es der Partnerinn besser geht um sie nicht zu verlieren bzw. Leiden zu sehen!


hallo axana,

er soll gegen seinen willen mit dir zusammen ziehen, damit du nicht leidest?

du bürdest ihm eine menge auf.
was kommt nach dem zusammenziehen? der wunsch zu heiraten?
damit es dir nicht schlecht geht?
und dann?
kinderwunsch?
und danach?
und danach?

dass du schlecht allein sein kannst, ist dein problem.
nein, eine herausforderung dich diesem problem zu stellen.

hast du neben der beziehung, hobbies usw, die nichts mit eurer beziehung zu tun haben?
wie ist dein zuhause? verschönere es.

23.08.2013 18:25 • #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag