5

Er will uns zurück nach 7 Monaten Trennung

kerstinf

kerstinf

106
23
18
Vor 7 Monaten trennte ich mich von meinem Mann, nachdem er mir eröffnet hatte, dass er mit mir nicht alt werden will. Er zog aus ins leerstehende Haus seiner Mutter, eine Woche später zog seine neue Freundin ein. Wir haben 3 Kinder (8, 12 und 15).

Die Trennung nach 25 gemeinsamen Jahren, darunter 14 Jahren Ehe hat mir sehr zu schaffen gemacht. Jetzt, nach 7 Monaten, geht es mir wieder psychisch gut. Ich habe mich verändert, bin selbständig geworden, pflege meinen Freundeskreis und meine Interessen.

Durch die Kinder habe ich vor ca. 3 Wochen erfahren, dass er sich mittlerweile getrennt hat.

Jetzt stand er auf einmal letzten Sonntag abends vor der Tür. Er war psychisch völlig aufgelöst. Er habe einen großen Fehler gemacht. Er liebe mich und seine Familie noch immer, könne ohne uns nicht leben und will sein altes Leben zurück. Ob ich noch Gefühle für ihn hätte. Er wisse erst jetzt was er verloren hätte und entschuldigte sich für alles.

Ich war so verdattert, kam mir vor wie in einem schlechten Film, in dem ich mein Leben abspulen sehe. Ich sagte ihm, dass meine Gefühle unter einem Wall verschüttet seien und ich nicht wisse, ob darunter noch etwas ist und vertagte das Gespräch auf den nächsten Tag.

Auf meinen Wunsch hin haben wir uns an einem neutralen Ort getroffen.
Da ich nicht möchte, dass er so ohne weiteres wieder einzieht, habe ich ihn gebeten gemeinsam eine Eheberatung aufzusuchen um unsere Differenzen vor einem neutralen Mediator zu klären (er soll sich darum kümmern).

Habe Angst, dass wir wieder ins gleiche Muster wie vor der Trennung verfallen könnten und möchte auf keinen Fall das Deaster der Trennung noch einmal durchstehen.

Meine Jüngsten sind natürlich dafür, dass Papa wieder einzieht, während meine Große sich doch sehr weit von ihm entfernt hat (früher sein Lieblingskind). Sie war zunächst dagegen, da jetzt alles so harmonisch und geordnet bei uns ablaufe. Am nächsten Tag meinte sie, sie könne damit leben, möchte aber, dass er endgültig das Rauchen einstellt (starker Raucher). Seine Geschwister möchten das auch. Ich selber rauche nicht.

Heute kam sie von ihm zurück und meinte, er habe gesagt bezüglich ihrer Bedingung werde er sich doch nicht nach einem Kind richten, was ich ziemlich sch... fand.

Er hat sich heute meine Unterschrift zur Eheberatung geholt, hat gebeten, dass unser Sohn, der sonst wöchentlich wechselte, noch eine Woche bei mir bleibt und dann erst zu ihm kommt, da er ab Freitag noch einen auswärtigen Job hätte.

Habe jetzt von den Kindern gehört, dass seine neue Ex diese Woche wieder anfängt zu arbeiten (eine Kollegin von ihm).

Das Mißtrauen bleibt. Wie würdet ihr euch verhalten?

22.04.2012 22:08 • #1


dream


159
1
32
Hallo kerstinf
Zuerst einmal finde ich es sehr gut das du es geschafft hast dein Leben und das der Kinder so gut in den Griff bekommen hast.
War bestimmt kein leichter Weg.
Wenn ich mir deinen Text so durchlese kommt in mir das Gefühl hoch das du ihn doch eigentlich garnicht mehr brauchst - oder willst?!
Mache nicht den Fehler und handel jetzt aus dem Wunsch der Kinder herraus und lasse dich auf etwas ein was du eigentlich garnicht mehr willst.
Eines gebe ich dir noch mit auf den Weg.
Du und nur du ganz alleine solltest dir darüber im klaren sein ob du seinen Fehltritt jemals aus deinen Gedanken verbannen kannst.
Ich weiß von vielen die sich in der gleichen Lage wie du befunden haben -verzeihen konnten sie - doch in ihrem Kopf ist die Vergangenheit nie zur Ruhe gekommen.
Eine Belastung die du nicht unterschätzen solltest.
Trotzdem wünsche ich dir - wenn es dein Wunsch ist mit ihm wieder zusammen zu kommen - das alles so wird wie du es dir erwünscht.
Viel Kraft und gutes gelingen....

vlg dream

23.04.2012 07:58 • x 1 #2


Hangover

Hangover


963
1
338
Es geht doch nicht um brauchen oder nicht brauchen, dream.
Es geht darum, ob kerstin eine langjährige Beziehung, die mit einem recht bösen Ende gecrasht ist, wieder aufleben lassen möchte.
Brauchen hat damit nur insofern etwas zu tun, als dass viele Menschen glauben, sie bräuchten ihren Partner im Sinne von 'ohne geht es nicht'.


An kerstins Stelle (was als Mann einen besonders weiten Sprung im Geiste voraussetzt) säße ich auch da und überlegte, was ich täte.
Weißt Du was, kerstin, lass ihn doch einfach eine Runde zappeln. Durchaus eine größere Runde, quasi 2 Runden.
Ich meine, er hat Dich und seine 3 Kinder mal ganz schlank nebenbei abgeschoben, sich 'ne Neue geangelt und ist damit grandios vor den Felsen gerannt.
Ob die Sehnsucht nach Dir/Euch das Ende des kurzen Intermezzos verursacht hat, oder ob die Trennung von der Neuen die Sehnsucht angefacht hat, sind 2 Paar Schuhe.
Schau Dir das gaaaanz genau an. Und lass ihn ruhig spüren, dass Du verdammt misstrauisch bist, und das mit Recht.
Es ist jetzt auch an Dir, klare Regeln aufzustellen und Dir anzuschauen, wie weit er sich darauf einlässt, die Ehe mit neuen Inhalten zu füllen, anstatt sich einfach nach seinem Ausritt wieder in ein behagliches Nest zu setzen.
Es ist so einfach für ihn, wenn Du ihn einfach wieder hereinbittest.
Gut ist sicherlich der Ansatz, eine Paartherapie anzugehen. Das kann letztendlich nie schaden, und jetzt am allerwenigsten.

Ich wünsche Dir viel Glück und lass ihn ruhig ordentlich rudern, dafür, dass er Dir/Euch die Schmerzen bereitet hat. Nicht als Rache, das ist albern, sondern als deutlich spürbare Hürde und Hinweis, wie hart sein Verhalten für Dich/Euch gewesen ist.

Ich rede mich hier als Mann um Kopf und Kragen.

23.04.2012 08:41 • x 1 #3


Mali


@ Hangover

Rede ruhig weiter....

@ Kerstin

Normalerweise würde ich Dir sagen, höre auf Dein Herz! Aber da ich weiß, dass es einem in so einer Situation übel mitspielen kann, will ich mich Hangovers Worten anschließen. Mach es ihm nicht zu einfach....auch wenn es schwer fällt!

Ich habe dieses Fehler bei meinem Ex gemacht, ich war sofort wieder da und bereit, ihn wiederzunehmen. Das war nicht gut und es hat auch nicht geklappt. So im Nachhinein hätte ich mir viel mehr Zeit nehmen müssen und hätte dann auch erkannt, dass mein Ex es nicht ernst gemeint hat.

Ich wünsche Dir das, was Du Dir für Dich und Deine Familie wünscht.

23.04.2012 08:51 • x 1 #4


ttt


Liebe Kerstin, ich denke, du hast dir selbst geantwortet in deinem letzten Satz. Seine Freundin bzw. Exfreundin spielt in deinem Kopf sofort wieder eine Rolle. Und Hangover? Schön, auch mal einen männlichen Rat zu bekommen. Finde ich klasse. Ich habe das auch hinter mir und bin heute noch lange nicht bereit meinen Mann wieder zurückzunehmen.........wäre absolut falsch, denn es würde nicht gut gehen auf Dauer. zumal seine ? noch eine Rolle spielt. Lass dir doch einfach Zeit mit deiner Entscheidung, lebt weiter wie bisher: jeder für sich! Und es sagt ja keiner, dass er keine Chance verdient hat, aber das Vertrauen war weg und das Misstrauen ist da. Und wenn du ihm wieder vertrauen kannst und dir KEINE Gedanken mehr um seine Exfreundin machst, dann kannst du immer noch diesen Schritt wagen. Die Beratung finde ich super und halte das für einen tollen Anfang. Toi Toi Toi.........

23.04.2012 20:22 • x 1 #5


kerstinf

kerstinf


106
23
18
Hallo Dream,

Du hast völlig recht. Brauchen tu ich ihn eigentlich nicht. Ich komme gut zurecht. Ob ich ihn noch will? Keine Ahnung. Bin mir einfach nicht sicher, ob es mir gut tut, wenn er wirklich wieder einzieht. Gehe das Ganz deshalb mit sehr kleinen Schritten an.

Hallo Hangover.

Vielen Dank für Deine Tips. Bin wirklich sehr mißtrauisch, ob er sich an die Absprachen wirklich halten wird, wenn er erst mal wieder eingezogen ist und werde mich sicher nicht mehr widerspruchslos seinem Regiment beugen. Die Zeiten, in denen ich alles alleine nach seinem Willen gemanagt habe, sind vorbei. Jetzt läuft alles nach meinen Vorstellungen und das gefällt mir sehr gut. Möchte meinen nächsten Partner als einen Mann, der mir gut tut und mich auch praktisch unterstützt und nicht nur zum arbeiten.

Interessant finde ich, dass du mir geraten hast, es ihm nicht zu einfach zu machen. Bei unserem ersten Treffen hat er mir gesagt, es hätte ihn getroffen, dass ich nicht um ihn gekämpft hätte. Ich hätte laut lachen können. Dabei standen die Tatsachen doch fest. Weiterhin sagte er, er hätte nicht damit gerechnet, dass er ausziehen muss. Was hat er denn erwartet? Dass seine Freundin mit bei uns einzieht und ich tatenlos zusehe? Allein deshalb will ich einen Mediator. Um seine Sicht der Dinge ein wenig gerade zu rücken.

Hallo Mali,

werde genau prüfen, ob er es wirklich ernst meint oder einfach nur bequem haben will. Seine Betroffenheit nehme ich ihm im Moment ab. Auch die Kinder haben mehrfach berichtet, dass Papa viel weint. Er sieht auch nicht gerade toll aus, ist stark abgemagert, schläft schlecht.

Hallo tt,

ob das noch mal gutgehen kann mit uns? Keine Ahnung. Gut finde ich, dass wir nach wie vor vertraut und offen über alles reden können, wobei ich nicht gerade der Typ bin, der alles bis ins letzte hinterfragt. Aber naiv bin ich auch nicht. Würde mir wünschen, dass wir auf der Gefühlsebene auch nochmal was aufbauen können. Ob wir wohl jemals nochmal unvoreingenommen S. haben können?

Vielen Dank Euch allen.

23.04.2012 21:07 • x 1 #6


hilflos


823
1
29
Hallo Kerstin,

wie geht es dir - seit ihr schon bei der Paarberatung?
Schreib doch mal wie es bei dir weitergeht - wir lesen auch gerne Geschichten mit einem Happyend.

LG

Hilflos

28.04.2012 15:10 • #7


kerstinf

kerstinf


106
23
18
Hallo hilflos,

will dann mal berichten: Termin bei der Eheberatung liegt leider noch nicht vor. Mir kam letzte Woche die Idee, ihn spontan mal zu überraschen und zu schauen, ob er auch wirklich allein ist. Habe ihn also per Handy von unterwegs angerufen und wollte mich auf eine Tasse Kaffee bei ihm einladen. Er war aber selbst unterwegs auf der Autobahn, war ziemlich freudig überrascht, dass ich ihn per Handy anrufe (bin sonst ein ziemlicher Handy-Muffel) und sagte, dass er auf dem Rückweg vorbei komme.
Er kam also später, fragte, ob er zum Frühstück kommen dürfe. Wir sind dann so verblieben, dass ich mich bei ihm zum Frühstück eingeladen habe.

Bin dann morgens mit Brötchen und hausgemachter Erdbeermarmelade bei ihm erschienen mit den 2 Kleinen und Hund (Große war unterwegs), der Tisch war schon gedeckt. Wir haben es uns gut gehen lassen, dann ein Familienspaziergang. Anschließend habe ich die Kidies und den Hund bei ihm gelassen und mich 2 Std. abgemeldet (war kurz im Nachbarort zur Motorradwallfahrt). Zum Mittagessen haben wir uns dann bei mir getroffen und zusammen gegrillt. Dann wieder Spaziergang mit Hund und Kindern. War ein schöner Nachmittag,wenn auch völlig ungewohnt nach so langer Zeit wieder auf Familie zu machen. Am Spätnachmittag, nach dem Kaffee, ist er dann mit unserem Sohn wieder gefahren (der wechselt immer noch wöchentlich zwischen Papa und Mama). Meine Große, die zum Mittagessen wieder zur Familie gestoßen war, meinte am anderen Tag: "Papa hat richtig glücklich ausgesehen, dass er wieder zuhause war".

Gestern, am 30.4. war ich abends überraschend kinderfrei. Er ist kurz vorbeigekommen, um seine Jacke zu holen. Wir sind dann aufs geradewohl allein essen gegangen. Danach hat er mich nach Hause gebracht, war ein netter Abend.

Wir gehen die Sache also ruhig, in kleinen Schritten an. Ich frage ihn nicht über "sie" , seine Vergangenheit ohne mich, aus. Ist mir irgendwie unangenehm. Hebe mir das für die Paarberatung auf. Denke das ist besser so.

Bin auch froh, wenn ich zwischen unseren Treffen noch mal Zeit für mich habe. Wenn ich ihn wieder von heute auf morgen plötzlich 24 Std. um mich hätte, würde mich das ziemlich erschlagen, da er ein sehr dominanter Mensch ist, sich momentan allerdings ziemlich zurück nimmt.

Letzten Sonntag hat er sogar zwischendurch die Wäsche aufgehängt (staun!) und er hat bügeln gelernt (wow!). Dass ich diese Entwicklung bei meinem Chauvi noch erleben darf! Bin jedoch nach wie vor misstrauisch und warte auf den Alltag. Trotzdem will ich ihm fürs erste erst mal glauben.

01.05.2012 21:37 • #8


Kompliziert1974


4
hallo Kerstin,

wie hilflos schon sagte. du hast fast schon die pflicht hier weiter zu posten. happyend geschichten tun uns allen gut.

ich wünschte mir so sehr das meine frau auch wieder bei mir und meiner tochter auftaucht. aber ich würde es genauso wie du machen. ganz kleine schritte gehen.

ich hab die hoffnung noch nicht ganz begraben, wobei ich aber die scheidung einreichen werde. wenn die 12 monate trennungsjahr und die bereits schon 3 monate trennung nicht ausreichen, worauf soll ich dann noch warten?

dir, kerstin, wünsche ich ganz viel glück.

03.05.2012 11:36 • #9


nebeltau


36
1
9
hallo kerstinf

deine geschichte
klingt
wie meine
...
unglaublich
wie mein selbstgeschriebenes tagebuch

wie ist es bei dir weitergegangen?

31.01.2013 23:06 • #10


Gypsophila


102
2
14
@ kerstinf
würde ich auch gerne wissen...
wie ist es weitergegangen....

@ nebeltau
wenn es dir so bekannt vorkommt...dann schreib uns deine geschichte doch auch mal kurz auf...gab es ein happy end ? und wann war das, wie geht es dir heute ?

GlG
Gypsy

06.02.2013 12:17 • #11


nebeltau


36
1
9
uiii
meine geschichte

unendlich lang
in kurzform

25 jahre beziehung
dauernd ups and downs

dann nach einer trennung, einer endgültigen

ich hatte die hoffnung aufgegeben

hat er die kurve bekommen

und wie haben eine familie gegründet
dann zwei kinder
hochzeit

ich dachte ich sei angekommen

dann hat er sich eine äffare genommen

lügen, betrügen, auszug, gericht, jugendamt, bitterer rosenkrieg

ich habe dann einfach nochmal in an den tisch geholt

er wollte sofort wieder die familie

gut, er hat sich die andere dann noch warmgehalten

ich habe für die ehe, eine zeitlang die füsse still gehalten

dann wieder zwei super jahre

jetzt

momentan mal wieder ein tief

dieselben symtome, ich denke die nächste äffare

ja, alle haben mich gewarnt, wer einmal fremdv....
macht das immer wieder...

jetzt überleg ich

was ich mache

ausziehn
weggehn

ich muss was tun

was mach ich?

sitz hier und lese

schrecklich

27.02.2013 14:52 • #12


KaMei


488
5
59
oh Gott, das klingt wie meine Geschichte, nein wenn ich das lese will ich nicht mehr hoffen, dann will ich nur noch das es aufhört.

27.02.2013 15:11 • #13


Gypsophila


102
2
14
Oh...nebeltau...
das tut mir leid !

Aber wenn ich das so lese frage ich mich ob es bei "Euch" wirklich noch einen Sinn macht zusammenzubleiben. Du gehst doch zugrunde wenn "das" so weitergeht !
Denk an dich + sei stark nur für dich und deine Kinder !

GlG
Gypsy

01.03.2013 12:53 • #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag