Erst will Sie Zeit und sich dann doch treffen

Hape

10
1
Hey,

ich habe folgendes Problem. Bei uns ist die Trennung noch garnicht ausgesprochen.
Wir haben uns seitdem ich ausgezogen bin noch 2 mal getroffen. Einmal ein paar Tage danach, da waren die Gefühle noch sehr aufgewühlt und sie meinte die Gefühle reichen wohl nicht mehr aus, zumindest nicht für eine Beziehung. Ich meinte wir sollten es nochmal probieren. Wir sind so verblieben, dass ich mir nochmal Gedanken mache und wir uns dann erneut treffen.
Seitdem haben wir uns einmal bei einem gemeinsamen Freund getroffen was sehr harmonisch verlief. Da wollte ich aber auch nicht darüber reden, da es an diesem Abend nichts verloren hatte.
Jetzt hatte ich geschrieben, dass wir uns ja nochmal treffen können und reden wie abgemacht, daraufhin habe ich die Nachricht erhalten, dass sie noch Zeit brauche und einfach nicht soweit ist und dann 12 Stunden später kam die Nachricht, dass wir uns ja in 3 Tagen treffen können.
Ich kann es nicht wirklich nachvollziehen woher der kurzfristige Sinneswandel kommt.
Könnt Ihr mir vllt. weiter helfen?

30.12.2019 18:39 • #1


MAMP


482
2
527
Zitat von Hape:
sie meinte die Gefühle reichen wohl nicht mehr aus, zumindest nicht für eine Beziehung.

Zitat von Hape:
Wir sind so verblieben, dass ich mir nochmal Gedanken mache


Worüber sollst du dir denn Gedanken machen, wenn ihre Gefühle für eine Beziehung nicht mehr ausreichend sind ?

Kannst du vielleicht etwas mehr über euch und eure Beziehung erzählen ? So ist es ziemlich schwer eine Einschätzung zu geben..

30.12.2019 20:12 • #2


Hape


10
1
Wir waren 3,5 Jahre zusammen und haben zu zweit in einem Zimmer gewohnt, dadurch hatten wir viel zu viel Nähe und zu wenig Freiraum. Alles in allem waren wir sehr harmonisch zusammen. Es gab nie wirklich Streit.
Ein Probem war vor allem am Ende die Kommunikation.
Es war so, dass ich geganen bin und damit habe ich ihre Trennung quasi vorweg genommen.
Bei dem Treffen dann wurde die Trennung halt nicht ausgesprochen. Ich habe halt gesagt auf Ihre Frage hin, dass ich es grundsätzlich als positiv sehe, da jetzt ja mal alles raus kam und wir jetzt wissen, wo die Probleme lagen, wie wir es besser machen können( vorallem die Kommunikation) und das ich denke, dass wir jetzt einfach mal auch Zeit für uns brauchen um uns auf uns selbst zu konzentrieren und erstmal runter zu kommen.
Ich denke dadurch, dass die externen Gründe behoben sind könnte es nochmal was werden, aber das ist natürlich nur meine Meinung. Ich will auch nicht dahin zurück wie es dann am Ende gelaufen ist.
Aufjedenfall sollte ich mich melden, das habe ich gemacht und dann kam das wie oben beschrieben.
Sie bräuchte Zeit und ist noch nicht so weit und kurz darauf dann ein Terminvorschlag

30.12.2019 20:47 • #3


Hape


10
1
Kannst du vielleicht etwas mehr über euch und eure Beziehung erzählen ? So ist es ziemlich schwer eine Einschätzung zu geben.. [/quote]

Wir waren 3,5 Jahre zusammen und haben zu zweit in einem Zimmer gewohnt, dadurch hatten wir viel zu viel Nähe und zu wenig Freiraum. Alles in allem waren wir sehr harmonisch zusammen. Es gab nie wirklich Streit.
Ein Probem war vor allem am Ende die Kommunikation.
Es war so, dass ich geganen bin und damit habe ich ihre Trennung quasi vorweg genommen.
Bei dem Treffen dann wurde die Trennung halt nicht ausgesprochen. Ich habe halt gesagt auf Ihre Frage hin, dass ich es grundsätzlich als positiv sehe, da jetzt ja mal alles raus kam und wir jetzt wissen, wo die Probleme lagen, wie wir es besser machen können( vorallem die Kommunikation) und das ich denke, dass wir jetzt einfach mal auch Zeit für uns brauchen um uns auf uns selbst zu konzentrieren und erstmal runter zu kommen.
Ich den

30.12.2019 20:48 • #4


unbel Leberwurs.


6732
1
6300
Zitat von Hape:
. Ein Probem war vor allem am Ende die Kommunikation. , ...


Und warum musst du erst ausziehen, damit ihr wieder vernünftig miteinander sprechen können?

30.12.2019 20:50 • #5


Hape


10
1
Wir konnten super miteinander sprechen über alles mögliche nur dann nicht mehr immer direkt darüber was uns gerade bewegt oder stört.
Es war halt ein zuviel an Nähe, so konnte keiner mehr wirklich sein eigenes Leben leben und seinen Interessen nachgehen.
Wenn du so lange in einer WG in einem Zimmer wohnst kannst du das glaube ich nachvollziehen. Denke es wäre für jede Beziehung eine Belastung gewesen. Es staut sich ja dann ach einiges auf und dann wird es immer schwerer wirklich miteinander zu reden. Wir sind da auch beide eher extrovertiert was das anbelangt

30.12.2019 20:55 • #6


Hape


10
1
Zitat von unbel Leberwurst:

Und warum musst du erst ausziehen, damit ihr wieder vernünftig miteinander sprechen können?

Wir konnten super miteinander sprechen über alles mögliche nur dann nicht mehr immer direkt darüber was uns gerade bewegt oder stört.
Es war halt ein zuviel an Nähe, so konnte keiner mehr wirklich sein eigenes Leben leben und seinen Interessen nachgehen.
Wenn du so lange in einer WG

30.12.2019 21:00 • #7


unbel Leberwurs.


6732
1
6300
Wo wohnst du jetzt?

30.12.2019 21:04 • #8


Hape


10
1
Vorübergehend bei meinen Eltern und suche gerade nach einer neuen Wohnung

30.12.2019 21:06 • #9


Hape


10
1
Ich meine ich weiß was schief gelaufen ist und was sich ändern muss. Damit habe ich die letzten 2 Wochen verbracht.
Ich will eher wissen was es jetzt mit diesem Sinneswandel auf sich hat.

30.12.2019 21:19 • #10


MAMP


482
2
527
Was ist denn neben der Kommunikation und der zu vielen Nähe noch schief gelaufen ? Was denkst du, hat sich jetzt alles geändert das es jetzt funktioniert ?

30.12.2019 23:02 • #11


Hape


10
1
Zitat von MAMP:
Was ist denn neben der Kommunikation und der zu vielen Nähe noch schief gelaufen ? Was denkst du, hat sich jetzt alles geändert das es jetzt funktioniert ?


Ich für meine Begriffe, denke ich habe mich emotional zu abhängig gemacht in der Beziehung und dadurch nach und nach meine eigenen Belange aufgegeben. Ich kann natürlich nicht sagen, dass sich alles geändert hat. Ich baue mir jetzt gerade mein eigenes Leben wieder auf und probiere viele Dinge aus die ich schon immer mal machen wollte und das ganz alleine und es macht mir Spaß. Ich fühle mich einerseits gut, dass die Situation so gekommen ist wie sie jetzt ist, denn dadurch bin ich aufgewacht und wenn das am Ende bedeutet das wir getrennte Wege gehen müssen, dann ist das leider so aber ich habe daraus was gelernt.
Dennoch merke ich, dass mir eben etwas fehlt und das ist sie.
Ich glaube so viel mehr ist da garnicht schief gelaufen. Interessant war es wie gut wir außerhalb der Wohnung harmoniert haben und wenn wir dort waren, war es wie ein Ballast der auf uns lastet.
Mein Plan ist jetzt eigentlich vorausgesetzt sie sieht da auch noch was, dass wir es sehr langsam angehen lassen uns wieder sehen was unternehmen und Spaß haben und gucken wie wir uns dabei fühlen. DAs alte hinter uns lassen und abhaken, aber natürlich daran denken was falsch lief und gemeinsam daran arbeiten, dass wir es schaffen besser zu kommunizieren.
Dafür habe ich auch schon ein paar Ansätze

30.12.2019 23:30 • #12




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag