Ex-Freundin hat Beziehung beendet

NeuerAlter95

Hallo Leute,

ich werde hier mal meinen Kummer und meine Sorgen niederschreiben, vielleicht gibts Leidensgenossen oder Tipps.
Zur Geschichte: Ich hab vor einem Jahr ein Mädchen kennengelernt.
Ich habe mir am Anfang wirklich viel Mühe gegeben, sie zu beeindrucken..Ich war ihr erster wirklicher Freund, vorher war sie 2 Jahre alleine. Nach ein paar Wochen funkte es zwischen uns. Wir kamen uns näher und verliebten uns in einander. Sie hat über ein halbes Jahr wirklich alles für mich getan und ich habe darüber hinweggesehen, sie war laut meiner persönlichen Definition die perfekte Frau. Ich habe aber eher darüber hinweggesehen, dass sie sehr viel investiert hat. Ich habe die Beziehung nach einem halben Jahr beendet. Das war ganz klar eine Kurzschlussreaktion. Ich habe es im Anschluss wirklich sehr bereut und habe um sie gekämpft. Ich habe über Wochen gekämpft und habe den Kampf auch gewonnen, zumindest vorerst. Nach ein paar Wochen kam sie zu mir und sagte mir, dass Sie meine Aktion nicht vergessen kann. Sie hat die Beziehung vor ein paar Wochen beendet. Der Grund war für sie, dass zu viel vorgefallen ist und dass sie nicht vergessen bzw. verzeihen kann. Erschwerend kommt dazu, dass sie meine Arbeitskollegin ist. Vor zwei Wochen hat Sie die Beziehung nun endgültig beendet und auch eine gemeinsame Zukunft ausgeschlossen. Sie hat mir immer wieder Hoffnung gemacht. Sie hat sich weiterhin mit mir getroffen mich auch geküsst. Mir Worte gesagt, wir "Wir schaffen dass". Auch Worte wie: "Ich habe gedacht du bist der Mann für immer". Sie hat in der letzten Zeit auch sehr eifersüchtig reagiert, wenn ein Mädchen mit mir geredet hat. Außerdem hat Sie Worte geäußert, wie "Du bist wohl schon über mich weg". Ich muss zugeben, dass ich sehr an ihr hänge. Ich habe sehr lange um Sie gekämpft. Auch EX-Zurück Ratgeber kann ich bereits auswendig. Ich bin aktuell in der Situation, dass die Sie wirklich Tag und Nacht in meinem Kopf ist. Wir haben seit ungefähr einer Woche keinen Kontakt mehr. Ich habe manchmal Panikattaken und Angstzustände. Ich vermute dass ich Angst vor dem Alleinsein habe, aber ich bin mir unsicher. Ich muss auch ehrlich sagen, dass Sie mir sehr fehlt und es wehtut dass Sie sich nicht meldet.

30.10.2016 16:19 • #1


Luto

Luto


4668
1
3244
Ich verstehe den Anfang der Gechichte nicht: sie tat im ersten halben Jahr alles für Dich, aber worüber hast Du hinweggesehen, und warum hast Du Schluss gemacht?
Würdest Du Dir an ihrer Stelle vertrauen?
Ich Dir nicht!

30.10.2016 16:33 • #2


NeuerAlter95


Zitat von Luto:
Ich verstehe den Anfang der Gechichte nicht: sie tat im ersten halben Jahr alles für Dich, aber worüber hast Du hinweggesehen, und warum hast Du Schluss gemacht?
Würdest Du Dir an ihrer Stelle vertrauen?
Ich Dir nicht!


Ich habe Sie als selbstverständlich angesehen, habe nicht so viel investiert wie Sie und habe sie abgewiesen. Ich habe erst im Nachhinein realisiert was sie alles für mich getan hat. Als ich es realisiert hatte habe ich mich geändert und ihr bewiesen, dass ich mich geändert habe und alles für Sie tun würde.
Ich habe auch versucht dieses Vertrauen wieder aufzubauen. Ich denke ich habe Sie aber unter druck gesetzt.

30.10.2016 16:42 • #3


Luto

Luto


4668
1
3244
Schwierige Situation!
Ich glaube auch nicht, dass sich Menschen in ihren Grundzügen großartig ändern, vielleicht auch nicht ändern sollten.
Die Frage ist ja auch: warum hat sie alles für Dich getan? Das ist doch in der Tat nicht 6i!

30.10.2016 17:25 • #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag