Exfreundin wieder getroffen

Kleiner Stern

34
7
3
Hallo,
heute habe ich zufällig meine Exfreundin getroffen und ich muss sagen es hat mich um viele Wochen zurück geworfen. Eigentlich habe ich mich mit der Trennung abgefunden doch sie heute zu sehen hat mir einmal mehr verdeutlicht was für eine tolle Frau sie ist und wie viel ich verloren habe.

Ich habe sie angesprochen doch sie meinte nur "Hi" als ob sie mich gar nicht kennt und war so kalt zu mir nicht sauer oder so sondern emotionslos einfach. Sie sagte zu mir wir können ja schreiben. Ich habe da nicht drauf geantwortet sondern Ihr einen schönen Tag gewünscht und bin gegannen.

09.08.2012 17:07 • #1


Carlson


2233
720
Ich kenne das. Als wir kurz geschrieben haben war das so emotionslos. Jeder fremde hätte mehr Freundlichkeit erfahren. Und dass, obwohl man sich geliebt hat.

Es tut weh...aber es wird morgen schon wieder besser sein. Es wirft dich jetzt zurück, weil es dich verletzt hat. Das ist ok. Darf weh tun.
Warte ab. Nimm die Trauer noch mal an. Werte es als weiterer Punkt, der erlebt werden musste, damit du voran kommst.
Irgendwann musste es passieren.
Halte durch!

09.08.2012 17:27 • #2



Exfreundin wieder getroffen

x 3


Temo


Ja....mir ging es genauso. Bei mir war es noch deutlich heftiger. Ich dachte ich hätte es überwunden, traf meine Ex wieder, die Gefühle kamen wieder hoch (auch bei ihr).... sie machte mir massive Hoffnungen und wir schliefen miteinander.......sie ließ mich dann aber doch wieder abblitzen, und ich wurde konsequent zurückgeworfen. Es dauerte 3 Wochen mich wieder zu fangen. Heute weiß ich: S. mit der Ex....nein, danke!

Die Frau gibt's ganz oder gar nicht und mich gibt's ganz oder gar nicht. Alles andere ist für mich Selbstzerstörung.

09.08.2012 18:31 • #3


ba_

ba_


525
14
112
habe meinen ex zwar nicht getroffen- aber zum thema s.: der beste s. war immer mit dem jetzt-ex, also damals noch freund.. wie soll ich mich jemals wieder so fallen lassen können? es hat doch einfach gepasst von anfang bis ende.
ich glaube nicht dass ich jemals wieder so etwas schönes erlebe.
genauso gut könnte ich gleich ins kloster gehn.

09.08.2012 19:08 • #4


sanin

sanin


1464
3
455
Oje

Irgendwie scheint die/der Ex wohl noch eine Weile auf einem gewissen Podest zu stehen. Man scheint die Wut der Trennung und die Verletzung zu verarbeiten, zurück bleibt eine positive Erinnerung.
Eigentlich unfair.

Anderseits kann es aber auch ein Prozess der Verarbeitung zu sein, die glücksgefühle enttäuscht zu bekommen.
Die Vertrautheit ist sofort wieder da. Ich denke, das geht dem anderen Expartner nicht ähnlich.
Aber habt ihr nicht alle (bis auf Temo) auch so gelassen wie möglich versucht zu reagieren? Wie hat es in euren Expartnerinnen ausgesehen?

Leider fürchte ich, dass es in den meisten Fällen wo wie bei Temo ausgeht. Der eine erinnert sich plötzlich an die Gründe der Trennung, der andere hat Hoffnung.

Unschöne schmerzliche Erfahrungen

09.08.2012 19:10 • #5


Dieter56


Ich habe meine Ex am Samstag gesehen – wusste dass es passiert, hatte mich aber nur auf eine halbe Stunde des Sehens und aus dem Weg gehen bei einem Fest unseres Vereins vorbereitet. Nach 7 Wochen ohne Kontakt.
Aber sie war dann viele Stunden da, wir haben auch etwas miteinander geredet und der Tag war ein einziges Auf und Ab meiner Stimmung. Die Nacht dann nicht geschlafen und der Sonntag, an dem ich ihr morgens eine Mail geschickt habe (es ging darin aber nur um einen Vorschlag, wie wir uns beim Verein erst mal nicht mehr über den Weg laufen, weil ich auch weiter keinen Kontakt haben will) und sie mich am Abend angerufen und meine Idee abgelehnt hat, war trotzdem mal wieder ein gefühlsmäßiger Rückfall.
Und ich war fest der Meinung, dass ich es mit unserem Verein erst mal länger lasse, weil ich es nicht schaffe, sie zu sehen.
Im Telefonat gab’s aber mal wieder ihre berühmten zwei, drei Sätze, die mich komischerweise diesmal nicht emotional getroffen, sondern richtig geärgert haben. Was bildet die sich mit so Bemerkungen ein.
Und seit Montag bin ich trotzig, habe aber auch die Unterstützung von vielen Leuten aus dem Verein, die mir schon Samstag gesagt hatten, dass ich mir die Proben und alles andere, was wir unternehmen, nicht wegen der Sache mit ihr nehmen lassen soll.
Und so habe ich mich entschieden und werde morgen Abend zur wöchentlichen Probe gehen. Das wird sicher nicht ganz einfach, aber ich habe den Samstag überlebt und der Sonntag ist auch vorbei gegangen.
Ich setze mich nicht in die ehemalige Flirt-Richtung, sondern so, dass ich möglichst aus ihrem Blickfeld bin. Werde mich wie immer zu allen normal verhalten, lächeln und mich so locker wie möglich mit den Anderen unterhalten. Ich muss nicht den Fröhlichen spielen, dem es so toll geht, denn das glaubt eh keiner, da alle unsere Situation kennen. Aber ich werde nicht der Leidende sein, denn ich überlebe auch ohne sie. Und die ganze Situation wird für Sie wie am Samstag ja auch nicht einfach, wenn sie mich sieht – da bin ich mir ganz sicher.
Aber ich werde sie völlig ignorieren. Was gäbe es auch mit ihr zu besprechen - gar nichts.
Und nur für den absoluten Notfall, wenn es sich wirklich nicht vermeiden lässt, habe ich mir einen ganz tollen Plan gemacht, wie ich dann reagiere. Ich werde ein superkurzes „Hallo“ sagen.

09.08.2012 21:19 • #6


Kleiner Stern


34
7
3
Hey Dieter, Du hast vollkommen recht.
Eine gute Einstellung von Dir schließlich hat die Ex Freundin Dir das Herz gebrochen und Dich alleine gelassen als sie die Beziehungen beendet hat.

Ich kenne Deine Geschichte zwar nicht und zu einer Trennung gehören immer zwei aber warum sollte man die Frau noch auf ein Podest stellen wo die es doch gar nicht mehr verdiehnt hat.

09.08.2012 23:05 • #7


Dieter56


So, in etwas mehr als einer Stunde sehe ich sie.
Das zweite Mal seit Samstag – irgendwie sind die 6 Tage doch ganz schnell vorbei gegangen.
Ich will mir den Spaß an meinem Hobby nicht von ihr auch noch nehmen lassen.
Ich schaffe das, auch wenn nicht einfach wird.
Eine Freundin in der Situation hat die Erfahrung gemacht, dass das ihn jede Woche sehen und sich dabei gar nicht wohlfühlen von mal zu mal einfacher wurde. Mal sehen, wie es bei mir sein wird.
Komischerweise habe ich im Augenblick richtig Appetit und esse schon das 4. Brötchen. Wie kann das denn sein…

10.08.2012 17:29 • #8


Dieter56


Geschafft! Es war nicht einfach für mich, aber geschafft. Habe mich so gesetzt, dass sie nicht in meinem Blickfeld war, habe nicht ein einziges Mal zu ihr geschaut, sie keines Blickes gewürdigt – auch als wir danach noch mit etlichen Leuten zusammen gestanden haben.
Es war ein Gefühl wie bei der Kontaktsperre. Irgendwie dieses Unwohlsein und gleichzeitig Stolz und ein gutes Gefühl, es durchzuziehen.
Ich weiß nicht, wie sie reagiert hat, ob sie mal zu mir geschaut hat, fröhlich oder angespannt war – keine Ahnung. Ist mir auch egal gewesen, wie es ihr geht. Es geht jetzt nur um mich.
Etliche haben mir dann nach der Probe, weil Sommerpause war, ganz herzlich nachträglich zum Geburtstag gratuliert. Und da hatte ich wirklich das Gefühl, dass es ihr sehr unangenehm war, weil sie mir nicht gratuliert hat.
Ich war, für mich schon überraschend, ziemlich gut drauf, die anderen haben es mir aber auch leicht gemacht. Die Stimmung in der Gruppe war locker und es wurde gelacht. Und komischerweise hat es keine 5 Minuten gedauert und sie ist dann schon weggegangen. Habe dann ohne gefragt zu haben, von den anderen viel Lob bekommen, weil ich mich wie immer verhalten hätte. Ich hatte das erste Mal das Gefühl, stärker wie sie zu sein und das tut richtig gut. Das mir gestern Abend dann noch viel durch den Kopf gegangen ist, war mir sowieso schon vorher klar.
Und sie soll nicht auf die Idee kommen, sich noch mal bei mir zu melden und sich vielleicht wie letzten Samstag, als wir uns das erste Mal wieder gesehen haben, erneut darüber zu beschweren, dass ich sie ignoriere und sie nicht anspreche.
Was denken sich eigentlich solche Verlasser, fügen einem tieftes Leid zu und glauben allen Ernstes, auch nach wochenlanger Kontaktsperre, man müsste doch in der Lage sein, ganz normal mit ihnen umzugehen und zu reden oder wie in meinem Fall, sogar für eine Freundschaft bereit zu sein.

11.08.2012 10:46 • #9


Carlson


2233
720
Hast du gut gemacht!
Mach weiter so. Manchmal wird es wieder schwerer, aber dein Weg ist gut! Du machst das schon!

11.08.2012 10:49 • #10


Minnie

Minnie


1076
5
1166
Wow! Cool!

27.08.2012 14:27 • #11


Dieter56


Zitat von Minnie:
Wow! Cool!
Ich habe im Prinzip nur das gemacht, was man immer liest und als Ratschlag bekommt: Kontaktsperre (aber ich auch erst nach der Bitten-, Bettel- und alle-Fehler-machen-Phase).
Am Anfang total schwer und man sieht es auch sowas von nicht ein, das nur das etwas bringt. Jetzt hatte ich noch Glück, sie mindestens 3 Wochen wieder nicht zu sehen.
Aus dem Auge, aus dem Sinn - der Satz stimmt schon. Ich will nicht mehr an sie denken - ich will nicht, dass sie ein Bestandteil meines Lebens ist bei den Dingen die ich mache - sie ist nicht mehr da, genauso wie es vor ihr war.
Und was hat sie mir eigentlich so Besonderes geboten, was mir eine andere Frau, die ich liebe und die mich liebt, nicht auch wieder an Einmaligem bieten wird?
Und ist es nicht toll, dass wir alle irgendwann ganz sicher wieder eine ganz tolle Frau kennen lernen und ihre Einmaligkeit entdecken dürfen (und ihr Frauen euren Helden )? Obwohl wir uns das mit unserem augenblicklich noch sehr stark oder nur noch sehr gering angeknacksten Selbstvertrauen als Verlassene noch nicht so ganz vorstellen können.
Aber unsere Zeit wird auch wieder kommen!
Und deshalb will ich sie nicht mehr. Ich werde auch ohne sie wieder glücklich - vielleicht sogar glücklicher.

29.08.2012 15:20 • #12


pepe


14
1
ich bin seit 2, 5 monaten getrennt!
Davon 9 wochen ks gestern traf ich sie zufällig sie kam gleich zum auto
Gelaufen und war extrem freundlich das sie oft an mich gedacht hat und warum
Ich mich nicht melde das es schade ist das es mit uns nicht geklappt hat
Und das ich mich melden soll und sie sich mal treffen will!
Ich war sehr geschockt weil wir eine weniger schöne trennung hatten!
Sie streitet auch ab das sie einen neuen hat dabei weiß ich es!
Was soll ich davon halten? Lg pepe

01.03.2015 10:49 • #13


Kane86


4
2
1
Hallo.

Und zwar lebe ich jetzt schon seid 9 Monaten getrennt, meine Freundin mit der ich 18 Jahre zusammen war hatte mich von heute auf Morgen verlassen was ich allerdings für unglaublich hielt immer.

So nun habe ich alle Dinge befolgt die man so befolgen kann viel Sport Kontaktabbruch neue Wohnung kein hinterher rennen nicht mit Emails bombardieren.

Und nun hatte ich sie das Wochenende auf einer Party gesehen, ich hatte sie komplett in ruhe gelassen und habe sogar die Party früher verlassen da viele Männer sich um sie her rum sammelt und ich das nicht so ertragen konnte (nicht aus Neid)bin auch ein kleiner Hahn unter vielen.

Und nun liege ich seid Anfang der Woche wieder flach bin traurig und vermisse sie sehr, aber das gefühl trage ich die ganze Zeit schon mit mir rum auch in den Monaten als ich sie nicht sah keine Ahnung ich wäre mit diesem Menschen sogar bis zu Lebensende zusammen geblieben glaube ich.

Uns trennen halt unsere Lebensumstände sie steht mit beiden Beinen im Leben und ich bin ein Träumer (Künstler) nicht erfolgreich ohne Ausbildung und einigermaßen guten Schulabschluss heute bin ich 32 Jahre alt kann aber bis heute nicht sagen das ich ein schlechtes Leben hatte, war wohl immer sehr Glück im spiel.


Nur stehe ich gerade vor meinen schlimmsten Lebensabschnitt den Menschen verloren den ich am meisten Liebe,und totale Zukunft Ängste irgendwie kann oder möchte ich das immer noch nicht so realisieren.

Naja wollte ich mal los werden vielleicht gibt es ja ähnliche Situationen.

LG

15.08.2018 14:29 • #14



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag