1

Ex hat neue Partnerin - es tut so weh

Ledani

Ihr Lieben, ich war lange nur stille Leserin und in meiner jetzigen Lage muss ich einfach mal schreiben.
Zu den Eckdaten: verheiratet, zwei kleine Kinder, Trennung im Dez 2013, Auszug vom Mann erst im Nov 2014, seit Jan 15 alles geregelt was den Umgang mit den Kindern angeht.

Es schien Anfang des Jahres Ruhe einzukehren und ich dachte mir vielleicht ist es nun gut, jeder kann zur Besinnung kommen und vielleicht merkt er irgendwann, dass ich doch nicht so furchtbar bin wie er mich immer dargestellt hat. Er hat auch all die Zeit seit der Trennung immer wieder so getan als wäre es nur auf Zeit und als gäbe es Hoffnung. Ich bin selbst Schuld, habe es mit mir machen lassen. Mittlerweile weiß ich, dass er die Zeit zur für ihn langsamen sanften Trennung genutzt hat. Bis er dann im Frühjahr mit einer langjährigen Freundin anbandelte. Er kennt sie seit ihrer Kindheit (sie ist elf Jahre jünger, kurz vor uns getrennt und ein Kind) und ich hatte durch Erzählungen von den Kindern den Anfangsverdacht...als ich ihn darauf ansprach hat er alles abgewiegelt. Er würde sie zwar nicht von der Bettkante stoßen, aber er kenne sie ja schon ewig. Kurz darauf träumte ich dass er sich für sie entschieden hatte und vor einigen Wochen hat sich dann alles bestätigt. Zum einen hatte ich (wie bei allem bisher) leider rechtbehalten mit meiner Prophezeiung und zum anderen hat mich das in meinem Verarbeitungsprozess, der gerade mal an Fahrt aufzunehmen schien, um Monate zurück geworfen.

Der Gedanke dass sie perfekt für ihn ist (gleicher Freundeskreis, gleiches Hobby, die Kinder kannten beide jeweils schon, gleiche Heimat - all das konnte ich ihm nie "bieten") macht mich verrückt.
Ich denke ständig daran dass sie tollen S. haben und er nicht von ihr lassen kann, wie er sie begehrt und toll findet und froh ist, nun eine soviel bessere Frau zu haben.

Ich weiß wie er in unserer Anfangszeit war und wie sehr ich diese genossen habe. Und wie oft er mir sagte dass ihn seine Ex anwidert und er froh ist mich zu haben.

Trotz der zeitlich langen Trennung habe ich das Gefühl, er hat sich einfach geschüttelt und mich ersetzt. Obwohl ich weiß dass er lange mit sich gehadert hat was unsere Familie angeht. Aber das bezog sich wohl nicht auf die Liebe sondern auf die Kinder und das Geld...
Er ist ein Mensch der nie klare Ansagen machen kann und sich immer nur durchwindet um Ärger zu vermeiden, auch wenn der danach noch viel schlimmer wird.

Der Gedanke dass er sich für sie nun zum besseren ändert und alles besser macht macht mich wahnsinnig.

Ich dachte immer, wir wären unsere große Liebe gewesen. Aber da habe ich mich wohl bei ihm getäuscht. Ich musste bitter erfahren, dass all seine Worte nie etwas bedeutet haben.

Ich habe nun auch Angst, dass er mich auf Dauer nicht mehr unterstützt, was die Kinderbetreuung angeht. Ich bin allein, Großeltern sind weit weg, ich habe lange Fahrtzeiten zu meiner Arbeitsstelle und bin auf ihn an drei Tagen angewiesen, dass er die Kinder bringt oder holt. Seit er sie hat, hat sich schon so einiges geändert.

Und es tut so weh, wenn die Kinder von ihr berichten. Sie wissen noch nicht, dass er mit ihr zusammen ist. Aber sie sehen sie immer wenn sie bei ihm sind. Jetzt ist er mit ihr und den Kindern und ihrem Kind ohne mich vorher zu informieren einfach ins Ausland gefahren (Österreich). Die Kinder haben keine Pässe und nichts dabei und ich war wirklich sauer. Ich selbst finde, das geht einfach zu weit so früh und dann noch ohne Info an mich. Und wenn ich daran denke, dass meine Kinder bei denen im Bett liegen...wird mir schlecht. Die machen einen auf Happy Patchwork, er ist glücklich und hat sein altes neues Leben während ich immer noch damit kämpfe, über das Ende hinwegzukommen. Gefühlt habe ich den Kindern nicht wirklich was zu bieten und dort sind sie happy weil sie den ganzen Tag Spaß haben.

Ich bin so zwiegespalten. Einerseits denk ich mir die wird auch noch merken was sie sich da an Land gezogen hat oder dass er psychisch ohnehin durch sein Elternhaus so traumatisiert ist, dass er auch mit ihr auf Dauer nicht glücklich sein wird. Dann kommt der Gegengedanke der sagt: was ist wenn sie seine richtige ist und er mit ihr für immer mit ihr glücklich ist. Und ich nur der lästige Umweg. Sie füreinander bestimmt sind und jetzt die Zeit reif ist und er sich wider erwarten total verändert. Oder aber sie einfach beide mit ihren Macken klarkommen. Ich befürchte auch, dass er mit ihr auch noch ein Kind kriegen wird. Dann hat er vier Kinder von drei Frauen.

Er hatte vor mir bereits eine Beziehung aus der er auch ein Kind hat. Die ging nach 6 Jahren in die Brüche. Dazwischen war er drei Jahre single. Dann kam ich. Der Zeitraum bei uns war ähnlich, nur ging der Krampf ein Jahr länger und er hat jetzt viel schneller wieder eine Frau gefunden.
Vermutlich war ich wirklich nicht wichtig, denn an der vorherigen Beziehung hat er wohl länger geknabbert. Letztes Jahr meinte er noch, er bleibt für immer allein... Das hat sich ziemlich schnell geändert...

Ich weiß, es ist alles eine Egosache. Wie kann ich aus diesem Gedankenkarussell aussteigen, dass er es jetzt so perfekt hat? Ich fahre immer noch Achterbahn bzw. wieder.
Mal tangiert es mich weniger, aber gerade wenn die Kinder bei ihm sind frisst es mich auf.
Es tut mir gut, wenn ich keinen Kontakt zu ihm habe und ich weiß es würde nichts bringen wenn er wieder käme. Und dennoch hoffe ich - nachdem ich erst dachte jetzt ist der Zug abgefahren - dass er doch irgendwann merkt was er an mir hatte. Aber das wird wohl ausbleiben müssen...
Ich bin nur noch seine Vergangenheit.

Das klingt verzweifelt oder? Aber ich habe auch gute Tage an denen ich meinen Frieden machen kann. Wenn nur diese verdammten Einbrüche nicht wären...

Sorry für den langen Text. Freue mich auf Antworten...

28.08.2015 08:35 • #1


Frank60

Frank60


32
1
11
Liebe Ledani,

auch wenn Dein Text und Deine Erklärungen recht lang sind, lese ich doch sehr deutlich, in welchem emotionalem Stress Du Dich befindest. Du liebst ihn immer noch, dass ist klar. Ihr seid doch seit November 2014 bereits räumlich getrennt. Anscheinend hast Du Dich immer noch nicht lösen können. Emotional bist Du immer noch an diesen Mann gebunden. Darf ich fragen, wie lange ihr verheiratet seid?

LG
Frank

28.08.2015 08:50 • #2



Ex hat neue Partnerin - es tut so weh

x 3


Ledani


Hallo Frank, danke dass du dir die Mühe gemacht hast meinen Text zu lesen.
Wir waren bis zur Trennung nur 3,5 Jahre verheiratet. Zusammen waren wir 7 Jahre. Mit kurzer Unterbrechung nach einem Jahr.

Ich weiß nicht ob es Liebe ist oder der Frust über den zerbrochenen Traum oder einfach nur mein Ego. Wer will schon gerne die unliebsame Ex sein für die Liebe des Lebens (bisher )

28.08.2015 10:09 • #3


minna


Ich weiß wie er in unserer Anfangszeit war und wie sehr ich diese genossen habe. Und wie oft er mir sagte dass ihn seine Ex anwidert und er froh ist mich zu haben.

ich finde es immer seltsam,
wenn menschen so abfällig von ihren ex-partnern sprechen,

es sei denn es sind ganz schreckliche dinge vorgefallen,
aber sonst ?

man war ja mal gerne mit dieser person zusammen,
man wurde ja nicht gefangengehalten

ich glaube eher er ist der typ der nicht lernt,
probleme zu lösen und es besser zu machen
sondern einfach umsattelt........
und alles andere zurücklässt....

sieht er denn sein anderes kind, aus der früheren beziehung ?

28.08.2015 10:20 • #4


Ledani


Hallo Minna, danke für deine Antwort.
Ja um den kümmert er sich regelmäßig.

Er hat sich selten über die Beziehung geäußert. Es kam vielleicht falsch rüber, aber offensichtlich schlecht hat er sie kaum gemacht. Er wollte mir damals wohl nur zeigen dass ich mir keine Gedanken machen brauche wegen der Ex.

Aber du hast recht, ein problemlösender Mensch ist er nicht.

Wie schaffe ich es denn aus diesem Kreis der Gedanken zu entkommen dass er nun für alle Zeit glücklich ist ohne mich?

28.08.2015 12:49 • #5


Frank60

Frank60


32
1
11
Zitat von Ledani:
Ich weiß nicht ob es Liebe ist oder der Frust über den zerbrochenen Traum oder einfach nur mein Ego. Wer will schon gerne die unliebsame Ex sein für die Liebe des Lebens (bisher )



Schau, wenn Du es nicht einmal weißt, ob es Liebe ist, oder nicht, vermute ich Mal es ist tatsächlich Dein Ego, weil Du verletzt bist und mit der Situation definitiv nicht klar kommst.

Ich denke Du wirst es erst feststellen, wenn sich jemand anderes für Dich interessiert. Nur sich immerzu in Gedanken vertiefen, wird Dich nicht weiter bringen. Ich weiß nur zu gut, wie das ist Lenke Dich ab, gehe raus. Unternehme etwas mit den Kids und auch mal alleine. Gehe shoppen, lass Dich hübsch machen und werte Dein Selbstwertgefühl wieder auf. Denn dass scheint ganz unten im Keller zu sein!

Ich wünsche Dir dabei ganz viel Kraft!

LG
Frank

28.08.2015 13:25 • #6


Irisgrün


Liebe Ledani,

quäl Dich nicht mit Kopfkino,

denke eher an das Schøne das zwischen Euch,

er hat sich von Dir entfernt,

das tut weh, doch zieh es Dir nicht negativ rein,
die Verschiedenheit ist zu groß geworden.

Bedenke, was Dir nicht mehr gut getan hat bei ihm.

Geh in eine neue Hobbygruppe,
wo Du auf neue Leute triffst, mit denen Du Dir gegenseitig sympathisch bist,

so kommst Du zu Deiner seelischen Selbständigkeit.

Schreibe hier, das tut einfach nur gut,
Nachrichten von allen Lieben hier zu lesen und selbst zu schreiben ...

Alles Gute und Liebe ...

28.08.2015 14:22 • #7


SaraMali5


Hallo Ledani,

ich bin heute zufällig auf dein Thema gestoßen und musste wirklich ab und zu schmunzeln.

Ich hab zwar (zum Glück!) keine Kinder mit meinem Ex, aber die Gedanken und Gefühle sind teilweise sehr ähnlich oder sogar identisch. Mein Ex hat sich kurz vor Silvester völlig überraschend mit der Begründung, ich sei ihm zu fett, von mir getrennt. Alle inklusive mir natürlich waren völlig fassungslos. Ein paar Tage später fand ich benutzte Kond. in der Wohnung. Er ist direkt nach unserer Trennung mit ihr zusammengekommen. Und das Schöne? Alles ist absolut gleich. Für mich hat er sich von seiner Ex nach 3 Jahren damals getrennt. Ich war allerdings erst 19, ziemlich naiv und hab ihm seine Versionen bezüglich der Beziehung geglaubt. Wir haben uns in der Uni im Bachelor kennengelernt, sind nach 3 Jahren beruflich in eine andere Stadt gegangen und zusammengezogen. Nach weiteren 2 Jahren dann Ende 2014 der Knall. Im September 2014 hat er nebenberuflich den Master angegfangen. Da hat er auch die Neue kennengelernt. Gleiche Kennenlerngeschichte, gleicher Ablauf. Sie ist mir sehr ähnlich. Gleiches Aussehen von der Haarfarbe bis zur Kleidergröße (!), gleicher Job, sogar das gleiche Auto. Es ist tatsächlich alles sehr strange.

NATÜRLICH sagen mir Freunde und Familie und auch einige hier im Forum: Sei froh, dass du den los bist. Was für ein Schauspieler. Was für ein Lügner. Dass er mir und sogar meiner Familie (wie unnötig) bis zum Schluss vorgemacht hat, wie sehr er mich liebt, ist wahrscheinlich überflüssig zu erwähnen. Und natürlich hatte ich auch diese Gedanken. Wie sehr ich lache, wenn die Beziehung dann auch in die Brüche geht, er sie wieder für eine andere verlässt. Und dann vielleicht sogar schon Kinder im Spiel wären, was die Sache ja nur noch schlimmer macht. Wie sehr ich ihm gönnen würde, auch mal auf die Nase zu fallen und verlassen zu werden, da er ja offensichtlich nicht alleine sein kann (Beziehungen ununterbrochen seitdem er 16 ist, 3x die ganz große Liebe?!).

Und TROTZDEM denke ich: Was ist wenn sie nun perfekt für ihn ist? Wenn er vielleicht zum ersten Mal jemanden abgöttisch liebt? Sich für sie ändert, sowas nie wieder macht? Sie nun meinen Traum lebt, ihn heiratet und Kinder mit ihm bekommt und er ein toller, liebevoller Vater wird, so wie ich es mir immer vorgestellt und gewünscht habe?

Und wie siehts mit mir aus? Ich fühle mich minderwertig, weil ich Single bin und er glücklich wie eine Fee durchs Leben tanzt. Was mache ich? Ich date ständig Typen. Manche find ich ganz nett, manche sogar abstoßend (treffe sie dann natürlich nicht nochmal). Ständig sind es dann so Vorstellungsgespräch-Situationen. Wenn ich mal ganz ehrlich zu mir selber sein soll: Ich versuche verzweifelt, irgendwie wieder eine ähnliche Beziehung aufzubauen. Die so ernst ist. Die mir so wichtig ist. Jemanden haben, den ich bedingungslos liebe. Den ich in meine Familie integriere und für den ich alles tun würde, mit dem ich mir alles vorstellen kann.

Die Realität ist: Es funktioniert nicht. Selbst bei den nettesten Kerlen tun sich keine Gefühle auf. Es ist mal ganz nett, in den Arm genommen und gestreichelt zu werden. Das wars. Aber ich will auch endlich wieder sagen können, dass ich jemanden habe. Dass ich glücklich bin. Weil eine Partnerschaft in unserer Gesellschaft mit Glück gleichgesetzt wird. Die mitleidigen Blicke, wenn man Ende 20 bis Mitte 30 verkündet, dass man Single ist, ob gewollt oder ungewollt - es ist furchtbar. Und natürlich auch, weil ich mir selbst nicht genüge. Weil ich mein Glück und mein Leben wieder teilen möchte. Weil ich das Vertrauen und die Selbverständlichkeiten in der Beziehung großartig fand. Man hat einfach das Gefühl, es ist immer und jederzeit jemand da. Es ist wie ein Sicherheitsnetz im Zirkus. Wenn es hart auf hart kommt, sind meine Eltern natürlich auch für mich da. Aber ich renne nicht für jede Kleinigkeit zu ihnen. Entsprechend schnell fühle ich mich teilweise überfordert mit den ganzen Aufgaben, die ein Erwachsenenleben eben so mit sich bringt.

Mir gehts also genauso wie dir. Mein Impuls sagt mir, dass sie heiraten und Kinder kriegen werden. Dass sie dann meinen Traum lebt. Dann versuche ich zu denken, dass ich froh sein kann, so einen Schauspieler los zu sein. Wer weiß, was er ihr vorspielt. Wann er sich von ihr trennt oder ob sie sich vielleicht sogar trennt. Aber ganz ehrlich: Was bringt mir das? Meine Beziehung ist verloren. Meine Zukunftsvorstellungen sind erst mal verloren. Und zumindest erst mal lebt sie meinen Traum. Ob sich das irgendwann ändert oder nicht.

Viele sagen, er war nicht der Richtige, sonst wäre es nicht so auseinandergegangen. Ja, das stimmt. Alles, was mir Menschen in dieser Situation nach dieser ekelhaften Trennung sagen, stimmt. Aber es ändert nichts an meinem Selbstwertgefühl, an meinem Ego. An dem Gefühl, minderwertig zu sein, weil ich 1. derart verlassen und ausgetauscht wurde und 2. immer noch daran zu knabbern habe und wenn ich ehrlich zu mir selber bin keine Beziehung führen kann, während er schon längst wieder glücklich ist und wahrscheinlich gerade seine Verlobung plant.

Ich kann also sehr sehr sehr gut nachvollziehen, wie es dir geht und was in dir vorgeht. Und es tut mir Leid, weil es ist wirklich ein schei. Gefühl. Wie man aus der Nummer rauskommt, kann ich dir allerdings nicht wirklich sagen, stecke ich doch selber irgendwie noch mittendrin, obwohl es natürlich schon besser geworden ist. Aber manchmal hilft es ja schon, wenn man verstanden wird.

Ich drück dich ganz doll.
Sara

28.08.2015 14:25 • #8


Ledani


Schau, wenn Du es nicht einmal weißt, ob es Liebe ist, oder nicht, vermute ich Mal es ist tatsächlich Dein Ego, weil Du verletzt bist und mit der Situation definitiv nicht klar kommst.

Ich denke Du wirst es erst feststellen, wenn sich jemand anderes für Dich interessiert. Nur sich immerzu in Gedanken vertiefen, wird Dich nicht weiter bringen. Ich weiß nur zu gut, wie das ist Traurig Lenke Dich ab, gehe raus. Unternehme etwas mit den Kids und auch mal alleine. Gehe shoppen, lass Dich hübsch machen und werte Dein Selbstwertgefühl wieder auf. Denn dass scheint ganz unten im Keller zu sein!

Ich wünsche Dir dabei ganz viel Kraft!

LG
Frank

@ Frank, was werde ich feststellen? Ob es die Liebe oder das Ego ist?
Danke für die gut gemeinten Tipps. Ich weiß das ja alles. Aber es nützt nichts
Am schlimmsten ist es ja wenn die Kinder bei ihm sind. Und das sind sie seit einer Woche und noch eine weitere (Ferien). Der Gedanke dass dort alle glücklich sind und die jetzt ihr Ding machen. Wenn die Kinder bei mir sind komme ich viel besser damit klar. Klar unternehme ich dann was mit ihnen. Und ich unternehme auch Dinge alleine. Und eigentlich kam ich immer gut allein mit mir klar und tue das grundsätzlich auch. Ich brauche sogar regelmäßig meinen Rückzug. Aber wenn man bei allem nur noch allein ist und halt sonst auch keiner Zeit hat (Urlaub, Arbeit, Entfernung, Familie) dann kann das phasenweise richtig hart sein. Und zum Shoppen oder Fitnessstudio usw. fehlt mir leider das Geld.

Mein Selbstwertgefühl ist nur bei bestimmten Dingen und in bestimmten Zeiten im Keller. Da nützt eine Aufhübschung nichts, weil ich mich ohnehin nicht gehen lasse Das seltsame ist, dass mir fast alle sagen wie gut ich aussehe und dass ich so strahle. Komischerweise passierte mir das schon oft in Phasen wo ich echt fertig war...
Und selbst wenn ich weg gehe, dann ist da überall dieser Gedanke dass er jetzt mit ihr Zeit verbringt.
Und ich weiß gar nicht, ob ich jemals nochmal Gefühle (tiefe, ernsthafte) empfinden kann

@Irisgrün, danke für die lieben Worte. Eine Gruppe ist durch die Kinder schwer zu finden, da ich niemanden zum Aufpassen habe (regelmäßig). Aber ich würde mich zu gerne einer Sportgruppe anschließen oder so. Naja, ich werde mich jetzt mal mit Meditation versuchen und meine Psychologin nach langer Zeit mal wieder aufsuchen...

@SaraMali5

Wow, du sprichst mir aus dem Herzen! Da kommen mir fast die Tranchen, weil es teilweise genau meine Gedanken sind.

Zitat:
"Und wie siehts mit mir aus? Ich fühle mich minderwertig, weil ich Single bin und er glücklich wie eine Fee durchs Leben tanzt. Was mache ich? Ich date ständig Typen. Manche find ich ganz nett, manche sogar abstoßend (treffe sie dann natürlich nicht nochmal). Ständig sind es dann so Vorstellungsgespräch-Situationen. Wenn ich mal ganz ehrlich zu mir selber sein soll: Ich versuche verzweifelt, irgendwie wieder eine ähnliche Beziehung aufzubauen. Die so ernst ist. Die mir so wichtig ist. Jemanden haben, den ich bedingungslos liebe. Den ich in meine Familie integriere und für den ich alles tun würde, mit dem ich mir alles vorstellen kann."


Ganz genauso ist es bei mir. Ich komme mir vor wie in einer Castingshow und habe das Gefühl nur noch stumpf zu sein. Ich habe gar keine Lust, mich neu zu verlieben, blind zu sein und die rosarote Brille zu tragen. Ich möchte einfach nur eine tiefe, vertrauensvolle, liebende Beziehung ohne diesen ewigen Kennenlernprozess. Aber es findet sich keiner wo ich es mir vorstellen könnte. Egal wie sehr ich gelitten habe, ich denke immer wieder, was wäre wenn er angekrochen käme... Ob ich wohl einknicken würde. Vermutlich. Untere bestimmten Voraussetzungen... Obwohl ich weiß, dass seine Worte nur seine aktuelle Stimmung widerspiegeln die nie halten.

Ich weiß, dass es wichtig ist, allein glücklich zu sein und ein Mann nur das Sahnehäubchen sein sollte.
Mit Kindern ist nochmal alles schwieriger, sodass ich manchmal denke dann bleibe ich lieber allein. Aber dennoch fehlt mir etwas. Vermutlich ist es meine Aufgabe, damit erstmal klar zu kommen...

"Don't put the key to your happiness into someone else's pocket". Das ist ein schöner und wahrer Spruch.

Wir sollten ihn nur in unsere eigene Tasche stecken.

Immer wieder diese Tiefs (habe übrigens auch hormonelle Auslöser dafür ausgemacht) machen mich fertig. Ich möchte auch auf ihn zurückblicken können und frei und ehrlich sagen können: Gott sei Dank ist es vorbei, ich bin jetzt viel glücklicher. Aber ich habe mich schon damit abgefunden dass das noch etwas dauern könnte.

Ich drück dich auch ganz fest, ich denke v.a. auch dein Ex wird solange immer wieder die gleiche "Aufgabe" vorgesetzt bekommen bis er seine Lektion gelernt hat. Wobei das Jahrzehnte dauern kann.

30.08.2015 09:26 • #9


Bienchen87


Hallo zusammen,

ich habe hier heute ebenfalls mitgelesen und muss gleich zu Beginn sagen, dass es doch irgendwie tröstend ist zu wissen, dass ich nicht die Einzigste bin, der es so "beschissen" geht. Mir ist (wie euch) dasselbe passiert und es tut einfach nur weh! @Saramali5 du sprichst mir aus der Seele! Der Gedanke daran, dass mein Lebenstraum nun zerbrochen ist (Heiraten, Kinder, Haus bauen) und die neue Freundin meines Ex-Freundes (die dazu noch aus meinem Bekanntenkreis stammt (!) das alles wohl mit ihm erleben darf, macht mich einfach so unendlich traurig!
Das Schlimme ist, dass ich momentan nicht weiß, wie ich aus diesem Loch rauskomme. Ihm gelingt alles, es geht ihm gut, er ist frisch verliebt und ich muss mit meiner Trauer klarkommen! Manchmal habe ich das Gefühl, dass immer die "Bösen" gut durchs Leben kommen...
Mir macht nichts mehr Spaß, meine Gedanken kreisen sich nur um ihn und sie und ich muss nahezu täglich weinen! Obwohl ich weiß, dass irgendwann auch wieder bessere Zeiten kommen werden, so hilft mir diese Erkenntnis im Moment doch nicht wirklich weiter!
Mit meinen Freunden kann ich zwar darüber sprechen, aber natürlich nur für gefühlte paar Minuten und dann wollen diese das Thema natürlich auch vom Tisch haben (sind alle glücklich vergeben) und sagen mir immer "Kopf hoch, wird schon wieder", "der hat dich nicht verdient" und "ach, warte ab, du findest so schnell wieder einen neuen, da machen wir uns gar keine Sorgen". Das Problem ist aber, dass ich gar keinen neuen will und ich mir auch nicht vorstellen kann, dass ich jemals wieder so lieben kann! Wie ihr also seht, geht es nicht nur euch so, sondern sehr vielen Menschen auf der Welt hier auch! Hier zu schreiben und eure Nachrichten zu lesen, beruhigt mich komischerweise irgendwie, da ich Gleichgesinnte gefunden habe, die mein Leid teilen! Also fühlt euch alle gedrückt, über Antworten freue ich mich auch!
LG Bienchen

30.08.2015 21:56 • #10


Irisgrün


Liebes Bienchen,

von außen gesehen geht es meinem Exfreund auch gut, mit seiner neuen Unverbindlichen, die ich nicht sein wollte.
Sie ist auch noch aus einer anderen Stadt.

Doch ich weiß im tieferen Inneren,
dass er genau so in der Weiterentwicklung steckt wie ich,

und so viel ich weiß geht er zwei Schritte vor einen zurück.

Und ich mache langsam aber sicher meine Vorwärrsschritte.

Ich weiß das ihn daa beeidruckt.

Ich halte totale Kontaktsperre, damit jeder zur Ruhe kommt und fůr sich sein Leben führen kann.

Im Dezember sehe ich ihn beruflich.

ICH HOFFE NATÜRLICH , DASS ER MICH MIT DER DAUER DER KONTAKTSPERRE VERMISST !

Die Hoffnung stirbt nun mal zuletzt !

Doch ich lebe für mich mein Leben gut und bin zufrieden ...

30.08.2015 22:53 • #11


calimero


@Irisgrün

Deine Hoffnung ist sehr hartnäckig, nicht wahr? Da nutzt auch all das nichts, was du für deine Selbstliebe und Zufriedenheit tust... letztendlich ist dein Ziel wieder ein nächstes berufliches Aufeinandertreffen mit deinem Ex-Geliebten. In der Hoffnung, dass er davon beeindruckt ist, wie selbstständig du geworden bist, wie toll du auch ohne ihn lebst? Und dass er es bereut, dich abgewiesen zu haben, und seine Neue, mit der er eh auch nur "unverbindlich" zusammen ist, fallen lässt und zu dir zurückkehrt?

Du bist nach dieser Enttäuschung, dass er nicht mit dir zusammenleben wollte, weiterhin bei deinem Ehemann geblieben. Hast überlegt, dann eben diese "Liebe" neu aufleben zu lassen, was aber nicht funktioniert, weil dein Ehemann ja eine ziemlich narzisstische Ader hat, und lieblos ist, wie du jedesmal betonst - und du zudem doch noch sehr an deinem Ex-Geliebten hängst, der sich ja in deiner Vorstellung nur wegen seines "Hohes-Tier"-Umfeldes so verhält wie er sich nun mal verhält.

Es gibt anscheind außer einem praktischen Vorteil und einer gewissen Sicherheit keinen Grund, bei deinem Ehemann zu bleiben. Und doch tust du es. Weil dein Ex-Geliebter die Reißleine gezogen hat, als du wechseln wolltest - von deinem Ehemann zu ihm. In all deinen Beiträgen habe ich nicht einmal gelesen, dass du je mit dem Gedanken gespielt hast, mal wirklich auf eigenen Beinen zu stehen - dich also ohne Rettungsanker aus deiner trostlosen Ehe zu lösen, eine eigene Wohnung zu nehmen...

Und so lebst du weiterhin in einer Zweckgemeinschaft mit einem eigentlich für dich unangenehmen Mann und "hoffst" immer noch auf die Rettung durch deinen ehemaligen Geliebten.

Die, die hier in diesem Thread schreiben, schreiben über den Verlust eines Menschen, an dessen Seite sie gelebt und geliebt haben. Und darüber, wie schmerzhaft es für sie ist, dass dieser Mensch wohl jetzt eine neue Liebe gefunden hat. Während sie noch ohne eine neue Liebe zurechkommen müssen. Ob alleine oder mit Kindern - sie haben in dieser Zeit keinen Lebenspartner mehr an ihrer Seite.

Du hast deinen noch. Und lebst weiter mit der Hoffnung auf Erlösung durch deinen Geliebten. Und diese Hoffnung nährst du, indem du einfach davon ausgehst, dein Geliebter fühlt sich keinesfalls wohl oder ist sogar glücklich mit der neuen Frau an seiner Seite. Er ist ja nur aus Image-Gründen mit ihr zusammen... lieben tut er sicherlich nur dich. Er muss das nur merken... vielleicht beim nächsten beruflichen Zusammentreffen? Wo du dich dann selbstbewusst und selbstliebend präsentierst?

Versteh mich bitte nicht falsch: ich glaube dir, dass du Schmerzen hattest und noch hast wegen dem, was dir passiert ist mit deinem Ex-Geliebten... nur glaube ich auch, dass du die letzte Instanz dieses schmerzhaften Prozesses einfach umgangen bist - und auch weiterhin umgehst. Du hoffst stattdessen einfach weiter, dass du dein wirkliches Glück noch mit ihm finden wirst, und er mit dir.

Ledani und andere hier stellen sich der schmerzhaften Vorstellung, ihr ehemaliger Lebenspartner könnte jetzt in einer glücklichen neuen Beziehung leben. Das tut verdammt weh. Und hatte bewusst oder unbewusst die Hoffnung auf ein Wiederzusammenfinden bestanden, dann hat diese Hoffnung durch diese Vorstellung, die ja nicht unrealistisch ist, eine grausame Niederlage erlitten.

Doch nur wenn eine Hoffnung stirbt, kann eine andere keimen. Vielleicht die, dass es einem selbst auch irgendwann wieder besser geht, und vielleicht die, dass man selbst auch irgendwann wieder lieben kann und geliebt wird von einem Menschen an seiner Seite.

@Ledani
Es tut mir leid, dass ich deinen Thread hier dazu benutzt habe, vorwiegend darüber zu schreiben, wie ich das mit Irisgrün sehe. Es sind ganz andere Umstände bei ihr als bei dir oder anderen hier, die dir geschrieben haben. Und sie flüchtet davor, sich vorzustellen, ihr Ex-Geliebter könnte mit jemanden anderem aus echtem Interesse an dieser Person zusammen sein, geschweige denn, dass er sich einfach wohl mit der Neuen fühlt und gute Gefühle für sie hat. Und dadurch hält sie eine Hoffnung am Leben, die längst schon Platz für eine neue gemacht haben könnte...

Ich wollte das einfach hier mal an Irisgrüns Beispiel loswerden, dass es nicht immer gut ist, seine Hoffnung mit dazu passenden, besser erträglichen Vorstellungen am Leben zu halten.

Du aber spürst, wie weh es tut, sich vorzustellen, dass dein ehemaliger Lebenspartner wohl jetzt das hat, was du dir doch auch so wünscht... einen Partner an deiner Seite, den du liebst und der dich liebt. Ihr habt es zusammen versucht, aber eure Wege haben sich irgendwann leider getrennt. Du gehst deinen Weg zur Zeit noch alleine weiter... mit deinen beiden Kindern an der Hand. Und dass dein Noch-Ehemann doch wieder zu dir, zu euch kommt, ihr wieder zueinander findet, von dieser Hoffnung musst du dich wohl jetzt verabschieden. Auch das spürst du schmerzhaft.

Doch ich bin überzeugt, dass da irgendwann eine neue Hoffnung diesbezüglich in dir wächst - und du dir dann auch deinen Weg mit einem anderen Partner vorstellen kannst. Die Hoffnung auf eine neue Liebe.

Lieben Gruß
calimero

31.08.2015 06:28 • x 1 #12


Bienchen87


Danke für die Antwort(en) 😊

Ich habe noch eine Frage an euch: Was ist eure Meinung dazu, noch Kontakt mit dem Ex zu halten? Ich frage deshalb, da er ihn trotz neuer Frau unbedingt halten möchte. Ich hab mir eigentlich vorgenommen ihn abzubrechen, aber nach ein paar Tagen werde ich ehrlich gesagt wieder schwach, denke mir "wir sind ja nicht im Kindergarten" und antworte doch 😕 ich weiß einfach nicht, was richtig und was falsch ist!

Liebe Grüße

01.09.2015 19:46 • #13


Mimmi


Hallo Ledani,

dein Beitrag spricht mir grade so sehr aus der Seele und ich würde mir wünschen dass die Gedanken endlich aufhören.
Heute ist es wieder besonders schlimm.

Mein Ex hat wegen einer anderen Ende Juli per WhatsApp mit mir Schluss gemacht. Ich habe jetzt erfahren, dass sie im November zu ihm zieht (aus dem Ausland), sie gibt Job und Wohnung auf. Er meint, es würde nicht leicht werden aber er wolle die Gemeinsamkeit.
Mit mir hatte er eine Wochenendbeziehung, wenn ich zu ihm gezogen wäre, wären wir vielleicht noch zusammen. Er wollte umgekehrt nie zu mir ziehen und ich wollte mit meinem Sohn nicht hier weg.
Dass er das so schlimm fand, hat er nie so deutlich gesagt.
Ja und dann trifft er auf einmal sie und Peng ist alles aus.
Ein schei. Gefühl so austauschbar zu sein...
Ich kann es dir total nachfühlen.

Keine Ahnung ob und wann das wieder aufhört.

LG
Mimmi

01.09.2015 20:24 • #14


Mimmi


@Bienchen87:
Mein Ex würde das auch wollen, aber es würde mich derzeit immer wieder runter reißen.
Der Wunsch wäre zu groß dass alles wieder so vertraut wie früher ist und der Schmerz auch, dass ich nicht mehr an erster Stelle stehe.
Und Belanglosigkeiten austauschen will ich auch nicht.

01.09.2015 20:31 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag