1920

Partnerin führt eine Online Beziehung

Amorelius

Amorelius

167
1
540
Auch ich möchte hier einmal meine Geschichte kundtun, da ich selber im Moment damit etwas überfordert bin und nicht so richtig weiß wie es weitergehen soll.

Meine Frau (37) und ich (43)sind nun seit 20 Jahren zusammen, 16 davon verheiratet und stolze Eltern einer 14 jährigen Tochter. Bis vor ca 4 Jahren haben wir eine recht normale und sehr Harmonische Ehe geführt und haben uns gemeinsam allen Widrigkeiten des Lebens gestellt.
Vor 4 Jahren entschlossen wir uns dann ein abgelegenes Reetdachhäuschen direkt am Deich zu erwerben und stürzten uns in die Aus bzw Umbauphase. Durch des ewige Beschäftigt sein viel uns nicht wirklich auf, das wir nun ganz allein und weit weg vom Bekannten und Freundeskreis lebten und wir genossen einfach die Einsam und Zweisamkeit.
Ich arbeitete in der nächst größeren Stadt und fuhr täglich 75km zur Arbeitsstelle, meine Frau führte nebenbei ein Kleingewerbe und ich brachte ihr auf dem Heimweg immer ihre Arbeitsmaterialien mit.

Nach ca 1 Jahr brach dann unser bisher bekanntes Leben zusammen, da ich nach und nach mein Augenlicht verlor und nun mit einem Rest Sehvermögen von 2 % als gesetzlich Blind gelte. Natürlich sind die 2 % für mich immer noch ein großer Segen, aber führen durch eine Überlastung des Sehapparates zu Ständigen Kopfschmerzen und Müdigkeit, die sich natürlich auch auf unser gemeinsames Leben ausgewirkt haben, da ich viele Ruhepausen benötige und recht früh Abends einschlafe. Meine Frau ist eher ein Nachtmensch und hat angefangen Abends auf Twitter unterwegs zu sein. Anfangs ganz normal und wir sprachen auch oft darüber. Nach und nach wurden ihre Onlinezeiten aber immer mehr und so war sie fast den ganzen Tag in der Nähe ihres Handys.
Seit einem halben Jahr drehten sich unsere Gespräche fast nur noch darum, das sie mit ihrem bisherigen Leben nicht wirklich zufrieden ist und es sich nicht an der Seite eine Behinderten Mannes vorgestellt hatte. Ich war der Grund das sie ihre Selbständigkeit aufgeben musste und nicht mehr der Hauptverdiener bin und nun zu viel an ihr hing. .

Da sie im letzten Monat eine Umschulung anfing dachte ich mir Montags , ich überrasche sie in ihrer Mittagspause, zum Glück fand ich sie auch auf einer Bank sitzend. Da sie so vertieft in einen Videochat war, hörte sie weder mich noch den Krach meines Blindenstockes. Da ich zwar Blind aber nicht Taub bin konnte ich gut hören, wie sie ein recht intimes Gespräch auf Englisch führte. Verwirrt und Geschockt fuhr ich dann wieder Richtung Heimat ohne das sie mich bemerkt hatte. Wie es der Zufall nun will, vergaß sie am nächsten Tag sich am PC aus ihrem Twitter Account auszuloggen und ich stolperte direkt hinein. Sie führt seit Monaten eine Onlinebeziehung zu einem 15 Jahre jüngeren Mann im Ausland( sehr weit Weg ). Diese geht über alltägliche Sachen bis harten CS mit dem Austausch von Bildern und Videos .Auch sprechen sie über tiefe innige Liebe zueinander und wie sehr sie sich vermissen. Meine Frau schickt die erste Videobotschaft morgens im Bad und erhält oder schickt die letzte kurz vor dem Zubettgehen. Da wir ein bisher ein recht gutes S. Leben hatten war ich mehr als Schockiert zu sehen, das wir eigentlich nur das Nachspielten was sie kurz vorher ihrem Geliebten im Chat beschrieb. Auch erfuhr ich nun von Fantasien und Neigungen die ich nie erwartet hatte.
Auch das wir uns morgens verabschieden und sie mir ins Ohr flüstert das sie mich liebt und 5 Minuten später das gleiche zu jemanden anderes sagt.

Tja und nun stehe ich hier und weiß nicht wirklich weiter , ich liebe sie noch und und kann die Sache nicht wirklich einschätzen, ist es eine Flucht von ihr in eine Traumwelt, selbst wenn es so wäre kann ich damit auf Dauer nicht umgehen.



Bitte Satzbau und Rechtschreibung nicht beachten, das schreiben fällt mir noch recht schwer.

05.10.2021 09:48 • x 2 #1


unbel Leberwurs.

12982
1
16033
Zitat von Amorelius:
Seit einem halben Jahr drehten sich unsere Gespräche fast nur noch darum, das sie mit ihrem bisherigen Leben nicht wirklich zufrieden ist und es sich nicht an der Seite eine Behinderten Mannes vorgestellt hatte. Ich war der Grund das sie ihre Selbständigkeit aufgeben musste und nicht mehr der Hauptverdiener bin und nun zu viel an ihr hing. .


Natürlich hat sie sich das nicht so vorgestellt, aber Du ja wohl auch nicht.
Das Leben ist halt manchmal nicht fair oder planbar.
Aber heiratet man nicht auch deswegen, um im Notfall für den Partner da zu sein?
Oder doch nur, damit man einen Mann hat, der das Geld ranbringt?

Wie ist denn eure Beziehung insgesamt?
Intimitäten gibt es offenbar nicht mehr viele, wenn ich das richtig deute.

05.10.2021 10:06 • x 8 #2



Partnerin führt eine Online Beziehung

x 3


RyanG

RyanG

1690
4
3653
Hallo Amorelius,

erstmal - entschuldige Dich nicht für Deine Rechtschreibung. Die war 1a. Meine ist schlechter

Was Du da schreibst, ist eine absolute Krise. Für mich besteht kein Unterschied zwischen physischem 6 und dem, was Deine Frau aktuell tut. Vor allem die Gefühlslage ist identisch. Sie ist wohl ganz klar verliebt.

Ich frag mich zwar, wie das ohne realen Kontakt möglich ist, aber scheinbar funktioniert es. Egal.....

Du stehst momentan vor einem Scherbenhaufen. Ich weiss nicht, ob ich es geschafft hätte, mir das Gespräch anzuhören und dann wieder unbemerkt zu gehen. Ich denke, ich wäre mal geflissentlich ausgerastet......

Ich denke, Du weisst was zu tun ist. Du wirst es ihr sagen müssen. Alles was Du weisst, damit sie gar nicht erst auf den Gedanken kommt, Dich anlügen zu können, um Dich zu besänftigen. Dann müsst ihr sprechen. Wie stellt sie sich das mit dem anderen Mann vor? Wie soll es weitergehen? Mach klar, dass Du Dich absolut betrogen fühlst und für die Situation eine Lösung her muss. Und dass sie Stellung beziehen muss.

Der Spruch, dass sie sich die Ehe nicht mit einem behinderten Mann vorgestellt hat, ist in meinen Augen auch sowas von schwach. Sowas von gemein. Wofür ist eine Partnerschaft / Ehe denn da? Dass man zusammenbleibt, solange es toll und wunderbar ist? Aber dass man geht, sobald es schwierig wird? Jedes Mal, wenn ich sowas lese (von Mann oder Frau), könnte ich kotzen. Man hat sich für den anderen entschieden. Aus Liebe. Was bitte ändert denn Deine (fast)Blindheit an Dir als Person? Meine Wertschätzung für solche Personen hält sich stark in Grenzen.

Es tut mir leid für Dich. Aber ihr werdet reden müssen. Der Ausgang ist offen. Drücke Dir dafür sehr die Daumen!

05.10.2021 10:10 • x 13 #3


Charla

Charla

2312
3
5605
Tut mir leid, was du gerade durchmachst.

Ich vermute deine Frau lebt ihre Fantasiewelt mit ihm aus. Er bietet ihr einige riesige Projektionsfläche weil sie ihn nicht kennt und lebt mit ihm all ihr Wünsche und Sehnsüchte, die sich sich mit dir nicht traut, aus.

Deine Frau lebt die Illusionen, die sie von ihm hat, sie schreibt sie liebt ihn, hat ihn bisher nicht getroffen, gerochen und weiss nicht mal ob dann die Chemie noch stimmt.

Ich würde ein offenes Gespräch führen und es nicht auf die lange Bank schieben, bevor es dich immer mehr verunsichert und runterzieht.

Alles Gute und viel Kraft !

05.10.2021 10:30 • x 4 #4


Plentysweet

Plentysweet

14608
24258
Eine Erkrankung eines Partners ist natürlich auch erstmal ein Schock und eine neue Belastungssituation für eine Beziehung. Ich würde niemanden verurteilen, der damit am Anfang nicht gut umgehen kann und sich selbst darin versucht zu finden, die neue Rolle einnimmt. Denn alles ändert sich schlagartig. Und auch der gesunde Partner muss lernen damit umzugehen. Natürlich ist virtuelles Fremdgehen in diesem Fall die schlechteste Lösung und das geht so nicht. Vielleicht war es bei ihr auch eine Reaktion darauf, eine Art Gegenkompensieren. K.A..
Für Beide ist die neue Situation schwer und ich halte wenig davon, den gesunden Partner auszuklammern.
Natürlich geht es jetzt hier um Dich und Dein Wohl.
Ich denke auch, so wie meine Vorschreiber, daß Ihr reden solltet. Über Eure Gefühle, Zukunft, Vorstellungen. So daß es Beiden halbwegs gut im Leben gehen kann.
Es gibt sicher eine Lösung . Bekommt Ihr eine Haushaltshilfe oder gibt es soziale Dienste, die da mit einspringen und wo Ihr Hilfe bekommt? Caritas, Diakonie, gibts da etwas bei/für Euch? Vielleicht wäre das eine Idee.

05.10.2021 10:32 • x 3 #5


Amorelius

Amorelius

167
1
540
Vielen Dank für eure Antworten und Gedanken.

Natürlich ist mir bewusst das es für meine Frau auch eine große Herausforderung und Veränderung im Leben ist. Auch ich habe mich in der zeit verändert und bin im Moment noch ein Schatten meiner selbst. Ihr fehlt der Starke Mann der so wie früher alles geregelt hat und ich muss lernen fremde Hilfe anzunehmen , selbst wenn es um so banale Dinge wie Haare machen usw geht.
Direkt Hilfe bekommen wir nicht, aber ich arbeite mich langsam in den Haushalt ein und der gemähte Rasen oder Saugen neben den eigentlichen Krümeln zaubert uns ab und an ein lächeln aufs Gesicht.

Zitat von unbel Leberwurst:
Wie ist denn eure Beziehung insgesamt?
Intimitäten gibt es offenbar nicht mehr viele, wenn ich das richtig deute.


Im Grunde doch recht harmonisch, wir führen lange Gespräche, machen wenn es geht viel gemeinsam und tauschen Zärtlichkeiten aus. Mir ist daher ja auch keine Veränderung im Zueinander aufgefallen.
Nur halt das ich jetzt erfahren habe das sich ihre Wünsche und Fantasien in eine Richtung bewegen, die nicht wirklich die meinen sind. ( Natürlich bisher nur online und da kann man sich seinen wildesten Fantasien hingeben ohne sie wirklich zu erfahren )


Zitat von Plentysweet:
Eine Erkrankung eines Partners ist natürlich auch erstmal ein Schock und eine neue Belastungssituation für eine Beziehung. Ich würde niemanden verurteilen, der damit am Anfang nicht gut umgehen kann und sich selbst darin versucht zu finden, die neue Rolle einnimmt. Denn alles ändert sich schlagartig.


Da hast du Recht, nur aus Mitleid oder falschem Verantwortungs Bewusstsein sollte man nicht zusammen bleiben. Sondern schauen ob und wie man sich mit der neuen Lage auseinandersetzt. Nur halt nicht so wie sie es zur Zeit macht.

05.10.2021 11:09 • x 4 #6


unbel Leberwurs.

12982
1
16033
Zitat von Amorelius:
Nur halt das ich jetzt erfahren habe das sich ihre Wünsche und Fantasien in eine Richtung bewegen, die nicht wirklich die meinen sind. ( Natürlich bisher nur online und da kann man sich seinen wildesten Fantasien hingeben ohne sie wirklich zu erfahren )


Das hätte dann auch ohne Deine Erblindung zu einem Problem werden können, wenn ihr da nicht deckungsgleich seid.
Ob dies nun durch einsame Abende am PC begünstigt wurde, während Du im Bett gelegen hast, kann man nur vermuten.

Sprich mit ihr.
Es bringt euch als Paar nicht weiter, wenn Du nun von dieser Sache weisst und versuchst, sie irgendwie auszusitzen.

06.10.2021 07:54 • x 6 #7


Amorelius

Amorelius

167
1
540
Nun ist doch schon recht viel Zeit vergangen und ich möchte kurz Berichten wie es mir bzw uns ergangen ist.

Habe die Ratschläge befolgt und meine Frau auf ihre Online Aktivitäten angesprochen und es ist schon erstaunlich wie berechenbar Menschen sind, da es der typische Ablauf war.
Von Abstreiten über übertriebene Eifersucht bis zum zugeben und wütendem Reagieren, das man ja froh sein könnte das sie noch da wäre, bis zur tiefsten Reue.

Der Kontakt wurde dann auch Abgebrochen aber durch die vielen Gespräche und Diskussionen zeigte sich auch sehr stark, das meine Frau mit der derzeitigen Lebenssituation und der Umstellung nun einen Ehemann mit Handicap zu haben nicht wirklich klar kommt.
Auch stellte sich heraus das sie der festen Überzeugung ist in ihrer Jugend etwas verpasst zu haben ( sie war 17 als wir zusammen gekommen sind ) und das ich dies ja alles gehabt hätte, eigene Wohnung, Single leben, Party Abende usw.

Durch ihr Geschreibe mit einem 15 Jahre jüngeren und der Tatsache das in Ihrer Umschulung auch alle ca. 10 Jahre jünger und ungebunden sind, sieht sie das Leben was sie eigentlich führen möchte und mich , Tochter + Haus nur noch als Last.
Nun nach gut 2 Monaten des Versuches alles wieder auf Reihe zu bekommen, stellt sich eher das Gegenteil ein und meine Frau kommt täglich depressiver nach hause und alle Gespräche drehen sich nur darum wie unwohl sie sich fühlt und das sie einfach nur frei sein möchte.

Klaro man hat auf eine Partnerschaft keine Garantie und auf den Partner keine Besitzansprüche, nur möchte sie es sich nun in meinen Augen zu einfach machen.
Sie möchte sich nun eine Wohnung suchen und schnellstmöglich ausziehen um wieder Atmen zu können. Im Grunde nichts verwerfliches, da die allabendlichen Gespräche ihre und meine Kraft rauben und uns nur noch weiter entfernen. Nur habe ich arge bedenken wie ich mit meiner Behinderung , Töchterchen, das Haus und 3000m2 Grundstück unter einen Hut bringen soll.
Wenn ich dies Anspreche kommt, " Du bist ein toller Vater " nur hat das eine mit dem anderen nichts zu tun.
Ihr Plan war es bis zu ihrem Auszug alles beim alten zu belassen ( auch Nähe und Zärtlichkeiten )und uns selbst + Tochter eine heile Welt vorzuspielen und offiziell getrennt zu sein, sobald sie die erste Nacht im neuen Heim verbringt.

So gesehen hat dieses Jahr eine wirklich bombastische Vorweihnachtszeit.

20.12.2021 14:46 • x 3 #8


Charla

Charla

2312
3
5605
Zitat von Amorelius:
. . . da die allabendlichen Gespräche ihre und meine Kraft rauben und uns nur noch weiter entfernen.

Nur habe ich arge bedenken wie ich mit meiner Behinderung , Töchterchen, das Haus und 3000m2 Grundstück unter einen Hut bringen soll.

Wenn ich dies Anspreche kommt, Du bist ein toller Vater nur hat das eine mit dem anderen nichts zu tun.

Ihr Plan war es bis zu ihrem Auszug alles beim alten zu belassen ( auch Nähe und Zärtlichkeiten )

und uns selbst + Tochter eine heile Welt vorzuspielen und offiziell getrennt zu sein,
sobald sie die erste Nacht im neuen Heim verbringt.

Und wie sieht dein Plan aus, nachdem du feststellst, dass es dir zuviel Kraft zieht, die du für andere Dinge brauchst ? Willst du weiter ihr Schauspiel dulden ?
Wird dir nicht übel wenn du weiterhin mit ihr die Bettdecke teilst ?

Wie bedürftig bist du, dass du Selbstwert und Selbstachtung aufgibst ? Für was ?

Du kannst dich nach einer passenden Bleibe umschauen, die du bewältigen kannst, vielleicht kannst du auch einen Teil des Grundstücks abgeben/verkaufen ?

Wie soll das mit deiner Tochter funktionieren ?

20.12.2021 16:06 • x 6 #9


1-Satz_zeigt

42
43
Ich kann Dich wirklich sehr gut verstehen und wünsche Dir, dass Du die Kraft findest, für Dich ein neues Leben aufzubauen.

20.12.2021 16:15 • x 3 #10


Amorelius

Amorelius

167
1
540
Genau das ist ja ein wenig das Problem, da man sich mit seiner eigenen neuen Lebenssituation abfinden muss und die natürlichen Ängste dazukommen " Findet man wieder einen Partner " oder " Wer will schon einen Blinden " Daher schaut man meist zu Düster in die Zukunft und lässt Sachen mit sich machen wo man später nur den Kopf drüber schüttelt.

Mit dem Grundstück muss man schauen, im Grunde sind Herausforderungen nicht schlecht, da sie einen immer weiter Antreiben und so hoffe ich einem wieder mehr Selbstvertrauen geben . Natürlich Vorausgesetzt es funktioniert ( Aber man hat Respekt davor, da halt alles deutlich länger dauert und nicht gerade wunderschön wird ) …. da wir ja erst vor ein paar Jahren hierher gezogen sind , möchte ich meiner Tochter gerade jetzt im tollen Teenager Alter einen weiteren Umzug nicht zumuten.
Meine Frau sagt zwar sie kommt dann zum helfen rum aber so eine Kumpel Beziehung wird nicht reibungslos funktionieren und ich möchte Natürlich auch nicht abhängig von ihr sein.

In den letzten Wochen haben meine Tochter und ich uns gut ergänzt, Wäsche waschen , Kochen usw mache ich ja bisher auch , hoffe das sie weiterhin mitspielt und mich versucht zu unterstützen. Zum Glück ist sie schon 14.

20.12.2021 16:30 • x 5 #11


Ella

844
3
2030
Irgendwie macht mich die Haltung deiner Frau fassungslos. Ehrlich. Dass sie vieles nachzuholen wünscht, verstehe ich, aber nicht, dass sie sich abseilen will und euch einfach so zurück lässt. Dass du ein toller Vater bist, ist das eine, aber Vollbetreuung für eine pubertierende Tochter zu übernehmen ist schwierig auch wenn man völlig gesund ist. Und das bist du nicht. Wenn sie eure Beziehung nicht mehr will, ist unschön, aber ihr gutes Recht, allerdings euch beide Gott zu überlassen nicht. An deiner Stelle würde ich das so nicht akzeptieren. Diese Lösung ist in meinen Augen indiskutabel.

20.12.2021 16:43 • x 12 #12


DieDirekte

855
1614
Lieber Amorelius,

deine Noch-Frau hat sehr deutlich die Trennung ausgesprochen und drückt diese ja auch durch ihr Verhalten überwiegend entsprechend aus.

Ich möchte dir raten, sehr bald einen Fachanwalt für Familienrecht zur Erstberatung aufzusuchen. Dort kannst du dich informieren, was bei einer Trennung alles für dich zu beachten ist (Rechte, Pflichten, Kind, Haus, Gemeinsames, Finanzen, Unterhalt, Rente etc.)

Und ich möchte dir Mut machen:
Auch trotz deiner Sehbehinderung kannst du wieder eine neue, liebe Frau kennenlernen, wenn du das wieder möchtest.
Wir hatten erst vor einiger Zeit einen ähnlichen "Fall" hier im Forum, einen Mann mit Sehbehinderung + Ehefrau hat sich getrennt + Kinder - und der hat sehr schnell wieder eine neue Partnerin gefunden, mit der vieles so sehr besser und schöner war.

Trennungen können passieren, egal aus welchen Gründen. Lebens-Garantie gibt es einfach keine für niemanden. Aber es ist zu schaffen. Auch für dich! Du bist nicht allein. Schritt für Schritt. Ich sende dir viel Kraft für deinen neuen Weg mit deiner Tochter!

20.12.2021 16:59 • x 6 #13


Charla

Charla

2312
3
5605
Zitat von Amorelius:
Findet man wieder einen Partner oder Wer will schon einen Blinden Daher schaut man meist zu Düster in die Zukunft und lässt Sachen mit sich machen wo man später nur den Kopf drüber schüttelt.

Ich kann deine Gedanken nachvollziehen und fast jeder hier kennt sie auch.
Auch als fast Blinder kannst du eine Partnerin finden, denn du bestehst ja nicht nur aus Augen sondern hast viel mehr zu bieten.

Ist dein Haus groß genug um ein WG-Zimmer gegen Hauswirtschaft-Gartenarbeit als Ausgleich abzugeben ?

Mit 14 Jahren kann dir deine Tochter auch etwas zur Hand gehen und dich etwas unterstützen und bei der Hauswirtschaft-Einkaufen-Arztbesuche etc. könntest du ab Pflegegrad 1 für ca. 3 Stunden im Monat Hilfe bekommen.

Zitat von Amorelius:
Meine Frau sagt zwar sie kommt dann zum helfen rum aber so eine Kumpel Beziehung wird nicht reibungslos funktionieren und ich möchte Natürlich auch nicht abhängig von ihr sein.

Darauf würde ich mich nicht einlassen, so behält sie stets die Kontrolle über dein Leben und die Begegnungen können anfangs die Wunden nicht heilen lassen.

20.12.2021 17:02 • x 5 #14


SunnyMaari

14
37
Ein guter Bekannter von uns ist auch mit 19 Jahren damals erblindet. Er litt an einer genetischen Erkrankung, die rezessiv vererbt wird. Ich glaube, am Ende hatte er auch ähnlich wie du, zwischen 3-5% Sehkraft. Er war auch in einer Beziehung. Und die hat darunter nicht gelitten.
Ich verstehe deine Frau, dass er schwierig für sie ist und sie sich bestimmt ein anderes Leben gewünscht hätte. Aber dreh mal den Spieß um: Stell dir mal vor, sie wäre an Krebs erkrankt und wäre jahrelang bettlägerig oder hätte unverschuldet einen schweren Unfall gehabt und wäre Querschnittsgelähmt. Wollte sie da auch, dass der Partner sie verlässt, weil sie ja nicht mehr so kann, wie früher? Wie wäre dann ihr Verhalten gewesen? Wenn die Rollen vertauscht wären, wäre sie dann immer noch so arrogant und egoistisch?
Die Partnerin von unserem Bekannte hat ihn nicht fallen gelassen und sie war damals sogar noch viel jünger. Sie liebte ihn und wollte ihm beistehen. In guten wie in schlechten Zeiten.
Ich finde das Verhalten deiner Frau herzlos und selbst-zentriert. Ganz ehrlich, ich glaube, dass du einen lieberen, verständnisvolleren und gütigeren Menschen finden wirst, der an deiner Seite bleiben wird. Auch in schlechten Zeiten. Lass dich rechtlich beraten. Verbringe Zeit mit deiner Tochter. Du findest sicher jemanden viel besseren. Lass diesen Eisklotz von Frau gehen. Alles Liebe an dich!

20.12.2021 22:03 • x 10 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag