16

Ex- Partner loslassen nach toxischer Beziehung, wie?

MarleneS
Ich bin seit einigen Monaten stiller Mitleser, möchte mich nun gerne selber mitteilen.
Ich versuche die Geschichte so kurz wie möglich zu halten.

Vor 6 Jahren verliebte ich mich wie vom Blitz getroffen in einen Mann und verließ nach 25 Jahren für ihn meinen damaligen Mann. Ich zog mit meinen beiden Kindern in eine Wohnung, verkaufte das gemeinsame Haus und war nur noch glücklich. Alle Situationen, Aktivitäten waren plötzlich nur noch toll.
Mein Ex- Mann war zutiefst verletzt und manipulierte die Kinder gegen meinen Neuen. Ich wollte oder habe nicht gesehen, wie weh ich ihm getan habe und das die Kinder sehr litten. Den größten Fehler, den ich gemacht habe ist sicherlich, für den Partner (nennen wir ihn Markus) mein Leben (Freunde, Hobby`s, Gewohnheiten usw.) aufgegeben zu haben und sein Leben gelebt zu haben. Mit seinen Freunden, seiner Familie, seinen Hobby`s, seiner Selbstständigkeit. einfach alles. Und ich fand das toll. Dann sind wir vor 2 Jahren zusammengezogen und ich 1 Jahr später wieder aus. Es klappte einfach nicht mit der Erziehung meines kleineren Kindes (14). Mein großer Sohn ist nicht mitgezogen, ich habe ihm mit 17 1/2 Jahren ein eigenes Appartment besorgt. Er ist sehr selbsständig und in der Ausbildung. Er fand das cool, ich vermisste ihn trotzdem.

Markus selbst schlug meinenAuszug vor, weil ihm die Situation mit dem Kind zu schwierig war (pupertär halt ) Ich fand das total schlimm, zog aber mal wieder um. Die Beziehung wollten wir beibehalten. Wie früher, nur für schön. Aber ich wollte doch einen Lebenspartner.
Aber ich dachte, wenn ich mehr nicht kriegen kann, muß es reichen.
Nach nur wenigen Tagen (meine Wohnungsrenovierung war gerade beendet) stellte Markus fest, das war die falsche Entscheidung und bat mich 6 Monate lang zurückzuziehen. Ich dachte, das kann doch nicht wahr sein und das mit dem Kind hatte natürlich auch die Nase voll.
Also blieb ich in meiner gerade fertigen Wohnung. Ich hatte außerdem eine Streitigkeit mit seiner Mutter und seiner Schwester, und die bedeuten für ihn alles. Sie sind sein Anker, sagte er mir mal. Beide wohnen bei ihm im Haus.
Dann zog sich Markus total zurück. Er wäre zu eifersüchtig auf die Zeit mit meinem Kind, er wäre nicht mehr das Wichtigste, der Konflikt mit seiner Familie könne er nicht akzeptieren, er fing quasi an depressiv zu werden, sich alleine zu fühlen, keinen Halt mehr zu haben. Außerdem hatte ich ja wieder Kontakt zu meinen früheren Freunden und das konnte er auch nicht haben. Er verbrachte die WE plötzlich alleine oder mit seiner Schwester oder Mutter, machte mir nur Vorwürfe, warum ich nicht zurückgekommen sei. Ich weiß heute, es war der Kontrollverlust, weil ich normalerweise eine sehr starke, selbstständige Frau bin. Im Januar diesen Jahres dann der plötzliche Kontaktabbruch, ich meldete mich dann nach 1 Woche wieder bei ihm. Es war nicht zum Aushalten. Seitdem plänkerte das so rum, aber es wurde nichts mehr wie früher. Vor 4 Wochen beendeten wird das quasi offiziell. Die Liebe ist sehr groß zwischen uns, die Hürden scheinbar größer.
Jetzt haben wir ständig sporadisch Kontakt und schreiben uns wie schlecht es uns geht. zum Verrücktwerden.
Ich glaube selbst, dass das keinen Sinn mehr hat, wir werden das nicht mehr hinbekommen, auch habe ich Gespräche mit seiner Mutter und Schwester gesucht vor Wochen, er mit meinem Kind nicht. Ich hätte schon bald meinen Job verloren, weil ich mich nicht mehr konzentrieren kann, und das seit Monaten.

Ich bin gescheitert, weil es nie reichte, was ich für ihn getan habe.
Wie kann ich ihn loslassen? Was macht Sinn? Immer mehr kämpfen? Bin echt am Ende meiner Kräfte.
Also Trennung trotz Liebe, ich kann es nicht begreifen.

25.07.2021 21:15 • #1


E
Du beschreibst Dich als selbstbewusst und eigenständig, hast Dich aber von dem Mann total in die Tasche stecken lassen. Vielleicht hat Dein Pubertier da sogar mehr Weitsicht gezeigt als Du selbst und es steckt weniger Dein Ex hinter der Rebellion als das Kind selbst und vielleicht sogar zu recht.
Ich finde es völlig verrückt, einen Partner zunächst quasi rauszuschmeißen und dann sauer zu sein, wenn er nicht auf Zuruf wieder einzieht! Das war ein komisches Hickhack und ich glaube Ihr kommt da nicht mehr wirklich zusammen.
Bitte kümmere Dich wieder vermehrt um Deinen Freundeskreis und vor allem um Dein Kind. Versuche den Kontakt zu ihm zu meiden, damit Du mit etwas Abstand auf diese Beziehung blicken kannst. Klingt nicht so toll.

25.07.2021 21:23 • x 3 #2


A


Ex- Partner loslassen nach toxischer Beziehung, wie?

x 3


MarleneS
Danke Emma75! Ich glaube, du hast es auf den Punkt getroffen.
Ich denke, das nennt man echt emotionale Abhängigkeit und ich bin entsetzt über mich selber...

25.07.2021 21:29 • x 1 #3


ElGatoRojo
Zitat von MarleneS:
Die Liebe ist sehr groß zwischen uns, die Hürden scheinbar größer.

So groß kann die Liebe dann ja wohl nicht mehr sein, wenn die Ego-Trips von euch die größeren Hürden aufgebaut haben. Wenn denn Schwester und Mutter wichtiger sind - was sagt das über ihn? Und das du nicht wieder zu ihm zurück wolltest über dich?

Ehe du deinen Job verlierst, weil du dich zu sehr mit einem toten Pferd beschäftigst, mache einen Schnitt.

25.07.2021 21:35 • x 4 #4


I
Du sagst es doch selber: toxische Beziehung.
Das hat nichts mit Liebe zu tun, (abgesehen davon bekomm ich Augenkrebs ständig zu lesen Trennung trotz Liebe), das ist blanke Abhängigkeit vom ständigen Auf und Ab der Gefühle. Das macht süchtig. Da gibt's nichts zu kämpfen, außer um sich selbst

Wenn du nach vorne schauen willst, verbann den Typen aus deinem Leben, der tut dir nicht gut. Und auch wenn es jetzt gehässig klingt, was hast du von m Typen der dich deinem Mann ausspannt, großes erwartet?!

25.07.2021 21:36 • x 3 #5


ElGatoRojo
Zitat von Iunderstand:
was hast du von m Typen der dich deinem Mann ausspannt, großes erwartet?

Nun ja - fast sechs Jahre hat es gehalten und die Liebe traf mal wieder wie der Blitz. Also soooo schlecht kann er ja zuerst nicht gewesen sein ....

Aber nun ist er eben auch nur eine gewöhnlicher Beziehungspartner.

25.07.2021 21:41 • x 1 #6


I
Zitat von ElGatoRojo:
Nun ja - fast sechs Jahre hat es gehalten und die Liebe traf mal wieder wie der Blitz. Also soooo schlecht kann er ja zuerst nicht gewesen sein .... ...

Ich wollte drauf hinaus, dass sich manche Dinge/Verhaltensweisen immer wieder wiederholen, früher oder später. Am Anfang hast du Recht, da war der Himmel voller rosaroter Geigen gehangen

25.07.2021 21:46 • x 1 #7


MarleneS
Er war auch noch nie verheiratet ode hatte eine längere Beziehung. Alle Beziehungen sind aus den gleichen Gründen gescheitert...

25.07.2021 21:51 • #8


I
Zitat von MarleneS:
Er war auch noch nie verheiratet ode hatte eine längere Beziehung. Alle Beziehungen sind aus den gleichen Gründen gescheitert...

Merkste selber, oder?!

25.07.2021 21:54 • x 1 #9


MarleneS
Zitat von Iunderstand:
Merkste selber, oder?!


Aber sowas von...

25.07.2021 21:59 • #10


Tin_
Zitat von Emma75:
Du beschreibst Dich als selbstbewusst und eigenständig

Das ist eine der ersten und größten roten Flaggen überhaupt für mich. Wenn Frau genau das sagt, bin ich Speedy Gonzales.
Nicht, weil es so ist, wenn es so ist (die wirklich starken Frauen brabbeln das nicht vor sich hin, als ob sie es müssten um es irgendwann selbst zu glauben), sondern weil es dann eben genau NICHT so ist.


Ich sehe da oben keine Selbstständigkeit, keine Unabhängigkeit. Da sind viele ungestillte Bedürfnisse.

Vielleicht, liebe TE reflektierst du erstmal dich selbst und dein Selbstbild - ich glaube hier könnte der Schlüssel dazu liegen von dieser Partnerschaft loszukommen.

26.07.2021 06:19 • x 2 #11


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag