10

Falsche Entscheidung nach großer Verwirrung oder?

ImRegen

8
2
14
Liebes Forum,
ich schreibe wie viele andere hier, weil ich irgendwo hin muss mit meinem Schmerz und meine Freunde nicht mehr damit behelligen will.
Ich bin so traurig und fertig. Ich versuche es kurz zu halten, obwohl die Geschichte lang und verworren ist.
Die Essenz ist so etwa: Ich habe mich nach mehrjährigem Hin und Her von einem Mann getrennt, den ich sehr, sehr leidenschaftlich geliebt habe und mit dem ich so glücklich war wie noch nie in meinem Leben. Er wollte mich heiraten und alles sah "eigentlich" aus wie auf Wolke 7.
Es klingt bestimmt saublöd, aber es ist im Kern das, worum es geht: Als ich ihn kennenlernte, war ich zwar getrennt, aber noch nicht fertig mit meiner 14jährigen Ex-Beziehung, aus der ich auch zwei Kinder habe. Ich habe meinen neuen Freund nie körperlich betrogen (ich konnte mir körperliche Intimität mit meinem Exmann überhaupt nicht mehr vorstellen), aber ich war wahnsinnig unsicher, ob die Trennung ein Fehler war, ich es mit meinem Exmann nochmal versuchen "muss" usw. (dafür gab es viele Gründe, seine Persönlichkeit, meine Persönlichkeit, die Kinder, unsere Geschichte, wie das immer so ist).
Mein Exmann hat sehr um mich gekämpft (nachdem die Trennung vorher von ihm ausgegangen war). Er war so hartnäckig, und ich war emotional sehr abhängig von ihm (womit ich nicht die Verantwortung auf ihn abwälzen will, es ist aber eine Tatsache in unsrer Beziehung, die für beide ein Problem war).
Das ganze hat sich furchtbar hochgeschaukelt und ich wusste jahrelang nicht mehr, wo mir der Kopf steht vor Angst und Kummer und Stress und Schuldgefühlen in beide Richtungen.
Dann hat mein Liebster sich in eine andere verliebt und mir ein letztes Ultimatum gestellt. Ich war aber immer noch nicht - oder erst recht nicht mehr, nach dem ganzen Drama - in der Lage, mich definitiv gegen "meine Familie" zu entscheiden und ich dachte, ich darf ihm da nicht dazwischen funken, wenn er glücklich werden kann und ich so unsicher bin.
Jetzt ist er glücklich. Mit der anderen.
Und ich habe mich definitiv von meinem Exmann nicht nur getrennt, sondern auch innerlich gelöst. Was gut ist und sich richtig anfühlt. Aber nun wäre ich bereit für die Liebe, und es ist zu spät.
Ich habe versucht, meinen Liebsten zurückzugewinnen, aber es ist zu spät.
Es ist einfach zu spät. Punkt.
Sehr verständlich, aber mich treibt es zur Verzweiflung.

Nochmal zur Klarheit: Mit "ich war so unsicher" meine ich, dass ich mich unheimlich verpflichtet fühlte, meine alte Beziehung mit dem Kindern usw. zu retten. Meine Gefühle für den neuen Mann waren klar, ich war unheimlich verliebt, so wie überhaupt noch nie.

Da wahrscheinlich die Frage sich stellt, warum konnte ich denn nun das alte abschließen und vorher nicht, hier die Antwort (in Kurzform ): Durch die Trennung von meinem Liebsten hatte ich Ruhe und Zeit und Raum, um die nötige Sicherheit und Klarheit für mich allein zu finden. Das war vorher nicht möglich. Ich habe zwar mehrfach versucht, mich zurückzuziehen, um allein Klarheit zu gewinnen, aber es hat nie funktioniert, weil entweder ich nicht konsequent war oder mein Liebster mir Druck gemacht hat (er hat ein ziemlich heftiges Temperament, aber das habe ich auch).

Verdammt, verdammt.
Danke fürs Lesen!

01.10.2018 21:14 • #1


KGR

1171
6
1193
Ich hab deine Geschichte gelesen und ehrlich gesagt zweifle ich daran, dass du mit dem zweiten Mann wirklich glücklich geworden wärst.

Wenn du jahrelang nicht in der Lage warst, dich zwischen zwei Männern zu entscheiden, dann konnte dir offensichtlich keiner von beiden das geben, was du von einer Beziehung erwartest.

Ich behaupte nämlich: Wenn du mit dem zweiten Mann zu 100% glücklich gewesen wärst und dir nichts gefehlt hätte, dann hättest du gar nicht viel an die Ex-Beziehung gedacht und du hättest nicht jahrelang mit einer Entscheidung gerungen.

Ich denke daher, dass keiner von den Beiden der "Richtige" für dich war.

Zitat von ImRegen:
Durch die Trennung von meinem Liebsten hatte ich Ruhe und Zeit und Raum, um die nötige Sicherheit und Klarheit für mich allein zu finden. Das war vorher nicht möglich. Ich habe zwar mehrfach versucht, mich zurückzuziehen, um allein Klarheit zu gewinnen, aber es hat nie funktioniert, weil entweder ich nicht konsequent war oder mein Liebster mir Druck gemacht hat
Wenn dir ein Mann so viel Druck macht, dass du nicht mehr klar denken kannst, dann ist die Beziehung eh nicht gut gewesen.

01.10.2018 21:43 • x 1 #2


Perzet

1058
1983
@ImRegen

habe ich das richtig verstanden: Du hast versucht, es allen recht zu machen und dabei bekommst du nicht mit, wie es dir geht und was du eigentlich möchtest? Die anderen haben ordentliche Forderungen gestellt und du standest dazwischen und hast versucht, es in allen Richtungen mit deinem Gewissen zu vereinbaren?

Könnte es sein, dass du jetzt gerade DIE Chance hast, dich überhaupt mal auf dich und dein Leben zu konzentrieren und was bei dir = in dir los ist?

Irgendwie stimme ich KGR zu, dass dieses Gezerre an dir auch nicht auf Dauer gut gewesen wäre, auch nicht mit diesem anderen Partner. Es ist auf andere Weise die Fortsetzung des 'anderen alles Recht machen müssens' (oder auch Gefallen müssens), oder auch vor sich selber rechtfertigen könnens.

Ich denke, du hast da ordentlich etwas bei dir zu schauen, warum du dich so dermaßen in der Pflicht anderen gegenüber siehst. Wie gesagt, eine riesige Chance für dich, die dir das Leben gerade gibt. Nutze sie. Es lohnt sich! Alles Liebe dir!

01.10.2018 22:02 • x 2 #3


ImRegen


8
2
14
Hallo, ich antworte nach langer Zeit - ehrlich gesagt war ich so dünnhäutig, dass ich regelrecht Angst vor den Antworten hier hatte.
Ohne Grund, wie ich erfreut feststelle.
ich bedanke mich sehr für eure beiden Antworten, für das genaue Lesen und das hilfreiche nachdenken.
Was ihr schreibt, stimmt sicherlich, ich habe das auch schon gedacht, aber mir zumindest hilft es mehr, es auch von Außenstehenden so klar zur Antwort zu bekommen.
Ja, so ist es wohl, und ich muss sagen, ich habe auch schon einigen Nutzen aus der Situation ziehen können, in dem Sinne, dass ich mich besser aufgestellt und selbständiger fühle, sicherer den Kindern gegenüber und offener für meine Freundinnen als in den Jahren meines Liebesdramas...
Der Kummer ist aber immer, immer und immer noch da.

Also noch einmal herzlichen Dank, es hat mich heute abend wirklich aufgerichtet, das zu lesen. Ich bin irgendwie fürs Forumschreiben aber nicht so begabt
vielleicht traue ich mich trotzdem nochmal
Alles Gute
imRegen

22.01.2019 23:55 • x 2 #4


BrokenHeart

2297
2843
Du solltest Dir selbst darüber im Klaren sein, was Du möchtest und was nicht.
Vorher kannst Du niemanden überzeugen.

23.01.2019 00:19 • #5


aquarius2

aquarius2

3493
6
3046
Mach das, denn hier sind viele Menschen, die dir wirklich weiterhelfen können durch ihre Sicht der Dinge.

23.01.2019 00:20 • #6


Holle

406
316
Zitat von BrokenHeart:
Du solltest Dir selbst darüber im Klaren sein, was Du möchtest und was nicht.
Vorher kannst Du niemanden überzeugen.


Wieso?
Die Männer waren doch beide überzeugt.

Es ist sehr schwer, sich mit zwei Kindern zu trennen und ihnen die Ursprungsfamilie zu nehmen. - Lange Bindung, Verantwortungsgefühl usw. - versus neue Liebe.
Normal...

23.01.2019 01:38 • x 2 #7


BrokenHeart

2297
2843
Zitat von Holle:

Wieso?
Die Männer waren doch beide überzeugt.

Es ist sehr schwer, sich mit zwei Kindern zu trennen und ihnen die Ursprungsfamilie zu nehmen. - Lange Bindung, Verantwortungsgefühl usw. - versus neue Liebe.
Normal...


Dennoch sollte man wissen, was man will. Nur eine glückliche und zufriedene Mutter kann auch auf alles eingehen und alles geben ......

Natürlich ist es schwer ..... für jeden der liebt, ist Trennung schwer ....

23.01.2019 02:09 • #8


ImRegen


8
2
14
Liebes Forum,
ich schreibe heute wieder, weil es mir einfach nicht besser geht. Im Gegenteil, je ruhiger ich werde, desto mehr weicht die aufgeregte Verzweiflung einer tiefen, hoffnungslosen Trauer. Ich denke immerzu an die glücklichen Zeiten mit meinem Exfreund und komme nicht darüber hinweg, dass ich das nie wieder erleben werde. Ich kann nicht fassen, dass ich diesen Fehler gemacht habe - ich weiß, ich konnte einfach nicht, aber es ist doch einfach an mir gescheitert. Er ist jetzt sehr glücklich mit seiner neuen Freundin, anders als er es mit mir je sein konnte - weil ich ja nie wirklich ja gesagt habe. Ich werfe ihm natürlich nichts vor. Ich bin einfach nur so unerträglich traurig. Mich freut nichts mehr. Obwohl ich natürlich mit den Kindern lache und sie liebhabe und glücklich bin, dass sie da sind.
Ich sehe diesen Moment in meinem Leben, in dem ich mein Glück ausgeschlagen habe, und ich weiß, dass so etwas nie wieder kommt für mich. Ich bin 42, ich bin weder eine umwerfende Schönheit noch sonst etwas besonderes. Ich brauche sehr lange, um jemanden zu vergessen, und ich verliebe mich selten. Ich war nie so verliebt wie in diesen Mann. Es war das schönste, was ich je erlebt habe.
Es gibt einfach nichts gutes darin in der Art "Wir haben sowieso nicht zusammen gepasst" oder dergleichen.
Und jetzt immer allein schlafen, allein essen, allein leben. Ich fühle mich noch so jung, einerseits, sozusagen in den besten Jahren... und jetzt ist das alles vorbei. Ich sehe mich wie eine alte Frau, die nur von ihren Erinnerungen lebt.
Körperlich fehlt er mir unbeschreiblich, ich habe mich im Bett noch nie so gut mit jemandem verstanden wie mit ihm - und ich war, glaube ich, S. immer recht aufgeschlossen und habe schon schöne Sachen erlebt... aber mit ihm war es so, wie soll ich sagen...unbegrenzt, so offen, es ging alles und war so toll.
Einmal waren wir vor kurzem noch im Bett miteinander, ein Ausrutscher, es war für ihn quasi so um abzuschließen.
Er sagt, dass er mich vermisst und an mich denkt, aber dass er nichts ändern möchte und sehr glücklich ist, wie es jetzt ist.
Übrigens sehen wir uns regelmäßig beruflich, falls mir jemand raten möchte, den Kontakt komplett abzubrechen

übrigens sehe ich durchaus immer noch das, was mich diese Erfahrung lehrt, wie Perzet zb geschrieben hat, das, was ich bei mir zu schauen habe. Ich nehme das auch als Chance war. Aber der Preis erscheint mir unerträglich hoch.

06.04.2019 13:46 • x 1 #9


Perzet

1058
1983
Zitat von ImRegen:
einer tiefen, hoffnungslosen Trauer


ja, so fasst du selber das Gefühl zusammen, das beim Lesen rüber kommt.
und dieses Gefühl, das du im Moment hast, ist so voll und ganz vereinnahmend, dass du gar kein Licht mehr siehst, dafür aber viel Drama:

Zitat von ImRegen:
und ich weiß, dass so etwas nie wieder kommt für mich


Und genau hier wird es Zeit und ist es wichtig, daß du anfängst dich um dich zu kümmern.
Mache eine Liste mit Dingen, die du schon immer mal machen wolltest. Immer schön erweitern um das, was dir nach und nach in den Sinn kommt. Diese Liste kann kleine und schnelle Sachen beinhalten genauso wie große und langwierige Dinge.
Hauptsache, du bekommst wieder eine Idee davon, wer du bist, was du möchtest und was du alles Schönes machen kannst.

Klar entscheidest du selber, wie lange du trauern willst und diese Trauer dir gut tut.
Vielleicht hilft dir aber auch ein Perspektivwechsel.

Wie ich bereits vermutet hatte, bist du dermaßen damit beschäftigt, es allen anderen Recht zu machen, daß du dich selber ignoriert und vergessen hast.

Also, deine Chance, endlich dich selber kennen zu lernen.
Deine Chance, mit dir einiges zu unternehmen.
Deine Chance, Dinge zu entdecken und zu machen, die Du ansonsten nicht machen würdest.

Und Achtung, beeile Dich besser damit, deine Liste zu erfüllen, bevor Du wieder keine Zeit mehr dazu hast, weil Du, oh Wunder, auf dem Weg nebenbei jemanden kennen gelernt hast, und neue andere Sachen zu zweit anstehen...

Es wird dir wieder besser gehen, aber dafür musst du aktiv etwas tun und positiv gegen diese düsteren Gedanken angehen, zb mit der positiven Liste.

Es gibt wirklich noch mehr gute Männer da draußen. Dafür komme mit ins Licht.

09.04.2019 16:30 • x 1 #10


ImRegen


8
2
14
Hallo Perzet,
in Eile, darum nur kurz: vielen Dank!
Einen schönen sonnigen Tag wünscht
IR

11.04.2019 09:33 • x 1 #11




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag