Richtige oder falsche Entscheidung?

Tolpatsch

32
1
Hallo Allerseits!

Ich bin männlich 37 Jahre und habe im Dezember eine Frau(28) übers Internet kennengelernt. Wir sind direkt in der Kiste gelandet.

Habe das anfangs ziemlich locker gesehen und war in dieser Zeit auch sehr interessant für sie. Als ich mich dann so um die Weihnachtszeit ein wenig öffnete, hatte ich das Gefühl, das ich meinen Reiz für sie verloren hatte...

Es ging ein wenig hin-und her, bis ich merkte, hoppla, ich bin ein bißchen verliebt in diese Frau. Irgendwie hatten wir nun den Anfang einer Beziehung und ich fühlte mich sogar wohl dabei...

Wir verbrachten Silvester zusammen und es war bis dato eigentlich alles gut. Bis Anfang Januar spielte sich das alles in meinen 4 Wänden oder in "meinen" Kneipen ab usw... Muß dazu sagen, das sie sich Mitte November von ihrem Freund getrennt hat, der erst Ende letzten Jahres bei ihr ausgezogen war.

Wir hatten also Verkehr, während er noch bei ihr wohnte, obwohl es zwischen den beiden aus war.

Dann ging es um meinen ersten Besuch bei ihr... Wir machten aus das ich irgendwann am Abend mal vorbeischaue, sie sagte mir dann aber in letzter Minute noch ab, mit der Begründung, das ihr das mit uns nun doch alles zu schnell gehe... Aha...

Eine Stunde später bereute sie anscheinend ihre Entscheidung und bot mir sogar an, mich abzuholen. Ich verneinte und blieb zuhause...

Tage später kam dann mein erster Besuch. Sie sagte mir, ich solle nicht vor ihrem Haus parken, da sie in einem 300-Seelen Dorf wohnt und es müsste nicht jeder wissen, das da schon wieder ein neuer Mann in ihrem Schlepptau sei... Kann ich zu einem gewissen Grad verstehen...

Im Moment ist wieder mal der Wurm drin, anfang der Woche war ihr Ex bei ihr um ein paar Kleinigkeiten abzuholen (DVD, CD...usw) Er blieb geschlagene 4 Stunden. In dieser Zeit reagierte sie auf keine SMS, auf keinen Anruf, nix... Da war ich erstmal bedient!

Nun ist es soweit, das wir uns wohl trennen werden. Eigentlich wollte sie heute Abend vorbeikommen, aber angeblich wurde sie mit ihren Kollegen heute Abend kurzfristig zu einem Firmenessen eingeladen. Vielleicht bin ich zu mißtrauisch, aber ist es nicht so, wenn es zu einem Firmenessen komt, das man so etwas ein paar Tage vorher bekannt gibt??? Es soll ja Menschen geben, die am Wochenende anderes zu tun haben und so kurzfristig oft gar nicht können...?

Heute morgen ging es per SMS ständig hin und her und ich schlug ihr vor, das wir uns vielleicht ein paar Tage nicht hören, um die Gemüter zu beruhigen... Das bejahte sie, was mir natürlich auch nicht gefällt!

Ich denke, das so eine "Auszeit" gerade nach ein paar Wochen der Anfang vom Ende ist und ich schrieb ihr, das wir nicht bis nächste Woche warten müssten, um diese Geschichte zu beenden. Ich glaube sie hat im Grunde schon ihre Entscheidung getroffen und ich habe keine große Lust bis nächste Woche zu warten, das sie mir mitteilt, das es nun aus ist. In dieser Zeit quält man sich doch nur mit Hoffnungen, die letzendlich doch nicht erfüllt werden...

Wie seht ihr das??

18.01.2008 16:22 • #1


maryjane


60
6
14
Hallo Tolpatsch,

es hat dir sicher gut getan, dass du dir das alles mal von der Seele geschrieben hast. Lies es doch auch selbst nochmal und betrachte es "objektiver" - ich war in einer ähnlichen Situation wie du, sprich ich wurde als Sprungbrett gebraucht, um von einer alten Beziehung loszukommen...

Als teilweise Außenstehende aber doch auch ähnlich Betroffene drängt sich mir dieser Gedanke sofort auf, wenn ich deinen Text lese. Wenn du schon das Gefühl hast, dass sie sich nicht zu dir bekennt, dann solltest du ihr zuvor kommen und die Sache von dir aus beenden - sag ihr doch auch, weshalb! Du willst nicht der Lückenbüßer sein, es fehlt dir das Vertrauen in sie, siehe ihr Verhalten, und bevor du jetzt noch mehr verletzt wirst, machst du lieber gleich Schluss.
Und ich mein das ernst, je mehr du dich involvierst, umso schlimmer wird's. Denk dran, diese ganze Geschichte nimmt dir Zeit weg, jemanden kennenzulernen, der deine Gefühl auch erwidern würde.

Ich nehme mal an, wenn das so klar von dir kommt, wird sie dich sicher wieder interessanter finden - wer mag schon gekränkte Eitelkeit.... Dann musst du wissen, ob du das Spielchen mitmachsts, oder nicht doch lieber gleich einen Schlussstrich ziehst, der dich vor mehr Leid bewahrt.

Sorry wenn sich das jetzt so knallhart anhört, aber aus meiner Erfahrung kann ich dir nur sagen, je mehr schöne Momente und Aufregung und emotionale kicks du mit ihr hast, desto tiefer fällst du dann, meine Meinung...

Auch wenn's weh tut, aber ich sag dir, nachher tut's noch viel mehr weh. Menschen trennen sich von Person A immer leichter, wenn Person B da ist.... die Beziehung zu A ist aber noch nicht abgeschlossen, und wenn sie das dann ist, dann wird Person B gleich mit abserviert, egal, wie es dieser dann geht...
Sei gescheit, schick sie in die Wüste!

Such dir jemanden, der dich nicht als Lückenbüßer braucht!

Alles Gute!
MJ

18.01.2008 17:47 • #2



Richtige oder falsche Entscheidung?

x 3


EyeQ


93
5
2
hm ich kann da mj leider nur wenig widersprechen.
auch ich war ein zwischenspiel das darin endete das sie sich zeit nehmen wolle um vergangenes erstmal zu verarbeiten um sich klar zu werden zu was sie nun wirklich bereit ist.

ich habe genau das nicht getan das dir mj hier rät - ich habe mir diese schönen, emotionalen, intensiven momente geholt wann immer ich die möglichkeit hatte während dieser "abstandsphase" und habe mich in der zeit unglaublich verliebt, sehr sehr sehr.

sie war nie konsequent in ihrer zeit die sie für sich haben wollte bis sie dann doch den kompletten genommen hat so das wir uns 5 wochen nicht gesehen haben.

ich empfehle dir tief aus meinem gebrochenem herzen heraus - tu das nicht ! das ist die hölle - das verspreche ich dir.
auch ich habe in dieser zeit zum ersten mal in meinen 35 jahren das gefühl eifersucht kennen gelernt weil ich wusste das das mit ihrem ex nicht zu 100% gegessen war.
die tage wie die nächte sind ein graus - wirklich.

am ende hat sie sich doch von mir getrennt - weil sie ohne mit dem alten wirklich abgeschlossen zu haben sich nicht in der lage ssh etwas neues zu beginnen.

auch ich war bereit ihr diesen freiraum zu lassen - weil ich dachte zu wissen wofür ich es tue.
am ende blieb mir nichts mehr als ein gebrochenes herz unter dem ich seit fast einem monat leide.

menschen die nicht in der lage sind sich klar zu dir zu stellen, sich über die gefühle die der andere bereit ist zu geben nicht freuen sondern sie als eingeengt empfinden und der meinung sind in einer solchen "beginner" phase zeit und raum zu brauchen wissen meist sehr wohl was sie nicht wollen - sind nur nicht bereit es auszusprechen. zeitweise wohl auch aus dem grund weil der mensch ansich nur ungern wirklich allein ist was sie denn dann wäre.

in der zeit in der ihr seid sollte man auf 5 verschiedenen wolken schweben und aus dem verliebt sein nicht mehr rauskommen.
ganz sicher sollte es nicht so sein wie es ist

deine gefühle sind zu wichtig als das man sie hinten anstellen sollte - lass das nicht mit dir machen.

ein liebendes herz verdient achtung und respekt
nicht ablehnung und einschränkung

18.01.2008 18:05 • #3


Tolpatsch


32
1
Danke ihr beiden für eure ehrlichen Antworten! Im Grunde weiß ich das alles und mein Bauch sagt mir die ganzen Wochen schon nichts anderes. Ich denke genauso, das man gerade in den ersten Wochen aus dem Verliebtsein gar nicht mehr rauskommt und auf Wolke Sieben schweben müsste.

Nachdem ich ihr vorhin noch eine SMS geschrieben habe, ob wir dies alles nochmal in einem persönlichen Gespräch klären oder auch beenden können, kam überhaupt keine Reaktion von ihr.

Und sicher habt ihr auch recht, das ich es JETZT beenden sollte. Aber es ist schei.... Man(n) hat ja doch immer die Hoffnung, das es irgendwie klappen könnte...Mannomann...da verliebe ich mich nach 2 Jahren mal wieder, nach unzähligen Frauengeschichten im letzten Jahr un dann so etwas.

Auf der anderen Seite kann ich sie aber blöderweise auch ein wenig verstehen, das sie sich nicht sofort zu mir bekennt, da ihre  Trennung von ihrem Ex ja erst vor kurzem war. Angeblich hat sie ihn verlassen, weil er selten Zeit für sie hatte und sie sich vernachlässigt gefühlt hat.

Er hängt halt immer noch an ihr und sie wollte ihm nicht sagen, das sie jetzt schon wieder einen "Neuen" hat...

Wie komme ich für mich selbst am besten und vor allem am schnellsten wieder aus der Geschichte raus? Nach Möglichkeit ohne größere Folgeschäden?

Neige nämlich dazu, nach Trennungen immer ewig zu leiden...und das richtig!

18.01.2008 18:42 • #4


maryjane


60
6
14
Hi,

ja, die Hoffnung ist immer noch da und hilft teilweise, teilweise ist sie aber auch hinderlich, weil man natürlich nicht wirklich loslassen kann.

Du hast schon Recht, es ist wirklich eine Ironie des Schicksals - findet man mal jemanden, in den man sich verliebt, wird es nicht erwidert... aber vielleicht ist es ja grad deswegen so interessant???

Schau doch mal, was passiert, wenn du ihr zu verstehen gibst, dass du kein Interesse mehr hast, ich wette, sie steht wieder auf der Matte.... Wir werden nur schwer mit Zurückweisungen fertig, auf jeder Seite denk ich mal, außer jemand hat wirklich schon abgeschlossen mit dem anderen, der dann einfach egal ist...

Ich kann mich nur wiederholen - lauf so schnell du kannst, wenn du nicht noch mehr leiden willst!
Du siehst ja, dass du jetzt schon leidest, wo ihr grad am "Anfang" wart.

Und überleg mal, wenn sie "Rücksicht" nimmt auf ihren Ex und ihm nicht sagt, dass sie einen Neuen hat - was soll das überhaupt? Wie kommt sich so ein Ex vor???? Keine ehrlichen Gefühle, sondern Mitleid ihm gegenüber? Auch er sollte schnell laufen...

Meiner war wenigstens ehrlich und hat zugegeben, dass er eine andere interessanter findet - tja, und bei der *ist* er aber auch, kein so ein Theater wie deine Geschichte, hin und her.

Ich habe schön langsam den Eindruck, dass echte Gefühle für jemanden nur entstehen können, wenn man vorher mindestens ne Zeit mit sich alleine war... Fliegende Wechsel haben immer irgendwie den Teufel gesehen...

Sorry, ist schon spät, hoffe alles war verständlich!
Gute Nacht!
MJ


19.01.2008 01:21 • #5


Tolpatsch


32
1
Das mit ihrem Ex habe ich ich auch gesagt...Unterschwellig macht sie ihm ja noch Hoffnungen. Aber zum Glück scheint es ja Hintertürchen zu geben, die sich sich offensichtlich aufhält.

Warum sie ihm nicht sagt, das sie jemanden kennengelernt hat, habe ich sie gefragt. Wenn sie tatsächlich mit ihm abgeschlossen hat und es ernst mit mir meinen würde, hätte sie ihm doch die Hoffnungen nehmen können, oder sehe ich das nun zu egoistisch?

Auch ihm wäre das fair gegenüber. Aber naja...ich war zumindest gestern standhaft und habe mich nicht bei ihr gemeldet. Hoffe, ich stehe das heute und die nächsten Tage auch noch durch!

Aber sie scheint ja auch nicht das Bedürfnis zu haben, sich nach meinem Befinden zu erkundigen....lieber am Abend feiern und lachen gehen. So schnell dreht sich die Welt.

Schade...

19.01.2008 06:44 • #6


Dornroeschen


9
Hallo Tolpatsch,

ja, schade ist es. Aber auch für Dich dreht sich die Welt weiter!

Das Gelingen einer neuen Beziehung hängt m.E. nicht davon ab, wie lange man vorher getrennt ist. Verletzungen und Erfahrungen aus alten Lieben kommen dann hoch, wenn man sich wieder auf jemanden wirklich einlässt, nicht vorher in der Zeit des Alleinseins. Und dann kommt es darauf an, wie die neue Beziehung mit den Narben umgehen kann. Verschwinden werden diese nämlich nie, sie können nur auf Dauer mit dem neuen Menschen verblassen.
Es könnte genauso "gefährlich" sein, sich auf jemanden einzulassen, der lange getrennt ist, weil der sein Alleinsein betäuben will.
Das Gelingen einer Beziehung hängt nämlich davon ab, ob aus der Verknalltheit mehr wird - also, ob man den oder die Richtige/n gefunden hat. Und davon, wieviel beide bereit sind an der Beziehung zu "arbeiten".
In Deinem Fall ist es wohl so, dass sie sich zwar in Dich verknallt hat. Aber eben nicht mehr. Das tut weh, aber versuch es mal so zu sehen, dass Du relativ schnell wieder aus der Geschichte herauskommst, bevor es richtig weh tut.

Lass keine Spielchen mit Dir spielen.
Auch für Dich gibt es irgendwo die Richtige.

Dornröschen

19.01.2008 08:50 • #7


EyeQ


93
5
2
he patsch,

du findest es seltsam das sie sich nicht nach dir erkundigt - keine bange das wird sie schon. spätestens wenn du ihr erklärt hast das du das so nicht kannst, nicht willst und zwar erfahrungsgemäß in den momenten in denen du es am wenigsten gebrauchen kannst.

das wirre für dich nun ist das du beabsichtigst dich von jemandem zu trennen von dem du ja eigentlich nicht getrennt sein willst.
aber ich sage dir es nochmal - tue es trotzdem.
ich habe gewartet - in hoffnung das es sich wendet - im unterbewusstsein wissentlich das es das nicht wird.
wenn du ihr nun zeit geben würdest, würdest du leiden, warten und am ende doch verlieren.

wir hören uns in deinen ohren sicher sehr pessimistisch an aber kennst du eine beziehung in der "ich brauche zeit und abstand um mich wieder in den griff zu kriegen" ein positives ende hatte ?
ich nicht - incl meinem einer eigenen nicht.

sie wird sich melden - aber mache nicht den fehler und fehlinterpretiere ihr frage nach dir. das sind keine zeichen das sie wieder auf dich zukommt sondern im normalfall ein schlechtes gewissen, gekränkte eitelkeit, der wunsch nach absolution weil sie sich sehr wohl bewusst sein wird wie sehr sie dich verletzt hat und menschen finden sich ganz arg ungern in der rolle wieder der einem anderen, fühlenden tief verletzt hat.

ich bin ebenfalls der meinung wie röschen das es nicht darauf ankommt ob man einen "fliegenden wechsel" hat oder lange zeit allein war ob etwas neues funktioniert. ärgerlicherweise verarbeitet man vergangenes aber erst mit gewissem abstand und der überschattet das mit pech das neue.

das sind momente die eine tragik besitzen die kein schriftsteller besser beschreiben kann als das eigene herz

und hier ohne grössere folgeschäden rauszukommen liegt mehr an dir. wieviel du bereits für sie empfindest, wie schnell du abstand von ihr nimmst.

ansonsten hilft dir wie uns allen nur der zeitfaktor bewusst zu werden das der andere mich nicht will für sein leben.

tragisch - aber nicht abänderlich

19.01.2008 09:44 • #8


Dornroeschen


9
"aber kennst du eine beziehung in der "ich brauche zeit und abstand um mich wieder in den griff zu kriegen" ein positives ende hatte ? "
Oja, EyeQ, ziemlich viele, nämlich fast alle längeren noch bestehenden Beziehungen.
Egal wie sehr am Anfang der Funke überspringt und egal wie gut die beiden zueinander passen. Jede längere Beziehung hat Probleme und Krisen, zu jeder Liebe gehören Verletzungen. Es sind nun mal zwei unterschiedliche Menschen. Jeder mit seinen eigenen Stärken und Schwächen, Fehlern und Bedürfnissen. Erfahrungen - gerade wenn man nicht mehr so ganz jung ist  ;) - nicht zu vergessen.
Das immer wieder zusammen zu bringen ist schwer, der eine muss lernen der andere auch akzeptieren und das muss immer wieder neu geschehen, gerade auch in Zeiten, in denen es nicht so gut läuft.
Es sei denn, eine Beziehung plätschert so vor sich hin ohne sich gross miteinander auseinander zu setzen. Das sind dann meist die, die sich schnell trennen wenn sich eine "Alternative" bietet.

Aber in deiner Geschichte, Tolpatsch, habt Ihr Euch doch gerade ein paar Wochen gekannt ... Ich denke, sorry, ich weiß daß das weh tut, sie will halt einfach nichts ernsthaftes mit dir.

Such dir jemanden, der dich wirklich liebt!

Dornröschen

19.01.2008 11:02 • #9


Tolpatsch


32
1
Es ist schon komisch... Ich weiß, das es mit uns niemals gutgehen könnte, aber ich möchte es trotzdem.

Mir fällt es schwer, sie zu "verlassen", obwohl es sicherlich der RICHTIGE Schritt ist.
Nun sitze ich hier und warte...warte, ob sie sich meldet. Und spiele im Kopf sämtliche Situationen durch.

Und komme zu KEINEM Ergebnis...

19.01.2008 11:21 • #10


EyeQ


93
5
2
@ Dornröschen

gut dann habe ich mich falsch ausgedrückt - in meinem kopf habe ich es anders formuliert. ich meinte damit nicht die langjährigen beziehungen denn die unterliegen ganz sicher ihren schwankungen wenn man über jahre zusammen ist. da sehe ich es auch als etwas anderes.

awas ich meinte sind eigentliche anfangsphasen wie es bei patsch oder bei mir war. zeiten in denen das herz vor glück eigentlich überlaufen sollte.

natürlich hat jeder mensch seine phasen in denen er raum für sich braucht weil irgendwas nicht stimmt. aber ich bezweifle das das gleiche für frische trennung mit frischen neuen beziehungen gilt solange nicht beide frei von dem sind was davor war oder sie nicht in der lage sind das neue über das alte zu stellen.

in meinen augen ist es die frage wie frei ein herz ist wenn es sich trennt ob es in der lage ist etwas neues zu fühlen in dem maß das man innerhalb der neuen bezihung das alte aufarbeitet. das ist nicht immer der fall.

so meinte ich es eigentlich

19.01.2008 11:53 • #11


Dornroeschen


9
Ich meine, es kommt nur darauf an, was nach der Verknalltheitsphase kommt, ob es "mehr" wird.
Wie lange wart ihr denn zusammen?

Dornröschen

19.01.2008 12:29 • #12


EyeQ


93
5
2
hm wenn du mich meinen solltest knapp 5 monate - wobei meine geschichte eigentlich nciht mehr diskutabel ist - zumindest hat es keine notwendigkeit mehr. ich habe begriffen das wir uns einfach zum falschen zeitpunkt im leben getroffen haben - oder es auch nciht zu einem anderen geklappt hätte - wer weis das schon.
wir hatten eine kurze aber gute zeit - ich weis das zu schätzen und wollte sie auch nciht missen wenn ich wieder die wahl haette. sie ist eine wundervolle person und das wird sie für mich auch bleiben.

ich habe mehr empfunden, mehr darin gesehen als sie es tat
tragisch aber fakt

was ich tun muss ist den schmerz zu verlieren der sich dadurch ergab - und daran arbeite ich - und es sieht zunehmend gut aus

19.01.2008 13:36 • #13


Dornroeschen


9
@EyeQ
Ja, ich meinte Dich, Du hast ja Deinen Anfangsthread gelöscht ...
Ja, eben, fünf Monate ... meistens ist es ja so die Zeit - ein viertel bis ein halbes Jahr, danach sieht man, ob mehr draus wird.
"ich habe mehr empfunden, mehr darin gesehen als sie es tat
" - genau darum geht es halt, nicht um den falschen Zeitpunkt.

Aber ich freue mich, das du auf dem Weg aufwärts bist - lass den Schmerz zu, dann geht es schneller ...

Dornröschen

19.01.2008 14:02 • #14


Tolpatsch


32
1
Auch mir geht es wohl so, das ich mehr empfinde und mehr in dieser "Geschichte" sehe, als es wohl tatsächlich war. Ich ärgere mich über mich selbst...

Aber was soll man auch anderes denken, wenn man vor drei Tagen noch hört und liest, das sie mich will, als Freund und Partner, das sie verliebt in mich ist.

Und nun? War das ne Lüge? Warum verhält sie sich nun so, meldet sich seit 24 Std. nicht mehr? Warum geht dieses "Gefühl" bei manchen Menschen so schnell vorbei?

Wie machen die das, das man so schnell umschalten kann?

19.01.2008 14:06 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag