4

Familien Krise benötige Meinung anderer

Pandasturm

Pandasturm

39
2
37
Hallo,
ich habe ein Problem und wünsche mir gerne eine ehrliche Antwort.

Tut mir leid das ich nicht auf die Rechtschreibung geachtet habe, aber ich habe momentan viel zu viele Gedanken um das zutun.

Es geht hier nicht um ein liebes Thema sondern um meine Mutter, die heute einfach in kein Zimmer gestürmt ist und angefangen hat nach etwas zu suchen, obwohl es Zeit hat und ich es auch selbst hätte erledigen können, statt dessen such sie weiter, obwohl ich einfach meine Ruhe haben will und alleine in meinem Zimmer sein will.
Ihre Reaktion daraufhin war zu sagen, ich mache doch gar nichts und weiter zu suchen, obwohl es dabei nur um mein Taschen Geld ging und das hätte definitiv warten können.
Kurz darauf hin ist sie wieder in mein Zimmer und hat mit lauter Stimme gesagt, das ich einfach mal zuhören soll und nicht immer diskutieren und das ich so frech bin, jetzt nicht flennen soll und ihr einfach zuhören.
Ich habe ihr dann nur gesagt das ich sich nur meine Privatsphäre will und nicht mal etwas gesagt habe, worauf hin sie erwidert hat, das sie einfach nichts von mir hören will und ich mich hin setzen soll, obwohl ich die ganze Zeit gesessen habe.
Als ich ihr dann noch gesagt habe, dass sie sich normalerweise nicht so verhalte und das es daran liegt, das sie wieder probiert mit rauchen auf zuhören und solche Dinge passieren dann ständig, nur hat sie dieses mal sogar erwiderte das es nur daran liege, das sie die Schnauze von meinem ständigen diskutieren satt hat. (Als Beispiel hat sie mir gestern vorgeworfen, das ich nicht weiß, was sie verschrieben bekommen habe, aber sie und ich habe ihr gesagt das das falsch ist und sie es nicht mal wissen kann, weil sie nicht einmal dabei war, geschweige den sich die creme angeguckt hat und einfach auf Grund dessen was sie mal mitbekommen hat einfach gesagt das das sie es weiß.
Dann hat sie gesagt das ich nicht mit ihr diskutieren soll, obwohl sie die Diskussion gestartet hat ind das ohne hinter wissen. Als ich ihr dann schwarz auf weiß gezeigt habe das sie falsch liegt, hat sie gesagt das sie einfach ihre Ruhe haben will und nicht will das ich schon wieder mit ihr diskutiere.
Dabei wollte ich nur Rücksprache mit meinem Hautarzt halten und nichts zu mir nehmen weil meine Mutter meint das es so richtig ist. Ich denke es ist mehr als nachvollziehbar das ich mir nicht einfach Kortison auf die haupt schmieren will, wenn es mir in der situation nicht mal empfohlen wurde.)
Auf jeden Fall wollte sie dann den Stecker meines Computer ziehen und das obwohl sie genau weiß, das dieser dadurch sogar mit einer Menge Pech kaputt gehen kann.
Und mit der Aussage raus gegangen, das die Computer spiele aggressiv machen und ich darüber nachdenken soll, was ich eigentlich mache und mich ja auch mal entschuldigen kann.
Außerdem hat sie mir noch vorgeworfen, das sie es absolut kindisch findet das ich zum Beispiel ein leicht genervtes Geräusch von mir gebe wenn sie mich auf die Wange küsst, was ich schon länger nicht mag, was sie auch weiß. Trotzdem schmeißt sie das einfach so rein, sagt ich genehme mich wie ein Kleinkind und wedelt dabei wild herum und sagt das ich wohl angeblich laut so etwas wie "ihhh" von mir gebe, was so nicht stimmt. Und wenn ich ihr so mit teile, das ich es nicht mag, ist das echt kein Weltuntergang. Meinem Onkel ging es bis er 22 war auch so und heute geht es mir mit ihm so, aber nicht umgekehrt und ich bezweifle das wir da so abnormal sind.
Und zum Thema entschuldigen kann ich nur eins sagen:
Wenn ich mich entschuldige heißt es fast immer "ja immer entschuldigt ihr euch"
Wenn ich es nicht tue heißt es "du kannst dich auch mal entschuldigen" und das letzte mal als ich ihr gegenüber währen eines Streites gesagt habe, das ich vielleicht etwas hätte besser machen können, hat sie mir gesagt "immer heißt es nur ich, ich, ich" obwohl ich genau das Gegenteil gesagt habe.
Außerdem wollten ich, meine Schwester und meine Mutter schon seit einem Jahr zur Familien Therapie gehen und da hat sich immer noch nichts getan.
Und ganz ehrlich wenn ich nahe am Wasser gebaut bin, was soll ich dann ihrer Meinung nach machen? Tut mir leid das es mir immer weh tut wenn wir wieder streiten is ja nicht so das ich das hasse. OK aber
dann töte ich mal kurz alle meine Gefühle ab. Anders ist es mir nämlich nicht möglich aber anscheinend weiß sie das nicht, oder es ist ihr sch. egal. Wenn ich ihr das außerdem sagen würde (was schon vorgekommen ist) sagt sie immer, das sie das nicht so meint, aber warum sagt man so dummen Schrott dann immer wieder?
Und ganz ehrlich, das ich weinen muss und sie einfach NUR wütend ist, beweist doch nur, wieviel wichtiger mir das Thema ist.
Und das einzige, was ich mir seit Jahren wünsche, ist das ich so früh wie möglich ausziehen kann.
Als ich ihr das mal gesagt habe ist außerdem das Thema Familientherapie aufgekommen, was dann aber auch schnell wieder vergessen war.
Meiner Meinung nach, denke ich hat sie weder das recht, in mein Zimmer zu kommen wann sie will und meine Kontoauszüge zu durchwühlen und mir dann zu sagen wie frech ich bin weil ich das nicht will.
Das hat nichts mit Privatsphäre zutun genauso wenig wie ich es OK finde, das sie mir dann sagt das ich jetzt nicht flennen soll, was absolut herablassend ist und sie begründet das immer mit "ich bin die Mutter".
Tut mir leid aber nur weil sie die Mutter ist, sollte sie sich doch nicht heraus nehmen können was sie will.
Wir leben im 21 Jahrhundert und die Meinung bzw. rechte und bedürfnisse des eigenen sohnes sind anscheinend vollkommen egal, wenn man dafür mal nicht machen kann was man will.

Tut mir leid wegen der Rechtschreibung, aber das hat mir den gesamten abend ruiniert und ich habe auch keinen Bock mehr auf diesen misst, weshalb ich das einfach schnell los werden wollte.

Ich hoffe ich bin nicht der einzige der das so sieht.
Feedback ist hoffentlich auf dem weg.

11.01.2020 00:02 • #1


Pandasturm

Pandasturm


39
2
37
Sie hat mir dann außerdem noch verboten, die Tür auch vor den schlafen gehen ab zu schließen, weil es ja plötzlich anfangen könnte zu brennen.
So etwas hat sie zuvor noch nie erwähnt.
Nicht mal als ich noch 13-14 war.

11.01.2020 00:14 • #2


Prinzessin28


637
4
990
Hui,

ich hab momentaneider keine Idee, was ich dir raten soll. Ich will dir aber sagen, dass dich keine Schuld trifft und auch, dass deine Mutter wohl mit sich selbst ein Problem hat, weswegen sie so ist. Es ist also eigentlich nicht gegen dich.

Es ist ganz wichtig, dass du dir das immer wieder bewusst machst.

Wie alt bust du denn?

11.01.2020 00:33 • x 1 #3


Labelledujour


Lieber Panda,

wie alt bist du denn?

Mir ist beim Lesen der Spruch eingefallen, "Pubertät ist, wenn die Eltern doof werden".

Wie ist denn dein Verhältnis sonst zu deinen Eltern oder nur zur Mama? Was ändert sich denn für dich, wenn deine Mama zugibt, wegen des Rauchstopps überfordert zu sein?

Vielleicht ist es auch für sie schwer, dich loszulassen. Das Erwachsenwerden der Kinder verlangt auch von den Eltern einiges ab. Dem können sie schlicht und ergreifend nicht immer und überall gerecht werden. Und Konflikte und Streitereien gehören -leider- zum Abnabelungsprozess.

Allerdings stimme ich dir zu, es geht nicht, einfach deine Privatsphäre -also dein Zimmer- zu stürmen. Hier solltet Ihr klare Regeln aufstellen. An die sich Mama auch hält. Kannst du in einer ruhigen Minute mit deiner Mutter reden? Ansonsten kannst du auch neutrale erwachsene Verwandte oder Freunde bitten, das Gespräch zu begleiten und zu moderieren. Einfach um ein wenig die Emotionen bei euch beiden raus zu nehmen.

11.01.2020 08:51 • x 1 #4


Pandasturm

Pandasturm


39
2
37
Zitat:
Es ist also eigentlich nicht gegen dich.


Ich weiß und das sagt sie auch immer wieder, aber sie tut es nun mal auch immer wieder, weshalb ich das mitlerweile eigentlich gar nicht mehr ernst nehmen kann.
Wir hatten ähnliche situationen wie gesagt schon mehr mals, aber es passiert trotzdem immer wieder.

Zitat:
Wie alt bust du denn?
/
Zitat:
wie alt bist du denn?


Ich bin 18 und meine Mutter 39.

Wann sie mit mir bzw. meiner 2 Jahre älteren Schwester schwanger wurde, könnt ihr euch dementsprechen ausrechnen.
Ich habe das gefühl, dass meine Mutter nie gelernt hat, mit ihrer Wut richtig um zu gehen, da es bis auf mich, der ganzen Familie genauso geht.
(Nur mein Onkel macht es ein wenig besser, als die anderen. Diese zieht meinen standpunkt außerdem auch in betracht.)

Na klar rege ich mich auch mal auf, aber nicht wegen so Kleinigkeiten.
Ich diskutiere auch gerne mal mit meiner Mutter, aber der grund warum es dann meistens eskaliert ist, das sie mir einfach wieder vorwürft, das ICH nie aufhöre und immer diskutiere, obwohl es sogar meistens sie ist.
(Auch wenn sie etwas anderes sagen würde und die Mutter ja nicht das problem ist. Es bin halt immer ich der diskutiert, weil sie es als Mutter angeblich besser weiß, bzw. mehr Erfahrung hat.)

Auf jeden Fall, sagt sie mir damit ja im Prinzip immer, dass ich Fehler mache, sie selbst entwickelt sie aber extrem langsam, wenn sie mal einen Fehler ihrer seite erkennt.


Zitat:
Wie ist denn dein Verhältnis sonst zu deinen Eltern oder nur zur Mama?


Extrem gut, wenn sie ruhig bleibt. Allerdings ist sie oft selbst extrem Uneinsichtig und wenn sie sich entschuldigt, dann klingt es meistens eher so, als ob sie das nur macht, damit sie ihre Ruhe hat, weil sie das weder ruhig, einfühlsam, verständlich oder ohne weitere vorwürfe dahinter sagt. Sie sagt dann oft noch, das sie ja so eine Rabenmutter ist, obwohl ich soetwas noch NIE erwähnt habe, aber sie hört das anscheinend trotzdem immer raus.

Zitat:
Kannst du in einer ruhigen Minute mit deiner Mutter reden?


Habe ich jetzt, aber sie wurde erst wirklich einsichtig, als sie selbst angefangen hat zu weinen, davor kam nur eine der abgefertigten entschuldigungen, mit weiteren vorwürfen hinten und vorne dran.

Wirklich ruhig konnte ich ihr erst ein paar Dinge sagen, als sie sich ausgeweint hat und selbst fertig war. Davor ist ein ordentliches Gespräch mit ihr kaum möglich.

Zitat:
Einfach um ein wenig die Emotionen bei euch beiden raus zu nehmen.


Dies ist leider nicht möglich, da unsere verwandschaft 600km weit weg wohnt und die einzige, die da ist meine Schwester ist, die eh immer wenn wir einen Streit haben, sich auf die Seite Meiner Mutter stellt. Selbst wenn es um Themen geht, bei denen meine Mutter auch ihr auf die Nerven geht, wie zum Beispiel Privatsphäre.

Außerdem würde meine Mutter trotzdem endlos reden und da würden die anderen wahrscheinlich eher weniger dazwischen gehen, weil sie uns nicht einfach unterbrechen wollen, solange sie sich nicht angegriffen fühlen und selbst einfach wollen, dass es aufhört.
Das ganze hat meine familie außerdem von meiner Oma. Die macht es zwar mitlerweile besser, aber ihre kinder und Enkeltocher halt nicht.
Ich kann meiner Mutter nebenbei bemerkt, meistens nicht einfach ins Wort fallen, da ich ihr gegenüber zu viel Respekt habe (auch wenn sie das Gegenteil behauptet) und sie extrem lieb habe und dann meistens einfach fertig bin, da sie mir einfach weh tut und das auch genau wissen müsste.

Außerdem klammert meine Mutter dann immer daran, dass sie dann immer so wütend wird, weil sie schon mit mir diskutiert seitdem ich fünf bin, (da ich meinem alter schon immer etwas voraus war und viele Dinge einfach hinterfragt haben und dem Alter entsprechend, dann halt nicht einfach so akzeptieren wollte, oder ich diskutiere auch gerne, wenn ich Dinge zu 100% weiß, aber andere etwas "falsches" ausprobieren wollen, da es mich einfach nur zeit kostet und für einen sehr Analytischen und sachlichen Menschen wie mich, ist das einfach nervig.) aber das war früher und hat mit dem Thema nichts zutun und wenn sie dass immer so auf die Palme bringt, sollte sie damit finde ich zur Therapie, weil es nicht sein kann, dass ich immer wieder dafür angemacht werde, was früher war.
Sie sagt dann auch immer, dass es nicht daran liege und das keine Rechtfertigung sein soll, ich aber auch Verständnis zeigen soll.
Aber ganz ehrlich, dass ist doch nichts anderes als eine Rechtfertigung, sonst spielt das doch eh keine Rolle. Besser machen tut es das jedenfalls nicht und ist auch keine lösung für das Problem.

Auf jeden Fall, nennt sie dann immer Gründe, warum es ihr so geht, die eigentlich nichts mit dem Thema zutun haben sollten.
Wenn ich sie darauf anspreche, wiederholt sie sich einfach, als würde ich sie nicht gehört haben.

Sie hat sich jetzt auf jeden Fall beruhigt und denkt (denke ich) darüber nach, aber davor hat sie sich noch gerechtfertigt, bzw. gesagt, dass es nun mal zu Streitigkeiten kommen kann, aber es passiert meiner Meinung nach viel zu oft.

Vor allem dieses einseitige "ich rede, du bist ruhig".
Und wenn ich dann etwas sage, heißt es, dass ich so frech bin und einfach auch mal was hin nehmen soll, obwohl sie keine kritik verträgt, selbst wenn ich ihr nur meinen Standpunkt mitteilen will und sie nicht kritisiere.

Von mir aus, könnte man über alles ruhig reden, aber wenn wir das tun, ist es meist so, dass ich ihr zuhöre und sie nachvollziehen kann, sie mich aber gar nicht.
Dann heißt es immer, das ich es auch einfach so hin nehmen kann und nichts dazu sagen soll, was sie mir dann als nächstes vorwürft, weshalb schon eine menge streits entstanden sind.
Ich denke zumindest, dass man auch mal an sich arbeiten kann und wenn einem etwas nahe geht, sich auch anhören sollte, was der andere zu sagen hat.
Alles andere wäre mehr wie eine aufforderung, es einem recht zu machen.

11.01.2020 13:23 • #5


Prinzessin28


637
4
990
Deine Mutter scheint überfordert. Pass gut auf dich auf. Versuche, es nicht zu sehr an dich ran zu lassen.

Ich kenne das leider. Ich bin 31 und meine Mutter geht immer noch so mit mir um, wenn sie die Möglichkeit dazu bekommt.

Ich kann mich inzwischen natürlich besser abgrenzen, da ich zum Glück nicht mehr bei ihr wohne und mein eigenes Leben führe.

Ihr wolltet doch eine Familientherapie machen. Kümmere du dich dich um den Termin, wenn sie es nicht tut.

11.01.2020 13:34 • x 1 #6


Lyrrebird

Lyrrebird


928
2
1713
Oje das klingt nach einer ziemlich schwierigen Zeit für dich
Anscheinend ist deine Mutter mit vielem überfordert - und mit sich selbst gerade sehr uneins. Das kann am Zig. aretten Ent.zug liegen oder vielleicht auch an evt früh auftretenden Wechseljahren. Wie auch immer- sie steht sozusagen "neben sich" und du musst damit klarkommen. Das ist schwer
Du kannst dir nur in solchen Momenten eines sagen: SIE "spinnt" und nicht du! Du kannst versuchen das gleiche zu machen, was Eltern bei Teenager machen müssen- du versuchst dich in diesen Momenten in absoluter Gelassenheit. Denke dir dann, du hättest ein kleines Geschisterchen vor dir... Wie würdest du als verständnisvoller grosser Brudeer da reagieren? Du würdest das Geschwisterchen nicht ganz ernst nehmen, das aber nicht zeigen und so gelassen wie möglich darauf eingehn. Also NICHT auf dich beziehen, NICHT allzu ernst nehmen und NICHT darauf reagieren.
Das klingt nun natürlich leichter als getan, du musst ja schliesslich irgendwie reagieren und es regt dich auf.
Vielleicht klappt Ablenkung - "Mama ich verstehe dich VOLLKOMMEN- aber ich habe ziemlich Durst... lass uns einen Kaffee/Tee/Cola zusammen trinken, dann höre ich dir gerne zu" Also unbedingt raus aus dem Moment, denn da ist sie in ihrer Aufnahme bzw Reaktion gefangen (ähnlich wie Kinder im Trotzalter in einer Situation gefangen sind) .
Dein Zimmer ist aber deine "Burg", dein Rückziehort... Da musst du ihr schon in einer ruhigen Minuten klarmachen, dass du das Recht auf geschlossene Türen hast. Haben musst! Denn ein Teenager und junger Mensch braucht seine eigenen 4 Wände. Da kannst du ihr auch mal Ratgeber im Internet dazu zeigen- es geht nicht, dass sie dir vorschreibt, wie du in deinem Zimmer zu leben hast. Das hat auch mit deiner Zukunft zu tun- du musst lernen für deine Unabhängigkeit einzustehn. Gegenüber "Autoritäten" deine eigenen Interessen durchzusetzen, mit Mitteln die nicht auf Machtkämpfe rauslaufen- die führen nur zu Verlust. Lerne da jetzt mit Fakten zu verhandeln, möglichst ruhig (das provoziert weniger).
Es wird schwierig - aber ich hoffe du findest einen Weg, mit deiner Mutter umzugehn, wenn sie in ihrem emotionalen Aus-Zustand ist

11.01.2020 13:52 • x 1 #7


Pandasturm

Pandasturm


39
2
37
Hallo,
ich und meine Mutter hatten wieder einen Streit und ich würde gerne nochmal, um ihren Rat bitten, da meine Mutter immernoch nichts an sich ändert und mir immer die Schuld für unsere streits in die Schuhe schiebt.

Der Tag hat eigentlich ganz gut angefangen.
Ich habe gezockt, meine Mutter hat den haushalt gemacht und meine Schwester ist generell nur in ihren Zimmer, was zumindest dafür sorgt, dass aus der situation nicht wieder ein 2vs1 wird, wobei eine der beiden Personen einfach blind der anderen hinterher läuft, was sonst immer der Fall ist.
Dann ist etwas SCHRECKLICHES passiert... mein Internet war aus irgendeinem gerund weg und ich habe mich natürlich gefragt, woran das liegt und gehe in den Flur.
Meine Mutter hat nach eigener aussage allerding nichts am Router gemacht, washalb ich ganz beiläufig erwähnt habe, dass ich wenn sowas ohne grund passiert, ich immer das gefühl habe, dass meine Schwester etwas downloadet, aber ich nie behauptet, dass sie dies tut.
Nachdem ich das gesagt habe, hat sie sich direkt darüber aufgeregt, dass ich an sowas immer meiner Schwester die Schuld gebe und dass sie das gar nicht machen kann, da meine Mutter eben in ihrem Zimmer war und sie nur am Handy war.

Und dazu gibt es jetzt einfach zu viel zu sagen.
1. Laufen downloads eigentlich immer im hintergrund und meine Schwester hält meiner Mutter ihr Handy ja nicht ins Gesicht, weshalb es UNMÖGLICH ist, dass sie das so genau sagen kann.
2. War ich nur etwas genervt, aber meine Mutter hat direkt behauptet, dass es sie aufregt, dass ich immer meine Schwester für sowas die Schuld gebe und ich nicht immer gleich wütend werden muss, obwohl ich weder wütend war, noch meiner Schwester die Schuld an irgendwas gegeben habe, ich habe nur gesagt, dass ich dann immer so ein Gefühl habe.
Ich gehe dann aber auch immer zu meiner Schwester und frage sie, ob sie da was macht und rege mich nicht auf, weshalb die aussage meiner Mutter erst recht keinen Sinn ergibt und vor allem, ist meine Mutter dann auch eigentlich nie dabei... wieso sollte sie auch?!
Ich habe ihr dann nur gesagt, dass sie das nicht wissen kann und sie sich nicht so über etwas aufregen soll, von dem sie sowieso keine Ahnung hat.

Und dann nahm das ganze seinen lauf.
Meine Mutter ist, obwohl sie mir schon gesagt hat das sie das stört, WIEDER in mein Zimmer geplatzt und hat sie darüber aufgeregt, dass ich so arrogant wirke, weil ich ihr gesagt hab, dass sie davon keine Ahnung hat.

Im laufe des "Gespräches", wobei sie eigentlich nur wieder mit mir geschimpft hat, hab ich ihr dann probiert zu erklären, dass ich meiner Schwester NICHT die Schuld dafür gegeben habe und das auch nicht so gesagt habe. Sie hat dann aber nur weiter gesagt, dass ich so arrogant bin und das ich das immer mache, was so definitiv nicht stimmt, allerding scheint sie ja zu denken, alles was ich von mir gebe immer genau mit zu bekommen. Auf jeden Fall hatte sie sich dann weiter aufgeregt und mitten drin, hat sie noch erwähnt, dass sie mir gar nicht zuhört, da ich ihr so auf die nerven gehe, obwohl sie sich immer direkt über mich aufregt, selbst wenn es NICHTS mit ihr zutun hat. Sie hat dann außerdem gesagt, dass wir uns im Kreis drehen, weil ich ihr auch nicht zuhöre, was absoluter Quatsch ist und wir deswegen nie zu einem ende kommen.

Ich gebe ja zu, dass es etwas arrogant wirken kann, wenn ich sage, dass etwas nun mal so ist, aber wer im 21. Jahrhundert nicht mit fakten umgehen kann und anderen die Schuld für einen daraus entstehenden streit in die Schuhe schiebt, nur weil er nicht aufhören will dir die Schuld an allem zu geben und dann noch sagt, dass er einem gar nicht zuhört, ist noch viel arroganter und unreifer, wobei es ja wohl über alle maßen unverschämt ist, wenn die ganze situation dadurch entstanden ist, dass man selbst von anfang an nicht zugehört hat und dann auf grund des anderen sagt, dass man jetzt streitet und weiterhin nicht zuhört.

Dazu kommt, dass meine Mutter immer wieder probiert mich zu belehren, nur weil SIE etwas aufregt, wenn ich sie aber berechtigt kritisiere mich zurück kritisiert und dann sagt, ICH kann damit nicht umgehen, zumal daraus auch einen haufen streits ausbrechen der auf fakten bassiert und ich ihr im endeffekt oft genug beiweise, dass ich recht habe und nicht sie, worauf hin sie sich darüber aufregt, dass ich immer recht haben will und das ich nicht immer recht haben muss. Und wenn ich ihr probiere alles logisch zu erklären, sagt sie dass ich das nicht kann, obwohl sie selbst eigentlich immer sagt, dass sie sehr stolz darauf ist, dass ich auch auf grund dessen so klug bin und das sogar in meiner Weihnachtskarte drin stand, aber sobald ein Streit ausbricht, ist das wieder totaler Quatsch und das sagt sie so auch oft genug.
Und eigentlich müsste sie wissen, dass ich nicht mit jedem (fremden) gleich rede, daran denkt sie aber anscheinend trotzdem nie, obwohl ich ihr das schon seit 7 Jahren probiere ein zu trichten, was mich extrem traurig macht, da die eigene Mutter das eigentlich wissen müsste und es ist noch trauriger, wenn man bedenkt, dass ich ihr das seit 7 Jahren probiere bei zu bringen, sie es aber trotzdem nicht versteht, was mir nur zeigt, dass sie nur interesse an íhrem eigenen sturkopf und ihren gedanken hat.
Wenn ich ihr das außerdem sagen, probiert sie mir zu sagen, dass das gar nicht der Fall ist, macht es aber anscheinend trotzdem mehr also 7 Jahre ohne rücksich weiter.

Als ich außerdem zu ihr gekommen bin und ihr gesagt habe, dass ich das weshalb der Streit ausbricht gar nich gesagt habe, hat sie wieder gesagt, dass der Streit nicht aufhört, weil wir uns gegenseitig nicht zuhören, obwohl nur sie mir wieder mal nicht zuhört und als ich sie gefragt habe, ob sie es ok findet, mir einfach nicht zu zuhören, hat sie wieder damit angefangen mich zu kritisieren.
Als ich dann weg gegangen bin, hat sie mir auserdem noch etwas hinterher gerufen, obwohl sie angeblich ihre Ruhe haben will.e

Also frage ich mich,
ist es ok, WIEDER mein Zimmer aufgrund von sowas zu stürmen?
ist es ok, mir einfach nicht zu zuhören?
ist es ok, dann zu sagen, dass ich ihr auch nicht zuhöre?
ist es ok, seine Meinung über dan anderen in einem Streit plötzlich offenbar komplett zu ändern, nur weil man selbst offenbar recht haben mächte bzw. nicht mit kritik umgehen kann und dies danna aber über den anderen zu behaupten?
ist es ok, mich als arrogant zu bezeichnen, dann selbst aber solche dinge zu sagen und zu machen?
ist es ok, jeder einzelnen kritik aus zu weichen bzw. diese als Quatsch ab zu stempeln und zu sagen, dass man selbst kritik unfähig ist?
ist es ok, mich dann wenn es einem gerade passt, für eine sehr intiligente eigenschaft zu kritisieren, für die ich von allen anderen (viele lehrer mit eingeschlossen) extrem geachtet werde, nur weil es einem gerade passt?
Und ist es ok, selbst zu sagen, dass man dem anderen nicht zuhört, dann selbst aber zu sagen, dass es keinen Sinn ergibt was der andere sagt, obwohl man ihm nach eigener aussage ja offenbar NICHT zuhört.

Tut mir leid, aber nichts von all dem ergibt Sinn und meine Mutter sagt mir immer wieder, dass ich mich für alles rechtfertige, obwohl ich eigentlich nie streiten will und sie sich über mich aufregt und da ich so wie meine Mutter jetzt gerade ist, nie meine Ruhe haben werde, werde ich obwohl ich das selbst eigentlich gar nicht will, anscheinend direkt nachdem ich meinen Ausbildungsvertrag habe, ausziehen, da nach wie vor ICH die Person bin, die unter all dem mist leidet und meine Mutter anscheinend eh nur an ihr Eigenwohl denkt, sobald es darum geht, wie sie sich verhält.

08.02.2020 15:05 • #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag