21

Frau will offene Beziehung - entfernt sich von Familie

löwenpapa

Hallo Ihr Lieben,

ich habe viel gelesen und möchte Euch auch an meiner Geschichte in Kurzform teilhaben lassen. Bin mit meiner Frau seit 16 Jahren zusammen, davon 7 Jahre verheiratet. Wir haben 2 kleine Kinder unter 5. Vor wenigen Monaten offenbarte meine Frau mir, dass Sie sich von mir trennen mag. Sie würde keine S. Anziehung mehr empfinden, obwohl ich ein supertoller Mann bin und sie Gott dankbar sein kann, mich zu haben. Auf meine Frage, ob ein anderer Mann im Spiel sei, verneinte sie es. Ich war am Boden zerstört. Wir hatten bis drei Tage vor der Bekanntgabe der Trennung ein völlig normales und liebevolles Familienleben, auch der S. war völlig regelmäßig, spannend, normal und beidseitig erfüllend. Tags drauf bot Sie mir eine offene Beziehung an, Sie aber ehrlich zu mir sein mag. Ich habe dies verneint, da für mich nur eine monogame Beziehung meinem Wertebild entspricht.

Bis dato war das auch immer ihr Zielbild, sie fragt sich aber, ob es das schon alles war mit Mitte 30. Seitdem hat Sie sich regelrecht um 180 Grad im kompletten Verhalten verändert. Entfernt sich emotional von den Kindern, was am schlimmsten ist. Und wenige Tage später war ein neuer Mann am Start. Gerade wenige Jahre volljährig und 16 Jahre jünger. Sie hat es nicht abgestritten, ist für einige Tage plötzlich abgereist, hat mich mit den Kids sitzen lassen und verhält sich seitdem völlig irrational und fährt einen völlig eigenen Film ohne Rücksicht auf Verluste und vor allem ohne Rücksicht auf die Kinder ab. Ich komme nicht an Sie heran. Nachdem Sie die Pille danach benötigte, habe ich den Kampf um sie eingestellt. Sie will nur noch eines: Mein Geld. Und alle Annehmlichkeiten. Haus, Autos etc. Ihr neues Leben. Und das ich als Papa funktioniere, was ich aber immer getan habe. Sie nimmt sich alle Freiheiten und ich lasse es zu, weil ich dann unbesorgt bei den Kids sein kann. Ich kann die Mama nicht ersetzen und muss alles ertragen.

Ich rotiere ohne Ende. Job, Papa, Trennung. Es ist der Wahnsinn. Ich will die Trennung nun ebenfalls halbherzig, sehe aber keine Zukunft, weil ich nicht verzeihen kann und Sie auch nicht den Hauch eines Zugehens zeigt. Der Schmerz ist höllisch, andererseits kann ich das einfach nicht abschütteln und hänge in der Situation, habe Angst um die Kinder, um das was passiert, alles zu verlieren was ich aufgebaut habe. Psychotherapie, Gespräche mit meinen Verwandten, all das bringt mir nichts wirklich. Ich wünschte ich könnte die Zeit zurück drehen, was aber nicht funktioniert. Wie komme ich nur raus aus dem Loch. Ich lebe selber gar nicht mehr, weil ich nur noch die Kraft für meine Kinder aufwende.

13.04.2019 11:01 • x 4 #1


Xerhe


27
1
15
Hallo löwenpapa,

wenn das alles stimmt, dann ist das ganz schön harter Tobak. Unfassbar, wie eine Mutter so verantwortungslos sein kann. Hier kommen so viele Eindrücke zusammen, dass du nicht einmal Zeit hast, richtig um die möglicherweise verlorene Beziehung zu trauern.
Vielleicht ist das wieder so eine typische "Ich muss noch etwas erleben"-Phase. Dafür spricht ihr absolut irrationales Verhalten und dass der neue Partner vom Alter her nun mal gar nicht zu ihr passt. So oder so wird das nicht lang anhalten. Es könnte sein, dass sie nach diesem kurzen Abenteuer, irgendwann wieder vor der Tür steht...
Ich hoffe, du hast Familie und Freunde, die dich unterstützen können, insbesondere mit den Kindern. Mir tut das alles sehr leid für dich und wünsche dir auf jeden Fall viel Kraft. Und lass dich nicht unterkriegen - wehre dich (Anwalt etc.).

13.04.2019 12:03 • x 4 #2


löwenpapa


Ja ich war beim Anwalt. Beim Therapeuten für mich. Habe eine Mediation eingeleitet. Aber es fühlt sich alles so surreal an. So falsch. Ich kann mir nicht vorstellen, nicht mehr täglich bei meinen Kindern zu sein. Das schlimme ist, ich habe sonst so ein gutes Gespür für Menschen, ich habe nicht damit gerechnet, dass mir so etwas passiert. Aus dem Nichts. Sie sagte, der Entschluss sei lange gereift. Ich bin so enttäuscht, dass sie mich nie hat an diesen Gedanken teilhaben lassen. Es war eben keine Veränderung spürbar. Auf Paartherapie etc. Kampf für die Ehe und vor allem für die Familie hat sie sich dann nicht mehr eingelassen. Ich habe lange gekämpft wie ein Tier. Für alle. Für Sie. Jetzt nur noch für die Kinder. Wir waren zuletzt noch auf Reisen, haben Einrichtung gekauft und jetzt kann ich meine Träume und meine Zukunft in der derzeit gelebten Form begraben. Ich trete auf der Stelle und kann mich nicht gut ablenken. Ich weiss nicht, woher ich noch Energie schöpfen soll.

13.04.2019 13:49 • x 1 #3


Anaria

Anaria


228
2
587
Hallo Löwenpapa

Du schreibst, die Trennung war vor Monaten. Ist deine Frau denn schon ausgezogen, oder wohnt ihr sogar noch zusammen? Warst du schon bei einem Anwalt?

13.04.2019 13:52 • #4


löwenpapa


Ich danke Euch für die lieben Worte. Ich denke mir, dass es auch eine Phase ist. Eine Midlife Crisis. Die Auswirkungen sind dramatisch und die Demütigungen kaum zu ertragen. Ich habe vielleicht zuviel geliebt, zuviel investiert, zuviel gemacht, zu schnell Träume erfüllt und zuviel im Haushalt entlastet. Vielleicht war das einfach mein Anteil am scheitern.

Wir wohnen im gemeinsamen Haus. Können beide aktuell nicht raus.

13.04.2019 13:56 • #5


mondsüchtig


159
5
50
Hallo.. das ist echt heftig.. wie alt ist deine Frau?..

13.04.2019 14:08 • #6


Butterfly81

Butterfly81


2
2
Hi Löwenpapa,

erstmal läss Dich dick, lang und warm umarmen!...
Du hast hier einen riesigen Kummer.. ich auch (aber das ist ja Deiner Thread)...

Erstens.. Du schreibst:"auch der S. war völlig regelmäßig, spannend, normal und beidseitig erfüllend. ".. Woher weißt Du 100% sicher, dass es wirklich BEIDSEITIG so war?...
Zweitens: Deine Frau wollte doch am Anfang nicht zwischen Dir und dem "Neuen" wählen mussen. Deswegen hatte sie ja Dir offene Beziehung angeboten. Die Frage ist nur: WARUM wollte sie damals nicht wählen: wegen Liebe zu Dir oder eher aus praktischen Grunden (Autos, Wohnung, materielle Sicherheit).

Und dazu noch die vernachlässigten Kinder! Wie sah der Kontakt Mama-Kids früher? Gab da emotionale Nähe oder alles war eher aus "Pflicht" als aus Liebe gemacht?

Kopf hoch! Du und Kids sind immer noch am Leben und gesung! Das ist SCHON VIEL!:)

13.04.2019 14:12 • x 1 #7


Abraxas

Abraxas


896
2
1289
Zitat von löwenpapa:
Frau mir, dass Sie sich von mir trennen mag. Sie würde keine S. Anziehung mehr empfinden, obwohl ich ein supertoller Mann bin und sie Gott dankbar sein kann, mich zu haben. Auf meine Frage, ob ein anderer Mann im Spiel sei, verneinte sie es. Ich war am Boden zerstört


Der andere Mann war hier schon im Spiel


Zitat von löwenpapa:
Seitdem hat Sie sich regelrecht um 180 Grad im kompletten Verhalten verändert


Wie sich das Verhalten immer wieder gleicht.
Ich war zum Glück nicht mit meiner Ex verheiratet. Aber das Verhalten gleicht dem deiner EF: sie verändert sich, es wird geleugnet, dann die Drehung um 180. Irgendwann wird alles an Dir kritisiert und in den Dreck gezogen.
Kopf hoch!

13.04.2019 14:42 • #8


Schwedus


1536
3
1979
Zitat von 6rama9:
Ich glaub kein Wort in diesem Thread. Der widerspricht all meiner Lebenserfahrung, die nämlich besagt, dass geistig gesunde Menschen sich nicht von heute auf morgen ändern.

Außerdem haben gerade Schulferien angefangen. Und die korrelieren sehr stark mit seltsamen Threads.


Naja, das ist eben die subjektive Wahrnehmung des TE, seine sonst so verlässliche Ehefrau und Mutti der Kinder bricht aus und merkt: das ist nicht alles was im vom Leben wollte.
Viele werden ihr nun zustimmen: du lebst nur einmal, du bist zu jung um ohne Liebe zu leben etc. Dies ist in einer freien Welt und Gesellschaft auch ok, aber sie ging mit der Ehe und der Elternrolle auch Verpflichtungen ein ( diese werden all zu gern ausgeblendet) und so bemerkt der TE eine 180 Grad Drehung.
Das Problem lieber TE, sie wird nicht ohne die Kinder gehen, niemals.

Kopf hoch und besonnen bleiben, in der schweren Zeit.

13.04.2019 15:03 • x 1 #9


rumms


Erst einmal solltest du an dich ranlassen,dass du bei all den schrecklichen Dinge immer noch die Kraft findest,den Laden samt Kindern am Laufen zu halten.Und auch, wenn du jetzt überlegst,wo du die Kraft noch hernehmen sollst,verlass dich da auf dich ,du wirst sie finden.Schneide ihr die Möglichkeit ab,dir Kraft zu saugen,wo es nur geht. Dinge wie z.B.dass sie die Pille danach benötigt hat,musst du dir nicht anhören.Deine Frau ist gerade wie auf Dro. und bekommt überhaupt nicht mit,dass sich in eine Situation gebracht hat,aus der sie noch tief fallen wird.Wahrscheinlich ist ihre Planung eher auf dem Level einer hormongesteuerten 16 Jährigen,entsprechend auch ihr Verhalten. Da war nichts langfristig geplant, die hat den jungen Kerl kennengelernt und dann sind ihr die Sicherungen durchgebrannt, alles jung und neu.Sie hat noch den bequemen Weg gesucht,dir eine offene Beziehung vorzuschlagen, aber da ging es schon um ihn.
Warum beschäftigst du dich mit dem Gedanken, dass du die Kinder nicht mehr um dich hast? Bist du nicht der geeignetere Elternteil?Warum müssen die Kinder zu ihr,wenn du es doch auch schaffst?Sogar unter den aktuellen Bedingungen!
Und warum muss sich deine Frau im Moment im Haus aufhalten,wenn sie doch eh nichts interessiert? Hat sie keine Freunde oder Familie, lebt ihr Kerl noch bei den Eltern?
Du solltest der Dame mal deutliche Grenzen setzen und nicht deine ständig überlatschen lassen.Dadurch zieht sie dir auch unheimlich Kraft.
Und schau mal bitte im Netz,es gibt Vereine,die sich gerade um die Rechte der Männer in solchen Situationen einsetzen,mir fallen da gerade die Namen nicht ein.Nimm wirklich überall Hilfe an, die steht dir zu.
Wie sieht es aus mit Hilfe von Freunden und Familie? Kannst du da welche einholen,was z.B.die Kinder betrifft?Oder läuft es schon?Kannst du solche Hilfen vom Typ her überhaupt annehmen?
Deine Ex Dame ist komplett out of Order.

13.04.2019 15:12 • #10


Abraxas

Abraxas


896
2
1289
Zitat von rumms:
.Wahrscheinlich ist ihre Planung eher auf dem Level einer hormongesteuerten 16 Jährigen,entsprechend auch ihr Verhalten.

Wie sagte damals meine Ex (47 Jahre): ich fühle mich wie ein Teenager..

13.04.2019 15:15 • x 2 #11


6rama9

6rama9


3137
4
4926
Zitat von Schwedus:
Naja, das ist eben die subjektive Wahrnehmung des TE, seine sonst so verlässliche Ehefrau und Mutti der Kinder bricht aus und merkt: das ist nicht alles was im vom Leben wollte.

Nein, es ist deine subjektive Meinung des Geschriebenen. Meine ist, dass die Geschichte viel zu aufgesetzt klingt. Bei einer bipolaren Persönlichkeitsstörung der Frau würde ich die Geschichte evtl glauben, aber davon war hier keine Rede. Glaub mir, die Wahrscheinlichkeit dass sich Menschen von heute auf morgen komplett ändern, ist wesentlich wahrscheinlich als ferienbedingter Unfug. Außerdem gab es hier einige ähnlich anfangende Geschichten, die sich als Fake herausgestellt haben. Daher bin ich aus diesem Thread auch draußen.

13.04.2019 16:22 • x 1 #12


löwenpapa


Mit Sicherheit haben die Veränderungen vorher stattgefunden. Das stelle ich nicht in Abrede. Ich habe Sie nur nicht wahrgenommen. Diese Krassheit wie hier geschildert ist kein Ferienunterhaltungsprogramm, sondern geschieht in dieser immensen Krassheit tatsächlich. Das ist ja gerade mein Problem. Es ist surreal und ich kann als rational denkender Mensch ganz schwer mit der Situation klarkommen. Es ist, als hätte ich nunmehr 2 Kinder und einen Teenager, mit dem ich aber aktuell nicht verhandeln kann, weil er in einem anderen Orbit kreist. However, meine ganze Kraft wird für die Kinder verwendet und darauf, mich auch weitgehend finanziell zu schützen. Dafür habe ich mir entsprechende Hilfe geholt, aber der Alltag ist schwer zu schaffen. Es ist eine Qual weil beidseits nicht an Auszug zu denken ist, bis das Eigenheim verkauft ist.

14.04.2019 10:25 • x 2 #13


löwenpapa


Und ja, ich denke auch der Mann war vorher im Spiel, ist bis zur Bekanntgabe der Trennung aber eher im Hintergrund und Lose geblieben. Erst dann wurde sukzessive der Kontakt erweitert. Meine Frau ist Mitte 30. Und ja, ich vermute es kann einfach auch damit zusammenhängen, dass ihre Kindheit mit Sicherheit nicht leicht war. Das ist aber nie so zum Vorschein gekommen, als das sich dieser Turn abgezeichnet hätte. @rumms Ich teile Deine Einschätzung zu 100% und bin gerade dabei, mein Leben neu auszurichten, was aber wahnsinnig schwer ist, allein deswegen, weil Kinder im Spiel sind. Immer wenn ich denke, ich bin auf einem guten Weg, gibt es den nächsten Niederschlag. Damit muss ich umgehen lernen.

14.04.2019 10:33 • x 1 #14


rumms


Warum kann deine Frau nicht zeitweise ausziehen? Du musst wirklich lernen,Grenzen zu setzen.Und wenn deine Frau keine leichte Kindheit hazte,muss es nicht bedeuten, dass du dich deshalb so behandeln lässt.Liegt vielleicht an der Erziehung oder sonst etwas,solltest du aber nicht zu deinem Problem machen.
An welchen Stellen nimmst du Hilfe von Freunden und Familie in Anspruch?

14.04.2019 10:44 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag