Frauenrat gesucht

Ehemaliger User

Hallo Frauen ich brauche eure Hilfe!!!!

Meine Frau verlässt mich nach neun Jahre Beziehung/Ehe. Es kam für micht total überraschend. Natürlich hatten wir sehr viele Tiefs aber auch Hochs. Es fing im November an. Plötzlich sagte Sie mir, dass Sie mich verlässt. Sie hat seit 2,5 Jahren ein Verhältnis und würde diesen anderen Mann lieben. Sie hat auch noch Gefühle für mich die seien aber nicht so stark. Das hat mich total umgehauen. Das hätte ich von Ihr nie erwartet. Dieser Mann ist allerdings verheiratet und hat ein Kind. Er wird seine Frau nicht verlassen. Er hat maximal einmal pro Woche ein paar Stunden für Sie Zeit. Ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Frau in dieser Situtation glücklich wird. Ich liebe meine Frau ohne Ende und würde alles für Sie tun.
Jetzt brauche ich eure Hilfe. Ich will meine Frau zurück. Ich weiss es geht nicht von heute auf morgen. Es benötigt sehr viel Zeit und Kraft. Ich kann nicht ohne Sie sein. Könnt ihr mir Tipps geben wie ich mich meiner Frau nähern kann ohne Sie zu bedrängen. Wie ich wieder positive Gefühle bei Ihr wecken kann. Was ich Ihr gutes tun kann. Was Frauen mögen. Sie ist eine wunderbare Frau und ich weiss, dass Sie nicht in diese Situation kommen wollte. Sie hat es nicht darauf angelegt. Aber dieser alte Geschäftkollege von Ihr war da, als Sie Unterstützung und Zuneigung brauchte, die Sie von mir damals nicht ausreichend bekam. Ich weiss dass ich sehr viele Fehler gemacht habe. Sie hat auch Fehler gemacht. Ich kann Ihr ganz sicher von tiefstem Herzen heraus vergeben und einen Neuanfang mit Ihr machen.Ich bin bereit aus meinen Fehlern zu lernen, mich zu verändern. Ich arbeite sehr stark daran. Bitte meldet euch wenn Ihr mir helfen wollt. Ich werde euch dann die komplette Geschichte erzählen.

Ihr könnt mir wirklich helfen!!!!!

01.02.2002 13:10 • #1


Ehemaliger User


Hallo Glückssucher,

hmm... das ist echt eine verzwickte Situation. Ich kann das ganz gut nachfühlen, da ich den Satz: "Ich liebe Dich noch, aber nicht mehr so wie vorher" leider sehr gut kenne.

Fakt ist, daß Deine Frau momentan die Situation etwas verbohrt einschätzt und es für Dich nicht leicht sein wird an Sie ranzukommen. Denn wie Du schreibst wird der andere seine Frau nicht verlassen und Du hast richtig erkannt, daß sie mit dieser Situation früher oder später nicht glücklich werden kann.

Vielleicht schreibst Du ihl all Deine Gedanken, Gefühle mal in einem behutsamen Brief zusammen, mach ihr Vorschläge, was man unternehmen kann um aus der Situation rauszukommen. Mach ihr deutlich, wie wichtig sie für Dich ist, zeig ihr aber auch auf, daß Du Deine Fehler erkannt hast und Du bereit bist mit ihr zusammen daran was zu ändern.

Dann kannst Du nur erst mal auf Ihre Reaktion warten - aber bedräng sie nicht!

Mehr kann ich Dir im Moment leider auch nicht raten.

Wünsch Dir viel Glück,
Elena

01.02.2002 13:28 • #2



Hallo Ehemaliger User,

Frauenrat gesucht

x 3#3


Ehemaliger User


Hallo Elena!

Danke für deine Antwort. Ich habe morgen leider eine wichtige Prüfung bei einem Fernstudium. Deswegen habe ich nicht alzu viel Zeit und ich muss noch sehr viel lernen. Hatte bis jetzt keinen Kopf dazu. Meine Frau richtet im Moment ihre neue Wohnung ein. Sie wird nächste Woche Dienstag einziehen. Das wird für mich der nächste Tiefschlag. Ich helfe ihr beim Wohnung einrichten (Lampen aufhängen, Möbel aufbauen, ...).Sobald Sie ganz ausgezogen ist werden ich viel Zeit zum schreiben haben.
Das mit dem Brief habe ich schon versucht. Der erste wahr gleich im November darin habe ich alle Schuld auf mich genommen und Sie um Verzeihung gebeten. Wahr glaube ich zu heftig. Vor ein paar Wochen habe ich einen richtigen Liebesbrief geschrieben. Was ich an Ihr so mag, was wir schönes erlebt haben, Vorschläge wie wir wieder zusammen kommen können, aufgezeigt wie ich an meinen Fehlern arbeite.
Im November als Sie mir sagte das sie mich verlässt bin ich erstmals zu meinen Eltern gezogen. Ich wollte nicht das sie ausziehen musste, den sie versteht sich mit ihren Eltern sehr schlecht und ich wollte Sie nicht in die Situation bringen, das hätte ihr den Rest gegeben. Ich habe dann mit ihr ein paar mal gesprochen und sie angefleht, dass Sie mir die eine grosse Chance geben soll. Nach ein paar Tagen sagte Sie, dass Sie bei mir bleibt. Ich bin dann in die Wohnung zurückgekommen. Sie wollte die andere Beziehung (sagte Sie zumindest) beenden. So ging es dann mehrere Woche mit hoffen und bangen. Ich bemühte mich ohne Ende, bekam aber fast keine positive Reaktion. Nur wenn mal was nicht so toll war, war Sie sofort wieder gekränkt. Es wahre schöne Momente dabei. Aber wenn ich mitbekam wie Sie ihm eine SMS geschrieben hat ging es mir schlecht. Manchmal kam Sie abends später heim. Sie sagte, dass Sie mit Geschäftskollegen unterwegs sei, stimmte aber nicht, Sie war mit ihm zusammen. Das schmerzte ohne Ende. Sie konnte mir keine richtigen Gefühle zeigen. Ich sagte Ihr, dass Sie sich nicht von ihm trennen muss, dass mir nur wichtig sei, dass es zwischen uns wieder besser geht. Ich kaufte Ihr ein Auto. Buchte eine Reise nach Ägypten ans Meer in die Sonne. Damit Sie an Weihnachten nicht zu Ihren Eltern musste. Kurz vor Weihnachten hielt ich es einfach nicht mehr aus. Wir besoffen uns fast jeden Abend. Sie war auch mit den Nerven fertig. Ich hatte Angst, dass Sie sich was antut. Also sprach ich mit Ihr. Sie sagte Sie könne den anderen nicht verlassen und Sie ist nicht in der Lage zwei Männer zu lieben. Sie sagte dass Sie auszieht. Ich war am Ende. Ich hatte Angst, dass Sie die Reise absagt. Doch wir flogen für fünf Tage nach Ägypten. Es waren schöne Tage. Wir hatten Spass und ich bedrängte Sie nicht, wie ich es Ihr davor versprochen hatte. Es war wunderschön. Ich glaube Ihr hat es auch gut gefallen. An Silvester waren wir mit Freunden beim Skifahren. Sie hatte leider einen schweren Sturz und eine kleine Gehirnerschütterung. Ich umsorgte Sie die ganze Zeit. An Silvester ging es Ihr wieder ein bischen besser. Sie sagte zu mir "Ich kann mir gut vorstellen, dass wir irgendwann wieder zusammenkommen". Als wir wieder zuhause waren sagte Sie wieder, dass Sie mir keine Hoffnung machen kann, ich solle mich nicht an Sie klammern, Sie wüsste nicht ob es zwischen uns irgendwann wieder klappt. Ich sagte Ihr immer wieder, dass ich um Sie kämpfen werde und ich Ihr die Zeit gebe die Sie braucht.
Da ich deutlich besser verdiene wie meine Frau werde ich Sie finanziell unterstützen. Ich werde die Miete ihrer Wohnung und er Unterhalt des Autos zahlen. Ich möchte das es Ihr gut geht. Sie hat zugesagt mit mir Ende April für zwei Wochen in die Dominikanische Republik zu fliegen. Ich zahle alles. Ich habe Ihr versprochen Sie dort nicht zu bedrängen, da Sie sich ja nicht zurückziehen kann. Sie sagte mir deutlich wenn ich Sie bedränge, werde Sie nie mehr mit mir in den Urlaub fahren. Ich denke wir werden uns auch sonst öfters treffen und was unternehmen. Wir haben ja beide Zeit. Deswegen hoffe ich, dass wenn ich es richtig anstelle nach und nach wieder eine Beziehung zu Ihr aufbauen kann. An dieser Hoffnung ziehe ich mich immer wieder hoch. Ich bin aber trotzdem völlig am Ende. Seit 3 Monaten bringe ich keine Leistung im Job mehr. Bisher konnte ich es einigermassen verdecken. Ich kann  mich nicht konzentrieren. Manchmal bin ich so verzweifelt, dass ich sogar über den Tod nachdenke. Ich werde mir aber nichts antun. Denn das könnte ich Ihr und meinen Eltern nie antun. Es ist absolut schwer für mich. Ich habe keine richtigen Freunde, denn wir waren immer zusammen, haben alles gemeinsam getan (Hobby, Urlaub, ....). Ich muss schauen dass ich irgendwie über die Runden kommen. Ich habe meiner Frau versprochen, dass ich mich auch nach anderen Frauen umschaue und nicht nur versuche Sie zurück zu bekommen. Ich weiss aber nicht ob ich wirklich dazu in der Lage bin. Beim nächsten mal schreibe ich über unsere Beziehung, was alles schief lief.

01.02.2002 14:09 • #3


Ehemaliger User


Hallo gluecksucher,

ich hoffe, du akzeptierst auch, wenn dir Männer etwas schreiben. Beim Lesen deiner Geschichte wurde mir echt flau im Magen. Ich kann dir unheimlich nachempfinden und möchte dich vor allzugroßen Erwartungen , da ich ähnliches selbst im direkten Umfeld erlebt habe, warnen.
Zunächst einmal, höre bitte auf, dir alleine die Schuld zu geben. Da seid ihr - wenn schon - beide dran beteiligt. Dann mach nicht den Fehler wie viele andere, verlorene Gefühle mit Materialismus zurück zu gewinnen. Da kann ich dir ein Lied von singen. Der Schuss geht nach hinten los.
Deine Frau muss sich im absoluten Recht befinden, wenn du ihr ständig deine alleinige Schuld, dein schlechtes Gewissen bekundest. Deine Geschenke und finanziellen Unterstützungen sind neben Schuldeingeständnisse auch ein Klammergriff. Ihr müsst beide lernen, loslassen zu können. So kann das nicht funktionieren.
Deine Frau belügt sich selber, wenn sie das so akzeptiert. Wäre sie ehrlich zu dir, dann würde sie für sich selber sorgen können und deine Geschenke ablehnen.
Höre auch auf, weiter mit ihr in Urlaub zu fahren. So kommt ihr nicht weiter.
Das beste wäre, ihr würdet mal profesionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Da würden dann nämlich die Fehler von euch beiden analysiert. Was dann der beste Weg ist, um dann irgendwann mal die Basis für einen Neuanfang zu schaffen, werdet ihr dort vielleicht auch erfahren.
Deiner Frau fällt es auch schwer, sich von dir zu lösen. Sie hat Schuldgefühle, ist sich für die Zukunft absolut nicht sicher und ist enttäuscht, dass sie keine Perspektiven mit ihrem Verhältnis sieht.
Sie ist nur die Marionette von diesem Mann. Er liebt sie nicht sondern nutzt sie nur aus. Dass spürt sie, will sie aber im Moment noch nicht wahr haben. Hat sie Probleme mit ihm, macht sie dir wieder Hoffnungen. Das ist sehr verletzend.
Sie ist nur ein Seitensprung für ihn, womit er wiederum seine Ehe am Leben hält. Das wird sie früher oder später merken und dann selber den Schlussstrich ziehen.
Eine vorläufige Trennung kann sehr heilsam sein und diesen Prozess des Wiederzueinanderfindens beschleunigen. Habe erst kürzlich den Spruch gelesen: "Wenn Du jemanden liebst, mußt Du Ihn ziehen lassen, wenn er zurückkommt ist Dir seine Liebe gewiss"!
Versuche den persönlichen Kontakt zu ihr zu reduzieren, besser noch auf Null zu fahren. Untersage ihr alle Aktivitäten, die dich verletzen, vor allem so Gemeinheiten wie SMS an ihn schreiben in deiner Gegenwart. Sprich sie direkt drauf an und sage ihr, dass es dich verletzt.
Du hast einen wirklich beschwerlichen Weg vor dir. Such dir einen persönlichen Beistand, einen Freund etc. bei dem du dich auskotzen kannst.

Leider gibt es keine Garantie, dass es klappt. Aber einen Versuch ist es wert, wenn du diese Frau liebst.
Ach ja, noch was. Schreibe ihr soviele Briefe wie du magst. Nur Abschicken darfst du sie nie. Wenn deine Frau spürt, dass du dich veränderst, dass du den Kontakt brichst, nicht mehr klammerst und nicht mehr hinter ihr herläufst, dann wird ihr einiges schneller bewusst werden. In der jetzigen Situation hat sie freie Bahn, sie hat immer eine Hintertür zu dir auf. Gib ihr das Gefühl, dass diese Tür zufallen könnte.

Ich weiß, das sind weise Ratschläge. Mit der Umsetzung hapert es meistens. Erzwingen kannst du leider nichts. Geduld ist gefragt.

Kopf hoch, wir sind bei dir.

Hubby

01.02.2002 17:48 • #4


Ehemaliger User


Hallo Gluecksucher,

tja, in diesem Forum stößt man eigentlich immer auf die gleiche Geschichte: Trennung.......und dann fängt das kämpfen um die Partnerin, bzw. Partner an!

Jeder hat seine exklusive Geschichte....aber die Fragen sind die Gleichen.

Verstehe die Worte nicht als Kritik, mir ging, bzw. mir geht es seit Monaten auch so, jedoch mit einem gewissen Abstand möchte ich Dir folgendes mitteilen:

Hubby hat in seinen Aussagen voll und ganz recht! Wenn Du Ihr immer eine "Hintertür" bietest, wirst Du nicht weiterkommen.
Abbruch aller Kontakte ist meines Erachtens die richtige Devise.
Sie finanziell zu unterstützen, Urlaube zu spendieren, Dir alleine die Schuld an der Trennung zu geben usw. ist FALSCH!

Ziehe Dich zurück, auch wenn es mehr als schwer fällt.
(Das es schwer fällt, weiß jeder hier)

Aber es wird wahrscheinlich die einzige Möglichkeit sein, dass es überhaupt einen Neuanfang gibt. Vor allem unter neuen und besseren Voraussetzungen!!

Wie Du weiter vorgehst, ist und bleibt Deine eigene Entscheidung. Man kann Dir hier nur einen Tipp geben!

Egal wie Du Dich entscheidest, ich wünsche Dir Kraft und alles Gute.

Euli1
P.S. Bin M, nur das da keine Mißverständnisse aufkommen.  

01.02.2002 18:28 • #5


Ehemaliger User


Hallo Glücksuchender,

ich könnte mir sehr gut vorstellen, daß Dich das, was Du hier an Reaktionen auf Deine Beiträge bekommst, nicht sehr erbaut. Eher verletzt und auch enttäuscht.
Aber dadurch, daß Du Dich in diesem Forum an die Öffentlichkeit gewandt hast, signalisierst Du, daß Du aus dem Grübeln herauskommen und Dich orientieren willst.

Wie Hubby und Euli1 bereits klar sagten, halte auch ich es für einen "Fehler", alle Schuld bei Dir zu suchen. Sei Dir darüber bewusst, daß Du das sehr wahrscheinlich deshalb machst, weil Du dadurch Deine Frau nicht von ihrem Sockel heben musst. Und Du wiegst Dich dadurch in der Sicherheit, daß Du dann etwas wieder gut machen kannst und danach ist alles wieder gut.

Es betrifft immer BEIDE einer Beziehung. Und durch Autos kaufen, Urlaub fahren etc. wirst Du NICHTS von dem erreichen, worum Du Dich bemühst. Ein kritischer Aussenstehender könnte das so sehen, als würdest Du Dich zum Waschlappen machen, den seine Frau in jeder Hinsicht ausnutzt und mit ihm Katz und Maus spielt.

Durch Dein Verhalten degradierst Du Dich eher zu einem Mann, den Deine Frau erst recht nicht mehr haben möchte. Das ist leider das fatale daran. Deine aus Deinen tiefen Gefühlen entstehende Verhalten wird von Deiner Frau vermutlich nicht als das empfunden, was Du vermitteln willst.
Sie ist sich Deiner zu sicher und auch überdrüssig. Du solltest dafür sorgen, daß sie Dich respektiert. Und nicht nett, praktisch oder spendabel findet.

Mach ihr, egal ob im Brief oder einem Gespräch (Brief wäre wohl besser) völlig offen und ehrlich klar, was Du empfindest, denkst und tun wirst. Daß Du sehr leidest, wenn Du sie verlieren solltest, aber daß Du nicht in Selbstaufgabe enden wirst und nicht gedenkst, Dich derart ausnutzen zu lassen.
Sag ihr, daß Du sie liebst und nicht verlieren möchtest, aber daß Du ihren Entschluß akzeptieren wirst! Und gib ihr die Möglichkeit, Dich zu vermissen. Sehnsucht kann nur aus der Distanz entstehen. Du kannst mit "Gewalt" im Sinne des sprichwörtlichen Kämpfens leider nichts mehr erreichen fürchte ich.

Verzeih mir meine vielleicht hart und gefühllosen Worte. Ich denke, sehr gut nachvollziehen zu können, wie Du Dich fühlst. Mir selbst erging es nicht wesentlich anders seiner Zeit. Und für mich waren solche Worte, wie ich sie gebrauchte, am hilfreichsten.

Alles Gute !

Hubi

01.02.2002 18:46 • #6


Ehemaliger User


Hallo hubby, Euli1 und HubiH!!!

Vielen Dank für eure antworten!! Ich freue mich natürlich auch über antworten von Männern.

Ihr habt natürlich recht, dass zu einer Beziehung immer zwei gehören und dass wenn sie scheitert beide Schuld daran haben und beide Fehler gemacht haben.

Ich denke aber auch, dass ich nur die Fehler bei mir ändern kann. Dies sehe ich auch als äusserst wichtig für den Fall an, falls ich mich mal in eine andere Frau verlieben sollte. Was ich mir zur Zeit aber absolut nicht vorstellen kann.

Ich weiss, dass ich zur Zeit extrem klammere, dass ich alles tue was meiner Frau nur irgendwie gut tut. Damit erreiche ich aber das Gegenteil, sie regt sich meistens darüber auf und fühlt sich von mir sehr stark bedrängt. Es ist äusserst schwierig mit den Hoch und Tiefs die man hat zusammen mit ihr zu wohnen und nicht den anderen zu bedrängen. Ich denke wenn sie nächste Woche auszieht wird es deutlich besser. Ich bekomme nicht mehr mit wenn sie den anderen Mann trifft, wenn sie mit ihm zusammen ist. Genauso kriegt sie dann nicht mehr mit wenn ich absolut down und am Boden zerstört bin. Ich habe inzwischen viel im Forum gelesen, dort wird überall geraten sich total zu lösen und sich zurück zu ziehen. Das kann ich einfach nicht. Ich werde ganz klar den Kontakt sehr stark zurück fahren, ich werde warten dass etwas von ihr kommt. Ich weiss ich kann sie nur zurück gewinnen wenn sich ihre Gefühle ändern, dazu darf ich nicht klammern, sie nicht bedrängen und darf nicht traurig sein. Im Gegenteil ich muss aktiv sein, muss Freude zeigen, muss eine positive Ausstrahlung haben, ich könnte mir vorstellen, dass sie sich dann vielleicht wieder in mich verliebt. Dazu muss ich sie treffen, muss mit ihr etwas unternehmen, muss bei ihr Begehrlichkeiten wecken. Die richtige Dosierung wird bestimmt äusserst schwierig. Zuviel und da habt ihr alle absolut recht, würde ihr neues Leben sehr schön machen, sie hätte ihre Liebe und gleichzeitig hätte sie auch mich, der sie verwöhnt. Deswegen muss ich versuchen relativ selten mir ihr was zu unternehmen und dort dann absolut zu überzeugen. Ich denke auch die zwei Wochen Urlaub Ende April könnten helfen, da sie dort von dem ganzen drum herum abschalten könnte. Ich hoffe das wir dort uns wieder näher kommen. Danach muss ich dann wieder auf Distanz gehen. Vieleicht schaffe ich es so bei ihr die das Verlangen nach mir zu wecken.

Ich habe in der Beziehung folgende Fehler gemacht. Ich denke da sind zum Teil sehr klassische Fehler von Männern in einer Beziehung:
- Wir sind beide berufstätig, trotzdem habe ich im Haushalt so gut wie nicht mitgearbeitet.
- Ich habe klare Männeraufgaben (Reifenwechsel, Reperaturen,...) ewig vor mir hergeschoben
- Ich bin nicht ohne wenn und aber zu ihr gestanden, als sie von anderer Seite (Freundeskreis, Verwandschaft) gekränkt wurde, ich habe immer versucht zu vermitteln.
- Ich habe viel zu wenig Gefühle gezeigt. Habe mir keine Mühe gemacht um sie auch mal romantisch zu verwöhnen.
und vieles mehr. Es waren bestimmt keine absolut grossen Fehler, aber in der Summe war es halt zuviel.

Sie ist für mich die absolute Traumfrau. Natürlich hat auch sie Fehler. Ich würde sagen sogar einige. Aber ich weiss auch, dass man mit diesen Fehlern sehr gut umgehen kann, wenn mann sich darauf einstellt.
Ich habe ihr bei unserer Hochzeit die ewige Liebe geschworen. Dazu stehe ich auch noch heute. Es wird ein schwieriger und langer Weg und ich bin froh, dass es dieses Forum gibt wo man Anregungen und Trost findet.

Ich danke euch.

03.02.2002 14:50 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag