8

Freier Fall

Clyde1969

Clyde1969

9
1
Hallo,

ich bin mir nicht sicher, ob ich hier Hilfe erwarte oder bekommen kann ... aber vielleicht tut es mir auch einfach nur gut, einfach mal ein paar Dinge loszuwerden ...
Letzten Samstag hat mir meine Frau nach langem hin und her gesagt, dass sie sich von mir trennen will. Auf Grund der aktuellen Situation wollte Sie mit ihren Zwillingen (13) ins Erdgescho├č ziehen, ich k├Ânnte ja die 2 anderen Stockwerke dann f├╝r mich und meine 2 S├Âhne (20 + 18 ) nutzen.
Vielleicht vorher noch zur weiteren Erkl├Ąrung: Meine Frau und ich haben uns vor etwas mehr als 2 Jahren ├╝ber ein Internetportal kennengelernt. Nach 2 Tagen schreiben haben wir uns dann zu einem Spaziergang mit ihrem Hund getroffen ... nach ca. 200m gingen wir schon Hand in Hand ... und seit diesem Tag hatten wir quasi nicht mehr alleine geschlafen ...
Ich zog erst einmal zu ihr ... mein 20j├Ąhriger Sohn, der psychische Probleme hat, kam dann relativ bald zu uns dazu ... war f├╝r sie auch okay ... allerdings war die Wohnung dann schon sehr klein f├╝r 5 Personen. Zumal man noch dazu sagen muss, ihre Kinder leiden beide unter ADHS, was nicht gerade einfach ist. Nachdem auch mein 2. Sohn zu mir wollte, haben wir dann nach einem Haus gesucht, welches f├╝r uns ausreichend ist, und haben es auch gefunden.
Nachdem wir eingezogen waren haben wir dann geheiratet, weil wir uns so sicher waren, dass wir uns niemals voneinander trennen wollen ...
Nachdem ich beruflich sehr viel unterwegs war (Au├čendienst 3-4 Tage au├čer Haus/Woche), musste sich meine Frau in dieser Zeit nat├╝rlich viel rumplagen, wobei sie aber auch vieles h├Ątte f├╝r mich f├╝rs Wochenende aufheben k├Ânnen ... aber hat sie halt nicht gemacht und sich dann nur beschwert, dass sie alles alleine machen mu├č. Ich hatte ihr am Anfang mal gesagt, dass ich nicht der Handwerker vor dem Herrn bin ... und ich viele Sachen nicht kann ... war da ja ok f├╝r sie ... sp├Ąter kam immer der Vorwurf, ich w├╝rde nur immer sagen "ich kann das nicht" und w├╝rde es nie probieren ... nat├╝rlich habe ich Respekt vor vielen dieser T├Ątigkeiten, aber ich habe nie ernsthaft gesagt, ich w├╝rde es nicht wenigstens probieren ... zumal ich schon vieles probiert habe, da ich in meiner 1. Ehe schon einmal ein altes Haus gekauft hatte und schnell gemerkt habe, was ich kann und was nicht ... und auch was ich irgendwie niemals lernen werde ... ist ja auch ein gutes Recht, nicht alles zu k├Ânnen ... und bevor ich Geld sinnlos verbrenne ...
Auch die Situation mit meinem ├ältesten ist sicherlich nicht leicht ... Er leidet an einer sehr tiefen Depression, welche leider von mir zu sp├Ąt angegangen wurde (und auch von seiner Mutter, welche einen nicht zu kleinen Beitrag zu seiner Situation beigetragen hat) ... Ich bin jetzt seit einem Jahr mit ihm in Behandlung, wobei es bei dem ersten Therapeuten nicht gut lief, der jetzige erscheint mir besser ...
Da meine Frau sehr emotional ist, wird es des├Âfteren sehr laut ... sie neigt dazu sehr schnell mit ihren Kindern zu schreien und hat auch meine Kinder des ├Âfteren verbal sehr hart angegangen ... Meine haben dann relativ schnell auf stur gestellt und sich der Familie entzogen. Leider. Ich konnte da auch nicht viel ├Ąndern ... bei 18 und 20 j├Ąhrigen ist das ein wenig anders als bei 13 J├Ąhrigen.
Unser Wunsch von einer gemeinsamen Familie ist da einfach nicht in Erf├╝llung gegangen. Aber ich kann meine Kinder auch nicht "ziehen" lassen, da beide sehr unselbstst├Ąndig sind.
Seit Mai bin ich jetzt auch noch arbeitslos. Das hat mich, gerade auch mental, doch sehr gebeutelt ... es kam sehr oft vor, dass ich einfach nur da gesessen bin und down war. Ohne Antrieb. Alles was ich mit ihr unternommen habe war dann umso sch├Âner f├╝r mich ... aber mein Fehler war definitiv, dass ich Ihr von meinem Inneren nicht viel erz├Ąhlt habe ... ich habe mich irgendwie daf├╝r gesch├Ąmt und wollte ihr nicht auch noch zur Last fallen, da sie ja gerade schon genug zu tun hat ... sie hat n├Ąmlich irgendwie die Begabung, das st├Ąndig Leute mit ihren Problemen zu ihr kommen und sie dann damit besch├Ąftigt ist, deren Probleme zu l├Âsen ... obwohl ja eigentlich hier genug w├Ąre ...

Nun, auf alle F├Ąlle haben wir das jetzt mal so realisiert ... sie wohnt unten, ich oben ... einer ihrer S├Âhne muss zwar noch sein Zimmer unten einrichten, aber bis zum Wochenende ist das dann erledigt ...

Die Sache ist nur die ... ich h├Ąnge unheimlich an meiner Frau ... sie ist nach wie vor die Frau mit der ich alt werden will ... ich liebe sie, obwohl sie sicher sehr viele Macken hat ... sie selbst sagt ja auch, dass sie wahrscheinlich das gleiche wie ihre Kinder hat ... zumindest ist sie eine sehr emotionale Person, die sich nach den ganzen schwierigen Jahren zu jemandem entwickelt hat, der nach au├čen sehr stark und dominant wirkt, innen drin aber sehr zart ist und es eigentlich nicht n├Âtig h├Ątte sich so zu geben ... sie selbst ist sich nicht sicher, ob sie mich noch liebt oder nicht ... sie will sich eigentlich auch eine eigene Wohnung suchen, hat aber daf├╝r um Zeit gebeten, welche ich ihr nat├╝rlich einger├Ąumt habe ... sie will mir keine zu gro├če Hoffnung machen, ob es sich doch wieder einrenken kann ... aber auch f├╝r sie scheint es noch nicht ganz vollzogen zu sein ...

Wobei sie ihren Status bei Facebook schon auf getrennt ge├Ąndert hat und der ganzen Welt mitteilt wie gl├╝cklich sie ist ... am Rande gesagt, dass sind eigentlich Dinge, die geh├Âren nicht in so ein Forum ... und sie tut mir damit unheimlich weh ... ohne das sie das wahrscheinlich merkt ... weil eigentlich wollte ich immer nur eines, sie so gl├╝cklich wie m├Âglich zu machen ...

Aber jetzt ist es erst einmal wie es ist ... und mir geht es grausamst ├╝bel ... eigentlich will ich nur in irgendeine H├Âhle ganz weit weg und alleine und nie wieder raus ... und trotzdem bin ich ruhelos ohne ende ... alleine w├Ąhrend ich dies alles hier geschrieben habe war ich noch ein Regal leerr├Ąumen (mit meinem Sohn) ... und hab Kleider einger├Ąumt ... hab nach einer R├╝hrsch├╝ssel f├╝r den Pfannkuchenteig gesucht ... und und und ...

Schlimmer wirds nur heute Nacht ... wenn ich wieder in meinem Bett liege und nichts anderes zu tun habe als zu denken ... ich wei├č ja, dass das Zeit braucht ... das es vielleicht vor├╝ber geht (oder ganz bestimmt) ... aber heute geht da gar nix ...

Die schwierigste Frage f├╝r mich ist dabei immer, ob ich das jetzt durchziehen soll, dass sie noch bei mir im Haus wohnt ... ob ich sie rausschmei├čen soll ... ob ich es aushalte ... ob sie vielleicht doch zu mir zur├╝ck kommt ...

Sie will ja mit mir befreundet bleiben ... aber wie ich das verwurschteln kann weis ich nicht ... ich liebe sie einfach zu sehr ... ich komme mir vor wie im freien Fall und bin mir nicht sicher, ob ich einen Fallschirm dabei habe ...

Wenn ich mir den Text jetzt nochmal ansehe ... er ist genau so geworden, wie jeder es erwartet hat ... Trauer, Wut, Verzweiflung, Hilflosigkeit ... alles in ein paar Zeilen ... und doch der genaue Spiegel meiner momentanen Empfindungen.

Ich wei├č, wirklich helfen kann nur die Zeit ... aber ihr wisst ja selbst ... der jetzige Moment ist eben die H├Âlle ... und wenn Musik wirklich das ausdr├╝cken kann, was man so empfindet dann gibt es f├╝r mich nur einen Song ... Passenger "Let her go"

Gerne k├Ânnt Ihr kommentieren

LG
Clyde1969

01.09.2015 14:38 • #1


Realchucky


71
2
13
Hallo Clyde1969,

erstmal tut es mir sehr leid, dass du gerade in solch einer Situation steckst und quasi Emotional durch die H├Âlle gehst.

Dazu vorab, egal was kommt, egal was passiert, dein Leben wird weiter gehen und solange du nicht stehen bleibst wird es voran gehen, die Zeit wird dir bessere Tage schenken. Wichtig ist nur das du dich selbst nicht aus den Augen verlierst und dadurch hin f├Ąllst bzw. stehen bleibst.

So nun zu deinem eigentlichen Thema, mich w├╝rde interessieren warum sie diese Entscheidung getroffen hat, hat sie mit dir dar├╝ber geredet? Dir dargelegt was nicht stimmt, warum sie weg m├Âchte?

Ihr seid etwas mehr als 2 Jahre zusammen und habt schon geheiratet, was recht schnell ist aber sicherlich auch ok sein kann. Da ihr verheiratet seid, hast du schon mal dar├╝ber nachgedacht mit ihr zu einer Eheberatung zu gehen? Aber vorher wichtiger, mit ihr ausf├╝hrlich zu reden?

Ich meine nicht zwischen T├╝r und Angel, sondern ein intensives Gespr├Ąch, nur ihr zwei und mit ausreichend Vorlauf zum eventuellen vorbereiten.

Falls sie sich dir gegen├╝ber schon erkl├Ąrt hat, w├Ąre es vielleicht hilfreich zu erfahren was sie so sagt, warum sie nicht mehr bei dir sein m├Âchte.

Pass aber dabei immer auf, sie nicht zu bedr├Ąngen, wenn sie nicht m├Âchte, gib ihr Zeit. Als Beispiel wenn du ihr sagst, heute in einer Woche ob sie mit dir intensiv reden m├Âchte, bei einem Essen z.B. oben bei dir oder unten bei ihr oder auf neutralen Boden und sie sagt "nein" dann schlage einfach vor, sie m├Âge dann ein Tag w├Ąhlen wo es ihr am liebsten w├Ąre. Wenn sie dir sagt sie m├Âchte gar nicht reden, akzeptiere ist. Dann schreib dir auf was du ihr sagen m├Âchtest und ├╝berdenke deine Fragen und S├Ątze.

Es ist und wird alles nicht leicht sein...

Rausschmei├čen w├╝rde ich sie nat├╝rlich nicht, da sie 2 Kinder hat die ebenfalls raus m├╝ssten. Wenn sie sagt sie sucht eine Wohnung dann gib ihr die Zeit oder hilf ihr dabei. Deine Hilfe k├Ânnte dir helfen es besser zu akzeptieren oder sie merkt das sie ein Fehler gemacht hat. Kann man aber alles nicht vorher sagen!

Wie gesagt, wichtig ist, dass du dich selbst nicht verlierst und nicht stehen bleibst. Such dir ein Job und k├╝mmere dich weiter um dein Sohn! Lass nichts liegen, was wichtig ist und die Dinge sind wichtig damit dein Leben und das deines Sohnes nicht auf der Strecke bleibt.

01.09.2015 15:00 • x 1 #2



Freier Fall

x 3


Clyde1969

Clyde1969


9
1
Hallo Chucky ... nat├╝rlich haben wir schon geredet und sie hat mir auch gesagt warum sie sich trennen m├Âchte ... eben, weil ihr alles ├╝ber den Kopf w├Ąchst ... Die Situation, dass wir keine "richtige" Familie sind ... der Gedanke, dass im Haus jemand wohnt, der einfach nichts macht (mein Sohn) ... dass ich st├Ąndig sagen w├╝rde "ich kann das nicht" ... was so gar nicht stimmt ... das alles an ihr h├Ąngen w├╝rde ... Haushalt, Garten, Renovierungen ... was auch nicht stimmt ... aber so waren ihre Worte ...

Ich habe ihr vorgeschlagen zu einem Paartherapeuten zu gehen ... das wollte sie schlicht nicht ... sie hat es dabei schon so oft als Rat an andere gegeben ... aber egal ... sie will halt nicht ...

Im Moment habe ich das Gef├╝hl, sie rennt zwaqr von mir weg, aber nicht wegen mir, sondern wegen der Gesamtsituation ... Ich wei├č, diese ist nicht leicht, aber eigentlich m├╝sste man einfach mehr Geduld aufbringen und manche Sachen einfach ein wenig lockerer sehen ... aber das kann sie wohl nicht ... es g├Ąbe f├╝r alles eine L├Âsung ... ich bin ja bereit auf sie einzugehen und Sachen zu ver├Ąndern ...

Ich habe oft das Gef├╝hl, dass sie f├╝r sich selbst Ausreden f├╝r einen Schritt sucht, den sie eigentlich nicht gehen will ... die M├Âglichkeit, erst mal hier zu bleiben k├Ânnte durchaus eine sanfte L├Âsung f├╝r sie sein ...

Aber ich merke schon wieder, dass ich mir selbst Hoffnungen mache ... bl├Âde Phase halt ...

F├╝r Ihre Kinder w├╝rde ein Umzug zumindest schulisch Konsequenzen haben. Da die Schulen in der Stadt doch einen gewissen Ruf haben, w├╝rden die beiden dort untergehen. Die derzeitige Schule ist in einem Nachbarort und es war schon eine Ausnahme, dass sie ├╝berhaupt dort sein k├Ânnen. Wenn sie in der Stadt wohnen, geht das nicht mehr ...

├ťbrigens ... das mit dem Gespr├Ąch auf fremdem Terrain ist eine gute Idee ... wird aber nicht leicht ... am Anfang konnte ich noch sehr gut und lange und vor allem ruhig reden ... und wir haben viel geredet ... das hat sich aber leider ge├Ąndert ... nicht das ich nicht wollte ... aber es wurde immer schwieriger mit ihr ... du musst dir das so vorstellen ... Sie hat immer recht und wei├č auch zu allem einen Kommentar abzugeben ... man kann mittlerweile auch fast keinen Satz mehr zu ende sprechen, ohne das sie dazwischen f├Ąhrt ... und das leider oft in einem Ton der mich dazu bewegt, entweder komplett abzuschalten oder auch laut zu werden ... und was ich wirklich nicht will ist einen Streit wegen einer Lapalie ...

Ja eine Therapie w├Ąre gut ... w├╝rde uns eventuell helfen ... aber geht halt leider nur, wenn beide mitmachen ...

Ich muss jetzt einfach die Entwicklung abwarten und werde sie in keinster Weise bedr├Ąngen oder nerven ... wenn sie mich sehen will, wei├č sie ja wo ich wohne ... alle T├╝ren sind auf ...

LG Clyde1969

01.09.2015 16:07 • #3


takecare


27
2
25
Lieber Clyde,
auch mir tut es sehr leid, was du da grad durchmachst.
Steht deine Frau finanziell auf eigenen Beinen? Hat sie einen Beruf erlernt und ist auch berufst├Ątig?

Gru├č tc

01.09.2015 16:25 • #4


Clyde1969

Clyde1969


9
1
Hallo tc,

sie hat vor 3 Wochen wieder angefangen zu arbeiten ... eine Halbtagsstelle mit ca. 900 brutto ... dann bekommt sie noch das Unterhaltsgeld von ihrem Ex-Mann (D├╝sseldorfer Tabelle) ... und ja noch das Kindergeld, welches allerdings im Moment auf mein Konto geht und sie mir dieses f├╝r die n├Ąchste Zeit als Miete gibt.
Ob ihr das zuk├╝nftig reicht kann ich nicht sagen ... als wir zusammen gekommen sind bekam sie Hartz4 ... Sie ist es laut ihrer Aussage auch gewohnt, sich durchzuk├Ąmpfen ...

Ich mache mir allerdings Sorgen darum, wie es ihr zuk├╝nftig gehen wird ... ich wei├č ja aus eigener Erfahrung, dass die Kinder von Jahr zu Jahr teurer werden ... und auch wenn sie immer sagt, dass ihre Kinder das gewohnt w├Ąren, auf Sachen zu verzichten, so habe ich das in den letzten 2 Jahren anders erlebt ... eigentlich haben die Jungs alles bekommen was sie wollten ... zwar hat sie das meistens von ihrem Geld bezahlt ... musste ja daf├╝r aber bei vielen Sachen wie Wohnung, Lebensmittel, Kleidung, Autokosten, usw. nicht mehr ihr Konto belasten ...

Da ich das wei├č, will ich es ihr ja auch nicht schwer machen ... an dem Punkt "dann sieht sie mal, was sie gehabt hat" bin ich nicht und will dort eigentlich auch nicht hin ...

Das ist vielleicht auch falsch was ich jetzt sage ... aber solange ich sie so sehr im Herzen trage, werde ich immer auch Verantwortung ihr gegen├╝ber sp├╝ren ...

Immerhin, und daf├╝r lege ich meine Hand ins Feuer, hat sie mich nicht betrogen ...

LG
Clyde

01.09.2015 16:42 • #5


Realchucky


71
2
13
Hi,
mach dir bitte keine unn├Âtigen Hoffnungen wenn du was meinst zu sehen oder so. Versuche es mit Distanz zu betrachten damit du nicht noch mehr verletzt wirst als sonst.

Dann gib ihr noch ein wenig Zeit und wenn du meinst es ist ok frag vorsichtig nach einem Gespr├Ąch.

Wenn sie so unentschlossen wirkt, dann scheint bei ihr etwas zu fehlen, sie ist nicht erf├╝llt, ausgelastet... wirkt sie gl├╝cklich also hat sie Freude am Leben?

01.09.2015 19:06 • #6


takecare


27
2
25
@Clyde
ich frage nur deshalb, weil die Trennung ja auch m├Âglicherweise damit zusammen h├Ąngen k├Ânnte, dass sie wieder auf Leistungen vom Staat zur├╝ckgreifen m├Âchte. Sagtest du nicht, dass du arbeitslos geworden bist? Wenn nicht, k├Ânnte an meiner Vermutung aber trotzdem was dran sein...
Hoffentlich ist sie nicht aus Geldgier gegangen, das w├Ąre echt bitter... aber leider sieht es das deutsche Versorgungssystem so vor, dass Frauen, die mit Kindern allein leben, besser dran sind, als wenn sie in einer Beziehung leben

01.09.2015 19:22 • #7


Clyde1969

Clyde1969


9
1
Hi,

ich glaube es ist noch zu fr├╝h, die Hoffnung aufzugeben ... aber ich versuch sie schon zu reduzieren ... und ja, ich will ihr auch Zeit geben ...

Ob sie gl├╝cklich ist? Keine Ahnung ... sie hat allerdings in die Richtung schon ein paar Dinge auf FB gepostet ...

Ich habe mir heute auch einfach mal geg├Ânnt, richtig traurig zu sein ... ging mir danach etwas besser ...

LG
Clyde

01.09.2015 19:24 • #8


Clyde1969

Clyde1969


9
1
@tc

Also wegen des Geldes ist es glaube ich nicht ... da ich immer ein Gutverdiener war, ist mein ALG wahrscheinlich immer noch h├Âher als das Gehalt bei den meisten ... Eine gewisse Existenzangst vermute ich auch nicht ... Sie war nie "gierig" ... hat zwar gern von mir genommen, aber nie gefordert ...

Also, vielleicht ist es wirklich zu viel f├╝r sie gewesen ...

bl├Âd wie ich bin hab ich mich auch mal ├╝ber die Wechseljahre informiert ... sie ist ja 45 ... da gibt es ja auch ├Âfters mal "psychische Probleme" die eine Unzufriedenheit und ├ťbersensibilit├Ąt erzeugen ...

LG
Clyde

01.09.2015 19:33 • #9


takecare


27
2
25
Ist ja auch nur eine von vielen Denkrichtungen, dass sie m├Âglicherweise ihren "Anspruch" geltend machen m├Âchte, ohne dich darum bitten zu m├╝ssen...

01.09.2015 19:37 • #10


Clyde1969

Clyde1969


9
1
Da hast Du auch Recht damit ...

Ich glaube, ich muss jetzt erst mal versuchen, nicht die Schuld nur bei mir zu suchen ...

Es sind diese nervigen up and downs die einem den Tag nicht gerade leichter machen ...

Habe beim auf- und einr├Ąumen einen Brief von ihr vom letzten Jahr gefunden und gelesen ... das war nicht gut ...

Aber ich merke schon ... es tut mir gut hier zu schreiben ... es ist sch├Ân verstanden zu werden und nicht nur diese ewig gleichen Spr├╝che zu h├Âren, wie ich sie bestimmt auch benutzt h├Ątte ...

Schon mal vielen Dank an Euch alle

01.09.2015 20:45 • #11


Realchucky


71
2
13
Ein Tipp,
such dir ein Hobby oder verfolge ein vorhandenes Hobby intensiver als zuvor!

Und je nachdem wie du Zugang zu ihr hast, ob reden k├Ânnen oder ihr ein Brief schreiben, mach dir Gedanken dar├╝ber und dann nimm das in Angriff. Wenn du ihr ein Brief schreiben kannst, dann setz dich hin und verfasse ein sch├Ânen Brief.

02.09.2015 07:51 • #12


CatsCoffeeMetal

CatsCoffeeMetal


126
3
120
Zitat:
ich komme mir vor wie im freien Fall und bin mir nicht sicher, ob ich einen Fallschirm dabei habe .

Vielleicht hast Du keinen Fallschirm, definitiv aber hast Du dort wo Du hinf├Ąllst schon damit begonnen ein Netz aufzuspannen. Handwerkliches kann man lernen und man muss dabei nur so weit kommen das niemand vom Endergebnis verletzt wird Ich werke auch gerne in meiner Wohnung herum und kann bis heute kein Brett grade durchs├Ągen oder einen Nagel grade in die Wand hauen. Und bis heute h├Ąlt auch alles was ich gebaut habe - wenn die Staubschicht nicht zu dick wird!

Du bist auch nicht weniger Mensch, Mann oder Vater weil Du arbeitslos bist, im Gegenteil. Arbeitslos zu sein ist nichts angenehmes, bei dem man viel Freizeit h├Ątte oder sich um die sch├Ânen Seiten des Lebens k├╝mmert. Arbeitslos zu sein ist einfach Sch. (der Rest des Wortes besteht nicht aus den Buchstaben "├Â" und "n")! Ich erinnere mich noch an meine erste K├╝ndigung, es war ein widerliches Gef├╝hl. Gott sei dank habe ich damals noch f├╝r 3 Monate ├ťberstundengeld bekommen. Des Weiteren bist Du gar nicht arbeitslos, Du machst grade einfach einen der Jobs die jeder machen muss, die einem aber leider niemand bezahlt.
Und Dein Sohn tut auch nicht "nichts". Mit schweren Depressionen hat man einen Vollzeitjob bei dem man selbst im Schlaf nicht unbedingt Feierabend hat. Mit Depressionen umzugehen lernen und damit zu leben ist schwere, schwere Arbeit!

Nach au├čen hin habe ich durch Deinen Text den Eindruck das ihr einfach zu viele Baustellen und zu wenig Balance in Eurer Situation hattet. Und egal wie die Aufgabenverteilung bei Euch war und egal wieviel Du im Haushalt gemacht oder nicht gemacht hast - entscheidend ist die Wahrnemung der betroffenen. Die Realit├Ąt kann aussehen wie sie will, unser Wahrnehmungsapparat filtert alles, ob wir wollen oder nicht.
Die Wahrnehmung Deiner Frau bez├╝glich Deiner Hilfe im Haus kann ebenso gut stimmen wie sie schlicht ein Ausdruck von ├ťberforderung sein mag oder einfach nur ihre Wahrnehmung der Dinge, gefiltert durch den Stress und die Zeit in der sie alleine und Du auf Arbeit warst.

Ich kann mir vorstellen - und da spekuliere ich einfach - das sie sich vorgestellt hat das ihr als Familie jeden Tag zusammen managed, ├╝berlegt, probleme hantiert und l├Âst. Und das die Erf├╝llung dieser Vorstellung einfach nicht funktioniert hat. Tja. Pl├Ąne halten solange bis sie angewendet werden, ab dann muss jeder improvisieren.

Auf der anderen Seite kann auch Deine Wahrnehmung einfach so funktioniert haben, das Dein inneres Dir gesagt hat "Ich arbeite 8-12 Stunden am Tag auf der Arbeit und dann noch zu Hause, was soll ich denn noch alles tun, Herrgott?", dabei aber nicht gesehen hat, das Deine Frau ebenfall 8-12 Stunden auf ihrer Arbeitsstelle verbracht hat und nachher keinen Feierabend hatte. Die Arbeit als Hausfrau wird h├Ąufig untersch├Ątzt oder unbewusst gar nicht als solche wahrgenommen. Das IST eine Hammerarbeit, vergleichbar mit der Schufterei auf einer Baustelle oder der Altenpflege.

Stell Dir vor Du musst Deine Arbeit nicht an einem St├╝ck machen, sondern den ganzen Tag lang, bis du schlafen gehst, wobei Du alle vier Stunden eine halbe bis dreiviertel Stunde Pause hast, die Du aber immer wieder f├╝r kleinigkeiten unterbrechen musst. Irgendwann drehst Du da ab.

Ein Haus mit so vielen Leuten drin ist ein anstrengender job. Auf der anderen Seite muss nat├╝rlich jemand daf├╝r sorgen das der K├╝hlschrank sich f├╝llt und der Lebensstandard will auch gehalten werden.
Balance ist eine Kunst. Vielleicht willst Du auch zuk├╝nftig eine Arbeit mit weniger Arbeitszeit um mehr bei Deinen lieben sein zu k├Ânnen, wer auch immer die in Zukunft sein werden?

Wenn sich die Dinge so verhalten wie Du sie beschreibst bist Du trotz allem ein echter Traummann! Wann heiraten wir?

Hilft Dir alles auch nicht weiter, deshalb noch ein praktischer Vorschlag : F├╝├če hoch, Musik LAUT, eine Kanne Kaffee zur Beruhigung! Hilft mir zumindest meist.

02.09.2015 09:07 • x 7 #13


Clyde1969

Clyde1969


9
1
Hi CCM,

erst mal sehr vielen Dank f├╝r Deinen echt guten Kommentar ...

Ich habe und werde die Hausarbeit nicht untersch├Ątzen ... und habe auch immer dabei geholfen ... egal ob ich gerade nach Hause gekommen bin, oder eigentlich keine Lust hatte ... ich habe ihr immer geholfen um damit Zeit f├╝r uns zu gewinnen ...
Ich hatte ihr auch gesagt, dass sie sich nicht um den Haushalt meiner Kinder k├╝mmern muss ... diese leben innerhalb von meinem Haus in einer separaten Wohnung (ich jetzt auch ) ... Sie musste sich auch schon lange nicht mehr um deren W├Ąsche k├╝mmern ...
Aber ich glaube, dass hat die Gesamtsituation nicht wirklich positiv beeinflusst ... sie als auch ich h├Ątten uns schon dieses "eine Familie" gew├╝nscht ... aber ich glaube, dass liegt einfach am Alter von meinen Jungs ... w├Ąren Sie ein St├╝ck j├╝nger (und noch erziehbar im herk├Âmmlichen Sinn) h├Ątte es funktioniert ...
Eine funktionierende Familie zu sein war ein Traum von uns beiden ... aber es gab noch einen viel gr├Â├čeren, welcher allerdings nur mit Geduld zu bew├Ąltigen ist ... unser gr├Â├čter gemeinsamer Traum war es, auch noch im hohen Alter, bzw. bis zum Schlu├č unsere H├Ąnde zu halten ...wir wussten ja von Anfang an, dass das ein harter Ritt werden wird, und wir wollten daf├╝r tun was zu tun ist ...

Heute morgen war sie kurz bei mir um zu fragen, ob ich den Zwillingen sp├Ąter ihre Tabletten geben kann ... ist ja nat├╝rlich kein Problem, mache ich gerne weil ich die 2 ja mag ... dabei hat sie gesagt, dass es ja vielleicht wirklich an ihr liegt ... das sie sich sicher ist, dass auch sie ADHS hat und deshalb auch einfach Probleme, eine Beziehung zu f├╝hren ...

Auch da w├╝rde ich sie ja unterst├╝tzen ... aber sie m├Âchte da nicht zu einem Spezialisten gehen um das rauszufinden ...

Das mit der lauten Musik ist eine gute Idee ... werde jetzt mal schauen, ob ich den richtigen Sound f├╝r heute finde ... laut und dreckig sollte es wohl sein ... dann bleiben die Tr├Ąnen zu Hause

LG
Clyde

02.09.2015 10:18 • #14


CatsCoffeeMetal

CatsCoffeeMetal


126
3
120
Laut und dreckig?
h**ps://www.youtube.com/watch?v=O3TS6z3bEGo *Headbang* Ein Liebeslied

Ich wollte Dir keineswegs unterstellen Du h├Ąttest Dich nicht gek├╝mmert, ganz im Gegenteil . Und ich sag ja : Traummann!

02.09.2015 10:23 • #15



x 4