18

Freunde bleiben?

Feli

Feli

85
4
213
Hallo ihr Lieben,
gibt es hier Menschen, die es geschafft haben, nach der Trennung (vor allem nach gefühlt 100 Jahren) Freunde zu bleiben/werden? Das ist aktuell mein Ziel und ich hoffe, wir bekommen das auf die Reihe. Ich bin zuversichtlich im Moment, aber wenn ich das hier alles so lese scheint es fast ausgeschlossen. Wie sind denn eure Erfahrungen? Man ist ja mit dem
FG mal aus Liebe zusammen gekommen. Wo ist das hingeraten bei euch? . schwierig.
LG Feli

07.06.2020 14:08 • x 1 #1


Kleines_Tier03


Hallo,

Ich bin gerade neu ins Forum gekommen und gleich auf deinen Thread aufmerksam geworden.
Also mein (Ex)Mann und ich sind jetzt seit August 2019 getrennt, wir waren zwar "nur" 5 Jahre zusammen und davon 2 Jahre verheiratet. Wir waren im Jahr 2019 auch mehr eine WG aus Freunden als ein Ehepaar. Das haben wir uns dann eingestanden. Trotzdem hat es noch einige Monate gedauert aber inzwischen haben wir eine gute Freundschaftsbasis gefunden wie ich finde. Auch wenn es ab und zu noch etwas komisch ist...

Liebe Grüße
Kleines_Tier03

07.06.2020 16:15 • x 2 #2



Freunde bleiben?

x 3


Fuulhorn16

Fuulhorn16


405
4
919
War 2017 bei der Trennung Thema. Trotz neuer Frau.
2020 und frisch geschieden. NEIN, geht nicht bei uns...

09.06.2020 11:27 • x 1 #3


LostGirl1


1756
3335
Ich bin mittlerweile mit meiner Jugendliebe (1. Freund) gut befreundet.
Wir hatten einige Jahre keinen Kontakt, haben aber ähnliche Interessen und mochten uns immernoch.
Die Freundschaft hat sich dann eigentlich von selbst ergeben.

Allerdings waren die 2, 3 Jahre ohne Kontakt glaube ich ganz hilfreich. Jeder ist seinen Weg im Leben gegangen, hat seine Erfahrungen gesammelt. Und trotzdem haben wir uns beide sehr gefreut, dass wir wieder Kontakt hatten.

09.06.2020 11:31 • x 2 #4


zeitreise

zeitreise


48
62
Das war seinerzeit der Wunsch meiner geschiedenen Frau und da ich wusste, dass es "Mehr" nicht geben wird, war ich sehr dankbar für dieses Angebot. Das ging nun ein paar Jahre so (mit gemeinsamen Urlauben z.B.). Nun hat sie wieder einen festen Partner und ich muss sagen, dass fühlt sich an, als würde sie sich ein zweites Mal von mir trennen. Ich denke, eine reine Freundschaft auf dieser Grundlage nicht mehr aufrecht erhalten zu können. Auch wenn ich mir nichts mehr wünschen würde.

13.06.2020 23:57 • x 3 #5


WW-Bärchen

WW-Bärchen


1066
4
1076
Du musst einfach es laufen lassen ohne Zwang und Vorsätze.
Am Anfang der Trennung wird es schwer sein, aber die Zeit heilt bekanntlich auch alle Wunden.
Ihr müsst halt aufpassen wie es der Gegenüber aufnimmt und interpretiert !
Auch sollten keine falschen Hoffnungen geweckt werden bei sich selbst sowie beim Expartner.

Einfach abwarten und sehen was sich ergibt.

14.06.2020 06:47 • x 1 #6


Wiebke1977


69
17
50
Hallo! Also, ich habe dort eine eigene Meinung, aber das muss jeder für sich selbst endscheiden. Ich denke immer, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Natürlich ist es bei einer frischen, akuten Trennungsschmerz der Abstand und Funktstille ratsam, wenn die Zeit alle Wunden geheilt hat, kann man gerne wieder normal und neutral kommunizieren. Ich rede aus Erfahrung: Ich hatte schon einige Freunde. Ich habe einen sehr guten Freund, mit dem bin ich über 20 Jahre gut befreundet. Dann habe ich einige Ex-Freunde, wenn wir uns mal begegnen, grüßen wir uns zwar und sind oberflächlich freundlich zueinander. Aber ich hatte auch mal eine Beziehung, die im Bösen kaputt ging, der jenige ist für mich gestorben.Das hat auch seine Gründe und dieser Typ soll mich endlich nach den ganzen Jahren in Ruhe lassen!. Doch ansonsten sind meine Beziehungen im Guten ausgegangen. Klar, eine Trennung ist immer sehr schmerzhaft und nicht schön. Also, jede Beziehung ist anders, so wie die Menschen auch vollkommen unterschiedlich sind. Das muss aber jeder selber wissen.

14.06.2020 07:10 • #7


Hansl

Hansl


3282
3
2725
Ich denke, waren oderssind einmal echte Gefühle im Spiel, funktioniert dies nur nach längerem Abstand.

Ich denke dies ist ausnahmslos.

14.06.2020 07:16 • x 1 #8


Popokopp


Ich hab das schon mal hier geschrieben, hab es genau mit einer geschafft und zwar mit meiner bisher größten (gefühlten) Liebe. Ist jetzt schon über 20 Jahre her, wir waren knappe 3 Jahre zusammen oder 2,5,ich weiß es gar nicht mehr genau. Haben dann ein halbes Jahr keinen Kontakt gehabt, auf einen Kaffee getroffen und sind seitdem sehr, sehr gute Freunde. Ich war Trauzeuge bei ihrer Hochzeit und sie schenkte mir ein bezauberndes Patenkind. Ich möchte das alles nicht missen. Heute lachen wir viel über frühere Zeiten. Vielleicht hat das auch nur geklappt, weil wir noch halbe Kinder waren. Ich weiß es nicht, aber es ist auch egal, weil es heute phantastisch ist!

14.06.2020 07:51 • x 1 #9


Thor71


46
1
109
Ich kann mich meinen Vorrednern, zum Teil anschließen.

Ich glaube, es ist immer der Trennungsgrund und die Art wie man mit dem Menschen umgegangen ist. Sicherlich, denken viele, die die Trennung möchten, in diesem Zeitpunkt darüber nicht nach, in all ihrer Konsequenzen,

Ich kann nur von mir sprechen, bist du in einer Trennung fair, dann ja. Wirst du aber belogen und betrogen (wie in den meisten Fällen), entweder mit viel, viel Zeit oder gar nicht mehr. Den so einen Menschen, brauche ich persönlich nicht an meiner Seite.
Das ist meine Sichtweise und ich glaube, da hat jeder eine andere.

14.06.2020 08:38 • x 3 #10


bia73

bia73


169
5
112
Ich versuche auch gerade eine freundschaftliche Basis zu meinem Ex aufzubauen....aber es ist nicht einfach...Ich denke es benötigt Zeit und Abstand...

15.06.2020 05:51 • #11


Zweizelgänger

Zweizelgänger


3275
12
3367
Zitat von Zweizelgänger:
Hallo,
also zwei meiner heute besten Freundinnen sind Ex-Freundinnen.

Meine erste große Liebe war damals zuerst meine beste Freundin.
Es war sehr seltsam zusammenzukommen und die erste Zeit könnte ich gar nicht richtig unterscheiden was jetzt anders ist, außer dass man sich geküsst hat und auch irgendwann miteinander geschlafen hat.
Die Trennung war auch schwierig, da ich meine Freundin und beste Freundin zugleich verloren habe. Wir waren viereinhalb Jahre zusammen und haben auch zwei Jahre zusammengelebt.

Nach einer etwas längeren Zeit haben wir uns wieder öfter gesehen und irgendwann war die Freundschaft wiede wie früher.

Ich hatte mir damals immer gewünscht mit ihr alt zu werden.
Das ist heute 30 Jahre her und ich bin ganz gutes Dinge, dass wir zusammen alt werden.
Es ist zwar anders als ich dachte, aber es ist trotzdem schön.

Von meiner anderen Ex-Freundin die heute zu meinen besten Freunden gehört, bin ich vor ein paar Jahren Trauzeuge geworden.

Das Leben ist manchmal schon komisch, aber es ist vieles möglich, wenn wir offen, neugierig und wach bleiben.

Alles Liebe

15.06.2020 06:30 • #12


Desillusion


Um Himmels Willen, nein! So lange du dir noch in irgendeiner Form eine Verbindung zum Ex wünscht, bist du nicht wirklich drüber weg. Erst wenn er dir egal ist, kein Hass keine Wut, keine Sehnsucht, einfach nichts fühlst, bist du wirklich frei. Freundschaft käme für mich nicht in Frage.

15.06.2020 06:50 • #13


AnnaLena49


362
1178
Liebe TE,

ich habe mir die größte Mühe gegeben, ihm weiterhin eine gute, enge Freundin zu sein.

Und ich redete mir ein, dass mir das gelingen würde. Ich wollte ihn nach 18 Jahren keinesfalls verlieren. Daher wünschte ich mir so sehr, dass -wenn schon keine Liebesbeziehung - dann eine gute Freundschaft.

Das war mehr als naiv.

Vor 2 Jahren hat er mich betrogen, eine andere bekam Kinder von ihm. Da ich keine Kinder habe, meinte er, ich könne doch Teil dieser, seiner neuen, Familie sein.

Nach dem größten Schmerz (1 Jahr später) kaufte ich sogar Spielsachen für die Kinder. Ich wollte über den Dingen stehen und dachte, das kriege ich hin.

Ich habe mich vollkommen überschätzt. Der Schmerz wurde immer größer mit jedem Kontakt. Meine Eifersucht zerfraß mich innerlich fast, ich konnte es kaum ertragen. Da dachte ich, was um himmels willen, tust du dir hier und deiner Seele an? Hast du noch alle Latten am Zaun? Ich konnte ihn einfach nicht loslassen. Und damit ruinierte ich mein Leben.

Zumal er - nachdem sie mit den kleinen Kindern überfordert war und keinen S. mehr wollte - er dachte, er könnte doch mal wieder mal mit mir anfangen, sozusagen eine Amour fou mit mir beginnnen, da hat es mir gelangt. Ich fühlte mich beschmutzt, besudelte und es fühlte sich an, als hätte er mich ein zweites Mal betrogen.

Die von mir geplante Freundschaft fühlte sich an wie ein nie endender Schmerz, der sich auch noch verstärkte.

Mein Fazit: Wenn du deinen Ex nicht mehr liebst, dann wage es, ansonsten absolute Kontaktsperre.

Ich möchte jetzt gar keinen Kontakt mehr haben, er soll bleiben wo er ist und mit wem er ist. Ich stehe nicht mehr zur Verfügung, damit geht es mir und meiner Seele besser. Ich musste lernen, MICH selbst mehr zu lieben als ihn. Es hat lange gedauert, aber jetzt geht es mir entschieden besser.

Manchmal muss man sich einfach selbst den Platz im Leben einräumen, den man benötigt. Auch wenn andere das für egoistisch halten. Ich musste erst lernen, unbequem für andere zu sein und DAS auszuhalten. Für andere ist dies per se selbstverständlich, aber aufgrund meiner Erziehungsmuster war das ein großes, großes Lernfeld für mich.

Zumal er zu der Gattung gehört, die für sich ALLES beanspruchen und andere verhungern lassen.

15.06.2020 07:04 • x 1 #14


WW-Bärchen

WW-Bärchen


1066
4
1076
Zitat von AnnaLena49:
Zumal er - nachdem sie mit den kleinen Kindern überfordert war und keinen S. mehr wollte - er dachte, er könnte doch mal wieder mal mit mir anfangen, sozusagen eine Amour fou mit mir beginnnen,

1. Da musst du ja echt froh sein das du den los bist.
2. Die Beziehung mit der neuen wird ja dann auch bald vorbei sein.
3. Zu so einem Charakterlosen Typen fällt mir absolut nichts ein außer er möge seine Eier verlieren !

15.06.2020 07:41 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag