8

Freundin ist eifersüchtig auf meine Tochter

RRR

6
1
2
Hallo zusammen,

ich befinde mich aktuell in einem emotionalen Dilemma und würde gerne mal ein paar objektive Meinungen zu meiner Lage hören. Ich habe bereits mit mehreren Leuten im Bekanntenkreis geredet, bin aber dennoch hin- und hergerissen.

Ich war bis vor knapp 1,5 Wochen mit meiner Freundin zusammen. Wir hatten eine sehr schöne und intensive Beziehung, bis auf eine Ausnahme: ihre Eifersucht auf meine Tochter (4 Jahre).

Meine (Ex)Freundin ist eine wundervolle Frau und ich liebe sie sehr. Auch meine Tochter mag sie sehr gerne. Die Zeit die wir zu dritt miteinander verbracht haben war sehr schön. Die Trennung ist durch einer Verkettung von Missverständnissen entstanden und nun plagt mich die Frage, ob ich um diese Frau kämpfen soll.

Wir haben vor ein par Tagen zu letzt geschrieben, wobei folgende Zeilen von ihr kamen:
"Ich habe versucht, es zu akzeptieren, dass jemand dich genau so braucht wie ich. Aber ich bin in dieser Hinsicht zu egoistisch. Auch wenn du den Ausdruck nicht magst, aber ich kann dich nicht teilen."

Ich bin der Meinung, dass Eifersucht in einer Partnerschaft zusammen besiegt werden kann. Die Liebe für meine Tochter und meine Freundin sind schließlich nicht vergleichbar. Ich hatte leider den Fehler in der Beziehung gemacht, dass ich um meine Tochter zu schützen, den Kontakt zw. meiner Freundin und meiner Tochter eingeschränkt hatte. Dadurch sind Situationen entstanden, in denen ich wenig Kontakt zu meiner Freundin hatte. Im Nachhinein würde ich die Zeitgestaltung zu dritt ändern und meine Freundin mehr miteinbeziehen. Ich bin nie richtig drauf eingegangen, wenn Sie eifersüchtig war, und habe nicht viel unternommen, um ihr das Gefühl zu nehmen.

Es gibt in meinen Augen noch eine reale Chance zu dritt miteinander glücklich zu werden, aber ich bin grundsätzlich auch optimistisch, wenns um Beziehungsprobleme geht. Ich liebe diese Frau wirklich sehr und bin nach vielen Jahren wieder einmal glücklich mit einer Frau. Dies ist auch der Grund, warum ich eigentlich alles versuchen möchte, dass diese Beziehung eine Zukunft hat.

03.09.2017 19:43 • #1


Plingpling


Hi,

meine erste Frage wäre: wovor wolltest du deine Tochter schützen?!
Meine zweite Frage: hat deine Freundin(oder Ex) auch ein Kind?
Und....wie oft siehst du deine Tochter?

03.09.2017 19:51 • #2



Freundin ist eifersüchtig auf meine Tochter

x 3


gala

gala


396
2
533
Eifersucht ist Konkurrenzdenken...
Eine Partnerin, die deine Tochter - vor allem in diesem Alter - auch nur Ansatzweise als Konkurrenz wahrnimmt ist eine Person, welche du deiner Tochter zu Liebe wirklich nicht in dein näheres Umfeld lassen solltest.
Deine Tochter ist ein Teil von dir und deinem Leben, welcher absolut nicht verhandelbar sein sollte. Ein erwachsene Frau die dies nicht von sich aus akzeptieren kann und sich trotzdem auf einen Vater als Partner einlässt hat echt einen leichten Knacks weg...

03.09.2017 19:59 • x 3 #3


RRR


6
1
2
Genau davor, was "Gala" geschrieben hat. Wobei ich sagen muss, dass das Verhalten meiner Freundin nie dem gleich gekommen ist, was sie im Gespräch von sich gegeben hat. Deshalb ja auch das Dilemma. Von dem was sie sagt, ist es eindeutig. Aber sie verhält sich nun mal anders, sogar sehr gut. Die Zeit zu dritt ist sehr schön. Keine Konflikte. Und wenn ich ehrlich bin, verstehe ich den Satz "ich kann dich einfach nicht teilen" auch nicht. Denn es ist nunmal ein riesiger Unterschied zw. Tochter und Freundin.

Meine Tochter ist 15 Tage im Monat bei mir.

Meine Freundin hat noch kein Kind. Das ist alles neu für sie.

@gala
Das was du sagst, stimmt alles. Das ist auch der Grund warum ich so hin- und hergerissen bin. Die Frage die ich mir stelle ist, ob es nicht eine Möglichkeit gibt, diese Denkweise abzulegen. In meinen Augen sollte das möglich sein, vor allem weil Eifersucht auf ein Kind immer unbegründet ist. Das sind ja Fakten. Die Angst die dieses Gefühl bei meiner Freundin auslöst, liegt in ihrer Vergangenheit. Das ist etwas was man durch Gespräche zusammen eigentlich aus der Welt schaffen könnte. Ich bin einfach sehr glücklich mit ihr und bin davon überzeugt, dass man das Problem lösen kann.

03.09.2017 20:07 • #4


Viny

Viny


257
2
186
Ich sag es kurz und bündig:

Vergiss deine Ex

Warum? Weil ich nicht verstehen kann wie man ein 4 JÄHRIGES MÄDCHEN! als Konkurenz ansehen kann. Und spätesens bei Konkurenz hört Liebe (aus meiner Sicht) auf.

Mehr kann ich zu deiner Ex nicht sagen.

03.09.2017 20:12 • x 1 #5


gala

gala


396
2
533
Zitat von RRR:
Die Frage die ich mir stelle ist, ob es nicht eine Möglichkeit gibt, diese Denkweise abzulegen. In meinen Augen sollte das möglich sein, vor allem weil Eifersucht auf ein Kind immer unbegründet ist. Das sind ja Fakten. Die Angst die dieses Gefühl bei meiner Freundin auslöst, liegt in ihrer Vergangenheit. Das ist etwas was man durch Gespräche zusammen eigentlich aus der Welt schaffen könnte. Ich bin einfach sehr glücklich mit ihr und bin davon überzeugt, dass man das Problem lösen kann.


Menschen können sich ändern... da bin ich ganz bei dir. Allerdings können die meisten Menschen dies nur in einem sehr begrenzten Rahmen und können diese Eigenschaften generell niemals zu 100% ablegen.
Ich bin selbst kein Vater geschweigedenn ein Single-Vater, aber ich hoffe meine Tochter wird immer vorgehen und ich werde auch nicht einen Funken von Eifersucht einer Partnerin gegenüber meiner Tochter dulden.
Du solltest dir einfach bewusst sein, dass es sehr viel Arbeit sein könnte mit deiner Ex daran zu arbeiten, welche mMn nur sehr unwahrscheinlich dazu führen wird, dass diese Thematik zu 100% aus der Welt ist.

03.09.2017 20:18 • #6


GutÜberlegen


Die angesprochene Denkweise, kann man nicht einfach mit Gesprächen aus der Welt schaffen. Besonders nicht, wenn diese auf der Vergangenheit beruhen.
Es ist tief in deiner Ex verwurzelt. Und das würde früher oder später mehr und mehr zeigen zu Ungunsten deiner Tochter.

Ich würde meinem Kind nicht so einem Experiment aussetzen, und nichts anderes ist es. Wie du es bisher gemacht hast, ist gut.

03.09.2017 20:30 • #7


Sonnenblume1981


Ähm..Klingt nach meiner Stiefmutter..Sie konnte auch nicht differenzieren, dass die Liebe meines Vaters zu ihr nicht in Konkurrenz mit der Liebe zu mir steht..Und hat über die Jahre die Beziehung zu meinem Vater vergiftet..Sie hat mich behandelt, wie die Geliebte meines Vaters,je älter ich wurde ,desto schlimmer wurde es ..hab mittlerweile keinerlei Kontakt mehr.
Deine Ex hat deutlich gemacht, dass sie sich mit Platz 2 nicht zufrieden gibt..Und Kinder stehen nunmal an erster Stelle.Und für " versuchen wir es mal in der Beziehung daran zu arbeiten " sind Kinderseelen zu sensibel..

03.09.2017 20:41 • #8


RRR


6
1
2
Es wäre bestimmt kein leichtes Unterfangen, die Eifersucht aus der Welt zu schaffen. Da stimme ich dir zu. Ich habe ja bereits mit ihr darüber gesprochen. Die Ursache liegt in ihrer letzten Beziehung, die auch knapp 4 Jahre zurück liegt. Da wurde Sie wohl über einen längeren Zeitraum mit einer Frau die sie kannte betrogen. Deshalb hat Sie Angst, da die Mutter meiner Tochter da ist. Und bei einer 50:50 Betreuung ist dieser Kontakt nunmal nicht wegzudenken.

Eifersüchtig vor meiner Tochter war sie tatsächlich noch nie. Es sind Momente in denen sie gerne Zeit mit mir verbringen würde, an Tagen an denen meine Tochter bei mir ist. Normalerweise gibt es da ja etliche Kompromisse, vor allem weil sie vor 8h schläft. Aber sie tut sich da leider sehr schwer.

Deshalb sehe ich das Ganze auch als noch nicht verloren.
Die Eifersucht auf die Mutter meiner Tochter ihr zu nehmen, ist definitiv machbar und mit etwas mehr Spontanität von beiden Seiten lässt es sich einrichten, das wir uns immer dann sehen können, wenn wir auch wollen.

Problematisch wäre es nur, wenn sich herausstellen sollte, dass die Eifersucht nicht nur an der Mutter liegt. Denn ich selbst kann es nicht nachvollziehen, wie man so etwas empfinden kann.

03.09.2017 20:46 • #9


RRR


6
1
2
Zitat von GutÜberlegen:
Ich würde meinem Kind nicht so einem Experiment aussetzen, und nichts anderes ist es.

Da ist was dran. Danke für das Kommentar. Aus diesem Blickwinkel hab ich es noch nicht betrachtet.

03.09.2017 20:49 • #10


RRR


6
1
2
Zitat von Sonnenblume1981:
Und für " versuchen wir es mal in der Beziehung daran zu arbeiten " sind Kinderseelen zu sensibel..

Danke. Damit hast du absolut Recht.

03.09.2017 20:51 • x 1 #11


Sonnenblume1981


Ein Teil von dir sollte nie Konkurrenz für eine Frau sein..Eine Freundin von mir ist glücklich mit ihrem Liebsten und für sie gehört sein 7Jähriger Sohn einfach dazu,sie liebt ihr "Küken "..Und sie arrangiert sich mit seiner komischen Mutter des Jungen, weil er nunmal nicht ohne sie auf der Welt wäre..Die gehen da sehr erwachsen miteinander um und das Kind ist keinem Stress ausgesetzt

03.09.2017 21:07 • x 2 #12


RRR


6
1
2
Das stimmt. So sollte es sein. Danke für den Kommentar.

03.09.2017 21:13 • x 1 #13



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag