1

Frisch getrennt - Rat-und hilflos

Judy85

35
4
16
Hallo zusammen,

Ich habe mich heute nach 2,5 Jahren von meinem Freund getrennt

Grade bin ich Rat- und ziemlich hilflos. Ich wusste mir nicht mehr zu helfen und musste diesen Schritt gehen. Die Trennung war meinerseits recht Tränenreich, ich habe gekämpft und gehofft, leider hat es nicht gereicht.

Haben uns letztendlich wegen zu verschiedenen Lebensvorstellungen getrennt. Ich 32,er 27, ich wünschte mir einfach mehr Verbindlichkeiten in unser Beziehung, ich wäre gerne mit ihm zusammen gezogen und hätte mein Leben weiter mit ihm ausgebaut, leider fühlt er sich zu unreif und zu jung dazu.

Er kann sich eine Familie erst mit Mitte 30 vorstellen. Ich wünsche mir das aber in näherer Zukunft. Es sind noch andere Dinge die nicht so richtig passten, es fehlte oft die Zweisamkeit und gemeinsame Unternehmungen, aber das war nie ein Grund eine Trennung in Erwägung zu ziehen.

Nun stehe ich hier, er und ich wissen nicht ob das für uns beide wirklich der richtige Weg ist, aber leider ist es auch schwer bei diesem Thema ein Kompromiss zu finden schließlich möchte ich ihm ja nichts aufzwingen.

Eigentlich hoffe ich das wenn wir ein wenig Abstand haben, er merkt was ich ihm wirklich bedeute und er endlich wach wird, aber darauf kann ich glaube ich nicht hoffen.

Die Gewissheit, daß es nie mehr so sein wird wie es mal war, macht mich wahnsinnig traurig.

Gibt es aktuell Gleichgesinnte?

VG

24.06.2018 19:21 • #1


cami


11
2
8
Ich stehe momentan auf der anderen Seite. Habe mich vor 2 Wochen nach knapp 2 Jahren getrennt, weil er mich betrogen hat. 2 Wochen davor hat er bereits an seiner Liebe gezweifelt und vor kurzem kam heraus, dass er wegen den unterschiedlichen Lebensstufen zweifelte, auf denen wir stehen. Ich studiere noch und er ist schon fest im Job und verdient gut. Er hat mir dann erzählt, dass ihm gemeinsame Unternehmungen gefehlt hätten und ich durch das Studium zu wenig Zeit und auch nicht das Geld hätte, um sich seinem Lebensstandard anzupassen (er möchte nicht noch warten, bis sich mein Lebensstil ändert). Ich wünschte mir, er hätte die Dinge so gesehen wie du und hätte gekämpft. Also an der Stelle deines Freundes würde ich mich echt reinhängen und schauen, dass ihr vielleicht doch einen Kompromiss findet könnt, mit dem ihr beide leben könnt

24.06.2018 19:34 • x 1 #2


Judy85


35
4
16
@cami danke für deine Nachricht.

Als wir zusammen gekommen sind hatte ich grade eine sehr komplizierte Beziehung hinter mir und die anfängliche unverbindlichkeit hat mir gefallen. Mittlerweile wünschte ich mir mehr, mehr gemeinsame Unternehmungen, eine gemeinsame Wohnung kurzfrist, langfristig dann irgendwann eine Familie. Aber nicht heute und nicht morgen und schon gar nicht alles auf einmal.

Haben uns jetzt einvernehmlich getrennt weil er auch gemerkt hat wie schlecht es mir dabei geht. Wir lieben uns, eigentlich hätte ich mir was anderes gewünscht, ich habe aber nicht eingesehen das ich meine Wünsche zurückstellen sollte bis er bereit ist, oder wenn ich zu alt bin und er sich dann eine neue jüngere sucht. Ihm ging es auch nicht gut damit, vielleicht wird er ja noch wach.

Das tut mir wahnsinnig leid für dich, es gibt nichts schlimmeres und demütigeneres als betrogen zu werden. Es ist einfach nur traurig und ich kann dich verstehen. Ich habe das auch schon mitgemacht. Ich denke das hilft dir jetzt nicht viel wenn ich dir sage, daß er dich dann nicht verdient hat, jemand der sowas tut kann auch nicht so wahnsinnig verliebt gewesen sein und ein Studium ist ja auch kein Dauerzustand das geht ja auch mal vorbei

Ach Mensch fühlt dich gedrückt.

24.06.2018 19:52 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag