10

Ganz frische Beziehung, schon fehlende Gefühle?

Essra

3
1
Hallo ihr Lieben

Seit erst drei Monaten bin ich in einer neuen Beziehung, leider werden meine Zweifel immer stärker, ich kann mich momentan selbst nicht mehr verstehen.
Mein Freund (29) wohnt nur 3 Minuten Fußweg von mir entfernt, das führt dazu, dass wir uns täglich sehen. Anfangs fand ich es total schön, ich habe die Zeit mit ihm sehr genossen, mittlerweile verspüre ich immer mehr das Bedürfnis nach Abstand.
Ich kann die Zeit nicht mehr richtig genießen, ich fühle mich eingeengt, ich bin jedesmal froh, wenn ich wieder zuhause bin. Mein Freund liebt mich sehr, er war schon früher stark verliebt, wir kennen uns seit fünf Jahren, waren damals aber nur gute Freunde. Er möchte mich natürlich jeden Tag bei sich haben, er ist auch wirklich total lieb und super fürsorglich.
Bei mir ist es so, dass ich mich schon jetzt sehr schnell gereizt und genervt fühle, ich habe schon oft total blöd reagiert, was mir im Nachhinein so leid tat.
Wenn ich bei ihm bin, möchte ich gerne für mich sein, ich suche Abstand auf dem Sofa, er will immer kuscheln, für mich fühlt es sich aber nicht schön an, eher gezwungen. Das komische daran ist, ich kenne mich so nicht! In meinen vorherigen Beziehungen war es immer so, dass auch ich nicht genug bekommen konnte, auch ich wollte am liebsten jede Sekunde bei meinem Partner sein, ich vermisste stark, ich war nie genervt, suchte immer die Nähe. Bei ihm ist es das komplette Gegenteil und ich frage mich, ob das noch normal ist, ich habe noch nie so gefühlt, es kommt mir zu wenig vor, als wären die Gefühle immernoch mehr freundschaftlich und nicht dieses verliebt sein, wie es eigentlich sein sollte, ich vermisse diese Schmetterlinge.
Wir können uns das erste Mal bis Samstag nicht sehen, während er total traurig ist und es gar nicht mehr aushält, bin ich total glücklich zuhause, ich fühle mich gerade total wohl und freue mich auf meine Zeit alleine.
Gestern wollte er telefonieren, ich hatte überhaupt keine Lust dazu, ich hatte irgendwie gar kein Verlangen danach, obwohl ich gerne telefoniere, ich wollte einfach nur abschalten und alleine sein, ich redete noch mit Freunden, das tat mir gut.
Ich bin total verwirrt, ich fühle mich total sicher bei ihm, ich kenne ihn halt seit Jahren, ich weiß, dass ich mit ihm etwas gutes habe, es ist auch nicht so, dass ich irgendwo etwas auszusetzen habe, ganz im Gegenteil, aber irgendwie fehlt mir das Besondere, dieses schöne Gefühl, richtig verliebt zu sein. Es macht mich unendlich traurig und mir auch Angst, endlich habe ich jemanden, der eigentlich so gut zu mir passt, mit dem ich alles habe und teilen kann, wir sind uns so ähnlich, nun scheitert es an meinen Gefühlen?
Ich habe ihm schon öfters mitgeteilt, dass ich etwas Distanz brauche, dass ich durcheinander bin, auch heute morgen erst wieder, er akzeptierte es, auch wenn er natürlich traurig darüber ist, davon gehe ich stark aus, doch fühlt es sich falsch an.

Ich hatte vorher nie eine schöne Beziehung, ich wurde schlecht behandelt, sehr oft belogen und auch betrogen, meine Ex Partner lebten auch alle weiter weg, da sah man sich nur 2-3 mal die Woche. Heißt, ich kenne so eine Beziehung wie jetzt gar nicht, es ist alles so neu.

Ich hatte immer stark geliebt, wurde aber nur enttäuscht.
Nun ist es das komplette Gegenteil, eigentlich sollte ich total glücklich sein, doch warum kann ich es nicht? Ich fühle mich so schlecht, dass ich gerade jetzt anscheinend keine richtigen Gefühle empfinden kann, ich bin irgendwie total überfordert mit allem. Ich weiß nicht, was jetzt noch richtig ist, ob meine Gefühle einfach nur durcheinander sind, ob sie Zeit brauchen, oder ob da tatsächlich irgendetwas fehlt.

26.03.2020 14:23 • #1


Carolinga

Carolinga


478
1
584
Hallo,
ich denke man fühlt, oder man fühlt nicht.
Sicherlich kann man einiges rationell analysieren, aber es sollte in einer Beziehung das Gefühl stimmen. Ihr kennt euch ja auch schon so lange, das du eigentlich ganz klar Liebe und Zuneigung für ihn spüren solltest. Wenn das nicht eingetreten ist, zumindest nicht in dem Maße wie es sich für eine Liebesbeziehung richtig anfühlt, dann solltest du das für dich akzeptieren.
Sie nur fair deinem Partner gegenüber!
Worauf möchtest du noch warten? Das die Verliebtheit nach fünf Jahren noch eintritt bei dir?
Kommuniziere offen und ehrlich mit deinem Freund, das hat er verdient. Aber nur so habt ihr Beide die Chance, jeder für sich später, wieder glücklich zu sein.
Also handle mit Bedacht und Klugheit euch beiden gegenüber!
Viel Glück dabei!

26.03.2020 14:32 • x 1 #2



Hallo Essra,

Ganz frische Beziehung, schon fehlende Gefühle?

x 3#3


Urmel_

Urmel_


6632
9256
Zitat von Essra:
Wir können uns das erste Mal bis Samstag nicht sehen, während er total traurig ist und es gar nicht mehr aushält, bin ich total glücklich zuhause, ich fühle mich gerade total wohl und freue mich auf meine Zeit alleine.

Wie kam es denn, dass ihr nach der langen Freundschaft ein Paar geworden seid?

Die Zeilen oben lesen sich so, als wenn ein Freund Dir auf die Pelle rückt. Bei einem Freund kann man auch mal auf Tachstation gehen, die Möglichkeit hast Du jetzt nicht mehr.

Bist Du erst kurz getrennt? Warst Du einsam? Echte Anziehungskraft kann ich aus Deinen Zeilen eher nicht herauslesen.

26.03.2020 14:44 • #3


Lilli70


39
53
Liebe Essra, es gibt den schönen Spruch: ist schon sch..., wenn das Glück vor der Tür steht und man weiß nichts, damit anzufangen. Für viele Menschen heißt Liebe Leiden. Daher auch das Wort Leidenschaft. Nur wenn ich leide, liebe ich. Nur wenn es schwer ist und ich mich dafür stark anstrengen muss, mich verbiegen muss , ich mich danach verzehren muss, ist es richtig. Wirklich Liebe braucht das alles nicht. Dann fühle ich mich sicher, werde geliebt so wie ich bin, habe die Gemeinsamkeiten mit dem anderen und kann meinen Partner mit seinen Bedürfnissen verstehen. Wenn alle so denken würden, bräuchte man dieses Forum nicht, grins. Vielleicht brauchst du immer dieses unerreichbare Gefühl, die Distanz, damit du dich selber spüren kannst. Das da was in dir passiert. Hat aber meistens mit der Kindheit zu tun. Zuwenig Anerkennung. Du solltest dir überlegen, wie du dir eine REALISTISCHE Partnerschaft vorstellst, wenn du glücklich werden möchtest. Und mit diesem Mann hast du Glück! Würden sich hier viele wünschen. Alles Liebe für dich.!

26.03.2020 14:45 • x 6 #4


willan


3048
4187
Vielleicht liegt es ja auch am Mann, wenn Du das in vorigen Beziehungen so nicht kanntest. Ich war noch nie so der Kuschler, jeden Tag beieinander, alles zusammen machen, da kriege ich Beklemmungen.

26.03.2020 15:00 • #5


MissGeschick

MissGeschick


207
1
384
Hallo,
man kann sich selber Liebe nicht mit Vernunft aufzwingen. Der Kerl ist es nicht für dich. Manchmal ist es so einfach. Du liebst nicht. Und du solltest ihn loslassen. Lg

26.03.2020 15:07 • x 1 #6


Irrlicht

Irrlicht


422
603
Offenbar ist er für dich als guter Freund prima.
Bei ihm haben sich im Laufe der Zeit aber mehr Gefühle entwickelt, bei dir eben nicht.
Wenn du dich umso unwohler fühlst je näher er dir kommt, dann passt es nicht zwischen euch.
Wenn sich eine Liebesbeziehung anbahnt fühlt man da ja eher umgekehrt...

Niemandem ist damit gedient, wenn du dich zwingst, an seiner Seite auszuharren. Fairer ist es, ihm zu sagen dass du nicht die gleichen Gefühle hast, die er dir offenbar entgegen bringt.
Ob ihr wieder auf 'gute Freunde' zurückfahren könnt sollte er entscheiden. Aber meist funktioniert das nicht mehr, wenn einer mehr fühlt als der andere.

26.03.2020 15:25 • #7


Essra


3
1
Da wir jahrelang gute Freunde waren, waren wir öfters zusammen, wir haben viel unternommen und waren füreinander da. Irgendwann verbrachten wir vor wenigen Monaten immer mehr Zeit zusammen, wir trafen uns plötzlich fast jeden Tag, es war zu einer Zeit, wo es mir überhaupt nicht gut ging, ich hatte berufliche Probleme, mir tat es sehr gut, so war es zwischen uns schon oft. Single war ich vorher schon länger.
Es ergab sich dann, dass wir uns immer näher kamen, wir übernachteten beieinander, bis er mir beichtete, dass er noch nie so starke Gefühle für jemanden empfunden hat und eigentlich mehr möchte, als nur diese Freundschaft, dass er es langsam nicht mehr aushält. Mir ging es anfangs ähnlich und ich ließ mich darauf ein, es entwickelte sich langsam, bis wir es vor drei Monaten fest machten. Es kam aber trotzdem sehr unerwartet.
Er ist jemand, bei dem ich mich einfach total wohl fühle, wo ich sein kann wie ich bin, ich muss mich nicht verstellen, wir kennen uns durch diese lange Freundschaft schon fast auswendig.
Für ihn fühlt es sich einfach richtig an, für mich gerade total ungewohnt und falsch.
Es wäre alles so toll, wenn ich ebenfalls dieses verliebt sein spüren würde, das fehlt mir und das lässt mich langsam verzweifeln. Ich konnte ihm noch nicht sagen, dass ich ihn liebe, es geht einfach nicht.
Das schlimme ist, ich würde ihn vermissen, wenn wir uns loslassen würden, er würde mir fehlen und mir würde es total schlecht damit gehen, ich hätte sehr damit zu kämpfen. Er bedeutet mir einfach als Mensch sehr viel, aber ob man es Liebe nennen kann? Ich glaube nicht Ich mache mir Sorgen, dass dann auch unsere Freundschaft kaputt wäre.
Ich weiß es im Moment wirklich nicht, ich weiß nicht, was genau ich da fühle, was mit mir los ist, ich könnte gerade keine richtige Entscheidung treffen. Es ist einfach kein verliebt sein, das merke ich leider deutlich

26.03.2020 15:44 • #8


Merilin


823
2
643
Dein problem ist: du bist mit jemand zusammen in dem du nicht verliebt bist.
Das hat keinen sinn, das ist freundschaft

26.03.2020 15:47 • #9


dämonen


185
3
105
Sehe ich genauso und dazu habe ich eine Frage die zum Thema zwar gehört aber eben eine eigene Frage ist. Kann sich bei sowas dann irgendwann Mal liebe entwickeln? Wenn man zusammen weiter ein Leben aufbaut ? Im Fall der TE also essra glaube ich das leider nicht weil sie ja schon sehr reflektiert und zweifelt. Aber wenn man daran festhalten würde würde es klappen ?

26.03.2020 18:32 • #10


Irrlicht

Irrlicht


422
603
Zitat von dämonen:
Sehe ich genauso und dazu habe ich eine Frage die zum Thema zwar gehört aber eben eine eigene Frage ist. Kann sich bei sowas dann irgendwann Mal liebe entwickeln? Wenn man zusammen weiter ein Leben aufbaut ? Im Fall der TE also essra glaube ich das leider nicht weil sie ja schon sehr reflektiert und zweifelt. Aber wenn man daran festhalten würde würde es klappen ?


Es kann sich eine Bindung ergeben, auch über längere Zeit eine Art Liebe.
Das passiert beispielsweise in solchen Ehen, die früher oder in bestimmten Kulturen von den Eltern arrangiert wurden.
Es kann sich was entwickeln... muss aber nicht. Das hängt vom Einzelfall ab.
Was aber in jedem Fall fehlt sind die Verliebtheitsgefühle am Anfang, die Schmetterlinge... und wer will darauf schon verzichten?

26.03.2020 18:50 • x 1 #11


Lilli70


39
53
Zitat von Irrlicht:

Es kann sich eine Bindung ergeben, auch über längere Zeit eine Art Liebe.
Das passiert beispielsweise in solchen Ehen, die früher oder in bestimmten Kulturen von den Eltern arrangiert wurden.
Es kann sich was entwickeln... muss aber nicht. Das hängt vom Einzelfall ab.
Was aber in jedem Fall fehlt sind die Verliebtheitsgefühle am Anfang, die Schmetterlinge... und wer will darauf schon verzichten?
. Die gehen doch sowieso vorbei. Heißt , ich muss mich alle zwei Jahre neu verlieben, um irgendwann zu dem Gefühl zu kommen, jetzt passt es und ich bin immer verliebt. Das gibt es nicht. Wenn ich auf das Verliebtsein nicht verzichten möchte, muss ich mir immer einen neuen Partner suchen. Aber ich bin schon älter, da hat man die Erfahrung gemacht, was wirklich zählt. Mit Anfang 30 darf man noch hoffen, dass man es ändern wird. Ich hoffe, dass mit dem zitieren hat geklappt! Lg

26.03.2020 23:33 • x 1 #12


Essra


3
1
Ich habe es gestern Abend nicht mehr ausgehalten, ich hatte mir so viele Gedanken gemacht und war so traurig, dass ich ihn einfach anrufen musste und ihm erklären musste, das sich alles im Moment nicht richtig anfühlt, dass ich Zweifel habe und auch, dass mir sehr etwas fehlt und zwar die Gefühle. Es war ein sehr langes und schwieriges Gespräch, ich weiß gar nicht mehr, was ich alles gesagt habe, ich habe einfach alles heraus gelassen, was ich in dem Moment fühlte und dachte.
Es ist kein Schluss machen gewesen, mir war es in dem Moment einfach wichtig, dass er endlich all meine Gedanken kennt und weiß, wie es in mir aussieht.
Eigentlich mache ich so etwas am Telefon ungerne, aber er wollte sowieso wieder telefonieren und ich hätte einfach nicht so tun können, als sei gerade alles in Ordnung.
Das ganze Telefonat war sehr emotional, er fing an zu weinen und sagte mir, dass er mich niemals verlieren könnte, dass er mich sehr liebt und das wir alles hinbekommen, dass er das nicht aushalten würde und das er mir zeigen wird, dass das alles richtig ist.
Ich habe irgendwann kaum mehr ein Wort herausbekommen, ich weiß nicht, ob es gestern übereilt war, vielleicht hätte ich einfach meine Gefühle unter Kontrolle haben sollen und warten müssen.

Heute hat er sich noch nicht gemeldet, eigentlich schreibt er jeden Morgen ein paar Nachrichten, aber das ist nun verständlich. Er sagte auch, dass er mich bis Samstag in Ruhe lassen wird, wenn es denn sein muss. Samstag werden wir in Ruhe reden, da bin ich bei ihm. Es tut mir gerade so leid

Jetzt fühlt es sich für mich auch total falsch an, ich habe Angst, dass das ein großer Fehler war oder sein wird, falls ich mich wirklich entscheide, ich weiß jetzt nicht, wie es weitergeht, ich kann es wirklich nicht sagen. Ich bin so durcheinander, es fühlt sich einfach schlimm an. Ich bin hin und hergerissen. Ich habe das Gefühl, dass beides falsch wäre.

Gestern 11:52 • #13


dämonen


185
3
105
Das ist schwer zu deuten. Einmal denke ich du bist eben nicht verliebt aber es gibt auch dieses Gefühl dass du einfach eine Art Bindungsangst hast. Oder das eben so nicht kennst und dir das richtige schöne Angst macht. Aber ich finde auch dass er etwas klammert alles kein Gefühl aber ich weiss nicht was ich dir da raten kann. Wie waren denn deine bisherigen Beziehungen ?

Gestern 13:15 • #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag