3

Gedicht: Zeit

Freeze

19
2
2
von mir verfasst; die Frau, die ich möchte, ist nicht so weit, dass es funktionieren könnte.


Zeit (14.10.2013)

Nach jedem Aufstieg kommt der Fall
dank dir jedoch ohne Aufprall
warst immer da und fängst mich auf
So nahm dann alles seinen Lauf.

Du machst mich schon seit ich dich kenn
in meinem Kopf total plem plem
ja, viel zu schnell und viel zu wild
war es gezeichnet, unser Bild.

Doch die Farben hielten nicht
wurden blass vom Sonnenlicht
wurden nass vom vielen Regen
wir liefen wieder auf zwei Wegen.

Ja, auch der schönste kleine Pfad
wenn man ihn allein betrat
macht wenn ich ohne dich hier bin
noch nicht einmal halb soviel Sinn.

Wir haben alle Zeit der Welt
brauchen fürs Glück nicht einmal Geld
mit viel Geduld und viel Bedacht
ist unser Bild bald neu gemacht.

Und darum warte ich ab jetzt
dass du dich wieder zu mir setzt
und die Geborgenheit mir gibst
ich will der Mann sein, den du liebst.

18.10.2013 12:05 • x 1 #1


Finkognito


202
2
67
Schön. Sehr schön.
Spricht mir direkt aus Seele und Herz. Danke Dir.

18.10.2013 12:11 • x 1 #2


kleineschnute


144
2
21
Sehr liebevoll mit Herzblut und Energie geschrieben
Hätte von mir sein können
DANKE

18.10.2013 12:48 • x 1 #3


reader


Das Gedicht ist ansich sehr schön geschrieben. Es sollte nur in die richtigen Hände gelangen. Gelangt es in die falschen, dann würde es wohl eher auf Widerstand treffen.

18.10.2013 12:51 • #4


Freeze


19
2
2
Hallo reader, wie meinst du das wenn ich fragen darf?

Und kleineschnute und Finkognito, vielen Dank!

18.10.2013 14:08 • #5


reader


Hallo Freeze,

Du hast es sehr schön geschrieben, da gibt es nichts. Ich meinte eher, wenn dieses Gedicht an Deinen Liebeskummer gehen würde, gibt es ja zwei Möglichkeiten:

a) Sie freut sich wahnsinnig darüber und erwidert es
oder
b) Sie fühlt sich beschämt, kann es nicht erwidern und fühlt sich unter Druck gesetzt.

Das war alles was ich ausdrücken wollte.

Ansonsten gefällt es mir!

18.10.2013 15:15 • #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag