3

Gefühle verloren und Trennung nach heftigem Streit

Beyne

11
1
3
Hallo Trennungsschmerzen.de Gemeinde,

nach langem Überlegen habe ich mich nun doch dazu entschlossen meine Geschichte hier zu posten und um Ratschläge/ Meinungen eurerseits einzuholen. Es wird etwas ausschweifend werden, um alles verständlich erklären zu können. Vorab schonmal ein Dankeschön.
Sie (w, 22) und ich (m, 27) haben uns kurz nach Neujahr über eine Dating-App kennengelernt. Da sie und ich auf der Suche nach einer ernsten und guten Beziehungen waren, haben wir uns etwas Zeit gelassen mit dem Kennenlernen bevor wir schließlich im Februar ein Paar wurden. Es war für mich keine Liebe auf den ersten Blick, aber ich habe sie in der kurzen Zeit unserer Beziehung (4 Monate) sehr lieben gelernt. Wir hatten eine sehr vertraute und intensive Beziehung. Da sie direkt neben der Universität wohnte, an der ich meine Masterarbeit durchführte, haben wir uns sehr oft gesehen. Sie konnte sich wohl auch etwas Größeres mit mir vorstellen, weswegen sie mir nach kurzer Zeit der Beziehung ihren Zweitschlüssel zum Haus gab. Auch wenn ich eher der rational denkende Mensch bin und ein wenig gefühlskalt konnte ich zu diesem Zeitpunkt schon sagen, dass wir in der Beziehung wirklich sehr kompatibel waren. Sie hat sich sehr für die Beziehung eingesetzt, hat mir liebenswerte Dinge gesagt und hat nur in den höchsten Tönen von mir gesprochen. Selbst ihre Mutter meinte zu mir, dass sie in der Beziehung ausgesprochen glücklich sei. Anfang Mai begannen dann mit der Endphase meiner Master-Thesis plötzlich auch die Probleme und Beschwerden in der Beziehung. Auch ihre Ausbildung stand auf der Kippe. Sie leidet unter Depressionen (Verlustängste) und hatte dadurch viele Fehlzeiten in Kauf nehmen müssen. Letztlich wurde der Ton in der Beziehung ihrerseits rauer. Sie begann sich zu beschweren ich würde sie im Haushalt nicht genügend unterstützen, würde sie zu wenig liebkosen, würde mich für ihren Hund (den sie abgöttisch liebt und schreckliche Angst hat zu verlieren) zu wenig interessieren und hätte mich sehr verändert in der kurzen Zeit. Da ich das zu dem Zeitpunkt absolut nicht verstand und auch keinen Nerv dafür hatte fingen die Streitereien an. Ich versuchte mich zusammenzuraufen, um auf ihre Wünsche einzugehen bis zu jenem Tag der mir zum Verhängnis wurde: Sie war mit Hund und Freundin unterwegs bis Abends ich musste arbeiten. Wir hatten ausgemacht, dass wir uns am Abend sehen. Damit ich nach Feierabend nicht 20 km zu mir nach Hause fahren musste, habe ich mir überlegt ich könnte doch vorab schonmal zu ihr gehen, um auf sie zu warten und dabei ein bisschen im Haushalt helfen, ich hatte ja den Hausschlüssel. Ich habe sie vorher im Whatsapp darüber informiert und gefragt, ob das für sie in Ordnung gehe. Leider kam über 1h keine Antwort, also machte ich den großen Fehler eigenständig zu beschließen alleine in ihr Haus einzutreten. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie auch endlich ihre Nachrichten gelesen und ich bekam wutentbrannte Antworten was mir einfällt alleine bei ihr einzutreten, obwohl kein Hund und auch sonst keiner sich dort aufhält. Ich habe das absolut nicht verstanden, da es nicht das erste mal war und sowas für mich zu einer gesunden Beziehung dazugehört. Diese Sachlage wollte ich in Ruhe mit ihr klären, doch leider kam alles ganz anders. Der heftigste Streit den ich je in meinem Leben bisher hatte ist ausgebrochen. Sie hat mich wie einen kriminellen, der in ihr Haus eingebrochen ist, behandelt. Wir haben uns beleidigt, Dinge vorgeworfen, bis in die Nacht hinein gestritten, sogar über Kleinigkeiten. Zwischenzeitlich habe ich eine Popupnachricht von einer Freundin auf meinem Smartphone, welches auf dem Tisch lag, bekommen, wodurch sie auch noch eifersüchtig wurde, ich würde lieber mit anderen Frauen während dem Streit scheiben, als die Dinge mit ihr zu klären. Ich konnte nicht mehr, ich wurde stocksauer, ich musste mich am nächsten Morgen wieder um meine Thesis kümmern, also wollte ich heimfahren und im Affekt ist mir dann das Wort Trennung über die Lippen gerutscht.
Am nächsten Morgen habe ich mich nach wenig Stunden Schlaf für diese Worte entschuldigt. Zuerst hatte sie meine Entschuldigung auch angenommen, dann ging alles sehr schnell. Über das darauffolgende Wochenende ist sie zu ihren Eltern gefahren. Montags wollte sie eine Beziehungspause, um ihre Lebensmitte (das sagte sie so) wieder zu finden und um ihre Ausbildung zu schaffen (die Streitereien führten natürlich nicht zu der besten Ausgangslage für Depressionen). Ich akzeptierte die Pause, da ich ja meine Thesis schreiben musste. Eine Woche darauf habe ich ihr im Whatsapp geschrieben und ich bekam direkt eine Nachricht ich kann dir jetzt schon sagen dass es mit uns nichts mehr wird ohne Erklärung ohne garnichts. Ich habe es aufgrund dem Stress der Thesis irgendwie akzeptiert, doch 6 Wochen nach der Trennung, als ich die Arbeit abgegeben habe, ist der Trennungsschmerz gekommen. Ich habe ihr einen handschriftlichen Brief geschrieben, um mich für den ausgearteten Streit zu entschuldigen und dass ich gerne nochmal darüber reden würde, da ich für sie noch starke Gefühle habe. Im FB bekam ich dann die ernüchternde Antwort, dass sie sich für den Brief bedankt, aber sie keinerlei Gefühle mehr für mich hat und ich diese Fehler nicht bei meiner nächsten Freundin wiederholen soll. Die Gefühle werden auch nicht ewig bei mir halten. Ich habe zuviel kaputt gemacht. Ich sei nur noch ein netter Kerl für sie.
Nach mittlerweile mehr als 2 Monaten Trennung, kann ich das ganze immer noch nicht so recht glauben. Kann man wirklich seine kompletten Gefühle durch einen Streit verlieren? Waren ihre Aussagen über mich am Anfang der Beziehung nur Verliebtheit und einfach nur dahingesagt? Macht es einen Sinn sie zu einem späteren Zeitpunkt nochmal anzuschreiben, um sie eventuell zurückzugewinnen? Oder sollte ich einfach komplett damit abschließen, da es eh zu spät wäre zu kämpfen. Mir fällt das gerade nur sehr schwer, da ich weiss dass wir gut zusammenpassen und ich mir durchaus viel mehr vorstellen hätte können, als nur 4 Monate. Leider habe ich sie auch schon wieder in der Dating-App angetroffen, das sollte mir wohl Aussage genug sein. Vermutlich war es einfach eine Beziehung zum falschen Zeitpunkt, sonst hätte man diese Probleme in Ruhe ansprechen können und in Ruhe klären können, das habe ich leider nicht. Ich gebe mir nicht allein die Schuld an der Trennung, aber es ist hart zu wissen, dass man den Großteil selbst verschuldet hat. So schnell kann also aus ich liebe dich wirklich sehr du bist ein netter Kerl werden.

Vielen Dank für das Lesen. Das Schreiben hilft es besser zu verarbeiten.

Herzliche Grüße

04.08.2016 19:51 • #1


Ehrlich


74159
Lass mich raten: die besagte Dating-App heißt Tinder?

04.08.2016 19:56 • #2



Gefühle verloren und Trennung nach heftigem Streit

x 3


Beyne


11
1
3
Haha, ja das war Tinder. Aber falls du darauf hinauswillst, dass man dort eh keine gescheiten Partner kennenlernen kann, dann muss ich dir widersprechen.

04.08.2016 20:01 • #3


Ehrlich


74159
Ich habe selbst zwei Mädels in meinem Freundeskreis, die ihren Freund dort kennengelernt haben. Die Beziehungen bestehen auch schon länger und beide sind erstaunlicherweise sehe glücklich.

Ich hatte selbt die App und habe sie nicht besonders ernst genommen, da aber auch viele Typen nur S. wollten.
Mir ist dabei auch aufgefallen, dass sich dort schon ziemlich komische Menschen tummeln. Vermute jetzt einfach mal, dass deine Ex auch eher zu der komischen Sorte gehört hat.

Du wirkt außerdem viel zu rational bei der ganzen Beschreibung. Fast schon gefühllos, total eigenartig.

04.08.2016 23:11 • #4


Beyne


11
1
3
Ja ich kenne auch ein paar Leute, die sich über Tinder kennengelernt haben und glücklich sind. Ich war das ja auch bis vor kurzem.

Ich habe versucht meinen Beitrag eher sachlich, ohne die rosarote Brille, zu verfassen. Ich bin auch eher ein zurückhaltender Mensch was Gefühle angeht, aber kein gefühlloser. Ich kann die Trennung an sich ganz gut verarbeiten, da es nicht meine erste ist. Das einzige was mir zu schaffen macht sind die Vorwürfe die ich mir selber mache. Ich hätte ja einfach nur ein wenig mehr auf sie eingehen müssen und Dinge in Ruhe klären und nicht gleich den Dickkopf spielen. Ich habe das Gefühl, dass ich was Großes kaputt gemacht habe. Leider war es mir bisher nicht klar, dass man einen Menschen mit Streitereien so sehr verletzen kann, dass dieser jegliche Gefühle für einen verliert.

05.08.2016 13:24 • #5


Keto

Keto


1249
6
1488
Hey Beyne,
danke für deine Geschichte UND deine Sachlichkeit.

Du bist da an eine waschechte Dramaqueen geraten und hast ihr Spiel am Ende mitgespielt. So hast du an Anziehung verloren und wurdest schließlich abgeschossen.
Wenn sie jemandem einen Schlüssel gibt, dann muss sie auch damit rechnen, dass ihn dieser Jemand auch benutzt. Dafür ist nämlich der Schlüssel da.
Sie hat das wahrscheinlich nicht begriffen und veranstaltet ein Drama. Und du hast dich entschuldigt, wolltest alles erklären...und hast ihr nicht die Grenzen aufgezeigt.
Das war dein Ende.

Das ist es jetzt sicherlich hart, aber du hast deinen Master, du kannst gehen wohin du willst und kannst die Geschichte hinter dir lassen.

05.08.2016 13:41 • #6


Beyne


11
1
3
Hallo Keto,

danke für deine Nachricht.

Dramaqueen klingt gut , das gleiche kam mir schon 3 Wochen vor unserer Trennung in den Sinn. Auch wenn sie wohl die Falsche für mich war, werde ich nicht die komplette Schuld bei ihr suchen. Auch ich habe in den Situationen leider Fehler gemacht, die es jetzt aufzuarbeiten gilt. Sowas sollte nicht wiederholt werden. Aber wenn man die Richtige gefunden hat, werden das auch halb so schlimme Situationen.

Danke für deine aufbauenden Worte. Es waren nur 4 Monate, aber auch diese 4 Monate werde ich vermissen. Ich werde sicherlich wieder eine tolle Frau kennenlernen, genauso wie jede andere verzweifelte Person hier im Forum . Lasst euch nicht unterkriegen, die Welt ist voller wundervoller potentieller Partner, man muss nur ein bisschen danach suchen.

06.08.2016 00:59 • x 2 #7


Centurion


74159
Zitat:
Sie leidet unter Depressionen (Verlustängste)

Wurde ihr das von einem geeigneten Arzt oder Therapeuten attestiert?

06.08.2016 01:15 • #8


Beyne


11
1
3
Hallo Centurion,

laut ihren Aussagen leidet sie schon seit ein paar Jahren unter Depressionen aufgrund ihrer schweren Kindheit. Sie war auch regelmäßig in therapeutischer Behandlung und hat Anti-Depressiva eingenommen. Ich denke mal sie war ehrlich zu mir. Auch meinte sie ich wäre einer der sehr wenigen Menschen denen sie das erzählen würde, weil ich ja angeblich die große Liebe war, was auch immer . Ich denke das ist sehr typisch für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Es wird entweder alles in den Himmel gejubelt oder einen Tag später befindet man sich wieder in der Hölle.

06.08.2016 14:15 • #9


Beyne


11
1
3
So nach langer Zeit melde ich mich kurz mal wieder, da ich euren Rat brauche. Falls überhaupt noch jemand den alten Thread aufmacht .

Kurz zu mir: Ich habe jetzt 2 Monate gebraucht, um über die Sache Gras wachsen zu lassen und es geht mir wieder sehr gut alleine. Ich denke immer noch oft an sie, weil ich meine Meinung nicht geändert habe, wir hätten super gut zusammen gepasst. Was ich damit sagen will, lasst euch nicht unterkriegen, die Zeit heilt alle Wunden.

Problem: Ich hatte mit meiner Ex bis auf minimalste Ausnahmen (Entschuldigungsbrief vor 2 Monaten) überhaupt keinen Kontakt mehr. Nachdem ich gemerkt habe, dass es mir besser geht und ich mit jeder Art von Antwort von ihr klar kommen würde, wollte ich jedoch die wahren Gründe für die Trennung wissen und einfach mal testen wie weit ich bei ihr gehen kann. Ich habe sie vor einer Woche auf FB angeschrieben, ob sie nicht Lust auf ein unverbindliches Treffen hätte. Dieses hat sie nett verneint mit den Worten es wäre keine gute Idee. Dann dachte ich mir muss ich wohl einen Schritt weiter gehen, um die wahren Gründe herauszufinden. Ich war ehrlich zu ihr, habe gemeint ich mache mir noch Hoffnung, dass wir mit einem klärenden Gespräch und mit Abstand eventuell wieder zueinander finden. Ich noch Gefühle für sie habe... blablabla... sie soll doch bitte ehrlich zu mir sein was sie davon denkt. Ich empfinde das auch noch für sie, aber wir war es einfach egal, da ich ja nur wissen wollte woran die Beziehung denn am Ende so grandios gescheitert ist. Als nicht mehr so nette Antwort kam: Die Beziehung war schei., ich war schei. zu ihr, sie war nicht zufrieden mit mir und nicht glücklich, ich habe meine Anziehung auf sie verloren, S. wollte sie schon lange keinen mehr mit mir, sie tut sich sowas nie wieder an. Ok, wunderbar, nun war ich endgültig übern Berg . Gestern dann eine Nachrichtenanfrage in FB. Sie frägt, ob ich mich doch noch mit ihr treffen will. WTF ? Ich verstehe das ganze nicht so. Ist sie hochgradig verhaltensgestört? Was meint ihr? Wie sollte ich vorgehen? Ich würde sie gerne treffen und mir ihre Worte anhören, aber so ganz traue ich der Sache nicht. Ich will mich auch distanzieren, habe ihr noch nicht geantwortet.

14.09.2016 09:16 • #10


machtlos

machtlos


776
2
1309
Wenn Du weiter Drama möchtest und Dir noch mehr Gründe anhören willst, warum DU es verbockt hast und warum DU so schei. bist, dann mal los.
Wenn Du Pech hast, will sie Dich vielleicht sogar wieder. Dann kannst Du Dich auf weiteren Stress in den nächsten Monaten vorbereiten.

Nach vier Monaten Beziehung hat man noch keinen Stress und regelmäßigen Ärger. Da hängt der Himmel eigentlich noch voller Geigen und Unzulänglichkeiten werden übersehen.

Wenn ich lese, dass sie Dir mitteilte, dass sie schon länger keinen Bock auf S. mit Dir hatte, frage ich mich, warum Du immer noch den Gedanken hast, dass ihr gut zusammen gepasst habt.

Wenn man kompatibel ist, streitet man sich nicht.

Ich kenne weder Dich noch Deine Ex, aber ich behaupte mal, Du solltest definitiv die Finger von ihr lassen.

So wie Du es schreibst, handelt es sich bei Deiner Ex um eine Dramaqueen wie sie im Buche steht, die sich selbst nicht reflektiert und immer nur den Anderen als Schuldigen sieht.

Gruß und Kuss,
Jens

14.09.2016 14:34 • x 1 #11


Beyne


11
1
3
Danke für die schnelle Antwort. Ja mit der Dramaqueen habt ihr natürlich recht. Aber ich muss ehrlicherweise zugeben, dass sie nie so ganz unrecht hatte bei der Kritik die sie geäußert hat. Ich habe mich nicht angestrengt in der Beziehung ich hatte halt leider eine Masterarbeit zu schreiben in genau diesen 4 Monaten und das war nicht ganz so locker bei einer naturwissenschaftlichen Arbeit. Naja ICH denke wir haben sehr gut zusammengepasst, SIE hat das ja anscheinend nicht . Ich kenne aber keine weitere Person, die meine Interessen in ähnlicher Weise teilt. Ich möchte auch nur einen kleinen Rat in welcher Weise ich vorgehen sollte, ich würde mir nur gerne mal ihre Geschichte persönlich anhören, wenn sie sich jetzt treffen will, mehr nicht.

14.09.2016 15:23 • #12


Grace_99


74159
Oh man.... Ernsthaft? So einen Stress nach / während 4 Monaten? Und dann schreibst du sie nach 2 Monaten Funkstille an? Lässt dich da angehen wie Doof-Heini und überlegst ernsthaft, ob du dich doch auf ein Treffen einlässt? Nee, ne!?

Wer will / braucht hier Drama? Sie? Du? Ihr?

Mach nen Haken dahinter und hör auf 4 Monate zu analysieren!

14.09.2016 15:28 • #13



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag