4

Gefühlsduselei, einfach alles von der Seele schreiben

Nebelmeer

21
4
3
Ich hab schon oft überlegt, sowas in mein Tagebuch zu schreiben, aber irgendwie sehe ich denn Sinn dahinter nicht. Außer mir wird das da niemand lesen, und wenn ich selbst es tue, werde ich wahrscheinlich wieder traurig. (Wie es mir schon so oft mit Tagebuch Einträgen ging.. )

___
Irgendwie befinde ich mich seit den letzten Wochen in einem Zwiespalt. Ich möchte dir schreiben und noch mit dir befreundet sein. Aber ich habe Angst, dass du mich abweist, dass auch die Freundschaft für mich mit deiner Liebe gegangen ist. Oder dass ich dir nur auf die Nerven gehe, wenn ich dir jetzt schreibe. Du hast zwar geschrieben, dass du jetzt mit dir selbst klar kommen musst, aber ob du dich meldest, wenn es so weit ist - das hast du nicht. Und was passiert wenn ich mich nicht melde? Wird dann alles in der Tonne landen? Oder wenn ich mich melde, dass es dann schon zu spät ist und du nicht mehr weißt, was du eigentlich mit mir anfangen sollst?

Meine Freunde sagen alle, ich soll dir nicht schreiben. Eigentlich haben sie recht. Aber ich habe dein Eindruck, dass es falsch ist. Ich habe schon einmal auf sie gehört und Schluss gemacht und auch das fühlt sich immer noch falsch an. Ich habe einfach unglaubliche Angst, dich komplett aus meinem Leben zu verlieren und es macht mich so unfassbar traurig, dass es dir scheinbar alles egal ist. Du wolltest keine Aussprache und nichts - du hast es einfach so hin genommen.

Was ist, wenn ich nie wieder einen so tollen Menschen finde, bei dem ich den Eindruck habe, zu Hause zu sein? Der so unglaublich viel Geduld für mich hat. Der sich Jahrelang meine komischen Probleme angehört hat, ohne jemals den Eindruck gemacht zu haben, dass es ihm auf die Nerven geht?

Timo hat am Wochenende gesagt, dass du wegen mir mit deiner anderen Freundin Schluss gemacht hast. Dass du 3 Jahre darauf gewartet hast, eine Beziehung mit mir einzugehen. Du hast 3 Jahre gewartet, damit die Beziehung an sich auch nur 3 Jahre lang hält?
Warum hast du am Ende aufgehört zu kämpfen? Weil du das hattest, was du wolltest, und es nicht mehr brauchtest? Wie ein Kind, das ein Spielzeug will, und wenn es das Spielzeug hat, keine Interesse mehr daran findet?

Ich habe wirklich gedacht, ich habe mit dir den Partner meines Lebens gefunden. Das mag so Naiv klingen, vor allem, weil du mein erster Freund warst. Aber was anderes wollte ich nicht, außer ganz viel Zeit mit dir zu verbringen. Mit dir glücklich zu sein.
Denn das konntest du gut.. mich glücklich machen.

Aber vielleicht habe ja auch ich versagt? Vielleicht konnte ich dich nicht glücklich machen und du hast es nie gesagt? Ich weiß einfach nicht, ob ich etwas falsch gemacht habe und ich hätte so gerne etwas daran geändert. Aber du konntest einfach nicht deinen verdammten Mund auf machen und mir sagen, was dich stört.

Ich bin so traurig und wütend zugleich. Traurig, dass ich dich verlieren könnte und wütend, dass du dir nicht ein wenig mehr Mühe für die Beziehung gegeben hast.

28.06.2016 20:31 • #1


Zuckerwatte


139
2
235
Zitat von Nebelmeer:

Ich bin so traurig und wütend zugleich. Traurig, dass ich dich verlieren könnte und wütend, dass du dir nicht ein wenig mehr Mühe für die Beziehung gegeben hast.

Ich fühle mit dir. Es ist unheimlich schwer, jemanden gehen zu lassen, den man noch liebt. Von dem man hofft und wünscht, dass er doch endlich mal die Initiative ergreift und um dich kämpft. Etwas tut. Weil man selbst schon so müde ist zu geben, über Dinge hinwegzusehen, immer alles zu richten. Weil es nicht reicht, dass nur man selbst es will. Weil der andere auch wollen und tun muss, damit es funktionieren kann. Und man versteht nicht wieso? Wieso der andere nicht geben kann, was nur einen Bruchteil ausmacht von dem was man selbst zu geben bereit ist? Hatte man doch ihm Gefühl, dass dem anderen die Beziehung ebenso wichtig war wie einem selbst.
Ich fühle mit dir. Fühle dich gedrückt. Ich hoffe es kann dir ein kleiner Trost sein, dass du damit nicht allein bist.
Ich bin inzwischen darüber allmählich hinweg. Ich habe den Gedanken und die Hoffnungen losgelassen. Man tut was man kann, und wenn das nicht reicht, dann ist es nicht der Richtige. Eine Beziehung kann nur funktionieren, wenn beide zu geben bereit sind. Wenn das nicht gegeben ist, hätte die Beziehung noch 3 Jahre gehen können, aber gescheitert wäre es sowieso früher oder später. Und in diesem Fall ist früher besser als später. Du wirst wieder auf die Beine kommen. Ganz sicher! Lass dir die Zeit, die du brauchst, aber setzte dich auch damit auseiander auf Dauer loszulassen.

29.06.2016 00:50 • x 2 #2


Nebelmeer


21
4
3
Danke für die Antwort, ich finde es wirklich beruhigend, wenn ich weiß, dass ich mit diesen Gefühlen nicht alleine da stehe. Ich kann zwar noch immer nicht behaupten, über den Berg zu sein, bzw. durch das "Tal", aber ich versuche es.

_______________

Es tut wieder einmal schrecklich weh. Ich wollte eine richtige Aussprache mit dir und du meintest, du hast zu dem Thema nichts zu sagen. Dann hast du dich gemeldet, geschrieben, dass du eine Schule gefunden hast. Habe mich für dich gefreut. Du hast gefragt, ob ich schon Semesterferien habe und ich frage mich - wieso? Wohl nicht, weil du Lust hast, etwas mit mir zu machen.
Irgendwie war es schön, mit dir zu schreiben, aber ich glaube dass es aus meiner Sicht keine gute Idee ist. Später hast du von einem Hund geschrieben und ich habe nachgehakt, wem der Hund gehört. Du hast von einer Besitzerin geredet und ich bin so eifersüchtig geworden und meinte, du sollst mir keine Geschichten von deiner Neuen erzählen..
Dann meintest du nur noch, dass die Frau verheiratet sei und du nur auf den Hund aufgepasst hast.. Ich glaub jetzt habe ich den Kontakt wieder kaputt gemacht und ich fühle mich so dumm.
Und ich bin so verwirrt.
Warum versuchst du wieder, mit mir zu schreiben? Warum willst du überhaupt noch mit mir befreundet sein? Weil du auch noch Gefühle für mich hast? Es ist bestimmt nicht das und trotzdem kann ich diesen Gedanken nicht los werden.
So gerne möchte ich weiter mit dir schreiben, aber ich weiß, dass es mir nicht gut tut. Dass ich mir nur weiter Hoffnungen machen würde..
Aber ich vermisse so sehr das Gefühl, dass jemand MEINE Aufmerksamkeit sucht, sich mit MIR unterhalten möchte. Irgendwie habe ich den Meisten meiner Freunde mehr den Eindruck, als wollen sie mir aus dem Weg gehen. Dass ich ihnen auf die Nerven gehe und dabei brauche ich irgendwie Gesellschaft.
Ich weiß schon wieder nicht wo hin mit mir und das zerreist mich. Die Einsamkeit zerreist mich und ich habe den Eindruck, dass ich nur unaufhaltsam dabei zuschauen kann, wie meine Kontakte sich weiter von mir abwenden..

Was ich vergessen habe:
Wenn du wirklich noch Gefühle für mich hättest (worauf mein Unterbewusstsein noch etwas hofft), dann würdest du wohl versuchen mich zu trösten. So wie du es immer getan hast, wenn ich traurig war. Und irgendwie macht mich das alles noch viel trauriger. Ich weiß einfach nicht, was ich mit mir machen soll..
Ich weiß, dass es Schluss ist, und du hast selbst gesagt, dass deine Gefühle nicht mehr für eine Beziehung ausreichen. Aber wieso verdammt kann ich mich nicht einfach von dieser Hoffnung verabschieden?

Und so gerne würde ich neue nette Leute kennen lernen, die sich für mich interessieren und mich trösten, denen ich nicht egal bin. Aber ich glaube irgendwie gar nicht mehr daran..

24.07.2016 18:19 • #3


Nebelmeer


21
4
3
Jetzt bin ich wohl wieder auf der Seite gelandet, dabei habe ich eigentlich gedacht, dass ich über das schlimmste hinweg bin. Aber Pustekuchen.

Letztens habe ich mir ein Let's Play angeschaut und damit die Zeit tot geschlagen. Ich dachte alles wäre gut und zur Ablenkung könnte ich mir noch andere Let's Play dieser Person anschauen. Aber in einem der Videos ging dann die Kamera an und die Person, die da vor der Kamera saß, sah einfach genau so aus wie du. Lange Haare, Vollbart, kräftige Statur. Auch davor hat mich die Person ein wenig an dich erinnert, als er über Beziehungen redete. Das machte einfach alles noch schlimmer.
Eben sah ich ein Video, wo ein Paar erzählte, wie es sich kennengelernt hat und auch die Geschichte sah unserer sehr ähnlich. Ich weiß noch, dass wir uns kennengelernt haben, als wir Flyff spielen. In einem Partychat und uns verabredet haben, auch einmal gemeinsam zu Leveln.
Wir haben 3 Jahre lang jeden Tag (mit wenigen Ausnahmen) miteinander geredet. Es war was ganz besonderes für mich. Dann sind wir zusammen gekommen...

Du hast immer noch das Profilbild, das ich einmal für dich erstellt habe in deinem Facebook Account, ich hatte gehofft, dass du es löscht. Auch deine süßen Tweets an mich sind noch immer in deinem Twitter Account, dabei habe ich gehofft, dass du sie löscht.

Vor 2 Monaten habe ich dir noch geschrieben, dass ich keinen Kontakt mehr zu dir haben möchte, weil es mir weh tut mit dir zu schreiben, dich aber nicht mehr Mein nennen zu können. Du hast es einfach hingenommen. Und jetzt überlege ich, ob ich dir nicht schon wieder schreibe.. etwas nettes zum Geburtstag, der in einer Woche ist..
Eigentlich ist das so dumm. Dass ich mir noch immer Hoffnungen mache, obwohl es so eindeutig ist, dass du keine Gefühle mehr für mich hast.
Es ist ein so unfassbarer Krampf, den besten Freund, den ich je hatte, aufgeben zu müssen und niemanden mehr zum reden zu haben. Niemanden der versucht mich zu trösten. Niemanden zu haben, der dir zeigt, dass du ihm wichtig bist.
Und dabei dachte ich, wir könnten für immer zusammen bleiben...

18.09.2016 17:13 • #4


WinterEnd

WinterEnd


123
5
122
Erst einmal mein Beileid.
Das mit dem Gesichter überall sehen ist leider völlig normal. Als ich neulich durch die Stadt gelaufen bin, habe ich meine Ex mindestens 10 Mal gesehen oder so ähnlich. Wenn das bei LPs so ist das natürlich besonders anstrengend. Aber da gibt es dann nur eins: Schau andere an! Gerade Gronkh schaut glaube zZ so aus, wie du beschreibst und der hat sich ja sehr gern und zeigt sich ja gern selbst.
Zitat:
Eben sah ich ein Video, wo ein Paar erzählte, wie es sich kennengelernt hat und auch die Geschichte sah unserer sehr ähnlich.

Schau sowas doch nicht, wenn Du nicht drüber weg bist oder zieh' keine Paralellen! Oder sieh es so: Evtl. trennen sie sich auch noch, dann bist Du immerhin nicht allein mit dem Gedanken.


Zitat:
Ich weiß noch, dass wir uns kennengelernt haben, als wir Flyff spielen. In einem Partychat und uns verabredet haben, auch einmal gemeinsam zu Leveln.
Wir haben 3 Jahre lang jeden Tag (mit wenigen Ausnahmen) miteinander geredet. Es war was ganz besonderes für mich. Dann sind wir zusammen gekommen...

Unglaublich, wahnsinnige Paralellen, bei mir war es SWtoR. Und naja das mit dem Entzug, wenn man jeden gottverdammten Tag jemand hatte, das kenne ich auch.

Zitat:
Es ist ein so unfassbarer Krampf, den besten Freund, den ich je hatte, aufgeben zu müssen und niemanden mehr zum reden zu haben. Niemanden der versucht mich zu trösten. Niemanden zu haben, der dir zeigt, dass du ihm wichtig bist.
Und dabei dachte ich, wir könnten für immer zusammen bleiben...

Das ist bitter. Genau dasselbe hatte ich auch. Nur so gut war die Freundschaft dann wohl doch nicht, dass man schluss machen musste. :/

Im Endeffekt kann ich Dir nicht viel sagen als: Mach andere Dinge, die Dich erstmal nicht daran erinnern. Es gibt viele andere Spiele oder Hobbys.

Zitat:
Niemanden zu haben, der dir zeigt, dass du ihm wichtig bist.

Was ist mit Deiner Familie und Freunden? Macht ihr gar nichts zusammen? Wenn ja, dann zeigen sie Dir, dass Du wichtig bist. Außerdem, was ist mit Dir selbst? Bist Du Dir selbst nicht wichtig? Ich versuche das gerade irgendwie nach dem Motto: "ich bin nicht einsam, sondern allein" hinzubekommen.
Heißt, ich schaue, dass ich wieder Spaß daran habe mit mir selbst klarzukommen. Dinge zu tun, die ich in der Beziehung quasi nicht mehr konnte. Es ging ja auch vor der Beziehung schon allein und da habe ich mir selbst und meine Freunde das gegeben, dass ich eben "existiere".
Und einsam ist man ja nur, wenn man denkt, dass man nichts wert ist und einem niemand zuhört. Aber nimm allein das Forum, hier hört man Dir ja zu.

Ich hoffe, dass Dir das irgendwie hilft.
LG und Kopf hoch!

18.09.2016 18:00 • x 1 #5


Nebelmeer


21
4
3
Hey und danke =)
Ja, es war auch Gronkh ^^° Habe meinem Ex auch damals schon gesagt, dass er ihm ziemlich ähnlich sieht, nachdem er sich seine Haare hatte länger wachsen lassen. Aber das das LP, dass mir bei ihm recht gut gefiel, sowieso vorbei ist, habe ich sowieso keinen Grund, weiter seine Videos zu schauen (außer er spielt irgendwann wieder ein Spiel, das mich mehr anspricht).

Das Video habe ich auch mehr oder weniger aus dem Grund geschaut, weil ich dachte, dass es mir ein Anregung gibt, wie man neue Leute kennen lernen kann. Damit, dass sich dieses Paar so ähnlich gefunden hat, habe ich wirklich gar nicht gerechnet. :\

Aber was meinst du damit?
Zitat:
Nur so gut war die Freundschaft dann wohl doch nicht, dass man schluss machen musste. :/

Meinst du damit, dass es bei dir so gewesen ist?

Mich mit mir selbst zu beschäftigen versuche ich auch immer mehr. Es hat in letzter Zeit auch irgendwie ganz gut geklappt. Nur bekomme ich dann fast wieder sowas wie "Panikattacken", wo ich dann krampfhaft glaube, jemanden kennen zu lernen, weil ich später schon zu alt bin. Vielleicht verstehst du was ich damit meine? ^^

Das Verhältnis zu meiner Familie ist leider auch nicht so das beste. Der Kommentar meiner Mutter dazu, dass ich Schluss gemacht hab, war lediglich "dann kannst du dir ja einen in der Nähe suchen". Das fand ich irgendwie wenig aufmunternd, das Thema hab ich dann einfach gar nicht mehr angesprochen.
Und naja, außer meinen Ex hatte ich nicht grade viele besonders gute Freunde, mit denen ich hätte über sowas reden können. Das macht die Trennung irgendwie noch schwieriger..
(Vor allem, wenn man überall im Internet Leute über ihre besten Freunde reden sieht, und wie toll sich doch alle verstehen und ich sitze dann so da und denke mir auch nur.. ja so jemanden zu haben wäre sicher toll .. )

Jedenfalls danke, für deine aufmunternden Worte =)
Manchmal geht es mir ja alleine davon schon besser, wenn ich weiß, dass ich mit meiner Situation nicht ganz so alleine bin.

18.09.2016 18:43 • #6


WinterEnd

WinterEnd


123
5
122
Zitat:
Aber was meinst du damit?

Zitat:
Nur so gut war die Freundschaft dann wohl doch nicht, dass man schluss machen musste. :/

Ja, bei mir. Bei Dir kann ich das ja nicht einschätzen, ich kenne ja die Hintergründe nicht.^^

Zitat:
Mich mit mir selbst zu beschäftigen versuche ich auch immer mehr. Es hat in letzter Zeit auch irgendwie ganz gut geklappt. Nur bekomme ich dann fast wieder sowas wie "Panikattacken", wo ich dann krampfhaft glaube, jemanden kennen zu lernen, weil ich später schon zu alt bin. Vielleicht verstehst du was ich damit meine? ^^


Sehr sogar. Das ist dann die Zeit, wenn bei mir die Selbstzweifel kommen. Ich denke dann, dass ich überhaupt niemanden mehr kennenlerne. Denke, dass mich keiner mehr ansehen würde etc. Ich mit 25 habe eher das Problem, dass ich für viele zu "jung" bin. Und ich habe keine Lust auf 18 oder 19jährige, die sind so unreif.
22 ist aber noch extrem jung davon abgesehen, da hast Du noch sehr viele Chancen.^^ (aber daran glaubt man in den düsteren Momenten nicht.) Ich selbst denke dann zudem, wenn die Sache mit meiner Ex schon so gelaufen ist, warum soll das dann mit anderen besser laufen. Aber da ist die Antwort denkbar einfach: Es gibt sehr viele unterschiedliche Menschen, die nicht so sind wie sie.

Zitat:
Das Verhältnis zu meiner Familie ist leider auch nicht so das beste. Der Kommentar meiner Mutter dazu, dass ich Schluss gemacht hab, war lediglich "dann kannst du dir ja einen in der Nähe suchen". Das fand ich irgendwie wenig aufmunternd, das Thema hab ich dann einfach gar nicht mehr angesprochen.
Und naja, außer meinen Ex hatte ich nicht grade viele besonders gute Freunde, mit denen ich hätte über sowas reden können. Das macht die Trennung irgendwie noch schwieriger..

Mit meiner Familie habe ich Glück, die sind zwar ab und zu genervt, aber die wollen mir wirklich helfen. Das tut mir leid für dich. Aber vllt. will sie damit auch einfach nur zeigen, dass Du Dir nicht so Gedanken machen sollst.
Oh hattest Du also auch 'ne Fernbeziehung? Bei mir waren es so 120km ca.. Aber mich hat das wenig gestört. Es war zwar nicht so schön nicht immer sich direkt zu sehen, aber hey, so hatte man auch seine Zeit für sich allein und sonst hat man geskypt und gechattet und die Treffen waren umso schöner... Für mich zumindest...
Auch das mit den Freunden kenne ich. Ich hatte damals als ich sie kennengelernt habe nicht die beste Zeit meines Lebens. Und als ich mitbekommen habe, dass viele Freunde nicht so waren, wie man sie sich gewünscht hat, habe ich den Kontakt abgebrochen. Nachträglich war das furchtbar dumm, da ich das nun alles neu-aufbauen muss. Es ist echt viel Arbeit und man hat weniger zum Reden. Allerdings merkt man so, wer auch die Freunde sind, die wirklich für einen da sind.

Zitat:
(Vor allem, wenn man überall im Internet Leute über ihre besten Freunde reden sieht, und wie toll sich doch alle verstehen und ich sitze dann so da und denke mir auch nur.. ja so jemanden zu haben wäre sicher toll .. )


haha nicht nur im Internet, aber ja das ist bitter in manchen Momenten. Aber Du hast Freunde? Ich habe auch folgendes erst gelernt: Man kann mit Freunden immer reden, auch wenn man denkt, man nervt sie. Dafür sind es Freunde, wenn Du nervst, dann sagen sie es. Und wenn sie mal nicht gleich antworten (was für mich am Anfang so unverständlich war, weil meine Ex das ja immer tat) dann machen die das nicht, weil sie einen nicht mögen, sondern weil sie eben auch etwas anderes zu tun haben und ihr eigenes Leben haben. Aber ja, hier kommt das mit dem "besten Freund/in".

Kein Problem. Im Zweifelsfall kannst Du mir auch 'ne PN schreiben, wenn Du jemanden zum Unterhalten brauchst. Ich bin ja in der selben Situation und freue mich über jede Unterhaltung. haha

18.09.2016 19:01 • #7


Nebelmeer


21
4
3
Ah okay, ich war etwas verwirrt Leider haben mir einige Freunde/ Bekannte immer etwas dazu sagen müssen bli bla blub, dass meine Beziehung ja gar nicht so toll ist, weil ich ihnen erzählt habe, wenn etwas nicht so gut lief. (Über positive Dinge habe ich ja gar nicht geredet, die habe ich einfach nur genossen) Viele sehen sowas ja zum Anlass auch im nachhinein eine Beziehung schlecht zu reden (selbst wenn sie gar nicht alles wissen), deswegen die Frage.

Naja mit 25 Jahren bist du aber auch nicht viel älter als ich . Du bist also genau so jung und irgendwo gibt es auch immer Leute in dem eigenen Alter. Aber vom Prinzip her kenne ich das Problem. Die meisten meiner Freunde sind jünger als ich und wenn die dann Freunde anschleppen sind die auch eher in deren Alter. Und ja so 18/19 Jährige können tatsächlich unreif sein. Aber was wäre denn deiner Meinung nach ein gutes Alter für eine Freundin?
Gut dass du das ansprichst, dass sind auch immer so ein paar Gedanken, die in meinem Kopf herum kreisen - wenn es mit ihm nicht geklappt hat, wieso sollte es dann jemanden geben, der es für immer mit mir aushält (sowas in der Art). In letzter Zeit häufig auch der, dass all die "guten" Freunde schon "vergriffen" sind. Eigentlich ist das ja totaler quatsch. Denn auch mein Ex war ein guter Freund (bis es eben nicht mehr so gut lief) und der ist ja auch single. (Sorry für den Vergleich, es ist wirklich schwer schlecht über ihn zu denken)
Gleichzeitig hat er mir aber auch selbst mal gesagt, dass es viele Männer gibt, die gerne eine Freundin wie mich hätten. Ich weiß selbst nicht, auf was genau das bezogen gewesen ist, aber an sowas erinnere ich mich einfach gerne. =)

Ja das mag sein. Ich denke aber generell auch, dass meine Mutter eine ganz andere Art von Person gewesen ist, als sie in meinem Alter war. Keine Ahnung, ob sie in dem alter großartige Beziehungen gehabt hat oder einfach nur Spaß gehabt hat (sie war glaube eher eine Partygängerin - das genaue Gegenteil von mir).
Ja es war eine Fernbeziehung, allerdings waren zwischen meinem Ex und mir.. so ca. 400 km. Anfangs hat mich das auch nicht gestört und ich war auch irgendwie froh, wenn ich dann zuhause war, wieder meine Ruhe zu haben (er war anfangs ziemlich anhänglich). Später ist es dann glaube ich eher umgekehrt gewesen (obwohl er vorgeschlagen hat, dass wir zusammen ziehen) ^^°.
Aber ich finde 120 km auch gar nicht so eine große Entfernung, da habt ihr euch sicher regelmäßig gesehen? Nachdem mein Ex seinen Führerschein verloren hat, ist der zumindest nur selten bei mir gewesen, weil 8 stunden Zugfahrt für ein Wochenende irgendwo auch nichts gewesen sind. Ich selbst konnte ja auch nur dann kommen, wenn ich mal 'ne Woche Ferien hatte.
Mit den Freunden war es bei mir genau so! Bei manchen bereue ich es auch, bei einigen finde ich es im nachhinein gar nicht so schlimm. Bei einigen, die mir auch heute noch geblieben sind habe ich aber schon den Eindruck, dass man mit denen über solche Sachen nicht reden kann. Oder nur begrenzt, weil es ihnen auf Dauer auf die Nerven geht, was ich vollkommen verstehe. (Ein Grund, wieso ich hier her komme)

Ja, dass sie nicht immer sofort antworten, ist auch immer so eine Sache, bei denen ich Zweifel bekomme. (Obwohl ich selbst manchmal stundenlang nicht antworte - vielleicht habe ich es also gar nicht besser verdient ^^)

Danke, das Gleiche gebe ich auch gerne zurück. =)

19.09.2016 16:52 • #8


WinterEnd

WinterEnd


123
5
122
Zitat:
Ah okay, ich war etwas verwirrt Leider haben mir einige Freunde/ Bekannte immer etwas dazu sagen müssen bli bla blub, dass meine Beziehung ja gar nicht so toll ist, weil ich ihnen erzählt habe, wenn etwas nicht so gut lief. (Über positive Dinge habe ich ja gar nicht geredet, die habe ich einfach nur genossen) Viele sehen sowas ja zum Anlass auch im nachhinein eine Beziehung schlecht zu reden (selbst wenn sie gar nicht alles wissen), deswegen die Frage.

Schlechtreden ist ja grundsätzlich gut zum Abstand bekommen. Das Negative muss ja auch bei mindestens einem der sich Trennenden überwogen haben.
Zitat:
Die meisten meiner Freunde sind jünger als ich und wenn die dann Freunde anschleppen sind die auch eher in deren Alter

Habe da eher das Problem, dass die meisten entweder tatsächlich jünger sind oder älter, schon Anfang/Mitte ihrer 30er, da kann man natürlich nicht so wirklich wen kennenlernen. haha
Zitat:
Und ja so 18/19 Jährige können tatsächlich unreif sein. Aber was wäre denn deiner Meinung nach ein gutes Alter für eine Freundin?

Meine Ex war körperlich 'nen gutes Alter mit 22. Geistig war sie jedoch so unreif, dass sie eher auf dem Stand von 15 war, das hat sich aber auch erst im Laufe der Beziehung entwickelt, war mäßig. Für mich kommt es vorwiegend auf das geistige Alter an. Ich hätte nichts gegen Ältere oder Gleichaltrige, aber auch jünger geht, wenn sie entsprechend sind. Bei 18/19jährigen hat man die Angst a), dass das nicht lange hält, da die sich erstmal ausprobieren wollen b) dass sie geistig einfach unreif sind c) es tatsächlich 'ne komplett andere Generation ist und man sich in vielen Dingen nicht versteht (sage nur 90er Jahre Zeug) und d) im Zweifelsfall noch nichts vom Leben wissen und ich nicht denen alles beibringen will... das hatte ich schon zu oft.

Zitat:
Gleichzeitig hat er mir aber auch selbst mal gesagt, dass es viele Männer gibt, die gerne eine Freundin wie mich hätten. Ich weiß selbst nicht, auf was genau das bezogen gewesen ist, aber an sowas erinnere ich mich einfach gerne. =)

Daraus solltest du natürlich doch Selbstvertrauen ziehen können! Das ist doch total gut.
Zitat:
Denn auch mein Ex war ein guter Freund (bis es eben nicht mehr so gut lief) und der ist ja auch single. (Sorry für den Vergleich, es ist wirklich schwer schlecht über ihn zu denken)

Das ist doch gut, wenn man schlecht über jemanden denkt, dann verletzt man sich im Endeffekt ja nur selbst, weil man die Verletzung, die die Person ausgelöst hat ja immer wieder hervorholt.

Könntest ja deine Mutter einfach fragen, vielleicht erzählt sie dir etwas und du kannst etwas mitnehmen? Oder vielleicht war sie einfach jemand, der mit sich selbst genug anfangen konnte. Das ist ja auch irgendwie erstrebenswert. ^^

Zitat:
Ja es war eine Fernbeziehung, allerdings waren zwischen meinem Ex und mir.. so ca. 400 km. Anfangs hat mich das auch nicht gestört und ich war auch irgendwie froh, wenn ich dann zuhause war, wieder meine Ruhe zu haben (er war anfangs ziemlich anhänglich). Später ist es dann glaube ich eher umgekehrt gewesen (obwohl er vorgeschlagen hat, dass wir zusammen ziehen) ^^°.

Das ist schon nicht wenig. Ich habe nur 3 Stunden gebraucht, weil man zwischen den Bahnen so viel umsteigen musste. Ich habe die Fahrt aber immer genossen, es war ein Gefühl von einfach aus dem Alltag wegfahren und nicht genau wissen wann man ankommt. Sich nicht kümmern und sorgen müssen und dann wurde man ja empfangen. Sie war auch sehr anhänglich und ich anfangs nicht. Später war sie das immer noch, aber sie wollte ja jemanden Neues, den sie kennengelernt hatte, also war ich plötztlich zu viel. ;P 120km waren nichts, sie hatte aber immer Probleme damit sich nur an Wochenenden und längeren Ferien zu sehen und der andere ist halt immer da, also war plötzlich nach 3 Jahren eine Fernbeziehung nicht mehr machbar für sie.

Ja, mein Cousin drückt sich da ein wenig krasser aus: "Man sollte sich nur mit Leuten abgeben, die einem etwas bringen." Das klingt zwar ultra-kalt aber es ist etwas Wahres dran. Die anderen ziehen einen ja runter, wenn sich nicht einmal ein Unterhaltungswert ergibt. Aber ich habe das am Anfang für eine extrem schlimme Einstellung angesehen. - mit Bezug, dass es gut ist, dass man auch manche los ist. Allerdings konnte man so eben andere auch nicht richtig kennenlernen.
Ich bin auch hier um mich auszusprechen und irgendwie das Loch an Kommunikation ein wenig zu füllen ,wo eigentlich die beste Freundin war...

Zitat:
Ja, dass sie nicht immer sofort antworten, ist auch immer so eine Sache, bei denen ich Zweifel bekomme. (Obwohl ich selbst manchmal stundenlang nicht antworte - vielleicht habe ich es also gar nicht besser verdient ^^)

Exakt das! xD

19.09.2016 19:59 • #9


Nebelmeer


21
4
3
Meinst du das schlecht Reden gut um Abstand bekommen gut ist so, dass es einem leichter fallen sollte, den Ex zu vergessen oder eher, sich von denen zu Distanzieren, die eben schlecht über jemanden reden? Bei mir ist das nämlich eher so, dass ich mich von Leuten distanzieren möchte, die schlecht über jemanden reden, den sie nicht kennen (was bei Kommilitonen vielleicht nicht so die beste Option ist, außer man findet "bessere").

Oh, das ist auch ziemlich blöd^^ Aber ich muss sagen, dass ich selbst eher selten auf Leute in diesem Alter stoße und wenn der Altersunterschied dann zu groß ist, dann versuche ich auch gar nicht so wirklich, mich mit denen anzufreunden. Mir ist da nämlich leider mal passiert, dass sich ein Typ, der 10 Jahre älter ist als ich, sich ernsthaft in mich verliebt hat (obwohl ich recht distanziert gewesen bin).

Hmh okay. Ich kenne einige Paare (ich sollte wirklich aufhören mir solche Liebesgeschichten an zu tun), die mit 19 oder teils noch früher zusammen gekommen sind, bei denen das ein Leben lang gehalten hat. (Was ich mir irgendwo auch für meine Beziehung gewünscht hatte :\ und da war ich auch 19 .. und ja das war bisher meine einzige Beziehung ^^). Es kommt glaube ziemlich auf die Werte drauf an. Ich tatsächlich eine, die oft sagte, dass sie Angst hat, irgendetwas zu verpassen, wenn sie weiterhin mit ihrem Freund zusammen bleibt. Aber die meisten anderen sind doch eher auf eine Beziehung aus, die länger hält.
Aber dass man jemandem das Leben beibringen muss ist.. ich weiß nicht.. xD Ist das nicht eher eine Sache, für die sich Eltern zu verantworten haben?

Naja, wenn ich an ihn zurück denke, dann ist da generell immer dieser Nachgeschmack, dass es eben nicht gehalten hat. Was er am Ende für mich empfunden hat und was ich noch empfinde. Das tut ja leider auch weh ^^°

Ja das könnte ich schon tun, aber .. so als Person die bei den Eltern eher auf Abstand gewesen ist, ist das echt schwer, da auf die zu zugehen.

Ja, Bahn fahren ist echt was tolles und 3 Stunden klingt auch echt angenehm, aber glaub mir, wenn du 3 Stunden lang alleine in einem Zug fährst und dann nicht auch irgendwie mal aus dem Teil raus kommst - dann ist das (zumindest für mich) eher nervenaufreibend ^^ Vor allem musste ich davor und danach auch immer mehrmals umsteigen, ich wollte ja auch irgendwann mal ankommen.
Ich denke mal, das ist bei einer Fernbeziehung immer so ein Risiko, weil man andere Leute ja viel häufiger sieht und es dann angenehmer ist. Wobei das auch ziemlich mies ist, wenn man jemanden wirklich liebt, dann lässt man sich ja nicht von sowas unter kriegen..

Ja, der Spruch ist wirklich sehr hart, aber ich merke in letzter Zeit auch immer wieder, dass er eigentlich stimmt. Es gibt ja auch irgendwie immer Leute in einem Umfeld, die einen irgendwie runter ziehen und von denen sollte man dann wirklich Abstand nehmen. Auch wenn es vielleicht schwer ist, grade wenn man schon so wenige Leute in dem Bekanntenkreis hat.. Aber meinst du, wenn dich jemand am Anfang einer Bekanntschaft schon irgendwie runter zieht, dass es später besser wird? Ich für meinen Teil hab ja eher die Erfahrung gemacht, dass wenn jemand gute Absichten hat, eine Bekanntschaft zu schließen, dass sie das eben auch zeigen.

21.09.2016 20:19 • #10


WinterEnd

WinterEnd


123
5
122
Wenn man sich selbst Dinge schlecht redet, ist es leichter davon Abstand zu gewinnen, habe ich glaube gemeint.

Zitat:
Mir ist da nämlich leider mal passiert, dass sich ein Typ, der 10 Jahre älter ist als ich, sich ernsthaft in mich verliebt hat (obwohl ich recht distanziert gewesen bin).

Unschöne Erfahrung, da hat man es als Mann jedoch tatsächlich leichter, dass ältere Frauen sich in der Regel wirklich von einem fern halten.
Ich bin da auch nur durch Zufall reingerutscht, durch eine Band, in die ich am Ende nicht reingegangen bin, aber mir haben sich dadurch damals ganz neue Kontakte eröffnet und viele sind wirklich nette und intelligente Menschen, mit denen man natürlich nicht die ganze Zeit verbringt, weil man für sie dann doch meist zu jung ist, aber zum ab und zu Unterhalten und Weggehen und für Konzerte schon toll. Und in der Metalszene (zu der ich zwar nicht gehöre, aber gern auf Konzerte gehe) ist es sinnvoll Leute, die sich auskennen zu kennen. haha

Zitat:
die mit 19 oder teils noch früher zusammen gekommen sind, bei denen das ein Leben lang gehalten hat.

Das ist schon krass. Vielleicht lag das an der Zeit? Früher hielten ja die Ehen aufgrund der äußeren Umstände länger. Aber schöne Vorstellung ist das schon, allerdings hätte ich ein wenig Angst (was ja bei meiner Ex berechtigt war xD), dass sich eine Person irgendwann langweilig und "ausprobieren" will. Allerdings ist es ja eben dann auch nicht so eine romantische Beziehung wie die der 19jährigen. Meine war damals auch 19 und ich habe das ganze bis kurz vor Ende doch recht positiv gesehen. (Immer diese elenden Romantiker)
Zitat:
Ist das nicht eher eine Sache, für die sich Eltern zu verantworten haben?

jain, es gibt Dinge, die man nur selbt lernen kann, die man aber je älter man ist gelernt haben sollte. ^^

Zitat:
Naja, wenn ich an ihn zurück denke, dann ist da generell immer dieser Nachgeschmack, dass es eben nicht gehalten hat. Was er am Ende für mich empfunden hat und was ich noch empfinde. Das tut ja leider auch weh ^^°

Da warte ich auch noch auf die Zeit wo der 'Nachgeschmack' vergeht, Zeit heilt alle Wunden und so.

Zitat:
Ja das könnte ich schon tun, aber .. so als Person die bei den Eltern eher auf Abstand gewesen ist, ist das echt schwer, da auf die zu zugehen.

Mhm ja, man braucht ne Beziehung zu den Eltern, die das ermöglicht, auf der anderen Seite, könnte der Umstand es vielleicht ermöglichen? Ich habe auch nie über solche Dinge geredet, jetzt hilft es mir aber...

Zitat:
Ich denke mal, das ist bei einer Fernbeziehung immer so ein Risiko, weil man andere Leute ja viel häufiger sieht und es dann angenehmer ist. Wobei das auch ziemlich mies ist, wenn man jemanden wirklich liebt, dann lässt man sich ja nicht von sowas unter kriegen..

Der Obi-Mitarbeiter hat halt in ihrem Kaff gewohnt und ich nicht. So einfach...^^''
Zitat:
Es gibt ja auch irgendwie immer Leute in einem Umfeld, die einen irgendwie runter ziehen und von denen sollte man dann wirklich Abstand nehmen.

Ich habe hier vorhin im Forum was von 'toxischen Beziehungen' gehört, das traf es erstaunlich gut. Gibt aber ja auch die, dei gar nix bringen, die man einfach nur kennt.
Wenn die Person kein Manipluator im Sinne Machiavellis ist, dann sollte sie einfach nett sein und zeigen, dass sie das ist. Auch schon am Anfang. Man entscheidet ja innerhalb der ersten 30Millisekunden, ob man jemanden leiden kann und alles andere ist dann schon die zweite Chance. xD Also wer von Anfang an ein Ar. ist, bleibt es auch meistens, außer man hat ihn einfach missverstanden, weil man selbst schlecht einschätzen konnte, sei es, dass man schlecht drauf war etc.

23.09.2016 21:53 • #11


Nebelmeer


21
4
3
Ach so ja, das stimmt. Das versuche ich auch tatsächlich. Trotzdem nicht besonders leicht. ^^

Mhm ja, das mag sein xD Männern/Jungs die viel jünger sind als ich, den gehe ich i.d.R. auch aus dem Weg.. Aber so einen richtigen Grund gibt es dafür irgendwie gar nicht, außer das Alter. o.o
Eine Band? Spielst du ein Instrument? Aber ja, sowas ist doch eigentlich auch echt cool. ^^ So ältere Kontakte sind auch sicher daher eine Bereicherung, da sie schon "reifer" sind und dir auch mal ein paar Lebensweisheiten auf den Weg geben können.

So Beziehungen, die ein Leben lang halten (oder zumindest bis ein gewisses Alter, das ganze Leben hat man ja noch vor sich), gibt es aber auch heute noch.. das ist vielleicht ne gewagte Aussage, weil das ganze in der Zukunft liegt... Aber ja, Frauen konnten sich früher nicht so einfach von ihren Männern scheiden lassen, das stimmt schon. Im Mittelalter hatte man da ja noch weniger "Entscheidungsfreiheit" und ich habe gelesen, dass sich die Ehepaare dann einfach mit der Zeit lieben gelernt haben.
Ach ja, bei 19-jährigen kann das vielleicht wirklich noch passieren.. aber sollte der Partner dann nicht einfach bei diesem "Ausprobieren" mitmachen?
Wieso siehst du es denn jetzt nicht mehr positiv? o.o

Okay gut, da stimme ich dir zu. Mir ist gestern erst klar geworden, dass meine Mutter wahrscheinlich selbst in dem Sinn hatte, mich nicht zu verhätscheln, weil man aus sowas nicht schlauer und nicht stärker wird.

Ja, da muss man wohl warten und sich selbst einfach das Leben schöner machen.

Ah.. ich werde mal schauen. Ein Kommilitone meinte, er hat sich auch erst mit seinen Eltern verstanden, nachdem er ausgezogen ist (jetzt lebt er wieder bei ihnen).

Ja? Vielleicht sollte ich mir das auch mal anschauen.
Aber sind Manipulatoren nicht Anfangs auch nett?
Oh ja, ich kann da auch ein Lied von singen. Mit Leuten, die mir von Anfang an sympatisch waren, konnte ich viel einfacher eine Freundschaft schließen und vor allem halten diese dann auch =)
(Wobei ich sagen muss, dass ich im RL schnell Leute von aussehen her beurteile. Bei ein paar meiner Kommilitonen bin ich mir noch immer nicht sicher, ob ich sie jetzt mögen oder meiden soll - obwohl sie wirklich nett und freundlich zu einem sind.)

27.09.2016 10:08 • #12


Nebelmeer


21
4
3
Die Tage kommen und gehen in letzer Zeit viel zu schnell...
Und ich muss wieder vermehrt an ihn denken. An das, was wäre wenn? Wenn ich nicht Schluss gemacht hätte, hätten wir das wieder hinbekommen? Wären wir jetzt wieder glücklich? Oder hättest du von dir aus selbst einen Schlussstrich gemacht? Würde es mir damit besser gehen, weil ich nicht einfach aufgegeben hätte? Ich wollte doch immer jemanden, für ein ganzes Leben haben..
Denkst du noch an mich, vermisst du mich auch? So ein ganz kleines Bisschen?

09.10.2016 00:33 • #13


Urmel_

Urmel_


6114
8495
Zitat:
Ich habe schon einmal auf sie gehört und Schluss gemacht und auch das fühlt sich immer noch falsch an.


Autsch. Also eine Frau, die sich von Freunden sagen lässt, ob sie Schluss macht oder nicht, die hat auch bei anderen Fragen in der Beziehung das Kollektiv um Rat gefragt.

Keine Ahnung, ob es bei Dir so extrem ist, aber ich kenne einige Mädels, die ähnlich drauf sind. Die Männer in deren Umfeld finden das extrem unreif, wenn die statt mit ihrer Partnerin mit ner ganzen Clique aus Mädels rumärgern müssen. Die haben meist die Flucht ergriffen, weil sie nie das Gefühl hatten, dass ihre Freundin ihnen den Rücken frei gehalten hat.

09.10.2016 00:38 • x 1 #14


Nebelmeer


21
4
3
Zitat von Urmel_:
Zitat:
Ich habe schon einmal auf sie gehört und Schluss gemacht und auch das fühlt sich immer noch falsch an.


Autsch. Also eine Frau, die sich von Freunden sagen lässt, ob sie Schluss macht oder nicht, die hat auch bei anderen Fragen in der Beziehung das Kollektiv um Rat gefragt.


Wow, zu so einem Beitrag aufwachen. Genau DAS habe ich gebraucht. Sorry aber das ist so ein ungeheurer quatsch. Schluss machen war für mich NIE die Option. NIE. Ich habe auch NIE Freunde nach deren Meinung dazu gefragt - die haben sie einfach überall einfach kostenlos dazu gegeben. Jedesmal, wenn ich auch nur den Namen meines Ex erwähnt habe ging es, ob ich schon Schluss gemacht hätte. Ich solle ja schluss machen, er sei ja so ein Ar.. Und ich bin wirklich DIE LETZTE Person auf diesem Planeten, die bis zum Schluss immer noch hinter ihm stand und es hat mich einfach angekotzt, mir jedesmal anhören zu müssen, was für ein Ar. er sei.
Irgendwann habe ich ihn gar nicht mehr erst erwähnt weil ich es so leid war, und selbst dann kamen so fragen "und das ist bei dir so? Hast du endlich schluss gemacht?"

Mir ist irgendwann einfach der Kragen geplatzt. Und dein Beitrag trägt irgendwie noch mehr dazu, dass ich mir Vorwürfe mache. Danke dafür -.-

09.10.2016 09:23 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag