Gestern verlassen worden - halte den Schmerz nicht aus

SpecialAgentin

3
1
Hallo liebes Forum,

ich habe mich eben erst hier angemeldet, weil ich auf der Suche nach Hilfe bin. Vielleicht finde ich Sie bei Euch.

Gestern hat mich mein Partner verlassen. Es ist eine endgültige Trennung, das hat er in einem sehr rauen Ton klar gemacht - und er hat auch schon eine Neue. Er hat mich mit ihr betrogen, mich während dieser Zeit belogen und nun einfach ausgetauscht.

Für mich ist er der Mann meines Lebens. Ich liebe ihn so sehr, von meinem ganzen Herzen, so ehrlich man jemanden lieben kann.

Wir hatten sehr lange eine Fernbeziehung, haben uns aber jedes Wochenende gesehen, jeden Abend lange telefoniert etc. Er hat nun den Kontakt ganz abgebrochen, von 100 auf 0, weil das das einzig Richtige sei.

In mir ist etwas zusammengebrochen. Ich habe ein innerliches Zittern, bin übertrieben unruhig - ständig weine ich krampfhaft und alles in mir droht zu zerspringen vor Schmerz.

Ich weiß nicht mehr weiter!
Ich habe aber auch niemanden, mit dem ich darüber reden könnte. Es ist so schlimm.

Hanna

06.07.2013 11:21 • #1


maddy


16
2
4
Hallo,
ich kann Dir das total nachempfinden. Ich bin auch gerade verlassen worden ohne wenn und aber.
Im ersten Moment glaubt man, dass man das nicht schafft, weil es so weh tut. Eine Woche habe ich non stop geweint, bis keine Träne mehr kam. Der Schmerz lässt tatsächlich mit der Zeit nach auch bei Dir. Wenn ich das Bedürfnis habe mit ihm zu telefonieren, dann rufe ich meine Freundin an oder schreibe meinen Leuten E-Mail oder SMS. Bitte deine Freude für dich da zu sein! Sie helfen Dir bestimmt, damit Du dich nicht so einsam fühlst. So langsam kann ich wieder nach vorne schauen, will aber erst mal keine neue Beziehung mehr, weil die Wunden noch zu tief sind.
Ich wünsche Dir alles Liebe und drücke Dir die Daumen, dass Du gut darüber hinwegkommst.

06.07.2013 11:40 • #2



Gestern verlassen worden - halte den Schmerz nicht aus

x 3


SpecialAgentin


3
1
Ich habe leider nur sehr wenige Freunde und gerade niemanden, der für mich da ist. Aber es frisst mich so auf.

Ich kann nicht schlafen. Ich kann nicht essen. Ich bin so furchtbar unruhig.

Ich wünschte, ich könnte mit jemandem sprechen.

06.07.2013 11:45 • #3


Spacesurfer


74919
Hallo hannah,
Hier sind leute, die dir zuhoeren.
Wenn du rat brauchst bekommst du ihn von erfahrenen verlassenen.
Und du nimmst, was fuer dich passt.
Was willst du mehr?

Lg Space

Dein name it schon mal gut
Manche heissen am ende oder dummchen

06.07.2013 12:37 • #4


SpecialAgentin


3
1
Ich hatte so eine Lebenskrise noch nie zuvor. Ich weiß auch nicht, wie ich damit umgehen soll.

Am Besten wäre wohl ein Psychologe. Kann mir jemand Tips geben, wie ich am Schnellsten einen Platz bekomme? Hier im Raum Frankfurt hat man so ewig lange Wartelisten - als Kassenpatient.

Gibt es Medikamente, die mich beruhigen können?

06.07.2013 12:49 • #5


auch_hier


74919
hallo und leider willkommen,

du aknnst dir un der Apotheke johanniskraut holen, das beruhigt und hilft beim schlafen, ist rein pflanzlich,

dann solltest du bei deinem Hausarzt anfragen, der kann dir einen Psychologen vermitteln, aber warte zeiten gibts leider immer,

versuche Trauergedanken zuzulassen aber nach einer weile dich da raus zu holen und etwas zu unternehmen, hast du freunde?
wie lange war eure beziehung?
reflektiere dich und eure beziehung, mache dir eine gut/ nicht so gut liste, was deine erwartungen waren / ob sie erfüllt wurden, seine und ob du damit konform warst, setzte dich mit deinen gedanken/ Gefühlen auseinander

schreibe so viel du kannst darüber, was aufpapier ist ist ein wenig aus dem Kopf,
alles gute

06.07.2013 13:05 • #6


Alinia


110
4
16
Hallo Hanna,
kann Dir nachempfinden, und es tut mir sehr leid, was Du erleben musstest.

Vllt. kann es Dir gelingen, neben / statt Deiner Trauer auch mal Wut hochkommen zu lassen ?
Denn dass ein Austausch durch eine andere von 100 auf 0 besch****** ist von diesem Typen, ist ja ganz klar. Vllt, kannst Du versuchen, Dir Letzteres immer wieder klar zu machen. So eine Unfairheit von ihm hast Du sicher nicht verdient.
Dennoch denke ich, dass selbst bei solchen blöden Geschichten Trauer nötig ist, ist ja immerhin ein Verlust bez. dessen, was mal schön war.
Versuche doch, zwischendurch Schmerzpausen einzulegen, wenn Dich der Schmerz zu sehr auffrisst, sage dem Schmerz, ich treffe mich wieder mit Dir in 2 Stunden wieder, und bis dahin machst Du, was Dir möglich ist, irgendwas gutes, oder abhängen, Filme schauen, hier im Forum lesen, womit andere leiden müssen etc.. Ich weiss, ist leichter gesagt, als getan, aber Schmerzen loszuwerden geht m.E. nur in kleinen Schritten.
Es gibt sicher einen besseren Mann für Dich !
Viel Kraft !

07.07.2013 01:35 • #7


Engel4466


41
1
Hallo Hanna,

ich kann genau nach empfinden wie es Dir im Moment geht. Bin auch von heute auf morgen ausgetauscht worden.
Ich verstehe es bis heute nicht warum es passiert ist.( 8 Wochen her).
Die Tränen sind weniger geworden und auch der Schmerz. Ich habe es auch nicht alleine geschafft und bin zum Arzt gegangen der mir etwas zum Schlafen und gegen diese Unruhe gegeben hat.
Auch ich stehe auf Wartelisten um Hilfe zu bekommen. Freunde habe ich nicht viele.

Nutze dieses Forum, es hilft sich alles von der Seele zu schreiben und es tut so gut zu merken das man ist nicht alleine ist.

Ich leide noch täglich unter der Trennung und das wird wohl noch lange so sein. Ich habe nun mal genauso wie alle hier alles investiert und verloren.
Aber es gibt immer ein wenig Hoffnung für uns, das zu überstehen.
Und wenn er sich mit weniger als uns zufrieden gibt.... war er es nicht wert.

07.07.2013 10:02 • #8


Special Agentin


74919
Hallo ihr Lieben,

eine weitere Woche ist vergangen.

Es geht mir immernoch keinen Deut besser. Ich sterbe innerlich einen ganz schlimmen, emotionalen Tod.

Letzte Woche hatte ich bereits einen spontanen Termin bei einem Psychotherapeuten. Er hat mir mir gesprochen, ich musste sehr viel weinen, aber es hat mir nicht geholfen. Morgen ist der zweite Termin bei ihm.

Abends liege ich lange wach und weine einfach nur. Ich bin wie in Trance. Es ist kein Leben mehr.

Gerade sitze ich im Büro und kann keinen klaren Gedanken fassen. Immer wieder weine und weine ich. Der Schmerz wird einfach nicht weniger - genauso wie meine riesengroßen Gefühle für ihn. Ich liebe ihn so sehr.

Am Wochenende habe ich versucht, mich abzulenken. Jeder sagt, ich solle raus gehen (mit Freunden). Ich habe nicht viele Freunde - einen konnte ich aktivieren und war gestern mit ihm an einem See. Zuletzt war ich mit meinem Ex dort. Ich habe die ganze Zeit daran gedacht, wie schön es wäre, wenn mein Ex nun dabei wäre. Wenn ich seine Hand nehmen könnte. Ihn anfassen könnte. Nurnoch ein einziges Mal spüren / riechen. Es war eine reine Qual.

Nachdem er sich nach der Trennung ein paar Tage nicht gemeldet hatte (ich will ihn nicht stören in seinem neuen Leben), hat er sich wieder gemeldet. Wir haben uns seither ca. alle zwei Tage gehört / gelesen. Der Kontakt zu ihm tut im moment des Kontaktes so gut - es ist wie ein Lebenselixir. Danach kann ich noch einige Momente davon zehren - ich weine dann vor Freude, seine Stimme gehört zu haben, und gleichzeitig vor Schmerz zu wissen, dass es vorbei ist.

Ich konnte mir am Samstag Abend bei ihm telefonisch alles von der Seele weinen. Ich habe ihm gesagt, wie sehr ich ihn liebe, ihn vermisse, wie sehr mein Leben aus der Bahn geraten ist, wie unnötig mir alles erscheint. Es tut ihm leid, dass es mir so gehe - er wolle das nicht, und er würde sich auch Sorgen machen. Aber ich dürfe nicht abhängig von ihm sein und er würde defintitiv keinen Schritt mehr zurück machen - er sei froh, dass die Trennung endlich ausgesprochen sei und ich müsse aufhören, mir Hoffnungen zu machen.

Dass ich ihn nicht zurück erkämpfen kann, habe ich verstanden. Daher versuceh ich ihn auch größtenteils in Ruhe zu lassen. Ich warte stets, ob/bis er sich meldet. Aber meine Gefühle lassen sich nicht abstellen und meine Gedanken an all diese tollen Tage/Momente, an das, was ich fühlen und an seiner Seite erleben durfte, all der Stolz und die Erfüllung mit ihm - das kann ich nicht vergessen oder ablegen.

Ich denke immer wieder daran, dass es so keinen Sinn mehr hat.

Schrecklihc ist auch diese innere Unruhe. Ich habe Abends, wenn ich im Bett liege, Herzrasen, ich kann nicht still liegen oder normal denken. Alles dreht sich. Ich kann nicht einschlafen, und wenn, wache ich eine Stunde später Schweiß gebadet und mit einem enormen Puls auf. Das, obwohl ich z zt Tavor 1,0 nehme.

Heute Abend gehe ich zum Hausarzt und bitte nach etwas anderem, was mich einschlafen lässt.

Ich weiß nicht, wie lange ich diesen Zustand noch aushalten kann.

15.07.2013 12:06 • #9



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag