4

Getrennt, neu verliebt - und kann nicht loslassen

MaxTecc24

MaxTecc24

5
1
1
Liebe Leute. erstmal möchte ich sagen, dass ich es klasse finde, dass Foren wie dieses existieren und aktiv sind. Man findet es ja (so wie ich) meist erst, wenn man selbst eine Frage hat. Daher ein Dank an alle, die sich hier Zeit für die Probleme Fremder nehmen. Stark

Nun zu meiner Situation. Ich versuche es kurz zu halten
Ich bin bzw. war seit gut 2 1/2 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Es war von Anfang an nicht dieses goße "Ich bin schrecklich verliebt" zusammen kommen. Sondern irgendwie wusste wir von beginn an: oha, ja - wir sind auch ganz schön verschieden. Musik (Sie Elektro / ich HipHop), weggehen (Sie Club / ich Kneipe), Wochenende (Sie: wir als Paar / ich: wir zusammen mit Freunden). Das klingt jetzt etwas plakativ - soll es aber so ein bisschen illsutrieren. Sie hatte mit den Unterschieden größere Probleme und ich mit ihrem Umgang damit: Abwertung als indirekte Kommunikation - aber sich auch einfach Ausdruck, dass es sie traurig macht).
Wir waren öfter an dem Punkt, dass sie schluss machen wollte. Auch ich hatte immer mal wieder den Gedanken: nein, wir passen nicht zusammen verdammt. Aber wir haben uns immer wieder zusammengerauft und sind irgendwie auch durch dick und dünn. Wir arbeiten beide an unseren Defiziten (reflektieren / auch Therapie). Und wir hatten immer eine sehr starke emotionale Verbindung - etwas das uns abseits der rationalen Probleme stark zusammengehalten hat.

Nun war sie kürzlich beruflich für zwei Wochen weg und ich habe in der Zeit gemerkt, dass ich mich leicht gefühlt habe. Ich habe plötzlich all die Dinge gemacht, die ich (scheinbar ohne es richtig zu merken) ihr zu liebe zurückgefahren hatte. Mehr Freunde getroffen, durch die Straßen gezogen, Konzerte besucht usw.

Am Ende dieser zwei Wochen bin ich zufällig mit einem Mädchen ins Gespräch gekommen. Wir waren uns super ähnlich, hatten die gleichen Flausen im Kopf - ziemlich gleiche Schwingung eben. Und ich dachte mir: krass, so muss sich das doch anfühlen. Allerdings war sie nicht verfügbar. Mann, Kind - also quasi schon in Familie

Nun hat sie sich plötzlich bei mir gemeldet und mir eröffnet, dass sie eigentlich quasi in Trennung war, welche nun offiziell ist. Und dass die die ganze Zeit den Abend (und mich) nciht mehr aus dem Kopf bekommen hat. Und ja, mir ging es auch irgendwie so. Ich habe dann gemerkt, dass es so nicht weiter gehen kann und hab meiner Freundin gesagt, dass ich es nicht mehr packe. Es war schlimm und wir haben beide ziemlich geheult. Es war zum Teil eben auch klar eine Kopfentscheidung - denn ich habe ohne Frage intensive Gefühle für sie. Nur sagt mir mein Kopf: schau dir den normalen Alltag an in dem sich das normale Leben abspielt - da kollidiert ihr immer wieder. Mein Gedanke war immer: ich möchte eigentlich nicht "trotz meiner Art" geliebt werden "sondern deswegen".

Das ist nun 4 Wochen her. Ich habe der anderen Frau gesagt wie es ist und sie hat auch Verständnis und wir lassen es gerade sehr langsam angehen. Und jetzt kommt, was ich nicht verstehe: seit Monaten war ich nicht mehr richtig zufrieden, hab ans Schluss machen gedacht, auch meine Freunde haben es so gesehen, dass wir einfach nicht passen und jetzt kommt eine Frau in mein Leben die so viel von dem ist, was ich mir immer in einer Beziehung gewünscht habe.

Und trotzdem vermisse ich meine Exfreundin enorm, so dass es manchmal fast weh tut. Wenn ich mit der anderen Frau treffe ist es (nicht immer, aber es passiert) so, dass ich ein schlechtes Gewissen habe. Es sich anfühlt als würde ich meine Exfreundin betrügen. Ich kann mich gar nicht richtig einlassen und bin manchmal kurz davor meine Exfreundin anzurufen und zu sagen "Sch. drauf, lass es uns nochmal versuchen". Aber der Kopf sagt: "Du Idiot, du hast endlich die Chance auf eine Beziehung mit jemanden, der bzw die dich versteht, mit Dir schwingt - in der es harmonisch werden könnte. Der mit dir die ganzen Dinge gerne macht für die Du dich immer rechtfertigen musstest". Ich verstehe nicht, woher diese komische Ambivalenz kommt.

Nicht loslassen können? Angst vor einer Tür, die für immer zu geht? Oder doch einfach Liebe? Ich bin ralros.
War jemand von euch schon einmal in so einer Situation?

Danke fürs lesen und die Zeit

18.06.2019 21:27 • #1


Verloren1974

Verloren1974


170
223
Es ist die denkbar schlechteste Idee, quasi warm zu wechseln. Da wurde nichts verarbeitet, du hast dir keine Zeit gegeben, einen richtigen Abschluss zu finden. Wie soll das denn funktionieren, von einem Bett ins andere? Dein Hirn ist noch voller Eindrücke von deiner Ex und nun steht/liegt eine andere Frau vor dir. Noch mal: wie soll das denn funktionieren? Wundert dich dein Zustand wirklich?

18.06.2019 21:51 • #2


MaxTecc24

MaxTecc24


5
1
1
Du hast natürlich vollkommen recht.
Aber ich habe es auch nicht darauf angelegt - es ist einfach so gekommen.
Leider geschieht soetwas manchmal zu den ungünstigsten Momenten und mir ist klar, dass das so einer ist.

Ich frage mich nur, wie ich damit umgehen soll. Abstand von beiden? Wahrscheinlich. Aber das ist natürlich enorm schwer auszuhalten.

18.06.2019 21:58 • #3


Verloren1974

Verloren1974


170
223
Aus meiner Perspektive sieht es so aus: Du befandest dich in einer Beziehung, in der ihr eigentlich nicht zusammen gepasst habt. Du warst unzufrieden und ambivalent. Du hast eine Frau kennen gelernt, mit der du eine Leichtigkeit erlebt hast, die dir gefehlt hat. Diese Frau, die erstbeste eigentlich, die dich so zu nehmen schien, wie du warst , und mit der du Interessen geteilt hast, hast du unbewusst, und das meine ich keinesfalls böse, als eine Art Rettung benutzt, um aus deiner Beziehung auszubrechen...
Nun sitzt du da, die alte Beziehung nicht verarbeitet, überfordert, unglücklich, ambivalent, hin und hergerissen. Das ist weder für dich noch für die neue Frau gut. Nimm Abstand von beiden und komm zur Ruhe. Auch wenn es schwer fällt.

18.06.2019 22:07 • x 3 #4


lenski

lenski


104
1
139
Manchmal ist das Unperfekte eben doch perfekt ...

Gönn' Dir, deinen Gedanken und der Seele Ruhe & vor allem Zeit. Zeit, um das Geschehene einordnen zu können. Der Verarbeitungsprozess hat noch gar nicht begonnen und Du sorgst bereits für emotionalen Nachschub. Das wird auf allen Seiten für Stress sorgen.

Möglich, dass dein Herz noch nach deiner Ex-Partnerin schreit - aus Liebe. Möglich, dass Dir lediglich der so bekannte & sichere Alltag fühlt. All das wirst Du mit etwas Abstand herausfinden.

18.06.2019 22:20 • x 1 #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag