Getrennt seit 2 Wochen, ich will ihn zurück

isi1985

Hallo liebe Forum-Gemeinde,

auch ich leide seit ca. zwei Wochen und möchte ihn zurück haben.

Wir, zwei Männer, beide Anfang 30-er und seit knapp über 10 Jahren zusammen.

Es lief nicht immer super, aber unter dem Strich würde ich behaupten war es eine harmonische Beziehung, wir haben viel positives erlebt, gemeinsame Interessen gepfelgt und teilen den selben Humor. Worin unterscheiden wir uns? Da gibt es wirklich nicht viel. Er ist ein wenig offener und spontaner sowie flexibler als ich. Wir hatten immer Spass und es war auch immer eine gewisse Romantik und Zärtlichkeiten da, der S. wurde in der Tag mit den Jahren immer weniger.

Mit anfang 20 Haben wir uns kenengelernt . Nach 1,5 Jahren Fernbeziehung ist er zu mir gezogen. Wir haben ca. 2 Jahre in der Wohnung gelebt und sind dann umgezogen. Wir haben uns wesentlich vergrößert und vollständig neu eingerichtet. In dieser Wohnung leben wir nun ca 6 jahre zusammen. Soviel zu unserer Geschichte.

Vor zwei Wochen war es dann leider so weit, als er Abends nach hause kam begrüßte er mich noch herzlich (Kuß und Umarmung). Ungefähr eine Stunde später, wie aus dem nichts macht er Schluss und behauptet keine Gefühle mehr für mich zu haben. Wir waren gerade 1 Woche aus dem Urlaub zurück und haben quasi schon den nächsten Urlaub geplant. Für mich alles unbegreiflich.

Im Laufe des Gesprächs kam noch heraus, dass er Sachen vermisst wie alleine zu Wohnen. Da wir bereits mit Anfang 20 zusammen gekommen sind hat er das vorher nie gemacht. Er hatte vorher 2 Jahre in einer Wg gelebt und ist dan zu mir gezogen. Er will keine Kompromisse eingehen und das Tun worauf er Lust hat ohne Rücksicht zu nehmen. So in etwa hat er sich ausgdrückt. Ich muss dazu sagen das ich vom Typ her bin (mittlerweile nicht mehr so sehr) das ich eine recht bestimmeriche Art habe und gerne das letzte Wort habe. Dennoch ist es nicht so, dass er kein Mitsprache recht hat, ganz im gegenteil.
Er hat beispielsweise die Wohnung ausgesucht, ich war eher dagegen und habe mich darauf eingelassen. Für mich war es in Ordnung. Auch beim Autokauf haben wir uns für seinen favoriten entschieden. Er kommt also definitiv nicht zu kurz. Auch wen er das manschmal denkt.

Wieso denkt er das? Er liebt seinen Sport, das Laufen. Er läuft jedes Jahr 2 Marathons mit. Manchmal verbringen wir dan ein WE in der Stadt wo er den Marathon läuft. Alles wunderbar, auch wenn es doch sehr Zeitintensiv ist (Training, Vorbereitung Marathon etc.). Ich würde es schon als eine Art Sucht bezeichnen, aber eher im postiven Sinne.

Dennoch könnten wir diese Zeit auch gemeinsam verbringen. In der Tat mussten in der Vergangenheit bereits einige private Aktivitäten aufgrund seines Sports verschoben, angepasst oder sogar abgesagt werden.

Das hat mich immer gestört, das vieles nach seinen Sport geplant werden muss. Zudem ist er auch als Lehrer in einer Schule tätig und sind an dieser Stelle auch sehr eingeschränkt was beispielsweise wieder die Urlaubsplanung und andere private Aktivitäten betrifft.
Das habe ich das erste mal so richtig dieses Jahr angesprochen, mehrmals. Das letzte mal vor ca 3 Monaten. Es ist eskaliert. Ein Streit. Wir haben uns aber wieder schnell vertragen. Er hat es dann auch eingesehen. Zumindest hat er mir in einigen Punkten Recht gegegben.

Auch dies war ein Punkt beim Gespröäch als er Schluss gemacht hat. Er will tun und lassen was er will. Wenn er 10 Marathons im jahr laufen will, dan möchte er das auch machen. Ich habe nicht bemerkt das es ihm tatsächlich so wichtig ist, immerhin hat er mir vor 3 Monaten beteuert, das er den Sport etwas einschränken werde.

Ich muss dazu erwähnen, dass wir letztes Jahr um etwa die selbe Zeit ein ziemlich exakte Situation hatten. Nach einer 2 Wöchigen Kontaktakpserre (Insgesamt ca 6 Wochen getrennt), schien wieder alles gut und ein ganzes Jahr ist vergangen.

Er sagt er hätte sich damals übereden lassen. Das sehe ich anders. Unter dem Strich ist es Tatsache das dieses jahr sehr harmonisch war, wir haben weniger gestritten als sonst. haben uns nach einem eigenen Haus umgesehen (Da hat er vons ich auch viel invesntiert). Desweiteren hat er mir unzählige male von sich aus gesagt das er mich liebt. Abends zu hause auf der couch, Als er mal über we Alleine weg war per SMS, während der Arbeistzeiten per SMS, und auch andere Schmeicheleien sowie Liebesbeweise. Das letze mal zwei Tage bevor er Schluss gemacht hat.

Ich bin ein Mensch dem wichtig ist das es meinem gegebüber gut geht, in dem Fall meinen Partner. Ich habe ihn öfters gefragt ob er glücklich sei, ob er zufrieden ist und ähnliches. Er hat es immer bejaht. Es gab nie etwas was er dann bemängelt hat. Das macht es so unbegreuflich für mich.

Ich will ihn umbedingt zurück. Er ist die Liebe meines Lebens.

Danke euch

03.12.2019 12:37 • #1


gastfrau0312


Guten Tag,
es ist wohl so das Du die Lage falsch beurteilt hast....für Dich war alles (wieder) in Ordnung....er war schon länger in der Trennungsphase....
Niemand geht von heute auf morgen aus einer intakten Beziehung.
Das Du die Sache anders siehst und beurteilst ist (für ihn) unerheblich. Das ist wohl der Haupttrennungsgrund bei vielen Paaren das man die *Wahrheit* des anderen nicht akzeptieren kann weil man in seiner eigenen lebt.
Du denkst Du hast viel zurückkgesteckt...er fühlt sich eingeengt...
Ob es eine Chance gibt das ihr BEIDE euch nochmal aufrafft und einen tatsächlichen Kompromiss findet weiß hier niemand.
Ich wünsche Dir alles Gute.

03.12.2019 13:02 • #2


isi1985


Danke für deine Antwort.

Was ich ein wenig vermute ist eine Art Torschlusspanik. Die Sache mit dem alleine wohnen, tun und lassen was er will. Er hat selbst gesagt, dass er das noch nie gehabt und hat und einfach mal alleine Leben möchte und sich ggf auch austoben möchte. So in etwa waren seine Worte.

Das verknüpfe ich schon mit einer Art midlife-crises oder Torschlusspanik, in der alles Andere überschattet wird und nur seine Bedürfnisse im Vordergrund stehen. Natürlich bin ich mir da nicht sicher, aber wenn ich mir das letzte Jahr rückwirkend anschaue, dann ist einiges widersprüchlich und nicht erklärbar.

Wieso hat er von sich aus so viel in unsere Eigenheimpläne investiert?
Wieso schreibt er mir ständig von sich aus Liebesbeweise.?

Als er schluss gemacht hat meinte er zunächst auch, dass er erst seit 2 Wochen so fühlt.

Ich möchte auch einfach nicht das er sich in etwas verrennt und sich in eingen Jahren die selbe Frage wieder stellt.

03.12.2019 13:19 • #3


isi1985


Hallo zusammen,

hat sonst keiner einen Ratschlag.
Ich weiss gerade echt nicht was ich machen soll bzw wie ich mich verhalten soll.

Danke für jede Antwort

03.12.2019 19:43 • #4


Puffeltierchen


824
592
Exakte Zeit wieder ?

Hoffe liegt nicht an Weihnachten/der Vorweihnachtszeit, den ganzen Gefühlsdusel usw. worauf manche Menschen ja nicht wirklich Lust haben siehe Stress, emotionale Erwartungshaltung, heile Welt und Bläh.

Ansonsten, denke er ist beziehungstechnisch einfach satt. Reicht erstmal wieder und ab in die Freiheit.

Würde das akzeptieren trotz Weihnachten, gehen und freilassen. Vielleicht kommt er ja wieder zurück wenn das Andere da auch wieder seinen Reiz verliert. Aber dann hat er ja was gut zu machen bzw. Du ja Deine Konsequenzen gezogen hast und ihn vielleicht auch nicht mehr willst.

Manchmal ist es einfach so, klappt ne Weile und dann trennen sich die Wege wieder egal aus welchem Grund.

Geht man halt seinen Weg weiter und trifft auch wieder neue Menschen die einen lieben oder die man lieben kann und einen wieder einen Teil des Weges durchs Leben begleiten.

03.12.2019 20:09 • #5


isi1985


Ja es ist die gleich Zeit.

Es ist nur so unglaubwürdig. Ein Tag war noch alles so harmoisch und wir hatten gemeinsame Pläne für das Leben und hatten schon über den nächsten Urlaub gesprochen. Ich möchte Ihn einfach zurück :/

Nach 10 Jahren denke ich mir kann es das jetzt nicht gewesen sein.

03.12.2019 20:25 • #6


Carolinga

Carolinga


79
1
95
Hallo Isi,
wahrscheinlich ist dein Ex schon viel weiter im Prozess der Trennung. Wenn ihr vor einem Jahr eine ähnliche Situation hattet, bzw. kurz getrennt ward, gab es da ja schon eine Schieflage in eurer Beziehung.
Ich glaube nicht das du ihn vorerst halten kannst, auch wenn du denkst, du bist für ihn viele Kompromisse eingegangen. Er scheint das ja anders gesehen zu haben.
Lass ihn gehen denn er scheint ja Abstand und Freiraum zu benötigen. Das ist erstmal das sinnvollste was du tun kannst.
Wie sich dann alles weiter entwickelt, oder auch nicht, wird die Zeit zeigen!
Ach, und bezugnehmend auf die Liebesbezeugungen und Zukunftspläne: Vielleicht wollte er dir einfach nur nicht weh tun?!

03.12.2019 21:29 • #7