12

Große Liebe Affäre

Loreley

3
1
1
ich befinde mich in einem Ausnahmezustand. Und das schon weit über ein Jahr.

2016 befand ich mich in einer großen Ehekrise. Wir haben drei gemeinsame Kinder und hatten gerade ein Haus gebaut.
Dieser Hausbau hat unsere Ehe enorm belastet, so wie ich es nie für möglich behalten hätte. Wir sind beide mittlerweile mitte 30 und schon seit 15 Jahren zusammen.

In dieser Phase trat er in mein Leben. Wir kannten uns von der Arbeit und er hatte über einen Arbeitskollegen von meiner Situation gehört. Erkundigte sich nach mir, stellte die richtigen Fragen und ich öffnete mich tatsächlich nach und nach. Erst war er nur ein Vertrauerter, der mir zuhörte und mir das Gefühl gab mich zu verstehen.
Langsam schlich er sich in mein Herz, zulassen wollte ich es sehr lange nicht.
Er war wesentlich älter als ich, Single, beruflich sehr erfolgreich und hatte schon ältere Kinder.

Wir trafen uns zum Mittagessen, schrieben sehr viel. Dann gab es mal hier und mal da eine Berührung. irgendwann den ersten Kuss. Diesen brach ich ab mit den Worten, dass ich erst regeln müsse.

Ich suchte auch gleich das GEspräch mit meinem Mann, sagte ihm dass ich jemanden kennen gelernt hätte der mich umgehauen hätte. versuchte die Trennung.
DIe Kinder litten wahnsinnig unter der Situation. Da wir gerade umgezogen waren hatte sich ihr Umfeld verändert, besonders meine sechsjährige Tochter kam damit nicht klar.
Mein Mann versicherte mir dass er dafür sorgen würde dass ich die Kinder nicht bei mir behalten könne, er würde mich mich finanziell ausbluten lassen.

All das lag schwer auf mir, sehr sehr viel Angst wie es bei mir weitergehen würde. und ich konnte mein Glück einfach nicht auf dem Unglück meiner Kinder aufbauen. So kam es, dass mein Mann mich eben vor die Wahl stellte und ich schweren Herzens mich gegen meinen Freund entschied.
Also ging ich auf Abstand, hoffte dass diese Gefühle doch einfach irgendwann sich wieder legen würden.

Was sie nicht taten. Lange konnten wir nicht ohne einander, wir nahmen den Kontakt wieder auf, der aber erst wieder nur versucht freundschaftlich war.
Er versuchte mir dazurlegen wie er mir mit allem helfen würde, finanziell wie auch mit allem anderen.

Wir begangen uns heimlich zu treffen und heimlich zu schreiben. Das schlechte Gewissen begleitete mich ständig. Doch ich konnte nicht anders. Dieser Mann machte mich sichtbar, gab mir das Gefühl seine Prinzessin zu sein. Er machte mir keinen Druck, stellte keine Ultimaten, war einfach nur für mich da, ließ für mich alles stehen und liegen.
Meine Liebe wuchs von Tag zu Tag. Dennoch betrog ich meinen Mann nie körperlich. Auch das akzeptierte mein Freund. Wir küssten uns. wir kuschelten. aber es ging nie weiter.

Natürlich weiß ich, dass auch das nicht ehrlich war und ich mich nicht mit Ruhm bekleckert habe. Ich bin nicht stolz darauf.
Immer wieder versuchte ich mich zu trennen, mein Mann reagierte mit den härtesten Geschützen und meine große Angst meine Kinder zu verlieren war größer als mein Wunsch nach Glück. Wobei das auch eben nicht vereinbar war für mich: mein Glück auf ihrem Leid aufzubauen.

So ging das etwa 1,5 Jahre. Dass mich mein Freund geliebt habe, weiß ich. Was er für mich getan hat sprach Bände. Er hielt mich in dieser Zeit einfach am Leben. Er schenkte mir diese Glücksmomente.

Bis sich für mich innerhalb von vier Wochen alles änderte. Er zog sich plötzlich zurück, war für mich tagelang nicht erreichbar. Er kam plötzlich zu spät zu unseren Verabredungen und auch der Whatsapp Kontakt wurde weniger.

Irgendwann versuchte ich das Gespräch mit ihm zu suchen. Er vertröstete mich immer und immer wieder, hielt seine Versprechen nicht.
Irgendwann war ich so restlos verzweifelt dass ich die Beziehung beendete. Ich bekam darauf dann nur eine Email, dass Erkenntnisse sich auch sehr kurzfristig einstellen können und er nicht mehr daran glauben würde dass ich mich von meinem Mann jemals trennen würde. Seine Gefühle würden für mich nicht mehr ausreichen als dass ich nur eine gute Freundin wäre. Unsere Welten seien zu verschieden.

Das hat mir den Boden unter meinen FÜßen weg gezogen. Das war im Februar 2018. Seither komme ich nicht wieder hoch.
Ich hatte dann noch zwei Gespräche mit ihm, in denen ich nicht den Eindruck hatte dass er mich tatsächlich nicht mehr liebt. Er wollte dass ich den Schlüssel zu seinem Haus behalte, dass ich immer zu ihm kommen könne. er jede Minute mit mir sehr genießt und sich immer von Herzen freut mich zu sehen.

Im Mai 2018 habe ich ihn das letzte Mal gesehen, da war er mir gegenüber eiskalt, auch so plötzlich und lässt seit dem keinen Kontakt mehr zu.

Ich bin völlig durch, ich bin ihm nicht hinterher gerannt, aber ich habe schon immer wieder mal versucht zu ihm durchzudringen. Habe ihm seither zwei Briefe geschickt und ihm zu seinem Geburstag etwas geschenkt. ER fehlt mir unendlich sehr. Ich weiß dass es zwecklos ist.

Vielleicht brach er den Kontakt so ab, weil er keinen Sinn mehr gesehen hat. Denn gepasst hat er zwischen uns perfekt. Er war. und er ist mein Deckel. das perfekte Match. Immer und immer wieder sage ich mir, dass der Weg zu ihm nur über eine Trennung von meinem Mann führt.
ABer doch weiß ich es nicht. Er wollte mir niemals auf diese Frage eine Antwort geben. Ob ich wieder anklopfen darf wenn ich es geschafft habe.

Ehrlich gesagt weiß ich nicht was ich hören will. vielleicht Geschichten, wo es in einer ähnlichen Konstellation gut ausging. Man sich zu einem späteren Zeitpunkt wieder gefunden hat. Nur sind diese Menschen vermutlich nicht hier.


Ich habe mich mit meinem Mann arrangiert. Wir funktionieren als Eltern soweit ganz gut. Wir haben uns wirklich viel aufgebaut. Er ist auch kein schlechter Mensch. diese harte Gegenwehr resultierte nur aus einer Verzweiflung heraus - das weiß ich. Wüsste er aber um wen es sich handelt, wäre mir der totale Rosenkrieg sicher.

Mittlerweile hat mein Freund auch eine neue Freundin. Gleiche Konstellation wie bei mir. Verheiratet mit Kind. Hier hat er es geschafft die Verbindung zu lösen und sich dazwischen zu zwängen. Das hat mich natürlich hart getroffen, auch dass er sich innerhalb so kurzer Zeit wieder eine Frau mit sehr ähnlichem Background gesucht hat. Manchmal weiß ich nicht, ob das ein Spiel sein soll. wie weit man kommt . wozu schaffe ich es diese verheiratete Frau zu bringen?

Er war nämlich vor acht jahren auch verheiratet mit einer gemeinsamen Tochter, als sich seine Frau von ihm wegen einem anderen trennte. Ich weiß, dass ihn das sehr schwer mitgenommen hat. Deshalb schleicht sich immer wieder der GEdanke herein, dass ich eine Art Projekt war. und seine neue Freundin vielleicht auch?
Meine Vorgängerin war ebenso liiert mit Kind und hielt sich in Schweden auf. Auch hier schaffte er es die Frau aus ihrer Verbindung zu lösen und sie dazu zu bewegen nach Deutschland zu kommen. Um sich kurz darauf in mich zu verlieben.

VIelleicht kann mir jemand helfen Ordnung in meine vielen Gedankenschleifen zu bringen.
Es geht mir in jedem Fall schlecht, ich bekomme das ganze nicht verarbeitet. ER fehlt mir jeden Tag. ich weine immer noch so viel um ihn. Habe schon einen Termin beim Psychologen ausgemacht. ich weiß mir nicht mehr zu helfen mit meiner Trauer um ihn - um uns - zu leben.

29.04.2019 13:47 • x 1 #1


unbel Leberwurs.


11790
1
13222
Zitat von Loreley:
Ich habe mich mit meinem Mann arrangiert. Wir funktionieren als Eltern soweit ganz gut. Wir haben uns wirklich viel aufgebaut. Er ist auch kein schlechter Mensch. diese harte Gegenwehr resultierte nur aus einer Verzweiflung heraus - das weiß ich..


Naja, Dich mit (leeren?) Drohungen in der Ehe zu halten ist aber kein Weg, zurück zu einer glücklichen Ee zu finden.

Wie in solchen Affärensträngen typisch wird kaum etwas über den Ehemann berichtet.
Den Löwenanteil nimmt die Affäre ein, was wohl auch spiegelt, wem die Gefühle gehören.

Dein AM ist nun aber unerreichbar, erst recht, wenn er nun eine freundin hat.

Wenn Du Deine Ehe fortführen willst, solltest Du Deine Energie in Deinen Mann stecken und nicht in irgendwelche Luftschlösser.

29.04.2019 14:14 • #2



Große Liebe Affäre

x 3


DieSeherin

DieSeherin


5100
6700
um was genau weinst du? diese verbundenheit, die du ja im letzten abschnitt misstrauisch in frage stellst? den seelischen gleichklang, den du auch in frage stellst?

ich glaube, dass es tatsächlich eine frage des konsequenten ja- bzw. nein-sagens ist, was hilft. du hast anscheinend nie (seit der trennung) so richtig ja gesagt. ja dazu, deine energie jetzt komplett in den erhalt deiner ehe zu stecken und nein dazu, dass du dich eben nicht mehr umdrehst und dich nach der zeit mit deinem freund sehnst!

im übrigen glaube ich, dass du in diesem mann ganz viel an rettungsmöglichkeit gesehen hast - aus der anstrengenden lebenssituation? so eine kleine oase der ruhe, des urlaubs vom alltag? kannst du dir solche oasen nicht mit deinem mann erarbeiten?

29.04.2019 14:34 • #3


Chrisi

Chrisi


803
1
1057
@loreley,
lies noch mal in aller Ruhe seine Liebes Biografie . Er wurde von der Ehefrau mit Kind verlassen. Nun sucht er sich jeweils Ehefrauen mit Kind und lotst sie aus der Ehe. Dann lässt er sie fallen.
Rache ? An anderen Männern. Nachempfinden wie leicht man Frauen aus der Ehe lösen kann?

Da du dich nicht gelöst hast, warst du nun uninteressant?

Warum weinst du ihm hinterher? Er ist doch verquer.
Du hattest einen Schutzengel. Heisse Dates. Mehr war da nicht. Nur Visionen.
Du hast ihn idealisiert.

Geh wieder nach Hause. Schau was du für einen Mann hast. Bring die ganze Leidenschaft wieder zurück in euer Haus. Leg ihm Zettelchen in die Brotdose, schreib ihn unvermittelt Nachrichten auf Whats App, ............
Übertrag all die Phantasien und Gedanken der letzten 1,5 Jahre auf ihn. Bewohne wieder dein Haus.

Gedanklich bist du da nämlich nicht. Du wirst garnicht merken wie distanziert du durch diese Affäre geworden bist.

Ach ja, von außen kann man gut reden. Da ist man nicht emotional abhängig und Hormon schwanger.

29.04.2019 14:35 • x 3 #4


Mctea


Zitat von Loreley:
versuchte ich mich zu trennen, mein Mann reagierte mit den härtesten Geschützen und meine große Angst meine Kinder zu verlieren

Ich frag mich ja immer, wieso du nicht zum Anwalt bist. Egal was aus dem vermeintlichen Glück auch immer wird, aber Warmwechseln ist selten gut

29.04.2019 14:40 • #5


Mairenn

Mairenn


1100
2
1369
ich muß hier @Chrisi beipflichten.

Du hattest Glück liebe TE und bist aus der Sache mit blauen Aug rausgekommen.

Zitat von Loreley:
Er war. und er ist mein Deckel. das perfekte Match.

das bezweifle ich sehr stark. Da irrst Du Dich, denke ich.

Zitat von Loreley:
Deshalb schleicht sich immer wieder der GEdanke herein, dass ich eine Art Projekt war. und seine neue Freundin vielleicht auch?

Jup... da liegt Deine Vermutung der Wahrheit ziemlich nahe, glaube ich.

29.04.2019 14:53 • x 1 #6


Löwin45

Löwin45


1394
4289
Du gingst 2. Mal wieder zurück in die Ehe, weil du Angst vor deinem EM hattest und gleichzeitig das Unglücklichsein deiner Kinder gesehen hast?

Wie war denn dann deine Ehe?
Unter Druck zurückzugehen, ist vermutlich nicht die beste Voraussetzung, um eine Ehe wieder neu zu gestalten.
Hattet ihr euch denn jemals über eure Vorstellungen, Wünsche und Erwartungen unterhalten.
Konnte deine Mann dir deine Affäre verzeihen?
Konntest du ihm verzeihen, dass er dir drohte und dich zum Bleiben zwang?

Es sieht so aus, als wenn ihr versucht hattet, wieder zur Tagesordnung überzugehen.
Nun, das konnte nicht funktionieren.
So hatte der AM wieder leichtes Spiel. Der wusste ganz genau, welches Knöpfchen er bei dir drücken musste.
Es ist müßig sich über seine Intention den Kopf zu zerbrechen. So wie ich dich verstanden habe, ist er jetzt neu liiert.
Ob er die Vernichtung oder vielleicht auch nur die Gefährdung deiner Ehe als Projekt gesehen hat, spielt doch jetzt gar keine Rolle mehr.
Fakt ist, dass er jetzt neu gebunden ist.
Glaubst du, dass es dir hilft zu glauben, dass du seine Racheaktion warst?

Wenn ich dir etwas raten darf, würde ich mich an deiner Stelle mit deinen Wünschen und Hoffnungen für die Zukunft auseinandersetzen.
Kannst du dir vorstellen, wieder in deiner Ehe glücklich zu werden.
Kannst du dir vorstellen, dich wieder in deinen Mann zu verlieben?
Wenn ja, was müsste geschehen?
Was hatte dir damals gefehlt? Was fehlt dir heute?

Aber, all das hat auch einiges mit deinem Mann gemacht.
Kann er dir tatsächlich verzeihen?
Es ist nicht leicht, den Partner wieder anzunehmen, wenn man vorher belogen und betrogen wurde. Du hattest sogar eine 2.Chance und nutzest sie nicht. Das wiegt schwer.
Wie sieht es denn heute bei deinem Mann aus?
Wäre er ebenfalls bereit (gesetzt den Fall, du möchtest das) an einer Neugestaltung eurer Ehe zu arbeiten und dazuzulernen?

Vielleicht überlegt ihr mal, euch professionelle Unterstützung zu suchen. Auch wenn die Ehe möglicherweise nicht mehr rettbar erscheint, kann jemand Drittes bei der Entscheidungssuche helfen und gemeinsam mit euch hilfreiche Strategien entwickeln.

29.04.2019 14:55 • x 1 #7


JuVeNiLe


27
43
Was ich immer nicht so ganz bei diesen ganzen Affärenthreads verstehe... die Affäre wird in höchsten Tönen gelobt, als Seelenverwandte/r bezeichnet und als die Person, mit der man sein restliches Leben verbringen will. Gefühlschaos inklusive.

Gut... spielen Hormone ne Rolle, Verliebtheit, Dopamin und ähnliche rauschähnliche Zustände. Das kann ich sogar verstehen und nachvollziehen. Auch wenn ich selbst (glücklicherweise) noch nicht in der Situation war.

Was mich aber stört... oft schreiben hier Personen, die in einer langjährigen Beziehung stecken. Hattet ihr nie (vor allem zu Anfang der Beziehung) die selben Gefühle bei eurem jetzigen Partner? Ist diese Situation wirklich so einmalig, das man da so von seiner Affäre sprechen kann?

Oder verschließt ihr den Blick auf eure Vergangenheit und bedenkt nicht, das es mit eurem Partner früher mal genauso war? Das dieser auch mal euer Seelenverwandte war mit dem ihr die Welt erobern wolltet?

Die Frage stelle ich mir hier generell, wenn ich die ganzen Lobhudeleien auf die Affäre höre und die jetzige Beziehung komplett ausgeblendet wird. Denkt man da nicht weiter? Stellt man sich nicht vor, das man mit der Affäre irgendwann in die gleiche Situation kommt? Also das hier immer das Schema F abläuft und man einer Blase hinterher rennt, die dann immer platzt, sobald man sie erreicht hat.

Vll können mir das hier ja einige User beantworten... ich kann dafür aber auch nen eigenen Thread aufmachen, falls dieser nicht gesprengt werden soll. Interessiert mich halt...

29.04.2019 15:02 • x 2 #8


Loreley


3
1
1
VIelen lieben Dank für Eure Antworten.
Natürlich habe ich auch immer daran gedacht dass es zu Beginn ja normal ist dass man so berauschend fühlt. Sehr wohl habe ich abgewägt und daran gedacht dass auch mit ihm irgendwann der Alltag einkehren würde. Und würde es dann auch immer noch so funktionieren?

Als ich meinen Mann kennen lernte war ich 20. Er war wie mein Freund auch sehr engagiert um mich, hat mir viel Aufmerksamkeit geschenkt und sich richtig ins Zeug gelegt. Was ich allerdings mit meinem Mann nie hatte: Gemeinsame Leidenschaften.
Damals war ich jung, da toleriert man sehr viel. Mittlerweile weiß ich was ich will- und was ich eben nicht will.
Und mein Freund hatte sehr viele Eigenschaften die mich tief beeindruckt haben. Und eben auch die selben Interessen wie ich, die selben Ziele und die selben Pläne.

Was das in Frage stellen angeht.. ich bin nunmal verzweifelt auf der Suche nach Antworten. Warum auf einmal, ohne Vorwarnung? Oft genug habe ich ihn gefragt, wie es ihm damit geht. Er hat das immer auf die leichte Schulter genommen und mir gesagt: Besser so wie gar nicht.

Bei einem Anwalt war ich gewesen übrigens. Da mein Mann viel im Homeoffice arbeitet und den Mamut Teil am Haus durch ein vorzeitig ausgezahltes Erbe innehält sagte mir damals mein Anwalt, dass seine Chancen die Kinder und das Haus behalten zu können gut stehen würden. Ich arbeite Vollzeit mittlerweile in einem anderen Job, vorher hatte ich den Hauptteil der Kinderbetreuung weil ich auch viel Home Office machen konnte. Das hatte sich aber zwischenzeitlich geändert.

Das Haus können wir nur zusammen halten, was gehießen hätte dass die Kinder aus ihrem gewohnten Umfeld raus müssten. Wohnungen in naheliegender Umgebung sind quasi nicht vorhanden, wir wohnen im Speckgürtel Münchens.
Von meiner finanziellen Situtation dann ganz zu schweigen. Ich weiß - ich habe oft gehört dass Kinder kein Grund sein sollten eine Ehe künstlich am Leben zu erhalten. Aber bei mir ist das der Hauptgrund gewesen.

Mein Freund war eben mein engster Vertrauter, bester Freund, große Liebe in allem. Natürlich neigt man wohl dazu zu idealisieren, was man eben nicht mehr hat und was für einen unerreichbar ist. Meine Ehe ist das schon lange nicht mehr für mich, dafür gibt es wahnsinnig viele Gründe. Ja, ich hab ihn auch mal sehr geliebt (wenn auch nicht in dieser Intensität wie jetzt), aber es ist sehr viel in den 15 Jahren zerbrochen. Ich tue mir schwer das wieder herstellen zu wollen. Hier geht es wohl auch viel um das wollen. Ich habe jahrelang emotionslos damit gelebt, einfach unsichtbar zu sein. Nur funktionieren zu müssen.

Und mein Freund hat mir wieder einen Lebensmut geschenkt. Ich war plötzlich wieder wer. Und ich war begehrenswert, liebenswert.. es hat jemand einen Mehrwert in mir gesehen als einfach nur die, die die Kinder versorgt und den Haushalt wirft und Geld nach Hause schafft. Plötzlich wollte jemand, dass es mir gut geht und hat alles dafür getan.

Das fehlt mir sehr. Oft hab ich mich gefragt ob es nur an dem Gefühl liegt, das ich jetzt so vermisse. Oder an der Person. Und ja, es liegt an der Person! Ständig, in allen möglichen Situationen würde ich so gerne seine Meinung wissen. Was würde er mir raten, wie würde er es finden?

DIeses plötzilche Hinwerfen und der absolute Kontaktabbruch quält mich mit so vielen Fragen. Ich weiß, ich muss diese Fragen ziehen lassen und damit leben dass ich keine Antworten bekomme. Dadurch dass ich wahnsinnig viel darüber nachdenke erschließen sich mir immer wieder neue Erklärungen. Eben wie jetzt zb jene mit seiner Trennung damals und der womöglichen Spielchen - bewusst oder unbewusst.

ABer ich danke euch von Herzen dass ihr mir zeigt wie ihr es seht, das zeigt mir neue Perspektiven auf! Danke!

29.04.2019 15:37 • #9


DieSeherin

DieSeherin


5100
6700
Zitat von Loreley:
Ich habe jahrelang emotionslos damit gelebt, einfach unsichtbar zu sein.


hmmmm, das ist natürlich ein echt mieses gefühl, aber...

Zitat von Loreley:
Ständig, in allen möglichen Situationen würde ich so gerne seine Meinung wissen. Was würde er mir raten, wie würde er es finden?


... dein freund hat es ja dann auch nur geschafft, dass du dich nur an seinem wohlwollen spiegeln willst!?

sei doch jemand, den du selber toll findest. arbeite dran, dich selber zu entdecken - für dich und nicht für irgendwen anders.

29.04.2019 15:43 • #10


Chrisi

Chrisi


803
1
1057
@Loreley ,
sei objektiv, natürlich wollte er, dass es dir gut geht. Du hast dich aber auch mit Freude und kreativ bemüht, dass es ihm auch gut gehen soll. Man war sich in seinem Glück einfach zugewandter.
Als du deinen Mann kennengelernt hast, hat man sich auch geliebt. Aber ohne Hindernisse. Das heißt ohne prickelnde Heimlichkeiten, aufregenden Nachrichten etc. das größte Sächsualorgan sitzt zwischen den Ohren!
Manche heiße Affäre wird, wenn sie denn dann zusammen leben können auf einmal ganz schnell normal.
Und es ist auch Tatsache, dass man einer Affäre Ideen zustimmt, bei welchen man dem Ehemann lieber federn und teeren würde. Die Liebe lässt da viel Spielraum zu.
Nach 20 Jahren rollt man dann auch innerlich mit den Augen.
Und ja, er hat dich genommen. besser das als garnichts kann man auch so oder so interpretieren.

Wie würdest du deine Tochter trösten, wenn die Geschichte ihr passiert wäre?

29.04.2019 16:13 • #11


hahawi

hahawi


12049
2
24322
Hey, @Loreley
Was ich da auch herauslese ist, dass ihr Euch sehr Jung kennengelernt hat und eigentlich dabei gemeinsam erwachsen wurdet.
Dir das Leben als junger Erwachsener, der experimentiert, verschiedenes kennenlernt, manchmal auch scheitert dabei, vollkommen fehlt.
Das ist halt etwas, was einem früher oder später auf den Kopf fallen kann.
Ich kann in gewisser Weise nachvollziehen, was in Deinem Mann vorgegangen sein muss, als er versuchte, Dich mit Druck gefügig zu machen.
Hast Du Dich eigentlich jemals erkundigt, ob das in dieser Form tatsächlich möglich gewesen wäre?
Habt Ihr einen Ehevertrag?

29.04.2019 16:26 • #12


Wurstmopped

Wurstmopped


5796
1
8480
Liebe @Loreley was ich so rauslese ist, welch Wunder, das es um Dein Selbstwertgefühl und das deines Mannes nicht zum besten steht. Das der AM Dich so befüllt wirkt auf mich eher erschreckend als romantisch.
Das Dein EM dich mit Druck zurück in die ehe zwingt, na kann man machen, aber letztendlich bleibt er so auch second choice, Verlustangst bahnt sich da seinen Weg....
Das ist alles ziemlich verfahren und durch einen Betrug belastet, da sollte ihr euch Hilfe holen...

29.04.2019 16:37 • #13


gastfrau3004


Guten Tag,
...Immer wieder versuchte ich mich zu trennen....
Versuchte...? Rein auf den Fakt runtergerechnet packt man seine(n) Koffer und geht...Du warst Dir aber nicht sicher oder Du und Dein Affairenmann habt eben nicht offen und konkret darüber gesprochen.....WIE hattest DU dir denn die Trennung vorgestellt...?
Das perfekte Match..Topf/Deckel.....was genau warst DU denn für ihn..Die perfekte Geliebte oder hat er Dich und Deine wirkliche Welt mit eingeplant...habt ihr Trennung,Kinder,Unterhalt etc besprochen...oder ausgeblendet..?
Warum ich das alles frage ? Die Realität ist oft anders wenn man die rosa Brille mal abnimmt. Und :..er hat sich *reingedrängt*...Es geht immer nur von 2 Seiten aus. Niemand kann sich in eine Beziehung drängen wenn der andere nicht will. Diese Schuldzuweisung aus verletztem Stolz oder weil man abgewiesen wurde....tut mir leid...sehe ich anders.
Vielleicht hat er es damals wirklich ernsz gemeint und Du hattest die Hosen voll...das schöne Haus etc...wer weiß das hier schon.
Wichtig ist letztendlich was DU jetzt aus DEINEM Leben machst. Deine Ehe ist den Bach runter also trenn Dich. Genieße die Zeit die Dir bleibt. Sie kommt nie wieder.
Alles Gute Dir.

30.04.2019 10:35 • x 2 #14


Loreley


3
1
1
ausgeblendet hatten wir eigentlich nichts. Sehr viel konkret über alles gesprochen. Er hat mir angeboten meinen Mann auszuzahlen zb. Die Kinder hätte er voll akzeptiert.
Aber ich wollte mich auch nicht in die nächste Abhängigkeit begeben. Wenn dann muss ich das mit eigenen Mitteln schaffen. Und die hatte ich damals eben nicht. Und auch wohl nicht das Urvertrauen dass er noch bleiben würde wenn ich den Schritt getan hätte.

Heute sollte ich froh drum sein es nicht getan zu haben. Das hatte wohl schon alles seinen Grund.
Und natürlich hast du Recht, man muss auch erstmal die Gelegenheit bekommen sich reinzudrängen. Das habe ich auch nicht im Zusammenhang mit mir gemeint. Nur was seine Geschichte angeht - dass es immer verheiratete Frauen mit Kind sind die ihn wohl reizen.
Hierfür habe ich dann das Wort reindrängen benutzt. Und es ist schon so, eine unglückliche Frau ist sehr viel leichter zu beeindrucken als eine glückliche, da ist sich schon mal schnell reingedrängt.

Meine Ehe ist im großen und ganzen mittlerweile wieder ok. Ich werde viel bevormundet und gelenkt, wenn ich nicht so funktioniere wie man sich das vorstellt. Glücklich bin ich nicht, aber wer ist das schon nach 15 Jahren. Langsam komme ich wieder zu dem Standpunkt von 2016 zurück, ich resigniere.

Klar, ich könnte jetzt meine Koffer packen und gehen. Aber wohin denn? Was ist mit meinen Kindern?
Ich könnte das Haus weiter bezahlen und mir eine Ein-Zimmer-Wohnung nehmen - das würde irgendwie funktionieren.. aber dann hätte ich meine Kinder nicht bei mir - hätte nicht mal Platz für sie.. und bin ich dann glücklicher?
Ich bin ja dann trotzdem allein und hab dann auch noch einen Krieg mit meinem Mann an der Backe. Ganz ehrlich, das ist grad keine Option.

Es sagt sich immer leicht, dass man seines Glückes selber Schmied ist.. und klar geht immer alles irgendwie. Aber zu welchem Preis...

30.04.2019 11:13 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag