6

Hänge an Narzisstischer Ex

Trueword

Hi,
ich bin hier neu, da ich irgendwie das alles mal loswerden muss.
Auch wenn ich nur wenige Beziehungen hatte, denke ich gerade, dass ich doch recht viel erlebt habe.
Ich hatte in meinem Leben eine sehr lange Beziehung von fast 10 Jahren, die beendet wurde nachdem ich fremdgegangen bin. Ich und meine Affäre steckten damals in einer langen Beziehung.
Es ist nicht so das meine Freundin dies damals nicht wusste, nur waren wir sehr abhängig voneinander (quasi Ehe) und da wurde viel ignoriert und verdrängt, so kannten sich die Parteien (Fremdgeher) auch persönlich usw.. Damals habe ich quasi parallel gelebt und ich schäme mich völlig dafür, da ich nicht wusste wie ich meiner Beziehung das endgültig (habe es mehrfach versucht) mitteilen sollte, dass ich eine andre liebe. Wir hatten uns über die Jahre schon so verloren, dass ich einfach den Absprung nicht geschafft habe, obwohl es offensichtlich war (Jede Entschuldigung klingt falsch, dass weiß ich).
Nach der Trennung habe ich dann versucht mit meiner Affäre zusammenzukommen und es ist natürlich in einer on & off Geschichte geendet, die am Ende so anstrengend war, dass der Kontakt komplett abgebrochen wurde. Hierbei muss man erwähnen, dass meine Affäre, nachdem meine Beziehung nach Recherche meiner langjährigen Freundin (Computer eingeloggt) aufgelöst wurde, erstmal nicht vor hatte Ihren Freund zu verlassen. Was eine Psychoshow sondergleichen nach sich zog. Als sie sich endlich getrennt hatte war sie natürlich so völlig durch, das sie nach einem Jahr wieder versucht hat zurückzugehen zu Ihrem Ex, was natürlich nicht geklappt hat. Irgendwie sind wir während der ganzen Zeit nicht voneinander losgekommen und hatten immer Kontakt, stündlich, tageweise, was natürlich extrem verletzend war für alle. Ich habe damals sogar aktiv mitgemischt, was so ziemlich das Dämlichste ist was es gibt. Im Endeffekt hatten wir uns so aufgerieben, dass nur noch totaler Kontaktabbruch möglich war (nach insgesamt 3 Jahren wohlgemerkt). Und so ist es jetzt seit Ende 2014.
Danach ging es mir naja seltsam, ich hatte fast ein Jahr keine Beziehung mit jemand, weil ich einfach nicht so weit war.
Im Januar 2016 nach einem beruflichen Wechsel habe ich dann eine Frau kennengelernt bei der ich von Anfang an wusste, dass sie nicht gut für mich ist. Diese hatte im zarten Alter von 36 noch nie eine Beziehung die länger als 7 Monate ging. Sie war von Anfang an überschwänglich nett und bereits nach wenigen Wochen waren wir in dem Modus den paare nach Monaten erreichen. Was mir halt konsequent auffiel war, wie kühl sie war, berechnend und teilweise einschüchternd. So wurde an Details aus Ihrem ruhmreichen Leben nicht gegeizt. Viel gereist, alles erlebt. Viele männliche Ex Lover und Freude (ja ich weiß!) in einer WG mit nem Kerl. Auf der anderen Seite der lustigste und charmanteste Mensch den ich kenne. Gleicher Humor, schnelle Auffassungsgabe, total verpeilt.
Ich habe damals 600 km entfernt gewohnt (ja ich weiß), und nach 7 Monaten wurden genau an dem Tag Schluss gemacht, als ich zurückgezogen bin in Ihre Nähe. Ich habe mir immer und immer wieder gesagt das ich weiß das ich mit einer Narzisstin bow. Bindungsphobikerin zusammen bin und das ich mir nicht große Hoffnungen machen sollte, aber WARUM hab ich das dann weitergemacht?
Irgendwie fehlt sie mir auch blöderweise. Sie will weiter befreundet bleiben. Was mich völlig überrascht hat, obwohl ich ja Empathielosigkeit von Narzissten kenne.
Sie sonnt sich in der Aufmerksamkeit und fühlt sich als "der großartigste Mensch der Welt". Ich denke auch das sie notorisch gelogen hat.
WARUM hänge ich an so jemand? Nicht falsch verstehen es gibt keinen Hinterherlaufkontakt, sondern nach 4 Wochen hat sie einfach mal angerufen und vorgeschlagen das wir uns mal zum Essen treffen. Ich weiß halt das sie Freundschaft will und ich sag auch noch: klar können wir machen. Dabei wird das wieder ne One-Man-Show.
Niedriges Selbstbewusstsein ist mir gerade klar aber irgendwie werd ich da nicht vernünftig weil ich es nicht kann, warum?

27.10.2016 13:23 • x 1 #1


Ricky

Ricky


5680
5991
Weil sie Dich gut spiegeln kann: Deshalb. Sie ist auch nicht zwangsläufig narzisstisch. Es kann auch einfach sein, dass sie nie Grenzen gesetzt bekam, die depressive Ader, die Du ja auch hast (inkl. Verlustängsten und dem ganzen Firlefanz) selbst ganz gut kennt und Deine Situation demnach sehr gut nachempfinden kann. Solche Frauen spiegeln alles und jeden, haben aber nur wenig von sich selbst. Sind vielleicht narzisstische Tendenzen, die da zum Vorschein kommen: Viel Bestätigung von außen, eigene Bedürfnisse werden in den Vordergrund gestellt, andere Menschen werden zwar gesehen, aber eher genutzt, denn verstanden.

Das ist BTW ein gesellschaftliches Phänomen, das nicht erst seit gestern besteht. Du bist also nicht allein.

Warum macht es Dir also so viel aus? Weil Du eventuell mit Dir selbst nicht so wirklich gut allein sein kannst? Ich meine, Du hast Dich 10 Jahre durch eine Beziehung gezogen bei der Du selbst sagst, dass spätestens seit 3/4 der Zeit die Luft komplett raus war. Machen ja scheinbar viele, wie Du sagst: Hauptsache nicht allein. Du ziehst Drama offenbar an, weil Du selbst auch Drama bist.

Du schreibst überall "Ja, ich weiß", aber tust nichts dagegen --> Lethargie. Denn es ist Dir partout zu anstrengend da mal wirklich was zu unternehmen. Das ist so, wenn man selbst zu wenige Schlüssel hat. Dir wurden einige Schlüssel von Deinen Eltern an die Hand gegeben via Erziehung, andere hast Du per Peer Group in sozialer Interaktion bekommen, die restlichen Dir selbst ergründet. Für diese Situation hast Du keinen Schlüssel und genau deshalb macht es Dir solch ein Kopfzerbrechen.

Du hast für Dich nämlich selbst den narzisstischen Anklang "Ich muss doch geliebt werden". Auch das ist keine Schande, aber eben weniger hilfreich für Dich. De facto musst Du mal ausloten, was Dich immer wieder bei diesen Frauen/Mädels triggert. Was wäre wenn Du für den Rest Deines Lebens jetzt allein bliebst? Wäre das so schlimm? Wäre das unvereinbar mit Dir? Fehlen Dir Alternativen? Und wenn ja: Warum?

27.10.2016 14:14 • x 3 #2


Trueword


Vielen Dank,
ich dachte mir bereits, das ich ebenfalls Narzisst bin (bzw. Tendenzen habe). Ich dulde es halt irgendwie nicht, das sie einfach geht. Auch ist mir mal klar geworden, wie kaputt das alles war. Manipulation, Inszenierung etc., da haben sich echt zwei gefunden... Mit Liebe hat das nichts zu tun.
Das mit dem nicht gut allein sein können stimmt völlig. Und es war ein großes Problem in der dieser Beziehung. Bei Ihr übrigens auch. Ich glaube inzwischen, dass wir uns beide was zurechtgelegt haben, was niemals hätte klappen können. Es fehlte komplett an Augenhöhe. Zumal sie Nähe, Distanz diktiert hat.
Naja ich brauche erstmal ne Pause von allem, denn das war ziemlich anstrengend.
Vielen Dank für die Antwort.

02.11.2016 09:50 • #3


Trueword


Ich habe mich nun mal eingehend mit dem Thema nochmal beschäftigt nachdem ich einen Rückfall hatte. Ich habe definitiv Angst allein zu sein und keine Beziehung zu haben. Auch passen alle meine anderen Eigenschaften (außer die Selbstverletzung!) auf Borderline. Ich wusste halt das es nicht gut ist mich mit Ihr weiter zu beschäftigen, habe es aber trotzdem gemacht. Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen: Wir treffen uns zum Frühstück und sie hält Händchen und küsst und sagt zum Abschied, dass wir uns auf jeden Fall Ende der Woche zum Museumsbesuch treffen müssen. Ich sage ok, was verdammt nochmal nicht ok ist! Und dann plant sie die Woche den Besuch wir halten Kontakt über SMS (was für ein großartiger Kerl ich bin usw.) und anrufen und dann sagt sie 2 Stunden vorher ab mit der Begründung, sie habe keine Lust und könnte da nichts gegen machen. Das ist nicht das erste mal passiert. Nur war ich wieder überrascht. Naja nach dem Klassiker Borderline trifft auf Narzissten Streit, habe ich dann allen Kontakt abgebrochen. Sie hat dann noch was von verschiedenen Persönlichkeiten gelabert, die alle was anderes wollen. Und ich hab mich schlapp gelacht, wie blöd ich eigentlich bin.
Sie meinte es halt nicht so, nur ist es für sie Aufgrund ihrer Empathielosigkeit (sie hat mir zu Beginn der Beziehung gesagt das sie Probleme damit hat) nicht möglich zu sehen was sie angerichtet hat. Ihr bestreben mich komplett unverbindlich im Kreis Ihrer Exen zu halten habe ich also entgegengewirkt. Ich habe mich total drüber aufgeregt, und das schlimmste ist, das ich weiß, dass es ihr egal ist.
Egal wie es mir also geht, um mich selbst zu retten muss ich alles was sie angeht unterbinden. Da haben sich zwei gefunden!
Ich wollte dies nur mal ergänzend kundgetan haben.

15.11.2016 12:35 • #4


Auch12


Ich kenne das, war selbst bis vor kurzem in einer ähnlichen Situation und letztlich musst du den Kontakt abbrechen, in eine Leidensphase gehen und versuchen psychisch zu überleben. Es wird einige Wochen sehr, sehr schwer werden. Dann besser. Du musst unbedingt reden, nicht schreiben.

17.11.2016 16:32 • x 1 #5


Trueword


Das erstaunliche ist, dass ich es weil sie so ist wie sie ist unterschätzt habe. Ich vermisse die blöde Tante trotzdem furchtbar!

21.11.2016 15:39 • #6


Trueword


So nach einiger Zeit muss ich sagen, dass es mir ein wenig besser geht. Ich habe den Kontakt total abgebrochen und auch alles blockiert (email/anrufe/Messenger etc.). Ich glaube, dass ich nur dadurch wieder klar komme.
Inzwischen bin ich auch der Meinung, dass es eigentlich egal ist was da Tiefenpsychologisch vorliegt. Ich habe mich halt drauf eingelassen und bin deshalb auch selber Schuld weil ich keine Grenzen gezogen habe, was ich jetzt ändern werde.
Im Prinzip war ich zugänglich für Ihre Manipulationen oder was auch immer das war. Überrascht hat mit halt Ihre Kühle aber mal im Ernst im Eifer des Gefechts hält man sich immer für unersetzlich und begehrenswert was so eine Trennung total unverständlich für einen selbst macht und das Leid natürlich erstmal nicht lindert.
Ich muss auch gestehen, dass Sie sich in einem schwachen Moment von mir trennte, da eine berufliche Neuorientierung anstand. Generell habe ich akzeptiert, dass Sie mich sehr schlecht behandelt hat in dieser Zeit. Ich weigere mich auch aus diesem Grund Kontakt zu ihr zu halten oder aufzunehmen, was logisch klingt für mich aber lange zeit sehr sehr schwer war.

16.01.2017 17:57 • x 1 #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag