11

Hat er sich wirklich entschieden?

keksmaus

7
1
3
Hallo ihr Lieben, seit 4 Wochen lese ich hier still mit und nun möchte auch ich mich zu Wort melden.
Ich bin seit vielen Jahren verheiratet und wir haben 3 Kinder, in den Jahren gab es viele Hoch und Tiefs und irgendwann habe ich mich als Frau einfach zurückgezogen - die Hoffnung war, das es mein Mann merkt. Pustekuchen.
Vor einigen Wochen habe ich bemerkt, das mein Mann komisch ist. es gab einfach viele Situationen, die mich haben aufhorchen lassen.
Dann vor 5 Wochen habe ich ihn direkt darauf angesprochen, viel Schweigen und dann dauerte es ein paar Stunden bis ich erfahren habe, warum. Eine Kollegin.
Kurzum, die 2 hatten seit 5 Wochen eine Affäre und wollten gemeinsam den Weg weitergehen.
Wir haben lange gesprochen, viele Tage. eine Woche später stand der Familienurlaub an. Kontaktsperre zwischen den Beiden stand im Raum (wurde im Nachhinein aber nicht eingehalten, wie ich nach dem Urlaub rausbekommen habe).
Im Urlaub war es schön, aber auch anstrengend durch die ganzen Gespräche, viele Tränen.
In der Mitte des Urlaubs gab es dann eine telefonische Aussprache mit ihr, wo mein Mann ihr sagte, das er bei seiner Familie bleiben möchte, im Nachhinein habe ich dann erfahren, das er diese Entscheidung indirekt rückgängig gemacht hat, indem er sich am nächsten Tag wieder bei ihr gemeldet hat.
Dann gab es die Situation kurz nach dem Urlaub, sein Kontakt ist durch dummen Zufall aufgeflogen und nein, ich hab ihn nicht rausgeschmissen.
Ich habe ihn nochmals vor die Wahl gestellt. er ist wieder geblieben. danach gab es am ersten Arbeitstag eine persönliche Aussprache mit ihr. Vom Erzählen mit vielen Tränen - auch seinerseits, aber klaren Worten, denn wir wollten eine Entscheidung.
Ein paar Tage später kam von ihr ein zartes Anklopfen, indem sie ihm einen schönen Feierabend gewünscht hat und dann später hat er ihr gesagt, das eine zeitlang kein Kontakt zu haben besser wäre - tut ja doch nur weh.
Daraufhin hat sie ihn hingestellt, als würde er das alles nur machen, weil ich es so will (das Nudelholz) und hat sich irgendwann verabschiedet. Kommende Arbeitswoche war sie krankgeschrieben.
Nun muss ich dazu sagen, das diese Frau ähnliche Erfahrung schon einmal hatte, und psychisch sehr labil ist (damals endete mit Suizidversuch).
Abends erhielt mein Mann dann wieder eine Nachricht, dieses Gespräch endete dann unschön - erst da hat sie es wohl wirklich verstanden.

Nun ist es so, das es ja tatsächlich einen Grund gab, das es so gekommen ist. kurz gesagt, er dachte, ich liebe ihn nicht mehr und umgekehrt war das ebenso.
Als die Affäre zu tage kam, ist in mir eine Art Kiste voll mit Liebe aufgesprungen. Im Urlaub hat er sich sehr gewehrt dagegen, aber er hat auch gemerkt, das dieses Gefühl definitiv da ist zu mir.
Leider hat er imense Schuldgefühle ihr gegenüber, weil er sie am Anfang regelrecht bequatscht hat, das sie drauf eingeht und dann hat sie sich verliebt. wobei ich der Meinung bin, sie ist alt genug (ü10 Jahre älter als er) und hätte genauso gut nein sagen können. Man merkt wie er in einer Schleife gefangen ist und nicht rausfindet.

Ich weiß nun gar nicht, in welche Richtung ich mich bewegen soll - auf der einen Seite, ich liebe diesen Typen so sehr und will ihn nicht verlieren (gekämpft habe ich) und die andere Seite ist nun wohl doch der Selbstschutz, ziehe ich mich zurück?

Ich hatte selbst schon eine ähnliche Situation und verstehe es zu gut, das is wohl mein Problem. würde ihm gern helfen. Er vermisst sie so sehr und ich habe ehrlich gesagt echt Angst, das sie in die Offensive geht und aktiver kämpft, bisher lief das eher über die Psychoschiene

Nun bin ich gespannt auf eure Kommentare.

03.09.2021 21:06 • #1


DieDirekte


382
679
Hallo Keksmaus,

willkommen im Forum!

Drei Kinder und in den Jahren viele Hochs und Tiefs

Wie alt sind eure Kinder ungefähr? Hast du dir schon einmal überlegt, wie eine Trennung real aussehen könnte? Was macht das mit euch als Familie? Könnt ihr / kannst du das stemmen?

Er eiert rum und kann / will sich nicht entscheiden. Und du liebst ihn so sehr.

Alles sehr emotional. Gefühle sind in Krisensituationen eher ungute Ratgeber.

Ohne beratende Hilfe / Unterstützung werdet ihr wohl allein so nicht aus der Krise kommen.

Schon einmal darüber nachgedacht, Eheberatung - Familienberatung, immerhin geht es hier auch um drei Kinder, nicht nur um euch.

03.09.2021 21:39 • x 1 #2



Hat er sich wirklich entschieden?

x 3


Lilli70

Lilli70


1441
2053
Hallo Keksmaus, willkommen! Da liegt ein sehr steiniger Weg vor euch. Er kann seine AF nicht vergessen, und das altbekannte möchte er nicht aufgeben. Ihr tut mir alle leid. Denn man muss das Gefühl unterdrücken und den Verstandesweg gehen, der einen vielleicht später auch wieder zum Glück und in die Zufriedenheit bringen kann. Ich denke von jetzt auf gleich geht heile Familie ja nicht. Er nimmt immer wieder zu ihr Kontakt auf. Verständlich, das ist noch nicht durch. Andererseits will er dich nicht verlieren. Das mit dem Kämpfen würde ich lassen, dann fühlt er sich von beiden Seiten gepudert und muss nur auswählen. Wenn du meinst, dass du ihm das WIRKLICH verzeihen kannst, dann gib ihm klare Vorgaben: erstmal Auszug, und zwar er. Dann versuchst du dein Leben für dich zu ordnen, was willst du eigentlich? Dann kannst du schauen , inwieweit er sich bemüht und an der Ehe festhält. Geht er dann zu ihr , hat er sich entschieden. Die Kröte musst du dann schlucken, aber du hast dich nicht unter Wert verkauft. Einfach so leben wie bisher, kann ja nicht mehr funktionieren und da müssen beide viel für tun. Und darum muss er ausziehen und du nicht noch seine Socken waschen und den Kühlschrank füllen, nach dem was passiert ist. Das wäre zu leicht. Ihr braucht eine Pause, aber die sollte er nicht nutzen, um sich mit seiner AF zu treffen. Dann solltest du es beenden. Schau, wo deine Schmerzgrenze ist. Machst du es auch ihm zu leicht, ist in einem Jahr die Nächste da. Viel Kraft!

03.09.2021 21:40 • x 1 #3


LonelyStar78

LonelyStar78


8
1
8
Hallo, guten Abend. Du schreibst ja ausführlich dass dein Mann sich sowohl zu dir als auch zu dieser Kollegin hingezogen fühlt. Nur lese ich bei dir das Wort Liebe das er empfindet. Hast du ihn Mal direkt gefragt was das für ein Gefühl ist sowohl für dich als auch für die andere? Schlechtes Gewissen kann's auf Dauer nicht sein. Mitleid heißt immer auch mitleiden. Also soll er seine Gefühle offen und ehrlich definieren. Denn anders habt ihr zwei wenig Chancen auf die Dauer. Und wenn er sich zu dir bekennt, muss er aber auch in der Lage sein ihr das klipp und klar zu sagen dass sie ihn in Ruhe lässt. Suizidversuch wie du schreibst bei ihr, sowas als Druckmittel in Beziehungskisten zu nutzen ist sowieso unterste Schublade. Ich glaube hier bringt nur Klarheit und Offenheit und klare Ansagen an alle Beteiligten etwas. Die Frage ist halt nur wie weit willst du gehen als Kämpferin wenn er sich für sie entscheiden will?

03.09.2021 21:41 • x 2 #4


keksmaus


7
1
3
Er weiss die Gefühle nicht einzuordnen zu ihr, er ist nicht verliebt (wobei ich sagen muss,das er das bei mir auch nie so hatte) und Liebe ist ein zu großes Wort für diese kurze Zeit.
Er liebt mich und er ist schon immer ein Mensch,der meint,was er sagt. Es gab am Anfang eine kurze Phase,wo er dich nicht sicher war und dies auch nicht gesagt hat.
Wir haben mitbekommen durch diese intensiven sehr ruhigen Gespräche, das wir emotional sehr ausgehungert sind, was wir momentan auch miteinander etwas aufholen.

03.09.2021 22:39 • #5


keksmaus


7
1
3
Unsere Kinder sind zwischen 4 und 11...
Ja mit dem Gedanken haben wir gespielt, da wir allerdings selbst viel und sehr intensiv über alles reden, sind wir da noch nicht so sicher,ob so eine Beratung greift.
Ich habe schon das Gefühl, das er sich nun endlich entschieden hat, aber die Angst spielt doch eine große Rolle

03.09.2021 22:43 • x 1 #6


Doppelherzchen


244
342
@keksmaus
Zitat von keksmaus:
und irgendwann habe ich mich als Frau einfach zurückgezogen - die Hoffnung war, das es mein Mann merkt. Pustekuchen.

War es keine Option für dich, mit deinem Mann darüber zu reden, anstatt zu schweigen?
Zitat von keksmaus:
Als die Affäre zu tage kam, ist in mir eine Art Kiste voll mit Liebe aufgesprungen.

Da bin ich ein bisschen hellhörig geworden. Was genau wurde denn da aktiviert, als du wusstest, dass es Konkurrenz gibt?
Zitat von keksmaus:
ich liebe diesen Typen so sehr und will ihn nicht verlieren (gekämpft habe ich)

Das mit dem Kämpfen höre und lese ich sehr oft und empfinde dabei Unbehagen, wenn es im Kontext der Liebe gebraucht wird. Muss ich, wenn es sich um wahre Liebe handelt, kämpfen? Klar, dass es auch schwere Zeiten gibt und nicht nur Händchenhalten, aber sollte sich der Partner nicht aus freien Stücken für mich entscheiden?

Was mich persönlich an deiner Stelle wundern würde, wieso mein Mann sich zu einer Frau hingezogen und verantwortlich fühlt, die derartige psychische Probleme hat oder vorgibt zu haben (?).

04.09.2021 01:17 • x 1 #7


Butterblume63


5334
2
12306
Bei Männern wird häufig der Beschützerinstinkt bei solch labilen Frauen geweckt. Nur dumm gelaufen für die Ehefrau die dabei ausgeblendet wird. Dass,es der eigenen Frau auch schlecht geht erkennen sie nicht.
Stell ihm die Koffer vor die Türe damit er aufwacht und merkt was er droht zu verlieren. Mach ihm klar,dass du seine Spirenzchen so was von satt hast.
Gehe raus aus deiner Dulderrolle und lass ihn spüren,dass du dein Leben auch ohne ihn meistern könntest.
Viele Affären- Führer werden erst wach,wenn ihnen klare Kante gezeigt wird.
Alles Gute und toi,toi,toi,dass ihr das Ruder nochmals herum reissen könnt.

04.09.2021 06:55 • x 1 #8


Leonhard

Leonhard


269
2
651
Zitat von keksmaus:
Ich weiß nun gar nicht, in welche Richtung ich mich bewegen soll - auf der einen Seite, ich liebe diesen Typen so sehr und will ihn nicht verlieren (gekämpft habe ich) und die andere Seite ist nun wohl doch der Selbstschutz, ziehe ich mich zurück?

Hallo, Keksmaus,

bei Dir ist gerade Notfall, das verstehe ich sehr gut. Überstürzt jedoch nichts und fällt keine definitive Entscheidung in den ersten Wochen. Trennung erscheint erstmal als der übliche Weg, doch auch der ist steinig.
Falls Ihr beide eine Zukunft seht, dann Paartherapie, Gründe herausfinden, Reden. Nicht zu vergessen: Endlich absoluter Kontaktabbruch zwischen den Beiden; es flammt sonst zu schnell wieder auf bzw. köcheln die Gaga-Hormone sonst noch viel zu lange.




Zitat von keksmaus:
die Hoffnung war, das es mein Mann merkt. Pustekuchen.

Rechtzeitig richtiges Reden hilft, Gedankenlesen klappt bei den meisten noch nicht so gut.


Zitat von keksmaus:
5 Wochen eine Affäre und wollten gemeinsam den Weg weitergehen.

Wow, nach 5 Wochen bereits. Das müsste -trotz Hormonen und rosa Blase- selbst den Beiden auffallen, dass da etwas nicht stimmt.


Zitat von keksmaus:
Kontaktsperre zwischen den Beiden stand im Raum (wurde im Nachhinein aber nicht eingehalten,

Das ist leider keine Seltenheit. Die Affärengefühle sind ein Rausch, das kann man nur schwer aufgeben. Nur mit viel Willenskraft, Charakterstärke und Verantwortungsgedühl für den betrogenen Partner.

Zitat von keksmaus:
im Nachhinein habe ich dann erfahren, das er diese Entscheidung indirekt rückgängig gemacht hat, indem er sich am nächsten Tag wieder bei ihr gemeldet hat.

Leider typisch. So lange keine harten Konsequenzen kommen, bleiben die Affärenmenschen uneindeutig. Es muss ihm bewusst werden, dass er einer von Euch beiden weh tun muss. Ein Durchlavieren trifft alle und vor allem Dich.


Zitat von keksmaus:
Ein paar Tage später kam von ihr ein zartes Anklopfen, indem sie ihm einen schönen Feierabend gewünscht

Sie sind wie trockene Alk.. Nummer sperren, Kontaktabbruch!


Zitat von keksmaus:
Man merkt wie er in einer Schleife gefangen ist und nicht rausfindet.

Er muss sich entscheiden, man kann zwar zwei Menschen gleichzeitig lieben, doch bald muss er eine Entscheidung treffen. Auch wenn er noch Liebeskummer haben wird.


Zitat von keksmaus:
Er vermisst sie so sehr und ich habe ehrlich gesagt echt Angst, das sie in die Offensive geht

Sie hat vermutlich nichts zu verlieren.


Zitat von keksmaus:
Er weiss die Gefühle nicht einzuordnen zu ihr, er ist nicht verliebt (wobei ich sagen muss,das er das bei mir auch nie so hatte) und Liebe ist ein zu großes Wort für diese kurze Zeit.

Verliebt wird er durchaus sein, im Hormonrausch. Doch der geht vorbei. Eure langjährigen Bindungshefühle können da kaum ankämpfen.


Zitat von keksmaus:
Nun ist es so, das es ja tatsächlich einen Grund gab, das es so gekommen ist.




Zitat von keksmaus:
Leider hat er imense Schuldgefühle ihr gegenüber,

Das spricht zwar ein wenig für einen guten Charakter, doch sie hat keinen Anspruch. Falls er eine Zukunft mut Dir sieht, muss er das lassen!


Zitat von keksmaus:
sehr ausgehungert sind, was wir momentan auch miteinander etwas aufholen.

Ihr merkt gerade, das Euch der Andere wichtig ist. Das puscht.

Toitoitoi

04.09.2021 08:03 • x 1 #9


Heffalump

Heffalump


17715
24745
Zitat von keksmaus:
Er liebt mich

Sagt er auch "Typ" zu dir?
Zitat von keksmaus:
ich liebe diesen Typen

Das Wort für die Liebe zu dem Mann, mit dem du dir Kinder und Jahre teilst, ist sehr ungewöhnlich. Andere sagen zu ihrem Partner gern: Schatz, Liebling - du schreibst "Typ".

Probleme in der Partnerschaft schafft man nur durch Miteinander reden aus dem Weg. Weder durch das hoffen, er merkt es selbst, noch durch das Aushalten von seinem abgekühlten Verhältnis zu dir. Solch Hoffnung ist sehr trügerisch und hat schon manche Partnerschaft zerstört.
Es ist kein ewiger Gleichklang, sondern Arbeit, zu schützen, was man an einander liebt, es immer wieder zu erneuern und sich zu binden.
Es kann harte Arbeit sein, eure Partnerschaft wieder auf dem Level zu bringen, wo sie vor eurem Betrug war. Und "eurem", weil durch das nicht mit einander reden, jeder Anteile dazu bei trug - das es dazu kam - was es jetzt ist.

04.09.2021 08:20 • x 2 #10


keksmaus


7
1
3
Zitat von Heffalump:
Sagt er auch "Typ" zu dir? Das Wort für die Liebe zu dem Mann, mit dem du dir Kinder und Jahre teilst, ist sehr ungewöhnlich. Andere ...


Mein Mann hätte es verstanden, der Typ war liebevoll gemeint und nicht abwertend...

04.09.2021 10:54 • #11


Heffalump

Heffalump


17715
24745
Zitat von keksmaus:
Mein Mann hätte es verstanden, der Typ war liebevoll gemeint und nicht abwertend...

Das können wir aber nicht wissen

04.09.2021 10:58 • #12


keksmaus


7
1
3
Zitat von Heffalump:
Das können wir aber nicht wissen

Alles gut, deshalb sage ich es...
Ich liebe ihn und ja, wir sind da durchaus beide dran schuld, das ist uns beiden bewusst

04.09.2021 13:24 • #13


Doppelherzchen


244
342
Zitat von Heffalump:
Das Wort für die Liebe zu dem Mann, mit dem du dir Kinder und Jahre teilst, ist sehr ungewöhnlich. Andere sagen zu ihrem Partner gern: Schatz, Liebling - du schreibst "Typ".

Och, ich habe vor vielen Jahren eine betrogene Ehefrau auch schon "Ich liebe diesen Mistkerl" sagen hören. Sie sind trotzdem (oder deshalb) bis heute zusammen.

04.09.2021 13:43 • x 1 #14


keksmaus


7
1
3
Hallo ihr Lieben, nun mal wieder eine Wortmeldung von mir...

Lieber Leonhard,

Zitat von keksmaus:
die Hoffnung war, das es mein Mann merkt. Pustekuchen.

Rechtzeitig richtiges Reden hilft, Gedankenlesen klappt bei den meisten noch nicht so gut.

Ja das ist klar, ich persönlich bin eine Frau, die auf ihren Mann zugeht. DAS habe ich aber sehr oft gemacht und nachdem ich im November von einer Kur zurück kam, habe ich das nur noch einmal getan... Thema war das entfremden, und auch das ein "Ich liebe dich" nicht ankam und daraufhin bekam ich versichert, das alles ok war. Aus jetziger Sicht war dieser Rückzug trotzdem der richtige Weg, denn sonst wäre einfach nichts passiert.

Momentan ist es das komplette Gegenteil, wir reden fast zuviel darüber... da aber für ihn eine Paartherapie keine Wahl ist (er ist da einfach kein Mensch dafür, er würde dort nichts sagen), muss es ja irgendwie bearbeitet werden. Wobei ich aber sehr versuche, SIE aus den Gesprächen rauszulassen, denn es geht ja um uns.

Zitat von keksmaus:
5 Wochen eine Affäre und wollten gemeinsam den Weg weitergehen.

Wow, nach 5 Wochen bereits. Das müsste -trotz Hormonen und rosa Blase- selbst den Beiden auffallen, dass da etwas nicht stimmt.

Oh ja, das habe ich auch am Anfang gesagt - letztendlich weiß ich heute, das zumindest mein Mann schon sehr lange um die Kollegin herum geschlichen ist (sie kennen sich seit 13 Jahren, hatten aber nur auf Arbeit Kontakt.


Zitat von keksmaus:
Kontaktsperre zwischen den Beiden stand im Raum (wurde im Nachhinein aber nicht eingehalten,

Das ist leider keine Seltenheit. Die Affärengefühle sind ein Rausch, das kann man nur schwer aufgeben. Nur mit viel Willenskraft, Charakterstärke und Verantwortungsgefühl für den betrogenen Partner.

Aktueller Stand ist in dieser Sache, das mein Mann eine Kontaktsperre vor knapp 2 Wochen zu ihr eingeleitet hat, daraufhin hat sie sehr heftig reagiert. Dann hat sie es noch 2x probiert als er auf Arbeit war und nachdem mein Mann dann sehr eindeutig gesagt hat, das er das nicht möchte, hat sie es gelassen. Sie ist jetzt blockiert.

Zitat von keksmaus:
im Nachhinein habe ich dann erfahren, das er diese Entscheidung indirekt rückgängig gemacht hat, indem er sich am nächsten Tag wieder bei ihr gemeldet hat.

Leider typisch. So lange keine harten Konsequenzen kommen, bleiben die Affärenmenschen uneindeutig. Es muss ihm bewusst werden, dass er einer von Euch beiden weh tun muss. Ein Durchlavieren trifft alle und vor allem Dich.

Ich hoffe, das hat er verstanden... das schlechte Gewissen bei ihm bleibt, aber da muss er durch


Zitat von keksmaus:
Er vermisst sie so sehr und ich habe ehrlich gesagt echt Angst, das sie in die Offensive geht

Sie hat vermutlich nichts zu verlieren.

Ob sie das tut, werde ich bald wissen. Auf den Kontaktabbruch hin ist sie plötzlich krank geworden, und ist es noch - angeblich ein Nervenzusammenbruch, woraufhin sie am selben Abend noch diverse Nachrichten schrieb (nach dem Abbruch).



Zitat von keksmaus:
sehr ausgehungert sind, was wir momentan auch miteinander etwas aufholen.

Ihr merkt gerade, das Euch der Andere wichtig ist. Das puscht.

Oh ja... das lass ich einfach mal so stehen... wie hab ich gestern gelesen "Kuscheln heißt, sich gegenseitig zu reparieren... Ob´s klug ist, weiß ich nicht, aber es tut beiden gut.


Grundsätzlich habe ich das Gefühl, das er langsam das Gefühlschaos überblickt. Allerdings herrscht vor allem bei mir große Unsicherheit... ich denke einfach, das sie nicht einfach so aufgibt und momentan wohl die Schiene "Mach dich rar..." fährt um dann mit Rums um die Ecke zu kommen.
Er vermisst sie, aber er weiß (eigene Aussage), wo er hingehört. Er hat wirklich gedacht, es ist hier nichts mehr zu retten und natürlich hätte er mit mir reden sollen - hat er aber nicht.

Ich lese momentan viel still mit, sowohl die eine als auch die andere Seite interessiert mich. Für mich sind einige Verhaltensmuster von ihr gar nicht nachvollziehbar...

Allen ein schönes Wochenende

Gerade eben • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag