2

Herz und Verstand

Snuffi

2
1
Hallo,
ich habe mich gerade hier angemeldet in der Hoffnung, ihr könnt mir vielleicht helfen! Ich bin 23 Jahre alt und zur Zeit ziemlich hilflos.
Mit meinem Exfreund war ich 1,5 Jahre zusammen. Diese Art von Beziehung war neu für mich, sie war sehr vertraut und wir hatten schon früh die gleiche Zukunftsvision. Ich einer früheren Partnerschaft wurde ich betrogen, was es mir nicht leicht machte zu vertrauen. Meinem Exfreund gelang es, mir verständlich zu machen, dass ich absolut keine Angst haben muss, dass er mir so etwas antut. Ich war mir absolut sicher, dass genau er der Mann für mein Leben ist und dass ich nie wieder eine andere Beziehung führen wollte. Er fühlte nach seinen Aussagen gleich und somit war ich mir sicher, dass uns nichts trennen wird. Er bzw, seine eltern kauften ein Haus, welches er sanierte um später mit mir dort zu wohnen. Ich half ihm dabei soweit ich konnte und verbrachte fast jede freie Minute in diesem Haus. wir suchten zusammen Fliesen, Türen etc. aus uns waren voller Vorfreude. Mich hat es besonders gefreut, dass er darauf pochte, dass ich unbedingt mit einziehen soll.
Nun brach ich mir im Frühjahr mein Handgelenk, damit waren 3 Operationen und Krankenhausaufenthalte verbunden. Zu dieser Zeit war ich meistens nicht gut gelaunt, da ich von meinem Zustand genervt und total unausgeglichen war, jedoch gab ich mir stets Mühe, positiv zu denken und war mir dabei zu jeder Zeit bewusst, dass niemand etwas dafür kann, so ließ ich meine Laune niemals an den Menschen in meinem sozialen Umfeld aus.
Bei meinem zweiten Krankenhausaufenthalt entschied er sich dazu, Freunde in einer weit entfernten Stadt zu besuchen und es war ihm egal, dass ich Samstags entlassen wurde und auf mich allein gestellt war, da meine Eltern auch im Urlaub waren. Ich fand nach einiger Fragerei eine liebe Freundin, welche mich vom KH abholte und nach Hause brachte, dort war ich mit meiner körperlichen Situation aber auch nicht so richtig in der Lage, für mich zu sorgen. Das war ihm bewusst, er entschied sich trotzdem für die Fahrt zu seinen Freunden. Als er wieder da war äußerte ich ihm meine schlechten Gefühle diesbezüglich, er meinte er wäre "auch nicht einfach für ihn gewesen aber ich habe ja überlebt".
Tanz in den Mai veranstaltete eine Freundin eine Party und wir haben abgemacht dorthin zu gehen um mal wieder was schönes zusammen zu erleben. Ich hab mich riesig gefreut bis er mir einen Tag vorher sagte "Nee ich geh mit meinen Freunden woanders hin, ich kann dich dahin fahren." (Da meine Hand noch in Gips war, konnte ich leider kein auto fahren). Ich war natürlich sehr traurig, vor allem darüber, dass er mich nicht wenigstens fragte, ob ich nicht Lust hätte mitzukommen denn mit seinem Freundeskreis verstand ich mich sehr gut. In den folgenden Wochen hatte er immer weniger Zeit für mich und ich hatte das Gefühl, dass da irgendwas im Busch ist.
Also sprach ich mit ihm und sagte ihm wie ich mich fühle. Daraufhin sagte er, ihm würde alles zu viel werden da ich ja nicht erwarten könne, dass er "sein Leben" aufgibt, nur weil mein Handgelenk gebrochen ist. Ich sagte ihm, dass ich das keineswegs erwarte, mir aber etwas mehr Unterstützung wünsche, da ich ihm schließlich auch immer im Haus half, auch bevor es hieß wir ziehen zusammen ein. Ich war der Meinung, die Unterstützung in der Beziehung sollte nun auf Gegenseitigkeit beruhen. Er erntfernte sich und sagte er braucht 6-8 Wochen Pause von mir, würde sich aber zu meinem Geburtstag mal melden UND er meldet sich, wenn wir zusammen eine Küche kaufen. Das war mir super suspekt und ich versuchte nochmal mit ihm zu reden, da dies nichts brachte ließ ich ihm einfach mal etwas Zeit für sich selbst. Er meinte auch er würde ein paar Tage wegfahren um mal "zu sich selbst" zu finden. Naja nun machte er ca. 2 Wochen nach Antritt dieser Pause per Whatsapp mit mir Schluss.
Als ich daraufhin mal klar meine Meinung äußerte (ich war vorher immer sehr freundlich, da ich ihm gegenüber verständnisvoll sein wollte) merkte er wohl was er getan hat und bettelte um ein persönliches Gespräch. In dem Gespräch sagte er nur die ganze Zeit "ich weiß es auch nicht, ich werde das bestimmt bereuen aber es geht gerade nicht"
Ende vom Lied:
Ich fuhr unangekündigt eine Woche später hin um einige Sachen abzuholen, da hatte er Besuch von einer Blondine, welche ich noch nie vorher gesehen habe. Er meinte aber das sei alles nur freundschaftlich. Glaubte ich ihm natürlich nicht und so fand ich heraus, dass er dieses Mädchen ein üaar Tage vor Tanz in den Mai kennen lernte und sie auch auf dieser Feier war, wo er hinging. Sie waren wohl später zu zweit noch feiern, habe ich von Freunden erfahren.
Mir gegenüber stritt er alles ab, sagte es hätte nichts mit unserer Beziehung zu tun und sie sei nur eine Freundin. Zack eine Woche später war er offiziell mit ihr zusammen. Die Beziehung hielt glaub ich keine zwei Monate.

Es tut mir total leid, dass das hier so viel Text ist aber ich dachte mir es ist wichtig zum Verständnis.
Nun zu meiner (völlig bescheuerten) Gefühlslage:

Das ganze ist jetzt 6 Monate her! Ich denke immer noch super viel an ihn und vermisse die gemeinsame Zeit. Habe absolut keinen Kontakt zu ihm, bis auf eine Ausnahme vor ca 3 Wochen wo wir etwas regeln mussten bzgl eines gemeinsam gebuchten Urlaubs. Da meinte er, er würde so einiges zutuefst bereuen.
Ich frage mich ernsthaft, warum ich noch so an ihm hänge. Er hat mich super respektlos behandelt und ich möchte keinen Mann, der bei jeder kleinen schwierigen Situation nen Rückzieher macht und sich ne neue sucht. Jedoch hänge ich so an dieser Zeit, da ich mir meine Zukunft so bunt ausmalte, wie mit noch keinem zuvor. Mein Verstand sagt mir, dass es perspektivlos ist, da ich ihm nie wieder vertrauen könnte und das sinnloseste dabei ist ja auch noch, dass er nicht den Anschein macht um unsere Beziehung zu kämpfen. Ich will ja auch niemandem hinterher rennen, der mich so behandelt und verletzt hat. Aber ich versteh verdammt nochmal nicht, weshalb dieser Mann mir nicht aus dem Kopf geht.
Kennt jemand von euch eine ähnliche Situation und hat Strategien für mich, über diesen Mann hinweg zu kommen? Ich möchte nicht mehr an ihn denken, es macht mich immer wieder aufs Neue traurig und diese Macht möchte ich ihm eigentlich überhaupt nicht geben.
Vielen lieben Dank fürs Lesen dieses langes Textes! :)

08.11.2016 17:45 • #1


Sarina80

Liebe Snuffi,

erstmal ein großes Kompliment für dich. Du siehst die Dinge mit 23 sehr deutlich und sehr klar. Außerdem lässt deine Art dich auszudrücken und deine persönliche Analyse auf dich als eine Partnerin schließen, die viele Männer in der Zukunft gerne an ihrer Seite haben würden. Ich denke, er war noch nicht so weit, in letzter Konsequenz eine wirklich tiefe und dauerhafte Beziehung einzugehen, auch, wenn er dir mit Küche und Haus immer wieder das Gegenteil suggeriert hat. Das bedeutet nicht, dass an dir etwas falsch war oder du etwas versäumt hast. Die Bindung zu dieser Blondine war auch nach kurzer Zeit beendet, so wird es noch weitere Beziehungen geben, bis er wohl das Gefühl bekommt sich "ausgelebt" zu haben. Der verlässliche Anker, den er in dir gehabt hat, wird ihm auf seinem Trip auf der Spielwiese des Lebens sicher fehlen. Auch, wenn er das nicht mitteilen wird.
Deine Strategie muss sein, das wie bisher klar einzuordnen, dir in keinem Fall einzureden du hättest etwas versäumt und das Buch zu schließen in dem Wissen, dass jetzt nicht eure Zeit ist. Schaue nach vorne.
Viel Kraft

08.11.2016 18:43 • x 1 #2


katja38

200
4
108
Liebe Snuffi, ich wäre gerne schon 6 Monate weiter so wie Du, aber ich stecke gerade in der 6 Woche meiner Trennung. Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie ich je von meinem Mann loskomme, denn er hat mich und unseren kleinem Mann von einen auf den anderen Tag nach 7 Jahren einfach verlassen. Wer weis denn schon was in den Köpfen der Männer vorgeht.....ich weis auch das ich nie eine Antwort auf meine Fragen bekommen werde....ich kämpfe mich von Tag zu Tag und hoffe das es besser wird. hast Du schon mal probiert Dir alle schlechten Sachen von ihm aufzuschreiben......ich mache das gerade und merke das er doch nicht der Supermann ist für den ich ihn immer gehalten habe und das ich mich immer nur angepasst habe.....ich wünsche Dir ganz viel Kraft......

08.11.2016 19:01 • x 1 #3


Snuffi


2
1
Hallo Sarina80,
Ich dank dir sehr herzlich für deine lieben Worte!
Ich muss sagen, dass sie mir geholfen haben und es mir gerade besser geht.
Du hast recht, er muss sich austoben und war wahrscheinlich noch nicht so weit wie ich, auch wenn er dies immer sagte.
Ich werde weiterhin an diese Worte denken, wenn er mir mal wieder im Kopf rumspukt.
Lieben Dank


Hallo katja38,
ganz lieben Dank für deine Worte!
Dein Erlebnis hört sich ja mindestens genau so schrecklich an. Was dir passiert ist tut mir sehr leid.
Hast du mit deinem expartner ein Abschlussgespräch geführt? Damit meine ich, dass jeder offen und ehrlich gesagt hat, wie er sich fühlt.
Denn ich glaube, dass das tatsächlich dabei helfen kann, abzuschließen.
Ich habe so ein Gespräch nie führen können und oft denke ich, dass es vielleicht das richtige gewesen wäre. Mein expartner war nie in der Lage, sich offen und ehrlich zu erklären.
Deine Methode mit den negativen Eigenschaften find ich super, das hilft bestimmt dabei, diese Person objektiver betrachten zu können und sie nicht zu idealisieren. Das werde ich mal ausprobieren.
Vielen lieben Dank und alles Gute! Dein Mister Right wartet bestimmt schon auf dich!

09.11.2016 10:46 • #4


Jewel

24
1
28
Hallo Snuffi,
Mir geht es sehr ähnlich wie dir. Ich war 6 Monate mit meinem ex zusammen. Er erzählte mir immer wieder, dass er mich so sehr lieben würde, der sich eine gemeinsame Zukunft vorstellen würde mit Kindern etc. Und als ich mit meiner Schwester im Urlaub war, hat er mich zwei mal mit einer Frau betrogen, die er auf einer Hochzeit kennen gelernt hat. Er schrieb es mir kurz nach der Landung in der Heimat. Für mich ist eine Welt zusammen gebrochen, er war kurze zeit später offiziell mit ihr (bis heute noch) zusammen. Aber von solchen Männern sollten wir uns nicht fertig machen lassen. Auch wenn du schon in der Beziehung davor betrogen wurdest, heißt das nichts. Nicht alle sind so und es liegt ganz bestimmt nicht an dir. Das wichtigste ist jetzt dir nur gutes zu tun,an eine wunderbare Zukunft ohne ihn zu denken und das Vertrauen an die Männer zurück zu bekommen :) ist nicht ganz so leicht, tue mich da gerade etwas schwer mit. Aber es wird allmählich :)

09.11.2016 23:17 • #5


Jesus2

5
höre auf deinen Verstand.

12.11.2016 00:34 • #6






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag