1

Hilfe, es tut so weh!

tränchen

3
1
Hallo,

ich bin ganz neu hier, habe hier schon längere Zeit gelesen und möchte meine Geschichte auch loswerden, in der Hoffnung, dass mir jemand helfen kann.
Mein Mann hat mich vor 5 Wochen verlassen, wegen einer anderen.
Wir sind 21 Jahre verheiratet und 26 jahre zusammen, haben 2 kinder 12 und 21.
Ich weiß nicht wie ich ohne ihn weiterleben soll, erst jetzt merke ich wie sehr ich ihn noch liebe. Der allergrößte Schmerz ist denke ich mal vorbei, aber heulen muss ich noch jeden Tag, mal mehr mal weniger. Heute war es wieder besonders schlimm. Er war nachmittags da, wegen seinem Sohn. Als er ging war ich wieder total ferdig.
Er sagt er liebt mich noch aber er kann mit meiner "Art" nicht mehr umgehen, so richtig weiß ich nicht was er meint. Er redet auch nicht viel über das warum und weshalb. Auf meine Frage ob er Sie liebt, sagt er, er weiß es nicht. Ob er wieder zurückkommt, weiß er auch nicht, ich kann ihn einfach nicht verstehen.
Ich hoffe auf eine Antwort, einen Rat oder Tipp.

Gruß Tränchen

24.04.2011 20:05 • #1


zardoz


49
6
23
hi tränchen...da ich heute aus aktuellem anlass selbst im hause des wirrwarrs bin, kann ich dich grad nur drücken!
lg

24.04.2011 20:36 • x 1 #2


tränchen


3
1
Hallo,

trotzdem danke, bin froh das sich überhaupt jemand gemeldet hat.

Tränchen

24.04.2011 20:44 • #3


Kaefer

Kaefer


113
2
18
Hallo Tränchen,

mehr als dich virtuell drücken kann ich derzeit auch nicht.

Mir geht es nämlich genauso. 21 Jahre verheiratet, 26 Jahre zusammen, 2 Kinder und sie sagt, sie kommt mit meiner Art nicht zurecht. Wie bekannt mir das vorkommt!

Das schlimmste ist immer, wenn wir uns wegen den Kindern sehen müssen. Aber dazwischen wird es besser. Wir sind jetzt über ein halbes Jahr getrennt. Es wird mit der Zeit besser, aber es dauert. Vielleicht bin ich auch zu ungeduldig.

Liebe Grüße
Der Käfer

24.04.2011 20:50 • #4


jean2011


89
6
46
hi tränchen, ich kann leider heute auch nur "tränen" beisteuern denn so einsam wie jetzt war ich lange nicht mehr, ich hoffe dauernd, dass sich noch etwas tut und sie , wie schonmal, sich wieder meldet, umkehrt, zur besinnung kommt etc.... aber das zehrt alles weg und ich bekomme überall nur gegenwind oder einfach keine antworten.
hilft es, an deine, eure kinder zu denken ? die zumindest gäbe es ohne eure verbindung nicht. hilft es, daran zu denken, dass seelen die sich liebten eh für immer verbunden sind ? oder auch, dass es wichtig ist, DICH selbst zu stärken, dein ego aufzubauen und sei es durch therapie oder lebensberatung ?
mir hilft das heut nicht, ich glaub an garnichts mehr.

jean

24.04.2011 20:54 • #5


anne-carmen


Hallo tränchen,
habe heute erst deinen Beitrag gelesen. Ich bin nach fast 21 Jahren frisch geschieden. Allerdings ging die Trennung von mir aus, weil mein Ex seit 5 Jahren nicht wusste, liebt er mich oder doch nicht. Eheberatung, Paartherapie hat er alles abgelehnt. Ich war die Einzige, die um unsere Ehe gekämpft hat, aber irgendwann ging es nicht mehr. Sicherlich ist bei dir die Situation anders, denn er hat dich ganz plötzlich verlassen. Aber deinen Schmerz kann ich gut nachvollziehen, mein Mann hat mich laut seiner Aussage schon vor 5 Jahren innerlich verlassen, konnte es bloß nicht bis zum Ende durchziehen und ist mir nun für die Scheidung dankbar. Ab Mai wird er in seiner eigenen Wohnung leben, und ich weiß jetzt schon, dass ich seine Nähe vermissen werde. Trotz aller Lieblosigkeiten und Demütigungen mir gegenüber liebe ich ihn immer noch. Wir können nur versuchen, unser Leben ohne ihn zu gestalten, was nach so vielen Jahren sicherlich schwer fällt. Man hat sich ja doch was gemeinsam aufgebaut, was nun einfach kaputt ist. Raten kann ich dir auch nicht wirklich, ich lebe jeden Tag und hoffe, dass es mit der Zeit besser wird. Was mir auf alle Fälle hilft, ist das Schreiben und Lesen hier im Forum. Und meine Kinder stehn mir so gut sie es können auch bei.
Liebe Grüße

25.04.2011 11:58 • #6


allwetterkatze


11
1
1
@all
meine erste ehe ging nach 15 jahren wegen einer affäre mit meiner besten freundin in die brüche und ich kann mich noch gut an den schmerz,die wut,verzweiflung....erinnern
in diesem sinne weiß ich, was ihr durchmacht und drücke euch alle ganz lieb

und kann euch sagen: es geht vorbei

in dieser zeit hat mir ein buch sehr geholfen:
"bye,bye love" von Sabine Manecke

auf der Rückseite heißt es:
" der klare verstand hat die koffer gepackt und urlaub genommen. wenn man liebt, aber nicht mehr zurückgeliebt wird, ziehen ohnmacht,hilflosigkeit und selbstzweifel bei uns ein und machen es sich so richtig gemütlich. wie man das ganze überleben soll, ist noch unklar- dieses buch ist kein rat-sondern ein verstehgeber. damit haben sie die beste begleitung für den ganzen langen weg durch das tal der tränen gefunden.
am ende werden sie strahlend schön und stolz wieder ganz oben stehen. und ihrem expartner hinterherrufen: ich wünsch dir noch ein schönes leben

das buch war monatelang meine bibel

lg

25.04.2011 12:34 • #7


Hangover

Hangover


963
1
339
Zitat von allwetterkatze:
und kann euch sagen: es geht vorbei
lg


26.04.2011 07:12 • #8


Hangover

Hangover


963
1
339
Moin tränchen,
5 Wochen sind noch sehr frisch, die Wunde hat mal gerade eine Minischicht Schorf oben. Kein Wunder, dass Du noch jeden Tag damit haderst und trauerst.
Du schriebst, dass der "allergrößte Schmerz" durch sei. Das kann auch ein Trugschluß sein, ich denke eher, dass der Schockzustand beendet ist oder sich dem Ende nähert.
Du wurdest wohl, wie einige hier, ich ebenso, quasi aus heiterem Himmel mit dem Abschied beglückt. Das bedeutet für jeden Menschen einen emotionalen und seelischen Schock, der einem Trauma gleichkommt.
Ein Trauma muss angegangen werden, damit die Wunde in der Seele sich schliessen kann. Ansonsten wird man zum verbitterten Ar. und alleine bleiben.

So, genug Gemeinplätze geworfen..., mal was zu Deiner Geschichte.

Zitat:
Er sagt er liebt mich noch aber er kann mit meiner "Art" nicht mehr umgehen, so richtig weiß ich nicht was er meint. Er redet auch nicht viel über das warum und weshalb. Auf meine Frage ob er Sie liebt, sagt er, er weiß es nicht. Ob er wieder zurückkommt, weiß er auch nicht, ich kann ihn einfach nicht verstehen.


Das ist, mit Verlaub, *beep*.
Lass mich versuchen, das für Dich zu interpretieren: Er hat eine andere, vergiss das dabei bitte nicht. Sein Weg hat ihn weggeführt von Dir, auch wenn die Neue vielleicht nur der Auslöser und nicht der Grund ist (was Deinem Kopfkino egal ist, weiß ich, kenn ich).
Dass er nicht über die Gründe redet, tut erstmal höllisch weh, weil er Dich so ratlos zurücklässt. Ständig grübelt man, was man hätte besser machen können, damit es nicht soweit kommen konnte.

Das funktioniert aber so nicht: Die fehlenden Antworten musst Du akzeptieren, tränchen. Vor allem, weil die Antworten nix ändern, verstehst Du? Er will Dich nicht mehr, er hat bereits viel früher seinen Abgang im Kopf eingeläutet. Und selbst wenn es um Deine 'Art' (geht's noch allgemeiner? Was ein schei....) geht, heisst das nur, dass er sich in eine andere Richtung entwickelt hat, und nicht, dass Deine Art falsch ist.

Seine Antworten klingen für mich wie der Versuch, es Dir leichter zu machen, Dir nicht noch mehr wehtun zu wollen. Wischiwaschi-Geplänkel ohne richtige Aussage dahinter.

Natürlich gibt es immer die Chance, dass er zurückkommt, weil er merkt, was er an Dir hat(te), und weil ein gemeinsames Vierteljahrhundert prägend ist. Aber Du solltest Dir auch die Frage stellen, ob Du ihn wieder haben willst!

Mein Rat an Dich ist: Akzeptiere die Trennung und richte Dich auf ein Leben ohne ihn ein. Je eher, desto besser.
Versuch, ihn so wenig wie möglich zu sprechen/sehen, denn das wird immer wieder alles aufreissen, was eventuell gerade ein wenig zur Ruhe kommt in Dir (geht mir jedenfalls so).
Alles, was über das notwendige Organisatorische hinaus geht, würde ich strikt meiden.

Es geht um Dich jetzt, und darum, dass Du so heil wie möglich aus der Nummer raus kommst.
Lies von Doris Wolf "Wenn der Partner geht", das hilft recht gut.

Ansonsten wird es einfach dauern, aber jeden Tag eine Fußspitze besser gehen, auch wenn es Tage gibt, wo man denkt, dass die Götterwelt einen verarschen will, weil man wieder leidet wie am ersten Tag. Geht vorbei, erlebe ich gerade...

26.04.2011 07:35 • #9


HanamiRose


261
3
61
das mit der art versteh ich und kenn ich auch zu gut.
Das ist bloß ne Ausrede weil sie den "wahren" grund nicht sagen trauen oder nicht mal genau wissen, warum, weil die liebe eventuell einfach weg ist.

26.04.2011 08:17 • #10




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag