Ich brauche einen Rat!

stilleblume

6
1
mein Freund hat mich vor ca. einem Monat verlassen, mit den Worten er würde mich nicht mehr lieben. Ich weiß, dass ich in unserer Beziehung viele Fehler gemacht habe. Ich habe mich nach meiner letzten Beziehung viel zu früh auf ihn eingelassen und er konnte spüren, dass ich noch nicht bereit war. Während er versucht hat mir alles recht zu machen, hatte ich ständig das Gefühl, alles hinschmeißen zu wollen und das hab ich ihn oft spüren lassen. Er musste ständig Angst haben, mich zu verlieren. Ich bereue mein Verhalten sehr. Erst nach 10 Monaten war ich bereit für unsere Beziehung... und dann hat er mich verlassen, weil ihm das alles zu viel war. Wir haben eigentlich ausgemacht "Freunde" zu sein und ich hatte das Gefühl, dass wir beide über einen freundschaftlichen Kontakt wieder zueinander finden wollen. Nun habe ich mich gestern nach 3 Wochen wieder bei ihm gemeldet. Er hat mich jedoch ziemlich abgeblockt. Er meinte, dass er noch oft an die schönen Zeiten denkt und nichts aus meinem Leben mitbekommen will, weil es ihn zu sehr daran erinnern würde, dass er nicht mehr Teil davon ist. Das würde ja eigentlich dafür sprechen, dass er nicht so einfach mit der Trennung klar kommt. Ich habe ihm dann gesagt, dass ich mich nicht so gern in eine Warteposition bringen möchte, da ich versuchen muss mich selbst zu schützen und dass ich, wenn er weiterhin lange keinen Kontakt mehr mit mir haben möchte, vielleicht ganz als Mensch mit ihm abschließe und dann nicht mehr mit ihm befreundet sein kann. Er meinte daraufhin nur, dass er dann pech gehabt hätte. Ich hab ihm gesagt, dass ihm das doch nicht so egal sein kann. Er meinte, ich würde das dann nur aus Prinzip machen. Da hab ich angefangen zu weinen und ihm erklärt, dass ich das doch nur tue, weil mir sein Verhalten weh tut. Daraufhin hat er irgendwas geantwortet an das ich mich nicht mehr erinnern kann und er hat dabei gelacht. Ich hab ihn gefragt, wie er in so einer Situation lachen kann und ob er das in Ordnung findet. Er hat daraufhin total fies und von oben herab gesagt, dass es in Ordnung sei in so einer Situation zu lachen. Ich war so geschockt, dass ich aufgelegt habe und ihm noch eine Nachricht geschrieben hab, dass ich nichts mehr mit ihm zu tun haben will. Ich erkenne ihn gar nicht wieder. Im Inneren weiß ich aber, dass er ein ganz anderer Mensch ist. Er war immer so lieb und fürsorglich, harmoniebedürftig und hat mir jeden Wunsch von den Augen abgelesen. Vielleicht klingt es für euch, als würde ich es schön reden, aber ich glaube immer noch an das Gute in ihm und hab das GEfühl, dass er momentan einfach nur überfordert ist. Habt ihr einen Rat für mich? Ich glaube immer noch, dass unsere Beziehung eine Zukunft haben könnte. Wir haben uns unglaublich gut ergänzt, gut verstanden, haben so viel miteinander gelacht... und mit meinen 29 Jahren hatte ich in einer Beziehung noch nie so eine innerliche Ruhe wie mit ihm. Gibt es noch eine gute Strategie für mich? Vor allem, weil ich so doof war zu sagen, dass ich nichts mehr mit ihm zu tun haben will. Ich wollte mich in der Situation einfach nicht so respektlos behandeln lassen.
ich würde mich sehr über Antworten freuen!

28.04.2015 09:16 • #1


bifi07

bifi07


3506
2
1682
Hallo stilleblume,
tut mir leid, dass es dir so schlecht geht...

Ich könnte mir vorstellen, dass in ihm ein ziemliches Gefühlschaos herrscht und er nicht weiß, wie er sich dir gegenüber verhalten soll.
Ich glaube, es gibt keine guten Ratschläge die sagen, du musst das jetzt so oder so machen, da es sogar sehr schwer ist, sich in einen Menschen hinein zu versetzen, den man sehr gut kennt...bei anderen ist das ja noch viel schwieriger... ...und Patentrezepte, wie sie gerne Ratgeber verkaufen gibt es schon mal gar nicht!
Vielleicht gibts du ihm einfach etwas Zeit und versuchst dann noch einmal ein klärendes Gespräch?!

Alles Gute,
bifi07

28.04.2015 09:36 • #2


gordon


Hey,

hilfreich wären im nächsten Post mal ein paar Absätze. Ist so echt schwer zu lesen.

Also, verstehe ich das richtig: Er hat sich getrennt, weil er Dich nicht mehr liebt.
Du unterstellst Ihm jetzt, das käme daher, das Du ihn zu lang auf "distanz gehalten hast" (noch nicht bereit und so).

Weiterhin hoffst Du, Durch Freundschaft wieder Annäherung zu erzielen. Das lehnt er allerdings ab, weil er noch zu nahe dran ist ("will nicht soviel mitbekommen").

Also, so noch nicht geschehen, würde Ich ihm noch genau ein einziges mal in unmissverständlicher Form mitteilen, woran das mit der Distanz gelegen hat (Brief z.b.)

Und dann Abstand rein. Lass ihn mal zu Ruhe kommen und Dich selbst auch. Freunde bleiben und in Wirklichkeit was anderes wollen schwierig derzeit. Du bist ja auch total verletzlich (auflegen, "ich will nix mehr mit dir zu tun haben" usw). Das geht nicht gut.

Cheers,
g.

28.04.2015 09:39 • #3


stilleblume


6
1
Okay, werde das mit den Absätzen berücksichtigen

Ja, du hast es recht gut zusammen gefasst. Aber liebt er mich wirklich nicht mehr? Drei Tage bevor er Schluss gemacht hat, hat er mir noch gesagt, er würde mich lieben. Und würde ihm das dann so nah gehen? Eigentlich müsste er doch derjenige sein, der rational mit mir umgehen kann? Oder hat er einfach so die Nase voll von mir?

Ja, ich weiß, dass ich jetzt Geduld haben muss. Wahrscheinlich sogar Monate, da er ein Mensch ist, der lange braucht um Dinge zu verarbeiten. Aber wie kann ich "uns" dann vielleicht noch in die richtige Richtung lenken?

28.04.2015 09:43 • #4


stilleblume


6
1
Okay, werde das mit den Absätzen berücksichtigen

Ja, du hast es recht gut zusammen gefasst. Aber liebt er mich wirklich nicht mehr? Drei Tage bevor er Schluss gemacht hat, hat er mir noch gesagt, er würde mich lieben. Und würde ihm das dann so nah gehen? Eigentlich müsste er doch derjenige sein, der rational mit mir umgehen kann? Oder hat er einfach so die Nase voll von mir?

Ja, ich weiß, dass ich jetzt Geduld haben muss. Wahrscheinlich sogar Monate, da er ein Mensch ist, der lange braucht um Dinge zu verarbeiten. Aber wie kann ich "uns" dann vielleicht noch in die richtige Richtung lenken?

28.04.2015 09:44 • #5


gordon


Hey,
Zitat von stilleblume:
Okay, werde das mit den Absätzen berücksichtigen
Ja, du hast es recht gut zusammen gefasst. Aber liebt er mich wirklich nicht mehr? Drei Tage bevor er Schluss gemacht hat, hat er mir noch gesagt, er würde mich lieben. Und würde ihm das dann so nah gehen? Eigentlich müsste er doch derjenige sein, der rational mit mir umgehen kann?

Naja, der der die Trennung ausspricht ist ja nicht emotional unbeteiligt. In sofern ist das schon absolut nachvollziehbar.

Zitat von stilleblume:
Oder hat er einfach so die Nase voll von mir?

Ja, hat er zumindest Kopfwise. Daher auch das lachen und die reaktion. Du nervst Ihn gerade. Bzw er sich selbst . Ist nicht überzubewerten.


Zitat von stilleblume:
Ja, ich weiß, dass ich jetzt Geduld haben muss. Wahrscheinlich sogar Monate, da er ein Mensch ist, der lange braucht um Dinge zu verarbeiten. Aber wie kann ich "uns" dann vielleicht noch in die richtige Richtung lenken?

Offen, unmissverständlich und gradlinig kommunizieren, was die Gründe sind und wie sich die Situation derzeit verhält. Nicht zu emotional werden (nervt ihn jetzt).

"war noch nciht bereit ..tata...hat sich jetzt aber geändert"

Das ganze in nen Brief, dann von der Bildfläche verschwinden.

Gruss,
g.

28.04.2015 09:49 • #6


stilleblume


6
1
Das mit dem Brief habe ich praktisch schon mit einer E-mail getan und haben wir fast schon zerredet. Also gibt es jetzt nichts mehr zu sagen...

Ich habe mir vorgenommen jetzt zwei Monate lang die Füße still zu halten. Mein Wunsch wäre, dass er sich meldet und sich für sein fieses Verhalten entschuldigt. Kann ich darauf hoffen?

Und wenn er sich nicht meldet, weil er sich nicht traut, da ich ja gesagt habe, ich will nichts mehr mit ihm zu tun haben: wäre es "okay" dann in zwei bis drei Monaten nachzuhaken, ob er wieder er selbst geworden ist?

28.04.2015 09:53 • #7


gordon


Hey,

Zitat von stilleblume:
Ich habe mir vorgenommen jetzt zwei Monate lang die Füße still zu halten. Mein Wunsch wäre, dass er sich meldet und sich für sein fieses Verhalten entschuldigt. Kann ich darauf hoffen?

Naja, wenn du mit fiesen Verhalte jetzt das Telefonat meinst, dann ist da nix fieses dran. Das war beidseitig emotional überladen und ist einfach hochgegangen. Passiert auch in Beziehungen.
Normalerweise lenkt da dann einer von beiden ein mit "Hey hör zu ich glaube wir haben vorhin beide etwas überreagiert...."

Zitat von stilleblume:
Und wenn er sich nicht meldet, weil er sich nicht traut, da ich ja gesagt habe, ich will nichts mehr mit ihm zu tun haben: wäre es "okay" dann in zwei bis drei Monaten nachzuhaken, ob er wieder er selbst geworden ist?
.
War das das letzte was Du gesagt hast "ich will nichts mehr mit dir zu tun haben"? Wenn ja, das solltest Du revidieren, wenn Du es nicht so meinst.

Cheers,
G.

28.04.2015 09:59 • #8


stilleblume


6
1
Ich finde schon, dass er sich fies verhalten hat. Lachen, wenn ich weine... und er hat die ganze Zeit total kalt und von oben herab mit mir gesprochen.

Wie kann ich das denn noch revidieren, ohne mich völlig zum Affen zu machen? Wenn ich mich jetzt schon wieder melde, treibt ihn das, so wie ich ihn kenne, noch weiter von mir weg. Wäre es nicht besser erstmal ein paar Wochen vergehen zu lassen und dann nochmal auf ihn zuzugehen?

28.04.2015 10:06 • #9


gordon


Hey,
Zitat von stilleblume:
Wäre es nicht besser erstmal ein paar Wochen vergehen zu lassen und dann nochmal auf ihn zuzugehen?

Muss Du wissen, Du kennst Ihn besser. Würde mir jemand schreiben "ich will nichts mehr mit Dir zu tun haben" Ich würde mich nicht mehr melden.

Gruss,
g.

28.04.2015 10:09 • #10


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


5302
3
9166
Da geht es mir wie Gordon, @stilleblume: Du hast eine klare Ansage gemacht. Man sollte nicht so etwas sagen, wenn man es nicht so meint! Du bist doch kein Teenie mehr.

Bei dem, was Du schreibst, vermisse ich ein wenig Dein Eingehen darauf, dass Du ihn 10 Monate auch "gequält" hast mit Deinem ambivalenten Verhalten. Das kann schon dazu führen, dass der Partner - trotz verknallt sein - keine Beziehung mehr will, weil er sehr verletzt ist. Ich kann ihn da gut verstehen. Dass er keinen Kontakt haben will, sehe ich als Selbstschutz - recht hat er.

Sein Lachen am Telefon würde ich nicht überbewerten. Das kann durchaus Hilflosigkeit und keine Bösartigkeit gewesen sein. Vielleicht ist er auch einfach überfordert mit der Situation...?

28.04.2015 10:30 • #11


gordon


Hey,
Zitat von VictoriaSiempre:
Bei dem, was Du schreibst, vermisse ich ein wenig Dein Eingehen darauf, dass Du ihn 10 Monate auch "gequält" hast mit Deinem ambivalenten Verhalten. Das kann schon dazu führen, dass der Partner - trotz verknallt sein - keine Beziehung mehr will, weil er sehr verletzt ist. Ich kann ihn da gut verstehen. Dass er keinen Kontakt haben will, sehe ich als Selbstschutz - recht hat er.

Jo, genau so sieht das nämlich aus.

Zitat von VictoriaSiempre:
Sein Lachen am Telefon würde ich nicht überbewerten. Das kann durchaus Hilflosigkeit und keine Bösartigkeit gewesen sein. Vielleicht ist er auch einfach überfordert mit der Situation...?

Absolut richtig.

Gruss,
g.

28.04.2015 10:36 • #12


stilleblume


6
1
Danke für eure Antworten!

Ich habe gerade angefangen eine E-mail zu schreiben. Ich werde sie positiv halten und hoffe, meine Worte werden ihn erreichen.

Dass ich ihm zuviel zugemutet habe, ist mir vollkommen klar und ich habe mich 1000fach bei ihm entschuldigt. Ich hoffe, er kann mir irgendwann verzeihen.

28.04.2015 10:38 • #13


gordon


Hey,
Zitat von stilleblume:
Ich habe gerade angefangen eine E-mail zu schreiben. Ich werde sie positiv halten und hoffe, meine Worte werden ihn erreichen.

Pack keinen Druck rein. Sei ruhig und einlenkend.

Viel Erfolg!

G.

28.04.2015 10:52 • #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag