1

Ich hab die Wahl: Offene Beziehung oder Trennung.

shadow

4
1
Hallo zusammen,

Ich habe dieses Forum entdeckt, nachdem ich auf der Suche nach Hilfe bei Beziehungsproblemen war… Ich möchte mich hier gerne mal ausheulen, weil mich gerade eine Situation plagt, die ich keinem anvertrauen möchte, den ich persönlich kenne…

Ich bin seit einem Jahr verheiratet. Vorher waren mein Mann und ich schon 8 Jahre zusammen. Wir hatten in unserer Beziehung schon viele Streitigkeiten und Diskussionen. Meist ging es darum, dass er mir gegenüber wenig bis gar keine Gefühle zeigte, das mit den Jahren immer schlimmer wurde. Auf meine Frage hin, warum das so ist, kam immer wieder die gleiche Antwort… Das hätte nichts mit mir zu tun, er ist eben so. Im Jahr 2009 wollte ich diese Beziehung dann beenden, weil ich Zukunftspläne hatte, die ich mit ihm nicht verwirklichen konnte, wie Heirat, Kind, da konnte er sich nie so entscheiden, ob er das will.. Außerdem bin ich ein Mensch, der viel Geborgenheit, Liebe und Zuneigung sucht und er konnte mir das einfach nicht geben. Vor 2 Jahren hab ich mir das dann bei einem anderen Mann gesucht, aber gemerkt, dass das nichts für mich ist und habs beendet. Mein Mann weiß davon. Als ich meinem Mann damals sagte, dass ich gehen werde, weil wir beide keine gemeinsame Zukunft haben, konnte er das nicht verstehen, er hat mir gesagt, dass er mich nicht verlieren will und sich ändern wird, weil er weiß, dass er sich mir gegenüber nicht korrekt verhält und möchte unsere Beziehung weiterführen.

Wir haben dann letztes Jahr geheiratet, weil es wirklich den Anschein hatte, dass er verstanden hat, was mir wichtig ist und ich dachte, er denkt genauso. Es lief von da an ja auch alles super. Kurz nach unserer Hochzeit bin ich schwanger geworden. Unsere Tochter ist jetzt 10 Wochen alt.

Nun ist es so, dass er im Internet Bekanntschaften mit anderen Frauen geschlossen hat. Er hat mir immer nur von einer Frau erzählt, zu der er, wie er mir immer erzählte, ein rein freundschaftliches Verhältnis hat. Diese hat er dann letztes Jahr getroffen. Ich habe dem Treffen zugestimmt, weil ich dachte, dass da ja nichts dabei ist. Seit dem ist er wie ausgewechselt. Er hat mir Anfang des Jahres gesagt, dass er es bereut, mich geheiratet zu haben und dass wir ein Kind zusammen bekommen… Damals war ich im 9. Monat schwanger. Das hat mich getroffen wie ein Blitz. Seit dem bin ich immer dabei, zu verstehen, was das soll. Er hat mir gesagt, dass er mich liebt und mit mir zusammenleben möchte, aber er sich auch mit anderen Frauen treffen will und da er weiß, dass ich das nicht möchte, wäre es besser, unsere Beziehung zu beenden. Die letzten Monate habe ich mich nun damit arrangiert, dass er sich mit anderen trifft (macht er 2x im Monat). Ich weiß nicht, was die machen, wie nahe die sich kommen. Er erzählt mir nichts davon und meint, wenn ich nachfrage, dass er es mir nicht sagt, er hätte schließlich sein Privatleben. Ich weiß aber, dass er mit mindestens einer schon rumgeknutscht hat, das hat er mir nicht gesagt, ich habs aber rausgekrigt und ihn drauf angesprochen und dann hat er’s zugegeben. Gestern hatten wir dann einen riesen Streit, weil ich diese Situation nicht mehr aushalte. Ich liebe ihr so sehr und er verletzt mich. Ich hab ihm gesagt, dass ich es verstehen kann, dass er mehr Freiheiten haben will, ich aber nicht dulde, dass er s.uellen Kontakt zu anderen Frauen hat und ich hier nur noch wie ne gute Freundin neben ihm herlebe… Er soll sich entscheiden, was ihm wichtiger ist. Seine Familie oder der Reiz, andere Körper zu spüren. Er sagte dann, dass er sich wenn’s hart auf hart kommt, für seine Freiheit entscheidet, er aber das so weit nicht kommen lassen will… Ich soll doch nicht so verbohrt sein. Er will, dass ich genauso locker mit der Sache umgehe. Ich kann das aber nicht. Wir haben ein Kind, ich will, dass das in einer normalen Familie aufwächst und nicht irgendwann mitbekommt, dass Mutter und Vater nach außen hin glücklich zusammenleben und innerlich sich gegenseitig betrügen… Sowas geht doch nicht. Er sagt, ich sei so spießig. Was denn dabei wäre. Er könnte sich so aufregen, dass die Gesellschaft so verbohrt ist. Es wäre doch alles viel einfacher, wenn jeder das machen könnte, was er möchte und sich dann nicht andere das Maul drüber zerreißen. Ich versteh die Welt nicht mehr. Das ist nicht mein Mann. Ich erkenne ihn gar nicht wieder. Er würde tatsächlich seine Familie aufgeben, nur um sich auszutoben. Ich bin mir sicher, er würde das irgendwann bereuen…

Ich weiß nicht, was ich jetzt machen soll… Wenn ich gehe, stehe ich auf der Straße. Ich muss wieder ganz unten anfangen, dafür hab ich mir doch nicht 10 Jahre lang hier ein Leben aufgebaut, dass jetzt alles vorbei ist, bevor es richtig angefangen hat. Bitte erklärt mich doch mal jemand, wie ein Mann so ticken kann. Ich verstehs nicht. Ich bin fix und fertig. Ich heule den ganzen Tag, weil ich weiß, dass kein Weg an einer Trennung vorbei führt, aber ich kanns einfach nicht.

18.04.2011 12:04 • #1


Neffi-Maus

Neffi-Maus


501
1
83
Ach du große schei.,


ich versuche mal es sanft auszudrücken:
SCHIEß IHN AB, SÜßE!

Jemand, der dich wirklich liebt, würde dich nicht so verletzen. Und das hast du weiß Gott auch nicht nötig.
Ich bin gerade total perplex.
Du richtest dich komplett nach ihm, bzw. verlangt er das von dir. Während du dich verbiegst, zieht er rücksichtslos sein Ding durch.
Und wie krass ist dass denn bitte schön, dass er sogar das mit dem Kind bereut?
Meine letzte Beziehung war relativ offen (sind in Clubs gegangen und haben manchmal Partner getauscht), das funktioniert aber nur, wenn BEIDE damit leben können und die Liebe zu 100% da ist.
Er kapselt dich ja völlig aus. Und ich denke, du würdest nicht mitziehen und selber offene Bekanntschaften zu anderen Männern pflegen, hm?

Ich versuche gerade echt beherrscht zu sein, aber am liebsten würde ich mir deinen Mann krallen und an seinen COJONES GRANDES kopfüber an die Rathaus-Mauer hängen.

Du bist ein wertvoller Mensch....gibt es bei euch keine Frauenhäuser?

18.04.2011 12:13 • #2



Ich hab die Wahl: Offene Beziehung oder Trennung.

x 3


shadow


4
1
Vielen Dank für deine Antwort.

Ich weiß, dass eine Trennung die einzige Entscheidung ist, die ich in dieser Situation treffen kann...

Also das mit dem Kind ist so: Er hat damals als ich noch schwanger war gesagt, dass er es bereut, weil es so entgültig ist (also Heirat und Kind) und er eben nun erst gemerkt hat, dass er nicht der Mensch für ein Heile-Welt-Familienleben ist. Das Kind selber bereut er also nicht, nur die Situation, dass die jetzt in so einen Schlamassel hineingeboren ist.

Er liebt sie total und immer, wenn ich sag, dass ich so nicht leben kann, dann versucht er mich übers Kind zu ködern. Er sagt dann... Schau dir doch mal unseren Sonnenschein an, wenn wir uns nicht kennengelernt hätten, wäre sie gar nicht da. Und ich wäre so eine tolle Mutter und wir können wirklich stolz auf unsere kleine sein...

Nur leider macht das die Situation nicht leichter. ich selber bin auch ein Scheidungskind und wollte bei meiner Tochter doch jetzt alles richtig machen und jetzt erwartet sie wohl das gleiche Schicksal...

18.04.2011 12:26 • #3


Neffi-Maus

Neffi-Maus


501
1
83
Ich bin ebenfalls Scheidungskind. Das muss nichts heißen. Ich habe meinen Eltern irgendwann mal gesagt, als es darum ging, dass mich jeder Teil auf seine Seite ziehen wollte: Das ist eure Beziehung, seht zu, wie ihr damit fertig werdet, aber lasst mich damit in Ruhe. Werdet erwachsen. Da war ich ca. 16....XD
Sammel Kraft durch deinen 10 Monate alten Sonnenschein. Durch eine Scheisung muss sie nicht stigmatisiert werden. Wer weiß, vielleicht lernst du schon bald einen liebevollen Mann kennen, der euch beide in sein herz schließt?

18.04.2011 13:04 • #4


Carla


74141
Hallo Shadow,

deine Situation ist so nicht tragbar, will heißen, es gibt nur den Weg der Trennung. Ihr seid trotzdem beide Eltern und das bleibt auch so. Aber das, was du führst ist kein Leben bzw. nicht dein Leben sondern seines. Denk an dich, wie glücklich du ohne diesen Balast sein kannst. Du hast die Chance auf echtes Glück und Liebe, wie dein Mann sie sieht, ist keine echte Liebe.
Warum also mit jemandem zusammen leben, wenn er auch einfach nur ein Freund sein könnte. Wenn ihr euch gut versteht, spricht ja nichts dagegen, getrennte Leben zu führen und trotzdem liebende Eltern zu sein. Das eine hat mit dem anderen ja nichts zu tun.

Sei froh, ehrlich gesagt, wenn du diesen Mann als Lebenspartner und Ehemann nicht mehr an der Seite hast.

Ich wünsch dir ganz viel Glück und Kraft, dass du das alles schaffst.

Du bist nicht allein.

Liebe grüße
Carla

18.04.2011 13:21 • #5


zardoz


49
6
24
liebe shadow,

vielleicht hilf es dir, wenn ich dir meine sicht der dinge von einem männlichen standpunkt aus erkläre; vor allem in bezug zum thema kind/heirat auch wenn das jetzt nur mein subjektives empfinden ist.
vor allem will ich erst einmal an die aussage Er sagte dann, dass er sich wenn’s hart auf hart kommt, für seine Freiheit entscheidet, er aber das so weit nicht kommen lassen will… anknüpfen.
zunächst liegt im erweiterten satz eine kleine erpressung. dahingehend, dass wenn du darauf bestehst, dass du die einzige für ihn sein sollst, er das handtuch wirft. abgesehen davon, dass dies völlig krass von ihm ist, vor allem, wenn ihr erst kurz verheiratet seid und ein kind zusammen habt, sagt er dir damit, dass nur sein wille zählt! von einer gleichberechtigten partnerschaft kann hier nun wirklich nicht die rede sein.

auf der anderen seite kann ich ihn sogar verstehen, obwohl ich ihn ja nicht wirklich kenne. anhand der reaktionen aber, erkenne ich da auch verhaltensmuster, die bei mir früher auch stark vorhanden waren.
auf der einen seite der wunsch nach der ultimativen liebe nebst ehe und kind und auf der anderen seite der unbändige drang nach freiheit. dies hatte zur folge, dass wenn es ernst wurde, ich mich für meine freiheit entschied, dann natürlich und konsequenterweise verlassen wurde und dann in ein tiefes loch fiel und ich es verflucht habe, die beziehung nicht zu 100% durchgezogen zu haben.
allerdings war ich zu diesem zeitpunkt noch unter 40j. erst jetzt hat sich das geändert, wenn auch die zweifel für meine ex sichtbar waren, was (neben anderen gründen) dann zur trennung ihrerseits führte.

wir männer (ich eingeschlossen) neigen gerne dazu die dinge erst zu begreifen, wenn sie kaum noch zu retten sind. tragisch, ich weiß.

abgesehen davon aber, wie das jetzt in deinem fall weiter gehen soll, wenn es weitergehen sollte wäre rein aus psychologischer sicht zu empfehlen, dass du dich ganz klar für eine trennung entscheidest und das konsequent durchziehst. und glaube mir, nachdem er dann mit seiner neuen freiheit dasteht, wird ihm diese nicht mehr sonderlich gefallen und ihm wird bewusst werden, was er eigentlich mit euch beiden hat. das klappt aber nur, wenn du selbst diesen entschluss für dich erkannt hast.

wenn du aber nach seinen spielregeln alles machen möchtest wird es die nächsten jahre ein ganz schönes wischi-waschi werden und ich mag kaum daran denken, wie oft dein herz bluten wird, wenn er z.b. mal wieder nicht nachhause kommt, nach einer anderen frau riecht usw usf...

tu dir das bitte nicht an.
soweit erstmal zur aktuellen situation aus meiner sicht.

gute gedanken zu dir!

18.04.2011 13:43 • x 1 #6


maggy


74141
schnell weg...er will nicht das, was du willst...lass das nicht mit dir machen!

18.04.2011 13:50 • #7


bea68


408
2
97
Hey...

ich befürchte du wirst dran kaputt gehen wenn du bleibst..

das ist keine gute perspektive... im gegensatz dazu steht die aussicht auf ein leben erstmal vll allein, aber irgendwann nach einer gewissen zeit, ruhiger für herz u seele...

ich kenne dich nicht, aber ich denke, das machst du nicht lange mit...nervlich und seelisch nicht....

es braucht zeit....gar keine frage..und es wird nicht leicht.. schließlich liebst du ihn und ihr habt ein süßes baby zusammen... aber all das wird ihn nicht ändern... weil er scheinbar nicht will... traurig aber wahr...

ER sollte sich mal besser überlegen was er da aufgibt! nicht du solltest überlegen! idiotie dir sowas zu sagen ... so ein vollpfosten...sorry... merker kaputt oder was?

tut mir echt leid für dich! fühle mit dir...

lg

18.04.2011 15:35 • #8


bea68


408
2
97
@zardoz...

tschuldige wenn ich dich mal so direkt frage hier: aber wenn du erkannt hast einen großen fehler gemacht zu haben und in ein sooo tiefes loch gefallen bist, hast du dann wenigstens versucht die beziehung zu retten?

wenn nein,warum nicht....

danke schonmal für deine antwort..

lg

18.04.2011 20:15 • #9


zardoz


49
6
24
liebe bea68,

zunächst, damit keine missverständnisse aufkommen: das verhalten von shadow´s partner ist inakzeptabel. das ist keine frage.
aber ich kann auch den mensch mit drang zur freiheit verstehen. ich denke er hat auch innerliche konflikte. auf der einen seite die neue familie und auf der anderen seite den gedanken an libertinage. und da spielen so viele faktoren eine rolle, warum dies so ist.

für mich wäre das heute nichts mehr. jetzt so quasi als alter hase. umsomehr reut es mich, dass ich bei meiner letzten beziehung dann doch noch etwas rumgefackelt habe. natürlich habe ich darum gekämpft. und wenn alles so geworden wäre (also mit kind/ehe) hätte ich das durchgezogen, egal was geschehen wäre.

ich muss allerdings noch sagen, dass ich die treue in person bin, wenn ich eine feste partnerin habe. nicht nur der liebe wegen.

18.04.2011 22:12 • #10


shadow


4
1
Erstmal vielen Dank für eure Antworten...

Ihr habt alle so recht. Wenn mir jemand so eine Geschichte erzählen würde, dann wäre meine Antwort darauf: Trenn dich sofort, das hat alles keine Zukunft mehr. Aber ich bin mittendrin und hab das Gefühl, ich werde es nie schaffen, mich zu trennen.

Ich habe heute den ganzen Tag gegrübelt und ich komme einfach nicht dahinter, warum er gerade jetzt damit ankommt... Er hätte vor 2 Jahren die Trennung haben können... Klar wäre mir das auch super schwer gefallen, aber ich hätte das durchgestanden. Nun sind wir gerade mal ein Jahr verheiratet und gerade Eltern geworden. Ich versteh nicht, warum er jetzt seine Freiheit haben will...

Es ist so, dass er die ganzen Jahre, die ich ihn kenne und auch davor, in seiner Jugend ein Einzelgänger war. Er hat kaum Freunde und ist meist zu Hause. Bevor wir zusammengekommen sind, hatte er nur eine Beziehung. Er hatte bisher also nur 2 Frauen, bzw. Freundinnen... Jetzt ist ihm wohl eingefallen, dass er sich in seiner Jugend gar nicht ausgetobt hat und er das jetzt nachholen will... Das Problem an der Sache ist allerdings, dass er das jetzt auf meine Kosten macht... Und das finde ich das allerletzte...

Nun sitz ich da, total miese Stimmung hier zu Hause, ein kleines Baby und weiß nicht was ich machen soll. Wohin ich gehen soll... Ich kann mir das einfach nicht vorstellen, hier alles aufzugeben... Seine Familie ist mir so ans Herz gewachsen. Ich arbeite seit vielen Jahren im Betrieb seiner Eltern und sein Vater geht davon aus, dass wir beiden den Betrieb mal weiter führen. Das war meine beruflich Zukunft. Wo soll ich denn jetzt nen neuen Job finden... Mit Baby, da stellt mich doch keiner ein. Ich habe keine Lust, jetzt vom Staat abhängig zu sein.

Er sagte dazu, dass ich auf jeden Fall meine Tätigkeit behalten soll... Dann hätte ich weiterhin mein geregeltes Einkommen. Aber wie stellt der sich das vor, da lauf ich ihm ja jeden Tag übern Weg, das ertrag ich nicht.

zardoz: Also ich habe mit dem Gedanken gespielt, eine Weile auf Abstand zu gehen. Ein paar Sachen zusammenzupacken und ein paar Wochen mit meiner Tochter wo anders hin zu gehen. Mit der Hoffnung, dass er zur Besinnung kommt, weil er merkt, dass es seine Freiheit nicht wert ist, seine Familie kaputt zu machen. Aber ich glaube, dass ich damit genau das Gegenteil bewirken würde. Ich glaube, er sieht dann erst, wie toll es ist, endlich alles machen zu können, ohne mir Rechenschaft ablegen zu müssen, ohne irgendeine Verantwortung zu tragen... Einfach wegfahren und sich treffen mit wem und so lange er will... Dann brauch ich auch gar nicht wieder zurück kommen... Egal, wie ichs mache, Ich hab verloren... Warum ist es so unglaublich schwer, zu gehen. Er hat mir doch so weh getan...

18.04.2011 23:37 • #11


Neffi-Maus

Neffi-Maus


501
1
83
Falscher Ansatz, Süße!

Was hast du denn verloren? ^^ Wieso bist du die Verliererin?

19.04.2011 09:51 • #12


shadow


4
1
Da bin ich mal wieder...

Nun ist es soweit. ich habe mich dazu entschlossen, meinen Weg in Zukunft alleine zu gehen.

Gut, vielleicht hat er mir die Entscheidung auch etwas abgenommen. Ich habe ihn gesagt, dass er sich entscheiden soll - ich oder seine Freiheit... Er hat sich gegen mich entschieden.

Ich weiß gar nicht, was ich denken soll. Ich fühl mich total betäubt. Ich kann nicht mal mehr heulen, obwohl ichs am liebsten tun würde... Ich hab wirklich nicht gedacht, dass ein Mensch so egoistisch sein kann...

Ich dachte wirklich, dass ich den Mann fürs Leben gefunden habe. nun ist nach zehn Jahren alles vorbei.

Ich denke, ich muss jetzt erstmal wieder zu mir finden und versuchen mit der neuen Situation klar zu kommen...

14.06.2011 23:41 • #13


sanin

sanin


1464
3
459
Zitat von shadow:
Da bin ich mal wieder...
Ich dachte wirklich, dass ich den Mann fürs Leben gefunden habe. nun ist nach zehn Jahren alles vorbei.
.


Dann lies bitte mal dein Eingangspost durch und sag mir ob du dir so den Mann fürs Leben vorstellst.

Du musst jetzt erst einmal durch den Trennungsschmerz, dann wird es besser. Besser als mit ihm.
Was hat er dir gegeben? Was hast du von ihm bekommen?
Erniedrigung. Er hat von dir erwartet auszuhalten. Auszuhalten und zuzusehen wie er seine Freiheit, sein Singledasein genießt. Nein, dafür solltest du dir zu schade sein.
Ich wünsche dir einen Partner der dir das zurück gibt was du bereit bist zu geben. So sollte es sein. Nicht anders.

15.06.2011 00:51 • #14



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag