6

Ich hänge so an Ihm - Er tut mir nicht gut

Sissi*

74144
Hallo!

Bitte helft mir. Ich bin mit meinem Freund jetzt fast 2 Jahre zusammen und ich kann nicht mehr. Ständig verletzt und enttäuscht er mich mit seinem Verhalten.
Ich bin nur noch traurig und habe langsam wirklich keine Kraft mehr.
Mir geht es nicht gut und ich weiß, dass ich mich trennen sollte.
Wir hatten gestern einen riesen Streit und sind jetzt so gut wie getrennt. Aber ich habe Angst, dass ich ihn morgen anrufe und wieder versuche alles gerade zu biegen (wäre nicht das erste Mal..).
Bitte gebt mir Tipps, wie ich die Trennung durchziehen kann. Ich hänge so an ihm, owohl ich ja weiß dass er mir nicht gut tut.

Danke Euch schonmal!

24.05.2014 03:21 • x 1 #1


Kira8

Kira8


236
3
88
Liebe Sissi,
ich glaube nicht, daß man den Sog, den solche Beziehungen haben, mit dem Kopf ausschalten kann, d.h. indem man sich vernünftigerweise sagt, das alles wär ja nicht gut und gesund und man solle lieber gehen.
Der Weg geht über die Stärkung des eigenen Selbstwertes.
Dein Freund wird weniger attraktiv für Dich, wenn Du Dir Deines eigenen Wertes wieder mehr bewußt wirst.
Wie es sich anhört, erhöhst Du nämlich ihn und setzt Dich selbst tiefer...

Such Dir vielleicht auch jemanden, der Dir hilft, Dich in Deinem Selbstwertgefühl wieder besser zu spüren und Dich selbst mehr zu bejahen.
Dann kommt der Rest von alleine.

Die andere Möglichkeit ist: Du trennst Dich jetzt von ihm und machst Dir ein Programm, an das Du Dich streng halten mußt.
Aber auch dann... geh an Deinen Selbstwert, an Dein Eigenbild, heran...

LG, K.

24.05.2014 03:31 • #2



Ich hänge so an Ihm - Er tut mir nicht gut

x 3


Sissi*


74144
Danke Kira für deine Nachricht!

Du meinst, dass ich mich dann im Moment evtl. gar nicht trennen sollte?

Ich war immer sehr selbstbewusst und mit meinem Leben glücklich. Aber die Beziehung war von Anfang an ein Auf und Ab. Immer wenn ich denke, jetzt ist es schön, wir können es schaffen, kommt wieder ein Tiefschlag.
Das ist so anstrengend und verletztend. Ich werde einfach immer wieder aufs Neue enttäuscht.
Ich denke auch dass wenn ich diese ständige Angst vor neuen Enttäuschungen nicht mehr hätte, ich wieder zu mir selbst finden würde. Aber ich krieg es einfach nicht hin, den Weg zu gehen und einen Schlussstrich zu ziehen.

Was soll ich konkret in der Beziehung zu ihm machen? Nochmal mit ihm reden? Kontaktsperre? Bin ratlos!

24.05.2014 03:41 • x 1 #3


Kira8

Kira8


236
3
88
Oh, das weiß ich nicht, ob Du Dich nun trennen sollst oder nicht.
Ich meine nur, WENN Du es tust ohne den dazugehörenden Prozeß, Deinen Selbstwert zu stabilisieren, wirst Du vermutlich nicht so ohne weiteres aus dem Sog herauskommen.

Ob es nutzt, mit Deinem Freund nochmal zu reden, kann ich nicht sagen. Ihr werdet wohl schon oft geredet haben...- Habt Ihr es denn schon einmal versucht mit einer dritten Person dabei?

Aber -wie gesagt- das A und das O bleibst Du selbst.

Hey, ich wünsch Dir viel Kraft und eine gute Nacht...

24.05.2014 03:50 • #4


Sissi*


74144
Ja, wir haben schon oft geredet. Hat aber nie was gebracht und wenn dann nur kurzzeitig.

Ging es jemandem von euch schon ähnlich?

Ich weiß echt nicht, was ich machen soll.

24.05.2014 11:29 • #5


FallingButterfl.


74144
Ich empfehle dir dieses Buch: Wenn Frauen zu sehr lieben (Die heimliche Sucht gebraucht zu werden) von Robin Norwood
Das solltest du wirklich mal lesen.

LG

24.05.2014 11:40 • #6


life_is_pain

life_is_pain


234
65
Du sagst doch selbst, er tut dir nicht gut. Wenn mir jemand nicht gut tut, dann sollte ich mich trennen. Warum mich selber quälen? Und du schreibst selber, dass du dich trennen solltest.

Bleib stark und melde dich nicht.

24.05.2014 12:24 • #7


freier_fall


28
4
Hallo sissi,

das könnte ich geschrieben haben!
Ich habe früh gemerkt, dass er mir nicht gut tut und habe dennoch immer wieder um ihn gekämpft.
Für die Beziehung. Ich habe so lange die Warnlichter ausgeblendet, bis wir geheiratet haben. Einen Monat ging das gut.Er würgte mich, wollte mir die Ohren raus reisen und hatte mich öfters beleidigt. Trotzdem bin ich geblieben. Wenn ich für paar Tage weg war- ich kam immer von allein zurück. Ich habe Tage damit verbracht, weinend vorm Spiegel zu stehen und zu mir selber zu sagen: wie LANGE willst du das noch mit machen?
Es ist hart, ich weiß, von diesem Traum los zu kommen,dass ER doch nicht der Richtige ist. Er kann dir die Liebe nicht geben, die du brauchst. Er weiß dich nicht zu schätzen oder er kann nicht mit dir umgehen.

Betrachte dich selber als dein Eigenes Kind: Willst du es retten oder weiter dem aussetzen?

Ich lasse mich jetzt scheiden. Es tut höllisch weh! Wenn er doch um mich kämpfen würde, ich würde schwach werden. Aber ich weiß ganz genau, dass er mich töten würde. Meine Seele.....
Betrachte einfach die Woche und vergleiche, wieviele schöne Stunden du mit ihm hast und wie viele, an denen du weinst wegen ihm....Klammer dich nicht an die Körnchen.....

Ein Schrecken ohne Ende oder ein Ende mit Schrecken......

25.05.2014 19:48 • #8


Amilie

Amilie


94
4
31
hi sissy,
für mich liest es sich so, dass Du noch so tief verletzt werden musst, dass Du echt nicht mehr anders kannst, als Dich zu trennen, dh also, so richtig am Boden zu landen, um danach wieder aufzustehen - Letzteres besser ohne ihn !

26.05.2014 00:39 • #9


hoffnung1963


52
1
9
Hallo Sissy, ich möchte dir etwas aus meiner Geschichte erzählen. Nach meiner Scheidung vor 5 Jahren zog ich mich zurück aus der Männerwelt. Angst wieder enttäuscht zu werden. Vor 15 Monaten lernte ich einen Mann kennen und ich wagte es...Anfangs lief alles gut, er war total lieb und nett zu mir. Natürlich hatte er auch öfter etwas zu bemängeln, doch ich sah alles nicht so gefährlich. Viele Leute, die ihn kannten, sagten zu mir, sehe dich vor, der ist nicht einfach! Doch wer ist das schon? Wir haben alle Macken und Fehler. Er war ein Mann, der geachtet werden möchte, zu ihm hochschauen. Reden kann er super und das war ihm wichtig. Aber nicht mit mir. Da lief er weg, bei jedem kleinen Gespräch, welches ihm nicht passte. Nach wenigen Monaten fing er an, mich zu kontrollieren, mich zu manipulieren. Er beschimpfte mich auf schlimmste Art und Weise, stellte Forderungen. Ich litt, wie ein Tier. Doch er sah nur sich. Ich beendete es 2mal in 10 Monaten, doch ich kroch immer wieder zurück. Nach dem Wortlaut, ich finde an jedem Finger 5 andere, die besser sind und ich wäre ein Virus, sowie ein zerstörender Komet, und nach dem Spruch, wenn du dich nicht änderst, bin ich weg, machte ich komplett Schluß. Doch danach kein Ende, es ging weiter, er sah es nicht ein, ich war Schuld und er in der Opferrolle. Heute nach 4 Monaten leide ich immer noch. Was fehlt mir, nicht dieser Mann. Er wusste, wie er mich fertig macht und doch bin ich selbst schuld. Warum habe ich es solange mitgemacht. Es wird nicht besser, glaube mir. Jemand der einem nicht gut tut, raus aus dem eigenen Leben. Viel Glück.

26.05.2014 09:38 • x 1 #10


Sissi*


74144
Hallo ihr Lieben,

ich war in den letzten Tagen gar nicht im Internet. Habe mich aber sehr gefreut, als ich gerade gesehen habe, dass mir so viele geantwortet haben. Danke!
Ich bin die letzten Tage zu meiner Cousine gefahren. Einfach um rauszukommen und einen klaren Kopf zu bekommen. Über den kommenden Feiertag und das Wochenende fahre ich wieder hin. Um Abstand zu bekommen. Und damit ich bloß nicht auf die dumme Idee komme, mich bei ihm zu melden oder vorbeizufahren.

Der aktuelle Stand: ER hat sich gemeldet. Er möchte keine Trennung, aber erwartet dass ICH mich ändere.
Ich bin nicht darauf eingegangen (worauf ich stolz bin ) und wir sind momentan getrennt. Leichter würde es mir allerdings fallen, wenn er sich überhaupt nicht mehr melden würde. So bin ich ständig am zweifeln, ob meine Entscheidung richtig war und ich vermisse ihn
Am liebsten würde ich jetzt zu ihm fahren. Aber mein Verstand sagt mir, dass ich das nicht tun soll. Ich ziehe das jetzt auch durch. Ich will es wirklich! Aber warum fällt es mir so schwer? Ich weiß doch, dass es keine Zukunft hat.

@life is pain:
Ja, ich weiß dass er mir nicht gut tut. Und sicher wär es das Vernünftigste einfach einen Schlussstrich zu ziehen. Von der Vernunft her. Aber gefühlsmäßig fällt mir das sehr sehr schwer. Da ist der Verstand wohl weiter als das Herz..

@freier fall:
Das tut mir Leid, dass du Ähnliches erlebt hast.
Nein, ich will auf keinen Fall so weitermachen. Aber irgendwie hatte ich immer noch die Hoffnung, dass es irgendwann gut wird. Und dann gab es ja auch die schönen Momente.
Wann kam bei dir der Wendepunkt, dass du es mit der Scheidung durchgezogen hast?
Du sagst, wenn er sich melden würde, würdest du wieder schwach werden. Das Problem habe ich auch. Jetzt meldet er sich gerade ständig und sagt, dass er es mit uns gerne nochmal probieren würde. Warum kann er mich nicht einfach in Ruhe lassen!? Er enttäuscht mich immer wieder. Warum sagt er nicht Du bist mir egal!, wenn er sich doch auch so verhält. Dann würde mir das Ganze um einiges leichter fallen.

@hoffnung 1963:
Unglaublich was du erlebt hast. Ich frage mich auch immer, wie du, warum ich das mitmache bzw. mitgemacht habe? Und das Schlimme ist, dass ich es mir nicht beantworten kann. Ich weiß nicht, warum ich so an ihm hänge? Würde mir eine Freundin meine Geschichte erzählen, würde ich ihr auf jeden Fall raten, sich zu trennen. Ich habe einfach immer auf Besserung gehofft. Und genau die versprach er mir auch immer wieder. Auch jetzt. Wirklich ändern tut sich aber nichts.
Aber Hut ab, dass du nach 4 Monaten die Dinge schon wieder so klar siehst und mit ihm völlig abgeschlossen hast!

27.05.2014 21:10 • #11


Hier und jetzt


205
1
40
Hallo Sissi, ich kann dir nur raten, sei stark und zieh es durch! Jetzt, denn früher oder später bleibt dir gar nichts andres mehr übrig. Tu es für DICH. Du sagst es doch selbst, es hat keine Zukunft, und es ändert sich nichts. Ich kenne das, mit der Hoffnung, dem Vermissen, dem Widerstreit von Herz und Verstand...ich bin x-mal rückfällig geworden - mein Ex hat mich auch nicht in Ruhe gelassen, lässt es noch immer nicht wirklich. Uns bleibt nur, dass wir uns auf uns selbst konzentrieren. Und herausfinden, warum wir das mit uns machen lassen, an einer Illusion festhalten. Ich glaube inzwischen durchaus, dass es etwas mit unserem Selbstwertgefühl zu tun hat. Und es ist nicht das, was wir glaubten: wahre gegenseitige Liebe und Zuneigung.

Nicht Kontaktsperre, sondern Kontaktende, das allein hilft. Und wie schwer es ist, das durchzuhalten, weiß ich nur zu gut...zweifel nicht an deiner Entscheidung. Sie ist richtig, meine ich. Du hast ein gutes Leben verdient!

27.05.2014 21:48 • x 1 #12


Hier und jetzt


205
1
40
Noch was: Verhalten und Taten zählen, nicht Worte, wenn sie auch noch so schön sind. Das ist mir inzwischen klar. Im Kopf und im Herzen (das dauert eben länger)..wenns auch weh tut.

27.05.2014 21:53 • x 2 #13


freier_fall


28
4
hallo sisi,

ich hoffe mal, du liest weiter mit als gast

die trennung kam eigentlich...keine ahnung von wem.
ich war halt öfters weg, wenn er meinte, ich müsste mich ändern, damit die ehe gut läuft.
ich müsste jenes und dieses machen, damit er auch glücklich ist und blaaablaaa.
ich war weg, für eine woche. er rief nieee an, kämofte nicht um mich. bin dann von allein zurück, weil
ich ihn vermisste

als ich ihn darauf ansprace, warum er mich nicht angerufen hat und mich gehen lassen hat:
du bist von alleine gegangen, ich habe es dir nicht gesagt....

jedenfalls...sind wir jetzt seit 1 1/2 wochen getrennt. er hat sich erst nach 5 tage bei mir gemeldet.
und geschrieben: eiegntlich will ich mich nicht scheiden. nur solange DU dich nicht ändern willst und deine fehler nicht einsiehst..blaaaablaaaaaa.
meine antwort:
weiste was,: LECK MICH! scheidungspapiere folgen.

es tut zwar verdammt weh, weil man leider gefühle nicht einfach so abschalten kann. und noch an die hoffnung festhält, es könne noch was werden. aber wenn ich es mir genauuuuuuuuuu eingestehe und mir selber klar und deutlich bewusst mache, mich im kopf anschreie, das ES SO BESSER IST- dann geht es etwas.

sissi, diese männer sind zwar super ar**er, aber wir haben oder lassen es mit uns machen!
wenn du willst, dass er dich in ruhe lässt, dann tauche unter. wechsle die nummer und schmeiß die alte simkarte weg. du musst konsequent bleiben!
der schlüssel zur befreiung liegt in deinen händen. du musst die hoffnung loslassen.
den der mann ansich ist es nicht, was dich an ihn hält. eher die hoffnung und die sehnsucht....
solche männer werden sich niiiiiie ändern. egal wie sehr er dich lieben sol. ER LIEBT SICH SELBER MEHR!

27.05.2014 23:57 • #14


hoffnung1963


52
1
9
Sissi, ich habe nicht abgeschlossen, es tut noch verdammt weh. Ich habe mich vor 4 Monaten getrennt, doch bis vor 2 Wochen hat er gekämpft, wenn man es so nennen kann.
Es ging weiter mit Beleidigungen, wenn ich nicht auf seine Vorstellungen einging. Er sah bis heute nicht ein, dass er der Knackpunkt war! Er ist Unverbesserlich und keiner hat ihn zu bemängeln.
Ich habe nach der Trennung die Hölle durchgemacht. Er nahm niemals persönlich Kontakt auf, da war er zu feige. Es ging mit Mails, SMS weiter. Und ich bin selbst schuld, fast am Abgrund zu stehen.
Habe immer auf Worte gewartet, es tut mir leid, ich kenne mein Problem. Doch das kam nie…….

Freier_fall
Genauso war es auch bei mir. Ich ging, kam zurück . Und das 3 mal…….Ich kämpfte und er sah zu. Die kommt schon wieder. Diese Menschen ändern sich nicht.
Du hast alles richtig gemacht.

Lasst uns gemeinsam an einem Strang ziehen.
…..weitergehen, noch mal anhalten, zurückschauen, schade finden, umdrehen und weitergehen.

28.05.2014 07:24 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag