6

Ich kann Trennung nicht akzeptieren und loslassen

Pupimaus

1
1
Hallo ihr Lieben da draußen,

ich weiß leider gar nicht, wo ich anfangen soll. ich bin einfach nur am Boden zerstört und kann nichts mehr mit mir und meinem Leben anfangen.

Am 19.04. war der schlimmste Tag in meinem Leben und ich habe schon einiges durch.

Ich muss von vornherein sagen, dass ich immer ein Mensch war, der wenn er sein Herz vergeben hat, jahrelang damit zu knabbern habe, wenn ich jemanden verloren habe.

Ich mache mir die schlimmsten Vorwürfe und kann alles nicht verstehen.

Mein Partner hat sich am 19.04. von mir getrennt. Wir waren 4,5 Jahre zusammen, wohnten in seinem geerbten Haus und haben einen 3,5 jährigen Hund. Alles schien nach außen hin perfekt.

Wir haben uns damals über Tinder kennengelernt und lieben gelernt. Ich habe sehr lange nach so einem Mann gesucht und auch lange gebraucht, mich richtig fallen lassen zu können.

Die ersten 1-2 Jahre hatten wir nie Streit.
Wir wohnten auch nicht zusammen aber ich war bis auf 2-3 Tage immer bei ihm, auch wegen unserem Hund. Als sein Mitbewohner dann ausgezogen ist, bin ich nach und nach eingezogen. umgemeldet habe ich mich auch erst im Februar diesen Jahres.

Ich hatte einen sehr anstrengenden Job gehabt, der mich Jahrelang ausgelaugt und fertig gemacht hatte, was sich auch im privaten Bereich bemerkbar gemacht hat, weil ich einfach nur noch kaputt war und keinen Bock auf Unternehmungen hatte. Ich wollte am Wochenende dann zur Ruhe kommen. Ich habe zum 01.04. die Abteilung gewechselt und siehe da, ich kann mich nicht mehr beklagen.

Nun ist es so, dass es schon länger gekriselt hatte zwischen uns aber immer wegen Kleinigkeiten. Ich war genervt, dass er nie was am Haus machen wollte, immer lange Mittagsschläfchen gemacht hatte oder am Handy hing usw. und mein Partner war genervt von mir - auch wegen Kleinigkeiten. Leider hat niemand von uns ein richtiges Machtwort gesprochen, um unsere Beziehung zu retten. Ich hätte ihn nie verlassen deswegen und dachte mir, wenn ich den neuen Job habe und Corona vorbei ist, rengt sich alles wieder ein. und er hat nur mal gefragt, was denn schon wieder mit mir los ist, worauf ich meistens nichts gesagt hatte. Auch kein Machtwort.
Die schönen Momente haben bis zum Schluss für mich überwogen. Klar habe ich manchmal auch nachgedacht, ist es das was ich will? Aber wie gesagt, ich dachte, dass wird alles wieder.

S. hatten wir leider auch schon länger nicht mehr regelmäßig und wenn mein Partner wollte, dann immer sehr plump und darauf hatte ich dann keine Lust, weil es mir geistig nicht gut ging. Ich hätte nie gedacht, dass er mich verlässt. Er ist so ein lieber und gutherziger Mensch und hat mir immer gesagt, wie er mich liebt.
Ich denke, mein Problem war auch, dass der Hund bei uns im Bett geschlafen hat, dass der S. ausblieb.

Mein Partner hat durch einige Weiterbildungen Kredite abzuzahlen und dadurch war sein gutes Gehalt meistens schon in den ersten Tagen des Monats weg, sodass ich eigentlich meistens bezahlt habe. ich habe keine Miete gezahlt, dafür die Sachen übernommen, wofür er keins mehr hatte.

Es ist einfach ein Teufelskreis gewesen und es ist einfach zu viel, um alles zu schreiben.

Dadurch, dass ich mit dem Haus nicht zufrieden war, wollte ich nicht so gerne, dass wir ständig Besuch haben, weil ich erstmal alles hübsch haben wollte. ein Fehler, wie ich jetzt weiß.

Die Trennung erfolgte für mich wie ein Schlag. Es war alles gut für mich und dann hatten wir eine Diskussion, welche Mülltonnenbox am Besten wäre, und dabei bin ich zickig geworden und eine Sache führte zum nächsten. die Bombe ist dann von ihm geplatzt. er sieht kein vor und kein zurück für uns. Ich bin dann erstmal zu einer Freundin geflüchtet und abends haben wir uns zu Hause wieder getroffen, und er meinte, dass er die Trennung wolle.
Ich hab gefragt, ob er mich noch liebt, da sagte er, ja, irgendwie schon noch.
Mein Herz ist gebrochen. die größte Liebe meines Lebens will mich nicht mehr. wir haben beide geweint und er ist dann ins Bett gegangen. und ich zu meinen Eltern.

Wir haben uns dann Tage danach wieder getroffen und ich habe ihm 4 Seiten meines Briefes vorgelesen und ihm mein Herz ausgeschüttet. ich habe mich komplett reflektiert und eingesehen, dass ich sch. war. wir haben beide geweint und er meinte noch, dass er mich nicht vermisst und es ihm besser geht. seine Gründe konnte er mir nicht nennen.
Ich habe ihm öfter Briefe geschrieben und ich möchte immernoch kämpfen, um das was wir hatten.

Dann kam ich auf die Idee, ihn mit S. zu locken. Wir hatten dann welchen, richtig guten. Allerdings lies er mich nach dem S. mit dem Hund gehen und umarmte mich zum Abschied.

Ich habe ein paar Tage danach wieder geschrieben. es kam die Antwort, dass er mir morgen antwortet. Endlich teilte er mir seine Gründe mit. Ich kam mir vor wie ein Monster. er hat keine Freude an nichts mehr, weiß nicht mehr wer er ist und weiß auch nicht, ob er mich noch liebt. Ich hätte ihn so unter Druck gesetzt mit allem, dass er sich in seinem eigenen Haus nicht mehr wohl gefühlt hat, sich nutzlos vorkam, dass er kein Geld hatte und er sich angeblich immer schlecht gefühlt hatte, wenn er was ohne mich gemacht hat. sich nicht mehr geliebt fühlt und wir einfach nicht mehr dieselbe Wellenlänge hätten.

Es sind so unendlich viele Missverständnisse aufgetaucht, welche man in sich hineingefressen hat aber nie darüber geredet hat. hätten wir geredet, wären wir wahrscheinlich nicht da, wo wir jetzt sind.

Wir haben dann am Wochenende nochmal telefoniert und ich meinte dann, ob ich ihm denn nichts mehr bedeute und ob er mich noch liebt. er meinte er weiß es nicht und braucht Abstand und selber wieder klar zu kommen und meinte, dass er vielleicht selber schuld sei, dass es ihm so schlecht geht.

Ich meinte dann am Schluss, dass ich ihn liebe und er hat ich dich auch gesagt.

Ich verstehe es einfach nicht, wieso er uns keine zweite Chance gibt. ich hänge so an ihm, er ist mein Gegenstück. ich liebe ihn über alles.

Ich weiß nicht, was ich machen soll. ich kann ihn nicht loslassen und will es auch nicht. Er schreibt von allein leider gar nicht und hat auf meine Nachricht nach dem Telefonat auch nicht geantwortet.

Ich weiß nicht mehr weiter. Vorallem habe ich eine neue Wohnung zum 1.7 aber solange wohne ich jetzt bei meinen Eltern und alle meine Möbel und Sachen sind bei ihm. Den Hund gibt keiner von uns auf, sodass wir uns mindestens einmal die Woche sehen.
ich bin in meinem persönlichen Horrorfilm gegangen und möchte einfach nur aufwachen. ich ertrage es nicht mehr.

Ich möchte es nochmal versuchen. ihm aber auch Zeit geben. aber ich kann es irgendwie nicht.

Er war noch nie so zu mir und er ist eigentlich ein so toller Mensch. ich habe gemerkt, wie sehr ich ihn liebe und deshalb schockiert es mich so, dass er mich anscheinend nicht mehr liebt bzw. Nicht genug.

Alles erinnert mich an ihn und unser komplettes Leben, unsere Rituale und Macken.

Ich bin zerbrochen und am Ende.

11.05.2020 16:32 • #1


Bumich

Bumich


280
4
277
Ich lese immer nur ich, ich ,ich. ich will dieses und ich will jenes. Wenn du ihn lieben würdest, würdest du doch wollen das es ihm gut geht und er glücklich ist. Ob nun mit dir oder ohne dich. Wenn er vor dir seine Ruhe haben will, dann ist das so. Versuche ihn doch nicht zu zwingen. Es geht ja nicht nur um dich, deine Gefühle und deinen Willen. Glaube, du willst nur das er deine Gefühle und Bedürfnisse befriedigt. Aber so funktioniert eine Partnerschaft nicht. Ein >sich beziehen< geht anders. Hoffentlich lernst du etwas daraus, fürs nächste mal. Ist nicht böse gemeint.

Alles gute....

11.05.2020 17:17 • x 1 #2



Ich kann Trennung nicht akzeptieren und loslassen

x 3


unbel Leberwurs.


7667
1
7470
Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass eine Kommunikation erst möglich scheint, wenn das Kind schon im Brunnen ist.
Eine gute Kommunikation ist das A und O in der Beziehung.

Vermeidung von Konflikten, damit es blos keinen Streit gibt, ist kein Qualitätsmerkmal einer guten Beziehung, im Gegenteil.
In einer guten Beziehung sollte man wissen, wie es dem Partner geht und was ihn stört.

12.05.2020 10:54 • x 1 #3


Ginatalia

Ginatalia


1106
1
2941
Zitat von Pupimaus:
Ich hätte nie gedacht, dass er mich verlässt....


Viele werden sich zu sicher, der Partner wird zu einer Selbsverständlichkeit, wodurch auf vieles nicht mehr geachtet wird.

Er hat dir doch gesagt dass er Zeit braucht um sich zu sortieren. Du wirst das akzeptieren müssen egal ob du es möchtest oder nicht. Wenn du ihn weiter mit dem "ich liebe dich, liebst du mich auch" bedrängst, stoßt du ihn damit immer weiter weg.

Jeder hat was dazu beigetragen dass ihr jetzt dort steht wo ihr steht. Wichtig ist dass beide ihr Verhalten reflektieren, beide sich im klaren werden was sie möchten. Das braucht Zeit.
Gib sie auch ihm. Gib ihm Zeit sich zu ordnen, Zeit dich zu vermissen...

12.05.2020 11:33 • x 1 #4


Baumo


281
151
Ist es möglich dass er eine andere kennengelernt hat?
Wie finanziert er sich denn jetzt?

12.05.2020 11:41 • #5


Sternentaler

Sternentaler


80
175
Hallo du. Du treibst ihn immer weiter weg mit deinen permanenten Nachfragen, ob er dich noch liebt. Er hat dir die Frage zur genüge beantwortet, aber dir reicht das nicht. Und verstehe ich das richtig, du bist in sein Haus gezogen und wolltest ihm keinen Besuch erlauben, weil DIR sein Haus nicht gefallen hat? Das ist ein ganz starkes Stück in Sachen Bevormundung und Herrschsucht, das klingt extrem ungesund und nicht nach Missverständnissen. Du dachtest, er steht unter deiner Fuchtel und jetzt stand er mal für seine Bedürfnisse ein und das akzeptierst du einfach nicht, bedrängst ihn, liest ihm einen selbst geschriebenen Brief vor, fragst ihn ständig nach seinem Gefühlsstatus, lass den Mann doch mal in Frieden und hör auf, dein Verhalten mit irgendwelchen Missverständnissen zu relativieren, von wegen, so war das alles ja nicht gemeint. Steh doch dazu, dass dir viele Dinge nicht geschmeckt haben und du sie ihm letztlich auch um die Ohren gehauen hast, ein Mann, der sich in seinem eigenen Zuhause nicht mehr wohl fühlt, hat viel zu lange keine Grenzen gesetzt. Dein Tagesrhythmus war mit seinem nicht kompatibel- obwohl du selbst sehr lange keine Lust auf Unternehmungen hattest, hat er zu lange in deinen Augen Mittagsschlaf gemacht. Ich kann dir nur sagen, dass diese kurzen Anekdoten an sich schon sehr aussagekräftig sind- nichtmal jetzt lässt du ihn in Ruhe und kommst seinem Wunsch nach Abstand von dir nach. Es geht offenbar nur und ausschließlich um deine Wünsche- sehr unschön.

12.05.2020 11:53 • x 1 #6


Sonnenblume53


852
1066
Hallo TE,

Du hast bisher wie eine Dampfwalze alles plattgedrückt, was ihn ausmachte. Und auch momentan tust Du das - er soll gefälligst mit seinem jetzigen "Blödsinn" aufhören und Dich wieder "lieben". Das er das sagt, scheint Dir am Wichtigsten zu sein. Weniger, als dass er es tut! So ersehe ich das zumindest aus Deinem Verhalten.

Wenn Du ihn endgültig verlieren willst, machst Du gerade genau das Richtige: bedrängst ihn, zeigst Null Respekt vor seinem Wunsch nach Abstand.

Du kannst aber keinen Abstand halten? Ja, dann hast Du jetzt eine super Möglichkeit bekommen, einen Lernprozess zu starten, Dich mit dem auseinanderzusetzen, was Du NICHT kannst.

Schmerzhaft? Auf alle Fälle! Leider unumgänglich!

Du hast Dich geändert, schreibst Du, hast eingesehen, was Du falsch gemacht hast? Nein, Du hast Verlustangst, die Dir diese Gefühle vorgaukelt. Verständlich!

Wenn Ihr wieder zusammenkämt, wäret Ihr ruck-zuck wieder am alten Punkt. Und er noch schneller weg als jetzt. Vermutlich endgültig!

Es lohnt also, wenn Du bei Dir hinsiehst! Hole Dir dafür jede Hilfe, die Du bekommen kannst. Allein wird es vermutlich zu schwer.

Alles Gute!

12.05.2020 13:20 • x 1 #7


LostGirl1


1065
1893
Zitat von Pupimaus:
Mein Herz ist gebrochen. die größte Liebe meines Lebens will mich nicht mehr.


Weißt Du, wenn Du so über ihn schreibst klingt das für mich nicht nach der größten Liebe des Lebens:

Zitat von Pupimaus:
. Ich war genervt, dass er nie was am Haus machen wollte, immer lange Mittagsschläfchen gemacht hatte oder am Handy hing usw. und mein Partner war genervt von mir - auch wegen Kleinigkeiten.


Zitat von Pupimaus:
S. hatten wir leider auch schon länger nicht mehr regelmäßig und wenn mein Partner wollte, dann immer sehr plump und darauf hatte ich dann keine Lust


Zitat von Pupimaus:
wohnten in seinem geerbten Haus

Zitat von Pupimaus:
Dadurch, dass ich mit dem Haus nicht zufrieden war,


Ich mein, klar, nach einiger Zeit sieht man seinen Partner nicht mehr durch die rosarote Brille. Dennoch wirkst Du eher unzufrieden auf mich durch Deine Schilderungen. Du warst ständig genervt von ihm, hast ihn das vermutlich auch spüren lassen, hattest jahrelang keinen Bock auf Unternehmungen, kritisierst ihn, verbietest (?) Besuch, nörgelst am Haus.
Dazu Deine (vermeintliche) Sicherheit, dass er Dich nicht verlassen würde.

Das klingt für mich danach, als hättest Du ihn und seine Gefühle und Bedürfnisse völlig aus den Augen verloren.
Du betonst an guten Eigenschaften wenn dann, dass er ein gutherziger Mensch ist. Kann es sein, dass er deswegen für Dich gutherzig ist, weil er bisher für Dich einfach zu lenken war, wenig widersprochen hat?
Dafür, dass ihr erst nicht gestritten habt, und Du später solche Dinge wie Du möchtest eigentlich keinen Besuch, weil Dir das Haus nicht gefällt erzählst vermute ich, Du hast eher den Ton angegeben in der Beziehung? (kann natürlich sein, dass ich mich irre - dann sag das bitte)

Zitat von Pupimaus:
Ich hätte ihn so unter Druck gesetzt mit allem, dass er sich in seinem eigenen Haus nicht mehr wohl gefühlt hat, sich nutzlos vorkam, dass er kein Geld hatte und er sich angeblich immer schlecht gefühlt hatte, wenn er was ohne mich gemacht hat. sich nicht mehr geliebt fühlt

Finde ich eine sehr ehrliche Antwort von ihm. Würde dazu passen, dass ich meinte, Du hast ihn aus den Augen verloren. Klar, er hätte eher was sagen sollen. Wenn allerdings zB Du in seinem Haus keine Besuch willst, weil es Dir nicht gefällt - das ist für mich irgendwie ein Indiz dafür, dass Du auch sonst sehr bestimmend warst. Vielleicht hat er versucht, Dir das schon früher klar zu machen, es ist bei Dir nur nicht angekommen? Und / oder er hat es irgendwann aufgegeben, weil Du es abgetan oder nicht zugehört hast?
Hast Du diese Worte von ihm mal wirklich sacken lassen, überlegt, was dran ist? Oder bist Du gleich innerlich in den Verteidigungsmodus gesprungen? Immerhin schildert er, wie er sich in der Beziehung gefühlt hat. Und das kann man ihm schwer weg diskutieren. Und ist sicher auch der Grund, warum er sagt, es geht ihm jetzt besser.

Falls es nochmal eine Chance geben sollte sehe ich es wie der Tenor hier: respektiere seinen Wunsch und halte erstmal Abstand. Lass solche Spielchen, wie "Du wolltest ihn mit 6 locken". Auch Männer haben mehr Gefühle als Hunger und Durst - und wenn er sich von Dir nicht geliebt fühlte, dann kriegst Du das mit mal in die Kiste hüpfen nicht weg. Wenn der 6 über längere Zeit gelitten hatte, dann ist diese Masche von Dir leicht durchschaubar. Zielt aber auf seine Lenden, nicht auf sein Herz.
Du schreibst, Du hast Dich reflektiert - ich fürchte ebenfalls, dass das wenn dann nur sehr oberflächlich passiert ist. Was lange Zeit schief läuft, kannst Du kaum innerhalb von so kurzer Zeit erkennen und auch abstellen. Konzentriere Dich auf Dich, versuch zu ergründen, warum ihr an dem Punkt angekommen seid, wo ihr seid. Versuch Dich mal wirklich in ihn einzufühlen, Dich und Dein Verhalten mit seinen Augen zu sehen. Vor allem, welches Deine Anteile daran sind. Warum Du so gehandelt hast, wie Du gehandelt hast.

12.05.2020 15:45 • x 1 #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag