16

Ich will mein Leben zurück - endgültig loslassen

luna24

luna24

120
3
104
nun sind es 4 1/2 monate, ich schaffe es nicht ihn endgültig loszulassen

es tut noch immer so weh, die heulattacken sind weniger, ich kann wieder halbwegs schlafen
doch noch immer ist da diese liebe für ihn, die sehnsucht nach unserer gemeinsamen zeit
all dem was wir hatten-
am wochenende ist es immer am schlimmsten
zz fang ich wieder an vom ihm zu träumen, hab flashbacks (die haben nie aufgehört)
und diese fiese leise hoffnung, er liebt mich auch noch
und kommt vllt zurück (nein, ich würde ihn nicht zurücknehmen)

dann die vorstellung er könnte eine neue haben etc

ich rede mit freunden, meinem therapeuten, mache hypnose, meditation etc
bin viel unterwegs ...

ich bin mir im klaren, dass nach 4 1/2 monaten keine 2 jahre verarbeitet werden können
und doch
ICH WILL MEIN LEBEN ZURÜCK!

nur wie

08.05.2016 11:06 • x 5 #1


keinheldmehr


2437
1
2189
Liebe Luna 24, dieses Gedankenkreisen ist ganz normal; Es dauert eben so lange wie es dauert, Ich würde mir da keine feste Zeit setzen. Auch dieses Ambivalente macht Sinn; Warum soll es, wenn es schön war mit ihm , enden? Sei gedrückt und pass gut auf dich auf..

08.05.2016 20:17 • x 2 #2


leonie85


Hallo Luna,

vorab würde ich dir von Hypnose auf alle Fälle mal abraten. Niemand menschlicher Abstammung, sollte jemals in ein Unterbewusstsein eingreifen.

Was mich interessieren würde ist aber, wie du dein Leben seit der Trennung gestaltest? Wenn es am Wochendende am schlimmsten ist, bedeutet das für mich, dass du zu viel Zeit zum Nachdenken hast?

2 Jahre in 4 1/2 Monaten kann man sehr wohl verdauen, es liegt jedoch daran wie man an die Verarbeitung herangeht.

09.05.2016 12:20 • #3


luna24

luna24


120
3
104
hallo leonie,

mir hat die hypnose bis jetzt gut geholfen

seit der trennung mache ich viel sport,
treffe freunde, hab 3x die woche eherenamt, etwas in familie

dass es am wochenende schlimmer ist, liegt daran
mir kommen dann immer die gedanken was macht er wohl, mit wem trifft er sich etc

09.05.2016 12:24 • #4


SilentOne78

SilentOne78


963
5
640
Hallo Luna,

wenn Ablenkung nicht hilft, hast Du schon mal das Gegenteil versucht?

Dir bewusst Zeit genommen, in der Du Dich zurückziehst und die Schmerzen und Trauer zulässt, ohne dagegen anzukämpfen? Mal ein Wochenende ganz für Dich zu bleiben und Dich diesen Gefühlen hinzugeben, sie anzunehmen anstatt sie zu verdrängen? Dich dem Gedanken zu stellen, dass es vorbei ist, anstatt davor davonzulaufen? Zeit, um eure Liebe und den gemeinsamen Lebensabschnitt "zu Grabe zu tragen" und Abschied davon zu nehmen?

09.05.2016 12:50 • x 2 #5


leonie85


Hallo Luna,

dann machst du das eigentlich genau richtig. Vielleicht solltest du SilentOnes's Vorschlag mal ausprobieren?

Mir persönlich hat Hass ganz gut geholfen, bis es in Gleichgültigkeit überging.

09.05.2016 13:45 • x 2 #6


Joker

Joker


180
1
284
Hi Luna,

mach dir bitte folgendes bewusst: Du stellst deinen Ex auf ein Podest und himmelst ihn an. Das tun wir alle am Anfang wenn wir einen Verlust erleiden, denjenigen besser darstellen als er in Wirklichkeit war. Die Erinnerungen an die schönen gemeinsamen Zeiten lassen ziehen dich zurück in diese emotionale Falle - und nichts anderes ist es.

Blende einmal den Schmerz aus, ignoriere die schönen Zeiten. Gehe in dich und frage dich pragmatisch: War es wirklich so wie ich es mir gerade vorstelle? Was waren seine Macken, die Seiten die mir gar nicht gefallen haben? Wie ist es ausgegangen? Nach allem was passiert ist: Was liebe ich denn noch an ihm? Du wirst ein anderes Bild von ihm finden als das was du im Augenblick (noch) im Kopf hast.

Rational hast du es verstanden (dafür darfst du dich in einer ruhigen Minute loben). Emotional hinkst du noch etwas hinterher. Es ist nicht die alte Liebe die du empfindest, sondern Gewohnheit. Das macht dir zu schaffen.

Es ist schön zu lesen das du nicht mehr bereit bist die Opferrolle anzunehmen. Das ist ein elementar wichtiger Schritt, den du weiter ausbauen solltest. Mit diesem Entschluss hast du das schwierigste hinter dich gebracht. Spürst du wie dein Selbstbewusstsein stärker geworden ist? Es ist nicht dasselbe was du vorher hattest. Ein neues, mächtigeres Gebilde ist entstanden, das alte existiert nicht mehr.

Alles was du noch tun musst ist etwas Kopfarbeit. Hier im Forum gibt es viele die sagen Gefühle sind nicht verhandelbar. Dem widerspreche ich. Wir sind ihnen nicht schutzlos ausgeliefert. Du kannst sie lenken, beurteilen, beeinflussen, besiegen, hinnehmen oder folgendes machen: Stelle dir diese Gefühle und Gedanken wie schwarze Wolken am Himmel vor. Sie mögen Kummer bringen, aber sie ziehen weiter. Sie gehen von alleine weg, es sei denn du hallst an ihnen fest. Lass sie einfach ziehen.

Es ist wirklich nur Kopfsache. Du bestimmst, nicht deine Gefühle. Sie sind lediglich ein nützliches Hilfsmittel die im Augenblick eine Fehlfunktion haben.

Wenn du das verstanden hast, brauchst du keine Hilfe in Form von Hypnose oder Therapie mehr. Nur du alleine hast die Kraft dich zu retten, niemand anders kann dir diese Aufgabe abnehmen.

Der Tag, an dem alles nur noch eine Erinnerung sein wird, ist näher als du denkst. Du bist auf einem guten Weg! Fühl dich gedrückt

09.05.2016 14:24 • x 4 #7


Sometimes88


Oh glaub mir! Zwei ein halb Jahre kann man in 4 Monaten verarbeiten!

Mein Ex hat 4 Jahre nach einer Woche verarbeitet und seine NEUE bei sich einziehen lassen!

Denke auch, dass eig er auch nicht die 4 Jahre mit mir verarbeitet hat, auch wenn er sagt er hat abgeschlossen!
Männer sind da wohl etwas anders! Und auch ich habe die Hoffnung, dass er zurückkommt

09.05.2016 14:39 • #8


luna24

luna24


120
3
104
@SilentOne78 @leonie85

ich hab eigentlich schon alles versucht,
von allein sein mit mir selbst klar kommen und der situation,
den gedanken entfliehen etc

ich weiß, dass ich weit gekommen bin wenn ich an mich vor 4 moanten denke
und doch heute ist wieder ein sehr schlechter tag mit weinen sehnsucht etc

auch weiß ich, er ist nicht so toll wie ich dachte
und doch will diese fiese sehnsucht da iwie nicht so richtig enden ...

09.05.2016 15:38 • #9


Thomas69

Thomas69


11551
3
23451
Neulich war eine Therapeutin am Fernsehen, die sagte das es erstens locker ein Jahr dauern kann, weil es halt ähnlich einem Trauerjahr ist und man diese Zeit manchmal braucht ...und das es wichtig ist die richtigen Helfer zu haben, sprich Familie und Freunde.. Ich denke also du mußt dir die Zeit einfach geben... Und versuche trotzdem immer dich abzulenken und Sport zu machen, oder ähnliches! Auch Kunst ist ne gute Sache, vielleicht hast du auch schon vieles probiert aber sind ja auch nur Anregungen...
meist vermissen wir ja gar nicht (ich glaub das weißt du selbst auch) den Menschen ansich, sondern das was er uns gab, was uns durchaus aber auch ein anderer Mensch, und teils auch wir selbst uns irgendwann wieder geben können...Ich hoffe du schaffst es bald, hab Geduld

09.05.2016 17:28 • x 1 #10




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag