61

Jetzt endgültig aus - will mein Leben mit ihr teilen

TeddyX

Sie verlässt mich. Nach zehn Jahren. Ich habe ihr mein Leben gegeben. Bin für sie von Jahr zu Jahr größere Schritte gegangen. Wurde erwachsener für sie. Hab mein altes ich hinter mir gelassen und war sogar glücklich damit. Es war so schön die Erfolge mit ihr zu genießen. Durch den langen Kampf hat sie ihre Gefühle für mich verloren. Ich bin wie ihr bester Freund sagt sie. Und ihre Gefühle zu mir musste sie oft genug wieder finden.

Es reicht nicht mehr. Jetzt macht es endgültig keinen Sinn mehr es wieder zu versuchen sagt sie. Meine Freunde helfen. Jeder hat gute Worte. Und trotzdem bin ich völlig alleine. Ich kann mir die ganzen anderen fälle durchlesen und empfinde dabei kein bisschen Trost. Bitte helft mir. Bitte. Ich will mein leben mit ihr teilen und möchte auch ihres erleben. Ich wünsche mir ihr Herz zurück. Ich bitte Gott um Hilfe obwohl ich ungläubig bin. Ich weiß noch nicht mal was genau ich hier eigentlich schreibe. Alles pure Verzweiflung. Es muss was passieren, den ich hab keine Kraft mehr. Helft mir bitte.

02.04.2017 22:34 • #1


TeddyX


Keiner antwortete mir auf meinen ersten Beitrag. Ich brauche aber doch dringend Hilfe. Nur ein paar Worte bitte in der schlimmsten zeit. Auch wenn es hier echt etwas AmateurHaft geschrieben ist, aber bitte antwortet doch irgendjemand. Ich habe ihr mein Leben gegeben. Bin für sie von Jahr zu Jahr größere Schritte gegangen. Wurde erwachsener für sie. Hab mein altes ich hinter mir gelassen und war sogar glücklich damit. Es war so schön die Erfolge mit ihr zu genießen. Durch den langen Kampf hat sie ihre Gefühle für mich verloren. Ich bin wie ihr bester Freund sagt sie. Und ihre Gefühle zu mir musste sie oft genug wieder finden. Es reicht nicht mehr. Jetzt macht es endgültig keinen Sinn mehr es wieder zu versuchen sagt sie. Meine Freunde helfen. Jeder hat gute Worte. Und trotzdem bin ich völlig alleine. Ich kann mir die ganzen anderen fälle durchlesen und empfinde dabei kein bisschen Trost. Bitte helft mir. Bitte. Ich will mein leben mit ihr teilen und möchte auch ihres erleben. Ich wünsche mir ihr Herz zurück. Ich bitte Gott um Hilfe obwohl ich ungläubig bin. Ich weiß noch nicht mal was genau ich hier eigentlich schreibe. Alles pure Verzweiflung. Es muss was passieren, den ich hab keine Kraft mehr. Helft mir bitte bitte

02.04.2017 23:16 • #2



Jetzt endgültig aus - will mein Leben mit ihr teilen

x 3


ominöser-gast


Schreib doch deine Geschichte mal ausführlich auf.

02.04.2017 23:32 • x 1 #3


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6736
3
13552
Es ist Sonntag und spät. Was erwartest Du? Ein wenig Geduld wäre vielleicht ganz angebracht.

Das, was Du (auch zum zweiten Mal) schreibst, gibt nicht viel her; Du erzählst zu wenig. Welche Hilfe möchtest Du? Deinen Kummer können die allermeisten hier nachvollziehen - abnehmen kann ihn Dir leider keiner; da musst Du ganz allein durch.

Ich wüßte nicht, was Dich trösten könnte. Eine Trennung tut weh, isso. "Ich hab mein Leben für sie gegeben" ist aber eine Aussage, die mich schlucken lässt. Es ist Dein Leben, Deine Verantwortung und Du solltest das nicht für andere führen, sondern für Dich. Wenn mir ein Partner sowas sagt, womöglich auch noch mit Suizidgedanken vermittelt, dann würde ich meine Füße in die Hand nehmen und rennen.

Vielleicht hilft es Dir, mit der Telefonseelsorge zu sprechen? Oder schreib doch mal ein bißchen mehr darüber, was in Deiner Beziehung los war. Ich bin mir sicher, dass Du dann auch mehr Reaktionen bekommst.

Ich wünsche Dir alles Gute!

02.04.2017 23:33 • x 5 #4


Diedieimmerlacht

Diedieimmerlach.


890
4
420
Wie lange ist es schon her? Wie alt bist du, ist sie. Wir alle wissen wie weh eine Trennung tut, auch dem der geht vielleicht. Aber wie die beiden anderen schon sagen, diese Erfahrung hat hier jeder schon mal gemacht.

02.04.2017 23:36 • x 1 #5


Linksausleger

Linksausleger


328
512
@TeddyX Kannst auch nicht schlafen bzw. traust Dich nicht ins Bett? Kann ich gut verstehen. Glaub mir, ich weiss wie Du Dich fühlst. Du klingst ziemlich aufgelöst. Du musst ein bisschen runterkommen. Nachts ist das alles immer am schwierigsten. Dir geht es absolut mies. Nimm das erst einmal an, das es jetzt so ist. Verlassen zu werden, vor allem nach langer Beziehung, reisst einem den Boden unter den Füßen weg. Wenn Du als Erste-Hilfe-Maßnahme Dir zugestehen kannst, dass es Dir damit sehr schlecht geht, muss Du nicht mehr dagegen ankämpfen. Denn auch das kostet Kraft. Wenn nix mehr geht: Raus und ne Runde Gehen - egal zu welcher Zeit. Die Grübel Wohnung für einige Zeit verlassen. Wenn das auch nicht hilft, versuche es mit Liegestützen. 3-5 Sätze. Klingt vielleicht bescheuert, aber ich finde das hilft ein bisschen. Jeden Satz bis nix mehr geht. Joggen ist auch seehr gut, allerdings finde ich, dass der positive Effekt erst eintritt, wenn man sich eine recht gute Kondtiion antrainiert hat.
So. Ich muss jetzt auch versuchen, ein paar Stunden Schlaf zu finden. Vielleicht hilft Dir ja irgend etwas davon. Morgen kannst Du Dir Zeit nehmen und mal in Ruhe schreiben. Beruhig Dich ein bisschen. Wünsche Dir erstmal alles Gute!

02.04.2017 23:43 • x 5 #6


TeddyX


Es tut mir leid. Ich wollte niemand auf den Fuß treten. Ich bin hier wahrscheinlich nur falsch gelandet. Ich brauche scheinbar echt anderweitig Hilfe und suche einen Arzt lieber. Ich zittere nur und friere. Ich kann schon fast nicht mehr richtig atmen vor Schmerzen. Ich habe nur aus Verzweiflung etwas geschrieben. Es tut mir leid falls ich jemanden beleidigt habe. Entschuldigung

02.04.2017 23:45 • x 1 #7


Diedieimmerlacht

Diedieimmerlach.


890
4
420
Du hast niemanden beleidigt, es ist nur einfach sehr spät am abend, wenn ich nicht wegen einer Sehnenscheidenentzündung krank geschrieben wäre würde ich jetzt auch nicht mehr hier sein. Aber vielleicht hilft es dir, wenn du mehr über die Hintergründe nachdenkst. Mit dem was du geschrieben hast kann glaube ich fast jeder konfrontiert werden.

02.04.2017 23:48 • x 2 #8


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6736
3
13552
Quatsch, Du hast doch niemanden beleidigt!

Es tut gut, hier zu schreiben - mach das und kotz Dich richtig aus. Das hilft! Du solltest halt nur nicht erwarten oder anfordern, dass es sofort Reaktionen gibt. Das hier ist ein Selbsthilfeforum und keine Rund-um-die-Uhr-Betreuung.

Schreib doch einfach mal, was bei Euch los war.

02.04.2017 23:52 • x 3 #9


KBR


11261
5
20317
Gut, dass Du her gefunden hast. Es tut mir leid, dass Du so sehr leidest.

Manchmal dauert es ein wenig bis man Antworten bekommt. Bitte habe eine realistische Erwartung daran, was so ein Forum leisten kann. Hier ist Austausch mit Leidensgefährten in den verschiedensten Phasen möglich. Aber das alles basiert auf freiwilliger Basis und mit den jew. Kraftreserven, die jede/r Einzelne zur Verfügung hat.

Damit die Forumsmitglieder Dir zu Deiner Situation etwas raten oder Anteil nehmen können, müsstest Du vielleicht etwas mehr zu den Eckpunkten schreiben. Ich habe zwar eine Ahnung, wo der Hase im Pfeffer liegt, aber ich kann ich irren.

Mir würden als Erstes folgende Fragen einfallen:

Welche konkrete Hilfe erwartest Du hier?
Was bedeutet, Du hast ihr Dein Leben gegeben?
Was bedeutet, Du bist Jahr für Jahr größere Schritte gegangen?
Worin bestehen Dein altes und Dein neues Ich? Warum konntest Du Dein altes Ich nicht behalten?
Welche Erfolge habt Ihr genossen?

Warst Du schon mal oder bist Du in psychotherapeutischer Behandlung?

Wir können Dich lesen und Dir antworten. Einige von uns können zunächst gut Trost spenden. Andere sind da etwas konfrontativer und werfen Dich auf Dich selbst zurück. Menschen sind unterschiedlich.

Was ich Dir aber auf jeden Fall sagen kann ist, dass wir Dir weder Deinen Schmerz abnehmen noch Dir versprechen können, dass Ihr wieder zusammen kommt. Durch den Schmerz musst Du allein gehen. Den nimmt Dir niemand ab - weder Deine Freunde noch wir hier im Forum; zumal wir alle auch unsere eigenen Päckchen zu tragen haben und keine Therapeuten o.ä., sondern eben einfach auch von verschiedenen Schicksalsschlägen Betroffene sind.

Wenn man sich Menschen gewogen machen möchte, ist es nicht so schlau, gleich in zwei Eingangsthreads deutlich zu machen, dass die erlittenen Schicksale Dich nicht trösten (dazu sind sie auch nicht da), aber Dass Du nichts desto trotz Hilfe von den Betroffenen geradezu einforderst.

Der Trost kann und wird u.a. irgendwann darin bestehen, das eigene Erleben relativieren zu können, indem Du erkennst, dass Dir das Gleiche passiert wie unzähligen anderen Menschen auch. Es ist aber normal, dass das erst später eintritt. Die allermeisten von uns überwinden im Laufe der Zeit eine Krise oder Trennung. Das werden Du und ich auch. Wenn es sein muss mit professioneller Hilfe.

Im allergrößten Notfall und wenn Du gar nicht mehr weiter weißt, begib Dich bitte in die Notfallaufnahme einer Klinik oder rufe zunächst die Telefonseelsorge an. Dort findest Du Hilfestellungen. Falls Du nicht schlafen kannst, ist hier meistens jemand online, mit dem Du Dich austauschen kannst.

02.04.2017 23:54 • x 3 #10


TeddyX


Danke erstmal!

Was ich erwarte weiß ich selbst nicht. Ich möchte nur meine Lady zurück. Und zu wissen es geht nicht, lässt mich nicht klar denken und handeln. Ich habe angst davor, morgen wieder unter diesen Umständen aufwachen zu müssen.

Ich bin 34 Jahre und aus der nähe von Nürnberg. Bin bei meinen Großeltern aufgewachsen und dadurch schon sehr geprägt. Dass mich meine Mutter als Baby verstoßen hat und ich sie nicht kenne, hab ich eigentlich gut verkraftet und dass ich mich mit meinem Vater nicht verstehe ist auch okay. Meine Großeltern sind bereits verstorben. Opa vor 20 Jahren und Oma ist vor knapp über einem jahr gegangen. Mit dem tot meines Großvaters bin ich auch in die eigenen vier Wände gezogen. Mit 15 war ich also schon stark am kämpfen so alleine. Hätte ich meine Großmutter und Freunde nicht gehabt, wäre ich schon damals kaputt gegangen. Aber ich hab alles gegeben durch deren Unterstützung und überlebte einige Jahre. Dann bin ich jedoch auf chrystal meth abgestürzt. Insgesamt 7 Jahre.

Im vierten Jahr dieser Zeit musste ich für ein paar Monate zu meiner Großmutter ziehen weil es mir schlecht ging. Und genau da zog meine Freundin mit ihrer mom über uns ein.
Es hat etwas gedauert und dann lernten wir uns kennen. Wir wurden auch schnell ein Paar.
Keiner wollte es glauben. Weil jeder sie wollte wegen ihres Aussehens, aber ich sie bekam. Erst sagte jeder sie ist zu gut für mich. Aber nach einiger Zeit waren wir wie ein Traumpaar. Für uns wie für aussenstehende. Sie brachte mich weg von den Dro., half mir meine Probleme in den Griff zu bekommen und liebte mich fast bedingungslos. Wir hatten unsere Probleme aber alles im Rahmen. Ich hab ihr nur leider immer gesagt ich werde nicht heiraten und will keine Kinder. Das waren wahrscheinlich die ersten Auslöser. Doch es ging immer weiter. Ich bekam Arbeit und es wurde besser und besser.

Sie begann dann irgendwann ihr Studium und auf einmal kippte es. Sie lerne neue Leute kennen. Und Eifersuchtsfrei wie ich war ließ ich sie ziehen. Das war der erste Fehler. Sie hat mich mit einem aus der Uni betrogen. Früher wäre es mir nie in den Sinn gekommen so etwas zu verzeihen. Aber nach unserer tollen zeit und liebe, wollte ich nicht dass sie geht. Und wir haben uns gefangen. Jeder sagte: eine Frau wird sowas wieder tun, wenn sie es einmal gemacht hat. Ich wollte es nicht glauben. Doch ein jahr später schrieb sie mit einem anderen. Als ich sie erwischte, konnte ich es wieder hinbiegen. Doch es war schon beim ersten mal kaputt scheinbar. Aber nur von ihrer Seite. Ich würde ihr noch immer alles verzeihen.

Doch jetzt ein weiteres halbes jahr später schreibt sie wieder mit ihm, also Typ Nummer 2 den sie übrigens nur einmal je gesehen hat. Und jetzt sagt sie auch, es ist vorbei. Sie empfindet gar nichts mehr außer Freundschaft. Nichts.

Das ist der Grund warum ich sage sie hat mein leben. Denn sie ist meine Familie. Der einzige wichtige mensch in meinem leben. Der einzige Grund zu leben überhaupt. Ich empfinde sonst keine Freude mehr. Wie zuvor...........

03.04.2017 00:35 • #11


TeddyX


Ich hab das familiäre nur so hervorgehoben und erwähnt um zu zeigen durch was sie mit mir gegangen ist. Das war doch nicht alles umsonst.....? Sie möchte wissen was es da noch gibt in der Welt...... ich hab nie wieder Dro. konsumiert. Hab alles für sie gemacht. Wurde um 180 Grad gedreht und ein neuer besserer Mensch. Wollte sie nur ihre Mission beenden mich vom Bad Boy zum Mann zu machen? Hat sie ihre Liebe auf dem weg verloren? Ich verstehe es nicht. Und bin auch zu schwach um es herauszufinden. Ich gebe auf. Ein weiteres Mal im leben versagt... Obwohl alles so gut aussah :/ soll ich weiter kämpfen um sie? Sie will nämlich unbedingt dass ich sie loslasse. Aber ich will es nicht wegwerfen. Und sie wird eh nicht zurück kommen. Sagt sie mir deutlich. Ich bin jedoch verloren ohne sie

03.04.2017 00:52 • #12


Katzenmosaik


Hey Teddy,

ein Mann der lieben kann, find ich gut! Weil nur noch wenige Männer lieben können. Deshalb bist du ein toller Mann und nur deswegen lohnt es sich auch für dich alleine weiterzukämpfen! Gib dich bitte nicht auf. Deine Trauer ist hier wirklich herauszulesen, auch deine Verzweiflung. Trauere und weine, aber bitte liebe dich auch selber

03.04.2017 05:28 • x 3 #13


Eswirdbesser

Eswirdbesser


2943
3
2982
Hallo Teddy,

telefonische Notseelsorge, wenn gar nix geht zum Arzt...

Vielleicht sich auch einweisen lassen...

03.04.2017 05:48 • x 1 #14


solea


461
1
498
Guten Morgen, Teddy,

tut mir wirklich sehr leid, was Dir passiert ist! Es ist schrecklich, wenn es einem so ergeht, ich weiß, wie man sich fühlt.

Leider gehört es dazu. Es gibt keinen wirklichen Trost. Hier findest Du Menschen, Dich Dich begleiten mögen, Dich anhören, und auch welche, denen es ähnlich geht wie Dir. Schreib einfach, schreib Dir alles von der Seele, das hilft wenigstens für den Moment.

Tut mir wirklich leid! Seid Ihr im Guten auseinander gegangen? Wie frisch ist es bei Dir?

Ich sende Dir liebe Grüße! solea

03.04.2017 05:48 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag