4

Ich will sie zurück

Backforgood

4
1
Hallo liebes Forum, liebe Leidensgenossen und Liebende,

Ich habe in meiner Verzweiflung und in einer regelrechten Ohnmacht diese Seite entdeckt und möchte gerne einmal meine Geschichte erzählen.
Zum einen erhoffe ich mir allein durch das Niederschreiben, dass ich mit der Situation in der ich gerade stecke besser umgehen kann und zum anderen natürlich freue ich mich auch über Ratschläge und Erfahrungen, die ihr mit mir teilen wollt.

Deshalb komme ich nun zu einer "kurzen" Vorstellung meinerseits. Damit Außenstehende alles besser nachvollziehen können, wird diese allerdings nicht so kurz ausfallen.
Ich bin ein junger Mann, 22 Jahre alt und habe 2011 meine allgemeine Hochschulreife erhalten und danach ein Studium begonnen. Warum sind diese Informationen überhaupt wichtig, wenn es um eine Beziehung geht, werden sich bestimmt manche von euch jetzt fragen, aber es hat alles einen tieferen Zusammenhang.
Während meiner letzten Zeit auf dem Gymnasium war ich mit meiner damaligen Exfreundin zusammen und die Beziehung hielt auch danach mehr oder weniger gut noch ca. zwei Jahre.
Allerdings, um es gleich vorweg zu nehmen, dies ist nicht die Frau um die es geht. Zurück zum Wesentlichen. Diese Beziehung, die noch aus der Schulzeit mitgenommen wurde, ist eher unschön geendet und ich war sehr erleichtert als ich endlich "befreit" war. Ich habe mich nach dieser Freiheit gesehnt. Ich wollte mich rumtreiben. Tun was ein Single tut. Feiern, Frauen kennenlernen, Spaß haben. Schnell änderte sich diese Freiheit aber in Einsamkeit, die ich einfach nicht aushalten konnte. Das, nennen wir es mal "Aufreißen" von Frauen, wurde zum Ausruf meiner Verzweiflung, da ich einfach nicht mehr diese Einsamkeit spüren wollte, mir gleichzeitig aber keine einzige recht werden gekonnte. Es gab keine die mich emotional gepackt hat. Dazu ist zu erwähnen, dass ich in dieser Zeit nicht nur durch die Einsamkeit, sondern auch durch Zukunftsängste in ein tiefes Loch gefallen bin, da ich in dieser Zeit wusste dass ich mein Studium abbrechen werde und einfach nicht wusste was ich mit meiner Zukunft anstellen sollte.

Dann kam sie! Diese eine, die ich noch nie vorher gesehen hatte und ich hatte zum ersten Mal seit langer Zeit nicht den Mumm eine Frau anzusprechen. Aber wie der Zufall es wollte, sind wir uns danach direkt mehrmals über den Weg gelaufen, obwohl wir uns vorher noch nie gesehen hatten. Dann kam der Tag an dem ich wusste, ich muss sie ansprechen. Und das tat ich auch.
Sie gab mir ihre Nummer, wir haben mit einander geschrieben und ich habe gemerkt sie hat genauso großes Interesse an mir wie ich an ihr. Ich fragte sie nach einem Treffen, wobei dann heraus kam, dass sie es wirklich wollte, aber nicht konnte. Warum konnte sie es nicht?
Wie ich dann irgendwann in einem persönlichen Gespräch erfahren habe kam sie grade erst aus einer Beziehung, in der ihr Exfreund sie über ein Jahr betrogen hat und was sie so sehr verletzt hat, dass sie unglaublich am Boden zerstört war. Ich habe sehr schnell gemerkt wie ernst diese mentale Verletzung bei ihr war, aber ich wusste auch dass ich sie brauche, da sie mich aus meinem Loch befreien konnte. Das klingt jetzt vielleicht egoistisch, aber ich war mir absolut sicher, dass ich ihr Herz auch heilen kann.

Es hat etwas gedauert, es war harte Arbeit, aber wir sind zusammen gekommen und waren glücklich. Mir ging es seit einer langen Zeit wieder unglaublich gut und sie schien ihr Erlebnis immer besser zu verarbeiten. Das Dachte ich. Circa vier Monate nach dem wir uns kennengelernt haben, hat sie begonnen sich etwas zu distanzieren. Ich habe es anfangs nur unterbewusst war genommen und habe bei jedem Schritt den sie weg gegangen ist einen auf sie zu gemacht. Sie hat sich immer mehr bedrängt gefühlt und hat sich weiter distanziert. Ich wusste nicht was passiert oder was los ist, aber ich wollte sie einfach nicht verlieren, da sie meinem Leben wieder einen Sinn gegeben hat.

Vor einer Woche war es dann so weit, sie sagte mir dass sie meine Nähe nicht mehr ertragen könnte und jeden Tag hofft dass es sich bessert da sie wirklich glücklich mit mir werden wollte. Ich war am Boden zerstört. Habe ihr Vorwürfe gemacht, alles was man in dieser Situation vielleicht falsch machen kann. Letztendlich haben wir uns gestern abend getrennt.
Während des Gesprächs kam raus, dass sie sich wieder angefangen hat zu distanzieren, da sie immer noch nicht mit dem Betrug ihres Exfreundes zurecht kommt und immer noch extrem verletzt ist und das ganze einfach nicht verarbeiten kann. Als diese Gefühle wieder stärker wurden überfiel sie wieder Schlaflosigkeit, sie hat ganze Tage wieder geweint und sie hat sich vor Nervösität die Arme blutig gekratzt. Um das klar zustellen, sie hat mir versichert dass sie absolut keine Gefühle mehr für ihren Exfreund hat, aber dass sie immer noch unglaublich verletzt ist und dass sie das nicht verarbeiten kann solange wir miteinander zusammen sind. Sie hat das Gefühl sich befreien zu müssen um an sich selber zu arbeiten und damit sie wieder glücklich werden kann. Ich muss diese Entscheidung so schwer es mir auch fällt respektieren, da ich auch weiß dass sie überhaupt keine Zeit hatte Geschehenes zu verarbeiten, weil ich direkt da war nach dem es passiert ist.

Natürlich tut es aber unvorstellbar weh. Ich habe mir mit ihr eine Zukunft vorstellen können. Es hat einfach gepasst, aber ich weiß, dass ich ihr nun ihren Freiraum geben muss damit es ihr wieder besser gehen kann und sie alles für sich verarbeiten kann.

Ich hoffe aber einfach darauf wieder irgendwann mit ihr zusammen zukommen. Vielleicht nicht nächste Woche, vielleicht nicht in einem Monat, aber vielleicht wenn es ihr wieder besser geht.

Nach dem wir uns getrennt haben, habe ich mit einer Kontaktsperre angefangen. Es ist wirklich schwierig, heute ist der erste Tag seit dem wir uns kennen, an dem wir keinen Kontakt mit einander hatten, aber ich weiß ich kann das. Ich möchte ihr den Freiraum geben, da er in dieser Zeit so unglaublich wichtig für sie ist und vielleicht auch für mich um einfach einen klaren Blick zu bekommen.

Was haltet ihr von der ganzen Geschichte? Denkt ihr es besteht die Chance dass wir wieder zusammen kommen? Wie sollte ich mich am besten verhalten damit das klappt? Und was habt ihr sonst für Meinungen und Ratschläge?
Ich freue mich über jeden Beitrag und danke an jeden der sich die Zeit genommen hat um meine Geschichte zu lesen.

Die besten Grüße

21.08.2014 17:31 • #1


Zimtzwerg1987


25
2
5
Hallo Backfoorgood,

deine Geschichte ist wirklich durch und durch geprägt von Emotionen.

Angefangen von deiner Trennung deiner Schulliebe und der darauffolgenden Einsamkeit. Dein Reflex "Frauen aufzureißen" und dann wenn man denkt, es geht nicht mehr, kam das Lichtlein her.

Deine Ex Freundin und du habt euch denke ich einfach zur falschen Zeit getroffen.
Du sagst, dass du in einem Loch warst voller Einsamkeit und Ängsten und sie wurde brutal verletzt und so etwas wie sie erlebt hat, kann Monate oder Jahre brauchen bis es geheilt ist und da du geschrieben hast, sie kratz sich die arme blutig, evtl nicht nur Monate und Jahre sondern eine Therapie um den Betrug den sie erfahren musste zu vergessen.

Ich denke, das hat nicht mal was mit den Gefühle für ihren Ex zu tun.
Aber wahrscheinlich, hat sie noch Gefühle für ihn nur eine andere Art von Gefühlen.
1 Jahr betrogen worden zusein, je nachdem wie fest die Beziehung war von den beiden?, dass kann wirklich tiefe seelische Verletzungen verursachen.

Dann ist sie auf dich getroffen! Du warst selbst verzweifelt, genauso wie sie nur in eine andere Richtung.
Das konnte nicht gut gehen! Du wo so glücklich war, dass diese Frau deine innere Leere auffüllt und sie die Frau wo wahrscheinlich noch nicht ansatzweise bereit war und ist für eine neue Beziehung.
Sie hat dich bestimmt furchtbar gern, sonst hätte sie diesen Versuch niemals gewagt. Aber sie hat wahrscheinlich in diesen Monaten gemerkt, dass die Verletzungen doch tiefer sind wie sich zu dem Zeitpunkt wahrscheinlich eingestehen wollte.

Ob das noch mal was zwischen euch werden wird, das steht in den Sternen.
Ich glaube auch, dass es ganz wichtig ist hast du nicht wieder in dein altes Loch zurückfällst.
Weil sonst ist das auch keine Basis für die nächste Beziehung ob jetzt mit ihr oder einer anderen Frau.

Zu deiner Exfreundin, kann ich dir nur raten nicht auf sie zu warten.
Natürlich kann es jetzt sein, das sieht doch merkt wie sehr sie dich mag, aber deswegen sind die Verletzungen noch lange nicht geheilt. Und ich denke sie brauchte vielleicht Prof. Hilfe.

Zimtzwerg

21.08.2014 18:03 • #2


Backforgood


4
1
Hallo Zimtzwerg,
vielen Dank dass du dir die Zeit genommen hast dich mit meiner Situation zu befassen und auch noch eine so ausführliche Antwort geschrieben hast. Dafür möchte ich dir vom Herzen danken.

Die Befürchtung, dass ich auch wieder in mein emotionales Loch fallen kann ist natürlich sehr begründet, aber ich bin froh sagen zu können dass es soweit nicht mehr kommen wird.
Ich habe einen neuen Job, in dem ich sehr glücklich und gut bin und der mir grade den nötigen Halt gibt. Mir geht es den Umständen entsprechend erstaunlich gut. Ich sehe grade alles unglaublich klar, da ich weiß dass ich nur so eine Chance für uns beide am Leben erhalten kann und dass es der einzige Weg ist das es ihr wieder besser geht. Mir ist bewusst, dass wenn ich sie jetzt bedrängen würde ich ihr jegliche Hoffnung nehmen könnte und sie es dann eventuell niemals schafft alles Erlebte zu verarbeiten.

21.08.2014 18:19 • #3


Hinrich


Zitat:
und sie hat sich vor Nervösität die Arme blutig gekratzt.

Ich will jetzt nicht mit dem leidigen Thema "Borderline" anfangen, aber bei ihr scheint tatsächlich etwas nicht ganz zu stimmen. Die einzige Empfehlung die ich Dir geben kann ist, Dich zu distanzieren und ihr die Zeit zu geben, ihre inneren Kämpfe zu führen und sich dabei vielleicht sogar in professionelle Hände zu begeben. Du kannst sie nicht retten, ohne Dich in eine Abhängigkeitssituation hinein zu manövrieren. Und das kann nur in die Hose gehen.

21.08.2014 18:21 • #4


Hildegard


Hallo lieber Backforgood,
traurige Geschichte...
Wenn das noch mal etwas mit Euch was werden soll, ist es wirklich wichtig, daß Deine Exfreundin dringend zu einem Therapeuten geht, denn es ist nicht normal, sich die Arme blutig zu kratzen.
Irgendwas hat dieser Exfreund bei ihr kaputtgemacht, die Frage ist, ob sie dies mit therapeutischer Hilfe wird lösen können, aber sie muss es versuchen.
Vorher hat auch keine Beziehung einen Sinn, das wäre von vornherein zum Scheitern verurteilt, weil sie nicht mit sich im Reinen ist.

21.08.2014 18:25 • x 2 #5


Backforgood


4
1
Danke für eure Antworten.
Genau wie ihr bin ich der Meinung, dass sie sich Hilfe suchen sollte um alles zu verarbeiten. Aber ich weiß nicht wie ich noch irgendeinen Einfluss darauf nehmen kann, da ich sie auf keinen Fall bedrängen will. Ich mache mir im Moment wirklich sehr viele Gedanken und mir ist es einfach extrem wichtig, dass es ihr wieder gut geht. Klar möchte ich auch wieder mit ihr zusammen kommen, aber das Einzige was gerade zählt ist, dass sie wieder glücklich wird. Nur so werden wir auch nochmal eine zweite Chance bekommen können.

Ich habe auch schon überlegt mich mit ihrer Mutter oder ihrer Schwester in Verbindung zusetzen, ohne das sie etwas davon erfährt damit ich einer ihrer Familienmitglieder ihren Zustand näher bringen kann. Ich weiß aber einfach nicht ob das das Richtige ist oder ob ich den Kontakt auf keinen Fall aufsuchen sollte. Ich weiß nicht was ich tuen kann.

21.08.2014 20:49 • #6


Hinrich


Ich finde nicht, dass es etwas mit "bedrängen" zu tun hat, wenn Du ihr mal einen Wink gibst oder ihr einmal ganz freundlich erklärst, wie Du sie erlebst und welches Gefühl du dabei hast. Es ist schön, dass Du Dir so viele Gedanken um ihr Seelenheil machst, aber eigentlich muss sie das tun und ihren Weg zur Heilung allein gehen. Anders geht es tatsächlich nicht, weil Du es kräftemäßig nicht leisten kannst, ihr den Leidens-Rucksack abzunehmen. Du schlitterst sonst in eine Art "Co-Abhängigkeit".

Vielleicht machst Du für Dich mal einen Termin zu einer psychologischen Beratung, die Dir bei Deiner Geschichte vielleicht einen besseren fachlichen Rat als wir Laien hier geben kann.

Liebe Grüße!

22.08.2014 05:27 • #7


Hildegard


Hallo lieber "Backforgood",
wie geht es Dir?

13.09.2014 10:23 • x 2 #8


Backforgood


4
1
Danke für die Nachfrage Hildegard

Mir geht es soweit ziemlich gut, die Kontaktsperre hat zumindest bei mir Wunder vollbracht. Ich habe sehr viel Zeit damit verbracht alles Geschehene zu reflektieren und zu realisieren und es hat mir wirklich gut getan.

In der Zeit ist mir zum Beispiel klar geworden, warum ich sie so erdrückt habe und eingeengt habe. Ich konnte dieser Person, die mich aus diesem psychischem Loch rausgeholfen hat einfach selber nicht gerecht werden und ich denke sie konnte es auch nicht, da sie selber noch mit anderen Dingen zu kämpfen hatte.
Mir ist bewusst geworden wie anders ich mich in der Beziehung verhalten habe, als ich es normalerweise mit und ich mein ganzes Selbstverständnis durch sie definiert habe. Das war falsch.

Ich habe mich heute bei ihr gemeldet, komplett unverbindlich, weil es mich auch einfach interessiert hat wie es ihr, da sie mir ja nicht egal ist. Leider hatte sie keine Zeit, da sie irgendwelche Probleme hat. Also anscheinend läuft es noch nicht rund bei ihr. Aber durch die Kontaktsperre weiß ich, dass ich nicht darum betteln werde, dass sie zurück kommt. Ich werde ihr nochmal die Chance geben mich zurückzugewinnen, also drehe ich den ganze Spieß einfach mal um. Ich werde sie nochmal nach einem Treffen fragen und dann wird man sehen was passiert, allerdings werde ich da mit großem Selbstbewusstsein erscheinen, da ich mit jedem Ausgang leben kann. Und außerdem sollte sie besser um mich kämpfen

Gruß Marcel

13.09.2014 13:59 • #9




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag