10

Ich will um meine Ex Freundin kämpfen!

Hairlocke2

1
1
Hey Leute.
Ich versuche es jetzt einfach hier rüber und ich hoffe ihr könnt mir helfen.
Ich würde mich ernsthaft freuen auf Rat und Meinung.
Bitte auch ernsthafte Antworten, ich bin tatsächlich sehr erschöpft von der Sucherei und allem.
Und Achtung, es ist lang.


Ich bin weiblich und verliebte mich in eine Frau, bei der ich niemals dachte, dass sie so heftig mein Kopf verdreht. Ich bin 26 und sie 22.

Allerdings war die Beziehung sehr kurz, trotz allem enorm intensiv. Ich hätte nie gedacht, dass ich mich so verlieben kann, weil ich echt zurückhaltend bin und niemanden so an mich heran lassen kann.
Wir lernten uns in einer Zeit kennen, in der es mir echt schlecht ging. Ich hatte es nicht einfach gehabt. Kam aus einer toxischen Beziehung, habe vorübergehend in einer unangemeldeten Wohnung gelebt, heimlich und keine Möbel gehabt. Ich habe alles für die toxische Ex aufgegeben.
Meine Toxische Ex starb dann durch einen Unfall. Natürlich hat mich das furchtbar mitgenommen.
Bis ich sie fand. Wir verstanden uns sehr gut und fanden uns auch sehr interessant. Wir lernten uns kennen, haben ein Monat lang mit einander geschlafen und es ist dann auch relativ schnell passiert. Wir mochten uns dann zu sehr und gingen eine Beziehung ein. Wir lebten auch 2 Stunden voneinander weg und für mich war das nicht einfach gewesen. Ich habe oft geklammert, machte mir Sorgen, dass sie mich verlässt etc. und irgendwann wurde es ihr zu viel. Ich sagte ihr ein Satz den sie sehr verletzte: "vllt ist es besser wenn wir getrennte Wege gehen".
Sie trennte sich von mir mit den Worten, dass ich lernen soll mich selbst zu lieben. Ich solle mich erst mal um meine Sachen kümmern und sie würde nur noch daran kaputt gehen. Sie liebt mich und würde mich immer lieben und nie vergessen.
Ich habe es sofort akzeptiert und leitete eine Kontaktsperre ein, damit ich auf mich selbst konzentrieren konnte. Nach zwei Wochen meldete ich mich bei ihr. Sie war kurz angebunden und das Gespräch ging schnell vorbei, weil ich so verunsichert war. Zwei Wochen später habe ich sie wieder Kontaktiert. Sie war wieder kurz angebunden und gleichgültig. Als ich sie ein drittes mal nach 2 Wochen Kontaktiert hatte, war sie kalt. Es artete aus und sie meinte, dass man sich ja ignorieren könnte. Bis ich sie dazu brachte mich zu blockieren.

Ich habe 2 Monate nichts mehr von ihr mitbekommen. Irgendwann hatte sie mich wieder entblockiert. Meinte "Was geht?" ich antworte normal darauf und meinte "nicht viel bei dir?". Sie blockierte mich daraufhin wieder.

Paar Wochen später habe ich zufällig ihre Nummer auf dem WhatsApp Anrufprotokoll gefunden, sie mir abgespeichert und gesehen, dass sie mich auf WhatsApp entblockiert hatte. Ich habe sie 4 weitere Monate in ruhe gelassen und war selbst nicht bereit, sie zu kontaktieren.
Ich war so sehr damit beschäftigt mich zu ändern und zu wachsen. Es funktionierte auch. Ich fühle mich in meiner eigenen Haut sehr wohl und bin endlich angekommen. Habe eine gescheite Wohnung, Möbel und einen coolen Job.

Ich kontaktierte sie im April und schrieb ihr zum Geburtstag alles gute. Sie freute sich sehr und es schien wie als wäre alles wieder ok. Das Gespräch hilt wieder nicht so lange, weil ich einfach wieder nicht wusste, wie ich damit umgehen soll und habe sie dann wieder gelassen. 3 Wochen später habe ich mein Handy gewechselt und auf Snap Chat gesehen, dass sie mich auch dort entblockiert hatte. Ich fragte sie an und wollte drei Tage warten um ihr dann zu schreiben. Am selben Tag schickte sie mir einen Snap. Sie meinte sie sei betrunken.
Am nächsten Tag fragte ich sie, ob es ihr gut geht und wieder ausgenüchtert ist. Sie war wieder sehr kurz angebunden, aber hat in jedem Satz dieses "haha" dazu geschrieben. Sie wirkte auf mich verunsichert.

Wir schrieben 1 1/2 Wochen ein paar Mal. Sie lud sehr viele Snap Storys hoch. Überwiegend von sich so auf dem Motto "guck mal".
Das war seltsam, weil es oft nach unseren Gesprächen war.

Irgendwann dachte ich mir, dass wir mal über unsere Zeit sprechen sollten:

"Hey.

Ich wollte mit dir über unsere Zeit sprechen und darüber, warum es kaputt gegangen ist. Ich habe die Dinge Revue passieren lassen und versucht mich in deine Lage zu versetzten.
Ich bin unsensibel mit dir umgegangen. Habe dir Dinge angetan und gesagt, die dir wehgetan haben. Ich habe mich so arg in der Vergangenheit und in der Zukunft verloren, dass ich die Gegenwart mit dir vergessen habe. Es hat seinen Grund gehabt, weshalb ich mich zum Schluss so verloren habe und heute weiß ich endlich woran das lag. Ich hatte leider nicht so eine gute Kindheit. Ich habe nur noch Verlust erlebt. Mein Dad ist oft Mals einfach für mehrer Monate abgehauen. Er war nie ganz da. Diese Verletzungen trage ich bis heute noch mit mir herum. Dieses Loch in der Brust, aber weiß jetzt auch, wie ich damit umgehen kann.
Ich komme mit Nähe und Distanz nicht klar. Das ist auch der Grund weshalb es mit uns nicht funktioniert hat.
Und dieses Problem hat sich auf alles ausgewirkt. Wie ich mich verhalten habe, was ich gesagt und getan habe.
Du hast so ein Durcheinander nicht verdient.
Ich war glücklich und gleichzeitig unglücklich und ich habe dich damit runtergezogen.
Ich hatte in der Zeit ein furchtbar fettes Problem mit mir selbst gehabt, aber weil ich mich auch noch nicht wirklich von der vorherigen Beziehung erholt hatte. Diese Narzisstische Frau hat mir das bisschen Selbstliebe und Selbstvertrauen genommen. Nach der Trennung wurde ich regelrecht auseinander genommen. Jeden Tag. Und über alle Ecken.

Es war keine einfache Zeit für mich gewesen letztes Jahr und ich habe mich an dir festgehalten. Nur ich war so dumm und dachte wirklich, dass du mich halten könntest, was eigentlich der Fehler war sowas zu denken oder zu erwarten. Du hast nur gegeben und ich nur genommen. Ich hätte dich auch halten sollen. Dir eine Schulter zum anlehnen bieten sollen.
Ich habe mich echt räudig deswegen gefühlt und habe mich geschämt. Ich habe nach unserer Zeit lange darum gekämpft, mir selbst zu verzeihen und mich aufzubauen. Auch lange gebraucht, das dir einfach das alles zu sagen und das es mir leid tut.

Heute ist mir eigentlich auch klar, dass das alles zu schnell mit uns ging. Du hattest nicht mal Zeit gehabt mich richtig kennenzulernen. So hätte man einiges verhindern können. Hätte, hätte Fahrradkette. Kann man jetzt nichts daran ändern, aber ich mein ja nur.

Vergessen war das für mich nicht alles, weil es nicht an mir spurlos vorbei ging.
Nachdem ich dir diesen blöden Satz gesagt habe, war mir klar, wie das rüber kam - als ob ich bereit wäre alles hinzuschmeißen und ich kein Bock hatte um uns zu kämpfen. Ich war eine schwache Persönlichkeit. Ich war wirklich nicht bereit gewesen um uns zu kämpfen.

Das ist jetzt was ich von meiner Seite aus sehe und loswerden wollte.
Ich will nichts, außer nur die Spannung lösen und das wir uns irgendwann wieder gut verstehen."

Daraufhin schrieb sie mir:

"danke, aber das kommt leider zu spät "

Ich war so baff und wurde dann auch irgendwie sauer.

Ich schrieb ihr dann noch:

"Ich verstehe.

Ja, du hast recht. Dachte ich mir auch irgendwie, nur war mir das wichtiger dir Zeit und Raum zu geben."

Sie hats gelesen und nicht geantwortet.

Dann schrieb ich:

"Ich weiß nicht, ob du das vielleicht falsch verstanden hast, nur habe ich an nichts gedacht, außer eine Freundschaft aufzubauen. Du liegst mir halt noch am Herzen und deshalb hab ich dich auf Snap angefragt."

Wieder gelesen und nicht geantwortet.

Mitten in der Nacht, schrieb ich ihr das:

"Ich habe wenigstens erwartet das eine vernünftige Nachricht kommt in der du mir ausführlich erklärst, wieso es zu spät ist und kein kurzes gezicke.
Ich meinte noch kurz nach der Trennung, dass ich mit dir ein ausführliches Gespräch möchte und du meintest selbst, dass Gras drüber wachsen muss. Ok.
Es ist fast 8 Monate her.

Aber dann kommt sowas?
Weißt du überhaupt wie ein klärendes Gespräch nach einer Trennung funktioniert? Das ist normal um vernünftig abschließen zu können. Damit jeder sein eigenen Weg gehen kann und noch zusätzlich für die Zukunft was mitnimmt um die Fehler nicht noch einmal zu machen.
Deine Antwort war respektlos!
Du hast mir nicht mal erklärt wieso es zu spät ist und ich sitze da und vermute.
Vllt habe ich zu lange gewartet. Ich war verunsichert und wollte dir Zeit und Raum geben. Und auch für mich, weil ich mich verändern wollte. Für mich und vielleicht auch für dich. Ich bin jetzt eine bessere Version von mir. Und nicht mehr so ein Lappen wie damals. Die Zeit tat mir gut. Dir auch, oder? Also wars ja nicht schlecht gewesen.
Nur ich gehe mit dem Prinzip vor; "was du liebst, lass los".
Du wolltest gehen. Du hast mich verlassen. Du wolltest deinen eigenen Weg gehen. Bitteschön. Ich habe dir den Raum gegeben. Also dann frag ich mich, was das soll mit dieser Aussage.
Um Gottes Willen, ich weiß, ich habe es verkackt, aber ich habe trotzdem irgendwie was erwachsenes von dir erwartet. Ich habe Fehler gemacht, aber ich bin noch lange kein Idiot. Da erkenne ich meinen Wert zu sehr und lass das nicht auf mich sitzen!
Ich bin dir entgegengekommen und sagte noch, dass ich mit dir darüber sprechen möchte. Weißt du was gereicht hätte? "Ich möchte mit dir darüber nicht sprechen, weil zu viel Zeit vergangen ist und ich das ganze schon für mich abgeschlossen habe. Ich sehe keinen Sinn mehr darüber zu sprechen. Lassen wir das gut sein. Ich möchte auch keinen weiteren Kontakt mehr."
Das wäre nicht mal respektlos gewesen sondern eine vernünftige Aussage gewesen die ich ohne Probleme hätte akzeptieren können.
Nur jetzt bin ich ultra *beep*, weil ich auch niemals erwartet hätte, dass so eine schei. Antwort darauf kommen könnte von dir. Aber da kennen wir uns zu wenig und habe glaube zu viel von dir erwartet.
Menschlichkeit. Niveau. Ich dachte das kennst du.

Man merkt dir dein Alter an.
Ich glaube du musst noch einige Beziehungen erfahren. Besser ist es, dass du genau das erfährst, nur umgekehrt.

Es war trotz allem eine wunderschöne Zeit mit dir. Es war zwar sehr kurz aber unglaublich intensiv. Ich habe noch nie jemanden so sehr geliebt wie dich. Ich kann auch behaupten, dass du für mich alles warst. Ich wäre mit dir für alles bereit gewesen. Das hätte ich niemals gedacht. Kein Mensch hat mein Herz so krass berührt und genau JETZT so krass zerstört. Du warst der Grund gewesen, weshalb ich mich nach uns auf keine mehr einlassen konnte. Fast 8 Monate lang. Und es wird noch lange dauern.
Deine Worte nach der Trennung sitzen tief; ich liebe dich und ich werde dich immer lieben. Kann ich nur zurück geben. Ich wünsche Dir eine wundervolle Zeit. Und pass auf dich auf bitte.

Noch was. Ich wäre definitiv bereit gewesen um dich zu kämpfen. Bin ich immer noch. Werde ich immer sein. Aber dann soll es gerade nicht sein. Aber habe definitiv jetzt die Kraft dazu.
Nur bin ich kein *beep*. Auf sowas hab ich kein Bock. Du meintest ja selbst, dass du dich meldest wenn du Kontakt willst. Go for it. Du hast mich ja woanders noch auf Block also haste die Macht.
Ich bin nicht so respektlos und Nachtragen. Nur jetzt nehme ich mir den Abstand. "


Sofort habe ich sie dann auf Snap Chat gekickt und über SMS blockiert.

Im Nachhinein bereue ich es, weil ich vielleicht doch noch etwas hätte reißen können, aber dafür sind mir meine Grenzen zu wichtig gewesen. Ich wäre damit nicht klar gekommen auf eine Antwort zu warten, die vielleicht niemals gekommen wäre.

Ich habe eine Vermutung, dass ich das jetzt komplett durchtrieben habe.
Ich habe es dann schon hinbekommen, wieder Kontakt mit ihr aufzubauen. Sie antwortete immer auf meine Nachrichten etc.

Natürlich hat sie gelesen und nicht geantwortet, weil es ihr wahrscheinlich zu viel wurde.

Nur jetzt weiß ich garnichts.
Weiß nicht, was ich tun soll.

Habe ich überreagiert?

Kann ich das noch irgendwie retten? Ich will um sie kämpfen, weil ich es damals schon nicht gemacht habe.

Ich dachte an eine Freundschaft, nur ja. Wie sich es herausstellte, war das nicht meine ehrliche Absicht gewesen. Ich glaube da habe ich mich selbst irgendwie angeflunkert. Aber mir ist es zu erst viel wichtiger, dass es zwischen uns nicht mehr so komisch ist.

27.05.2021 19:10 • #1


TT1347

TT1347


448
3
542
Versuch es mal bitte mit Rollenumkehr und sei ganz ehrlich zu dir, wenn du dir die Frage stellst, was wäre, wenn du sie wärst und hättest diese Lawinen an Nachrichten bekommen.

27.05.2021 21:14 • x 3 #2



Ich will um meine Ex Freundin kämpfen!

x 3


tina1955


2620
4217
Sicherlich bist Du ganz traurig, dass sie nicht mehr geantwortet hat, aber das ist von ihr die Antwort. Sie will einfach nicht mehr.
Sei stolz auf Dich, dass Du jetzt eine schöne Wohnung hast und einen tollen Job.
Die positive Veränderung, die Du selbst gemacht hast, ermöglicht es Dir garantiert auch Neues zu planen.

Alles Gute für Dich

27.05.2021 21:19 • x 1 #3


FrauDrachin


934
1
1417
Zitat von Hairlocke2:
Ich dachte an eine Freundschaft, nur ja. Wie sich es herausstellte, war das nicht meine ehrliche Absicht gewesen. Ich glaube da habe ich mich selbst irgendwie angeflunkert. Aber mir ist es zu erst viel wichtiger, dass es zwischen uns nicht mehr so komisch ist.

Hey Hairlocke,

lass dich mal drücken. Ich glaube, hier liegt der Hund begraben... Dir ging es nicht um eine Entschuldigung oder eine Freundschaft, du wolltest sie einfach zurückhaben, die ganze Zeit... Das war die treibende Kraft deiner Veränderung, oder?

Was du jetzt tun könntest, um die Situation zu retten, weiß ich leider auch nicht.
Vermutlich wäre es besser gewesen, ihr zurückhaltendes Kommunikationsverhalten zu respektieren, noch vor der ersten Nachricht, aber schon gleich noch mehr vor der nächsten.
Diese zweite Nachricht hat halt die Entschuldigung und den reflektierten Eindruck komplett ad absurdum geführt, leider...

Lass sie wirklich frei. Hör wirklich auf, dich an sie zu klammern. Hör auf Druck in irgendeine Richtung zu machen. Nimm die Antworten an, die du bekommst, und hör wirklich zu. Wenn überhaupt wird das die einzige Möglichkeit sein, dass nochmal ne Annäherung möglich ist. Beziehung ist kein Kampf. Sie passiert.

27.05.2021 21:40 • x 3 #4


Landlady_bb

Landlady_bb


1691
4
2391
@Hairlocke2 , auch von mir ein virtuelles Drückerchen.
Meiner Meinung nach hast du nichts falsch gemacht. War vielleicht ein bisschen viel Text an deine Partnerin, aber so was halte ich für verzeihlich. Wer liebt, dem läuft nun mal mitunter das Herz über, und das geht eben über die Zunge oder über die Tränendrüsen oder über das Schreibwerkzeug.
Du liebst sie und hast dich ihr liebevoll und sachlich erklärt. Damit hast du jetzt alles getan, was möglich war. Mehr geht nicht und wäre dann auch doof, weil kniefällig, womöglich sogar bettelnd.
Deshalb auf deine Frage
Zitat von Hairlocke2:
Kann ich das noch irgendwie retten? Ich will um sie kämpfen

von mir ein Nein. So'n Kampf ginge auf die Dauer gegen dein Selbstwertgefühl und deinen - berechtigten - Stolz.
Bewahre dir den ebenso wie deine Fähigkeit zu lieben und den Mut, dazu zu stehen. Denn das haben heute leider viel zu wenige drauf.
Wie gesagt: virtuelles Drückerchen.

27.05.2021 23:30 • x 2 #5


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7081
3
14736
Ich sag's mal so, wie ich es empfinde: Bei mir hättest Du verschissen nach der nächtlichen Nachricht. Ich lese da Vorwürfe, Beleidigungen, Abwertung, Selbstmitleid, Druck.

Das würde ich mir an Stelle Deiner Ex nicht geben wollen. Deine junge Exfreundin kann nichts für Deine Erlebnisse mit der ExEx, nichts für Deine Nähe-Distanz-Probleme, nichts für Deine Befindlichkeiten.

Womöglich hat sie auch eigene?

27.05.2021 23:55 • x 1 #6