Ist es "normal" das man so fühlt wie man fühlt?

Grace_99

74144
Hi ihrs,

ist es normal das man keine Worte mehr hat?
Ist es normal das man nicht mehr wüsste was man zu sagen hat?
Ist es normal das man es schafft seine Sachen in einem Paket zurück zu senden und sich dabei so elend fühlt?
Ist es normal das man am Boden ist, innerlich vor die Hunde geht und so hoffnungslos und perspektivlos ist?
Ist es normal das man Angst hat, er würde sich noch mal melden?
Ist es normal das man sich nur zurück zieht und seinen Platz im Leben nicht findet?
Ist es normal das die Gefühle Wirrwarr werden - richtiger körperlicher Schmerz, Tränen, Trauer, Hoffnungslosigkeit, Wut?
ist es normal das man denkt (und auch so fühlt!) das es einem nicht besser gehen wird?
Ist es normal das man sich ausgebrannt, leer fühlt?
Ist es normal......?

Ich nehme ja ein Antidepressiva, die Dosis wurde jetzt erhöht. Ist es normal das die Symptome sich, obwohl man an das Medi gewohnt ist, verschlechtern?

Ich habe Angst das das nie nie nie besser wird.

23.12.2014 12:45 • #1


FallingButterfl.


74144
Leider ist es normal.
Aber so weiß man, dass man ein Mensch ist und keine Maschine. Man hat Gefühle und weiß auch nur durch sie, dass man mal geliebt hat und lebt.
Du schaffst das schon. Tief in dir weißt du, dass du absolut stark bist. Und das sagt dir jemand, der nach 4 Suizidversuchen, kompletter Selbstvernachlässigung und Klinikaufenthalt ohne Medikamente aus genau der selben Gefühlswelt raus gekommen ist.
Du bist viel zu viel wert, als dass du dich wegen einem Mann so fühlen musst.
Lass dich drücken

23.12.2014 13:12 • #2



Ist es "normal" das man so fühlt wie man fühlt?

x 3


Grace_99


74144
Zitat von FallingButterfly:
Leider ist es normal.
Aber so weiß man, dass man ein Mensch ist und keine Maschine. Man hat Gefühle und weiß auch nur durch sie, dass man mal geliebt hat und lebt.
Du schaffst das schon. Tief in dir weißt du, dass du absolut stark bist. Und das sagt dir jemand, der nach 4 Suizidversuchen, kompletter Selbstvernachlässigung und Klinikaufenthalt ohne Medikamente aus genau der selben Gefühlswelt raus gekommen ist.
Du bist viel zu viel wert, als dass du dich wegen einem Mann so fühlen musst.
Lass dich drücken


Danke für deine Worte.
Ich bin 45 und habe schon einiges in meinem Leben durchgemacht; habe aber das Gefühl - so schlimm wie jetzt war es noch nie

Und ich fühle mich gar nicht stark.

23.12.2014 13:20 • #3


miaaa

miaaa


286
16
45
Ja ich denke es ist normal. Zumindest fühl ich mich auch so. Ich nehme auch antidepressiva. Und ich möchte sie jetzt bald gerne absetzen, hab aber Angst dass ich wieder in mein Loch falle.
Manchmal liege ich einfach nur teilnahmslos im Bett und starre an die Decke. Dann gibt es super tolle Tage , denen es mir super geht, ohne Gedanken an den ex und an all das was er getan hat. Es ist ziemlich schwer zu beschreiben. Aber es ist besser als mit ihm. Das ist die Hauptsache

23.12.2014 13:23 • #4


Grace_99


74144
Ich fühle mich wie ich oben beschrieben habe.

es ist teilweise ein minütlicher Wechsel der Emotionen. Es ist sehr sehr schwer

Hab Angst das ich ne Depression habe ohne es zu merken.
Hab Angst das die Erhöhung des Medis diese Gefühle grad auslöst, denn von Besserung kann ich noch nichts spüren.

Und das als Mutter.

23.12.2014 13:26 • #5


miaaa

miaaa


286
16
45
Also ich weiß von mir, dass ich definitiv leichte Depressionen habe, aber nicht nur wegen der Trennung. Die wurden Anfang des Jahres bei mir festgestellt. Es lief so schlecht zwischen mir und meinem ex, da kamen alles Probleme hoch, die ich mit ihm als es gut lief nicht so wild fand. Ich saß beim Therapeuten, es hat aufjedenfall geholfen. Hab mir jetzt auch wieder einen Termin geholt um alles zu bewältigen. Leider ist der erst im März. Aber aus eigener Tasche kann ich es einfach nicht bezahlen.
Vielleicht solltest du dir auch mal einen Termin bei einem Therapeuten machen ? Ich weiß, hab mich anfangs auch gesträubt, dachte da müssen nur vollkommen gestörte hin. Manchmal braucht man aber Hilfe von anderen, von anderen die Ahnung haben, von Freunden kommen ja immer so unhilfreiche Vorschläge wie vergiss ihn, er ist es nicht wert, da kommt wer besseres und bla bla bla. Ist zwar nett gemeint, helfen tut es nur nicht unbedingt.

23.12.2014 13:33 • #6


Grace_99


74144
Hatte Anfang Dez. Termin und am 02.01. den nächsten, ich werde in Therapie gehen. Bei mir ist es so, dass durch die Trennung viel, was ich vorher verdrängt (?) habe respektive was alles vorgefallen ist, jetzt mit einem Schlag auch hoch kommt - ist sehr viel für mich im Moment

23.12.2014 13:40 • #7


miaaa

miaaa


286
16
45
Ja, genau das habe ich in der Beziehung gemacht. Die Probleme waren schon vorher da, mit ihm wurde alles leichter und erträglicher. Dann als er mies wurde, mich schlecht behandelt hat, Schluss gemacht hat, kam alles hoch.

Die Therapie wird dir helfen. Es tut gut einfach mal einen Außenstehenden alles zu erzählen und mal professionelle Ratschläge zu bekommen. Das wird alles wieder lass den Kopf nicht hängen. Allein das du dir helfen lässt ist ein sehr gutes Zeichen. Es wird bergauf gehen

23.12.2014 13:45 • #8


Soska

Soska


190
4
21
Ich bin auch gerade wieder nur am Heulen... also diese Gefühle von dir sind auch alle normal. Nach dem Weinen geht es meistens immer erst mal wieder besser.
Vor Antidepressiva schrecke ich bis jetzt zurück.

23.12.2014 13:57 • #9


minna


74144
ja..es ist wohl normal...
nach meiner letzten trennung,
spürte ich manchmal, wenn es mir bewußt wurde und ich mich so verraten fühlte,
richtig plötzlichen dumpfen körperlichen schmerz...
das fühlte sich bedrohlich an....

und ich verlor sogar den spass am leben....für bestimmt ein jahr...
was für mich völlig untypisch ist....

er versuchte mich auch immer wieder zu kontaktieren,
was mich immer am lslassen hinderte bis ich es schließlich ablehnte....

ich war so fassungslos...

erst ganz, ganz langsam löste ich mich,
und fing an wieder an mich selbst zu unternehmungen zu zwingen...
obwohl ich mich dort zunächst wie die völlig falsche besetzung fühlte....
wurde es in winzigen schritten besser.....

vielleicht weil man so anfängt, wieder andere menschen wahrzunehmen
und dann sich und sein eigenes elend nicht mehr ganz so wichtig nimmt...
da man merkt wie jeder kämpft...
ich glaube ....ein großes problem war auch, daß ich mir nicht vorstellen konnte,
daß ich jemals wieder einen besseren finde.....

ich habe mich dann gezwungen genauer hinzuschauen
und die dinge zu sehen, die ich übersehen habe,

daß er mir oft druck gemacht hat,
nie fehler eingestehen konnte,
bei jedem als der beste dastehen wollte
(außer bei mir)
ich mich oft verbogen habe,
und er letztendlich feige war,
und am schluß nicht aufrichtig....

hinter seiner schönen fassade, war er feige...

kein schlechter mensch aber auch nicht so toll, wie ich dachte....

mittlerweile bin ich froh, daß es so gekommen ist...
er wollte sich nochmal treffen, ich habe abgelehnt....
und seither keinen kontakt mehr....

ich bin nicht mehr enttäuscht oder wütend oder traurig darüber,
ich wünsche ihm ein gutes leben....
aber letztendlich ist es mir auch irgendwie egal ....

ich bin mittlerweile viel entspannter und wieder sehr glücklich....
und auch gar nicht mehr allein....

23.12.2014 14:30 • #10


Grace_99


74144
Hinter die Fassade kann ich noch nicht gucken. Ich glaube, meine Seele schützt mich noch davor. Anders kann ich es nicht beschreiben - es tut einfach noch zu weh um sich mit den negativen Dingen zu beschäftigen, habe genug damit zu tun die Dämonen des Kopfkinos von mir festzuhalten (er hat ne Neue).

23.12.2014 14:36 • #11


Grace_99


74144
Zitat von FallingButterfly:
Leider ist es normal.
Aber so weiß man, dass man ein Mensch ist und keine Maschine. Man hat Gefühle und weiß auch nur durch sie, dass man mal geliebt hat und lebt.
Du schaffst das schon. Tief in dir weißt du, dass du absolut stark bist. Und das sagt dir jemand, der nach 4 Suizidversuchen, kompletter Selbstvernachlässigung und Klinikaufenthalt ohne Medikamente aus genau der selben Gefühlswelt raus gekommen ist.
Du bist viel zu viel wert, als dass du dich wegen einem Mann so fühlen musst.
Lass dich drücken


Ich muss dich noch mal zitieren - wie hast du das geschafft - selbstvernachlässigung, Klinikaufenthalt etc.?

23.12.2014 14:36 • #12


FallingButterfl.


74144
Zitat von Grace_99:
Zitat von FallingButterfly:
Leider ist es normal.
Aber so weiß man, dass man ein Mensch ist und keine Maschine. Man hat Gefühle und weiß auch nur durch sie, dass man mal geliebt hat und lebt.
Du schaffst das schon. Tief in dir weißt du, dass du absolut stark bist. Und das sagt dir jemand, der nach 4 Suizidversuchen, kompletter Selbstvernachlässigung und Klinikaufenthalt ohne Medikamente aus genau der selben Gefühlswelt raus gekommen ist.
Du bist viel zu viel wert, als dass du dich wegen einem Mann so fühlen musst.
Lass dich drücken


Ich muss dich noch mal zitieren - wie hast du das geschafft - selbstvernachlässigung, Klinikaufenthalt etc.?


Was meinst du konkret? Wie ich in meine schlechte Verfassung reingerutscht oder wieder raus gekommen bin?
P.S. werde in 1-2 Woche erst wieder antworten. Bin über Neujahr bei meinem Freund. Wünsche euch allen aber einen guten Rutsch in 2015! Wir schaffen gemeinsam alles was wir wollen, denn wir sind stark! ^.^

31.12.2014 00:42 • #13



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag